Wie werde ich Autor – und kann vom Schreiben leben?

Wie werde ich eigentlich Autor?

Bild: Der Weg zum Autor ist steinig, aber lohnt sich für jeden Schriftseller, der es mit dem Schreiben ernst meint und mit etwas Talent gesegnet ist.

Ist Schriftsteller sein eigentlich ein richtiger Beruf? Und kann man diesen Beruf irgendwie erlernen? Viele Autoren/innen, die ein eigenes Manuskript in der Schublade liegen haben, stehen am Anfang ihrer Schriftstellerkarriere vor der simplen Frage: Wie werde ich Autor? Und wie und wo erlerne ich eigentlich den Schriftstellerberuf? Ja, Schriftsteller ist ein eigener Beruf. Diesen Beruf kann man zwar nicht wirklich „erlernen“, dennoch gibt es einige Regeln, die dabei helfen, mitsamt dem eigenen Text den Traum „Autor werden“ zu realisieren.  Welche das sind, verraten wir Ihnen gern in unserem Blogbeitrag.

 

 

 

  1. Der erste Schritt zum Autor: Das Buchprojekt in die Tat umsetzen
  2. Kann ich vom Schreiben leben? – Seien Sie selbstkritisch!
  3. Wie werde ich Autor? – Mit Ihrer eigenen literarischen Stimme
  4. Das eigene Buch richtig präsentierten: Exposé erstellen
  5. Verlag suchen – verschicken Sie Ihr Exposé nicht wahllos
  6. Entdecken Sie die Möglichkeiten: Verlegen beim traditionellen Verlag oder als Self-Publisher?
  7. Mit Absagen leben
  8. Schriftsteller = Anmeldung eines eigenen Gewerbes?

1 Der erste Schritt zum Autor: Das Buchprojekt in die Tat umsetzen

Sie haben Ihr Buchmanuskript nach langer Arbeit zu Papier gebracht? Es scheint, als läge der größte Aufgabenberg nun hinter Ihnen. Doch wahrer Angstschweiß tritt erst ab diesen Zeitpunkt auf Ihre Stirn. Denn jetzt will das eigene Buchprojekt in die Tat umgesetzt werden. Unterschätzen Sie diesen Prozess nicht! Erst die richtige Herangehensweise, das Erstellen eines zielgerichteten Exposés, die richtige Ansprache des Verlages etc. entscheiden darüber, ob Ihr Buch wirklich in den Buchhandel kommt oder ob Sie vorab scheitern und Ihr vielleicht vielversprechendes Buch in der Schublade verbleiben wird.

Wie gehen Sie vor? Informieren Sie sich zunächst gründlich über den Buchmarkt und seine Gepflogenheiten, über Ihre angedachte Leserschaft und die rechtlichen Grundlagen einer Buchveröffentlichung. Und erstellen Sie danach einen genauen Plan, wie es jetzt mit Ihrem Buch weitergehen kann.

 

Kann ich vom Schreiben leben

Bild: Seien Sie selbstkritisch und beurteilen Sie Ihr Talent und Ihren Text objektiv!

2 Kann ich vom Schreiben leben? – Seien Sie selbstkritisch!

Als allererstes sollten Sie Ihr Manuskript aus der Schublade nehmen und mit einigem Abstand das Buch noch einmal eingehend prüfen. Hat es Ihrer Meinung nach das Zeug, andere ebenfalls zu packen, eine größere Leserschaft von Ihrem Schreibtalent zu überzeugen? Die wenigsten Schriftsteller in Deutschland können von Ihren Bucheinnahmen leben. Das sollten Sie sich vor Augen halten, wenn Sie darüber nachdenken, Schriftsteller zu werden und sich allein auf die Einkünfte aus Ihren Buchverkäufen für das Überleben verlassen zu wollen. Ihr Buch muss daher den obersten Qualitätslinien entsprechen. Seien Sie realistisch und beurteilen Sie sich und den eigenen Text einmal selbstkritisch von außen und prüfen eingehend, ob Sie das Potenzial haben, mit durchschnittlich 90.000 anderen Veröffentlichungen im Jahr zu konkurrieren. Wenn Sie diesen Realitätscheck bestanden haben, können Sie all Ihre Energie in die Umsetzung Ihres Buchprojektes stecken. Vielleicht hat Ihr Text das gewisse Etwas, auf das Ihre Leser noch gewartet haben. Suchen Sie sich eventuell auch einige Probeleser, die Ihr Buch noch einmal genau unter die Lupe nehmen und Ihnen ein ehrliches und kritisches Feedback zu Ihrem Text geben.

 

Wie werde ich Autor? - Mit ihrer eigenen literarischen Stimme

Bild: Entwickeln Sie eine ganz individuelle Autorenstimme, die sich von anderen abhebt.

3 Wie werde ich Autor? – Mit Ihrer eigenen literarischen Stimme

Arbeiten Sie an Ihrer ganz eigenen Stimme. Sie sollten nicht den Stil eines anderen Autors nachahmen, sondern selbst eine ganz eigene Stimme entwickeln, durch die sich Ihr Werk auszeichnet und von anderen Texten abhebt. Nur so überzeugen Sie Leser von sich und von Ihrem Text. Auch sollte es bei Ihnen nicht bei einem Buch bleiben. Entwickeln Sie Ihre ganz eigene Routine, damit Sie regelmäßig schreiben, Schreibblockaden vermeiden und auch Nachfolgebände liefern können – und kein One-Book-Wonder bleiben. Viele erfolgreiche Autoren legen regelmäßig Nachschub für die eigenen Fans vor und bauen sich so einen großen Leserkreis auf, der jede Neuerscheinung mit Spannung erwartet.

4 Das eigene Buch richtig präsentierten: Exposé erstellen

Hat Ihr Buch den Qualitätscheck bestanden, kann es auch auf die Massen losgelassen werden. Zunächst müssen Sie aber einen geeigneten Verlag finden. Um diesen von sich zu überzeugen, sollten Sie ein professionelles Exposé erstellen, das Ihr Projekt in aller Kürze vorstellt. Dabei handelt es sich nicht um eine reine Inhaltsangabe zu Ihrem Buch. Das Exposé sollte mit höchster Sorgfalt erstellt werden, um einen professionellen und bleibenden Eindruck beim Lektor oder Leser zu hinterlassen. Was gehört in ein Exposé? Ein aussagekräftiges Anschreiben, eine kurze, knackige Inhaltsangabe Ihres Textes mit Verweisen darauf, was Ihren Text so besonders macht  – last but not least darf natürlich eine aussagekräftige und spannende Leseprobe Ihres Textes nicht fehlen. Denken Sie daran, der Leser kann sich nicht lange mit Ihrem Werk beschäftigen. Auf den ersten oder zumindest den zweiten Blick soll klar sein: Ihr Buch hat das Zeug zum Bestseller!

 

Verlag suchen

Bild: Überlegen Sie sich genau, bei welchem Verlag Ihr Buch Erfolgschancen haben könnte.

5 Verlag suchen – verschicken Sie Ihr Exposé nicht wahllos

Sie wollen Ihr Buch in einem Verlag unterbringen? Dann sollten Sie Ihr Buch zunächst genau kennen. Definieren Sie schriftlich einmal genau, welches Genre Ihr Buch hat, welche stilistischen Merkmale, Thematiken usw. es aufweist. Erst nach diesem Generalcheck heißt es, den passenden Verlag für dieses individuelle Buch zu recherchieren. Wichtig ist hier, nicht wahllos vorzugehen! Überlegen Sie sich genau, bei welchem Verlag Ihr Buch Erfolgschancen haben könnte. Auf keinen Fall sollten Sie Ihr Buch wahllos an Verlage, die Ihnen gerade einfallen oder die Sie selbst besonders gern für Ihre Lektüre wählen, schicken. Jeder Verlag zeichnet sich durch unterschiedliche Programmschwerpunkte aus. Ein Krimititel passt nicht in einen Sachbuchverlag, ein Kinderbuch sollte eher an einen Kinderbuchverlag gehen als an einen Verlag mit weitgefächertem Programm. Informieren Sie sich vorab genau über das Verlagsprogramm und die Schwerpunktrichtungen eines Verlages. Achten Sie auch auf die Gepflogenheiten in der Branche. Ist ein Verlag eher konservativ ausgerichtet, richten Sie meist wenig aus, wenn Sie diesem Verlag ein künstlerisch gebasteltes Exposé zu Ihrem Buch zukommen lassen. Ein anderer Verlag hingegen würde hier vielleicht anbeißen. Eine weitere Möglichkeit für Sie wäre, sich einen Literaturagenten zu suchen, der Ihr Buch gezielt bei Verlagen platziert. Diese dienen gerade größeren Verlagen dazu, aus der Manuskriptflut gute Bücher herauszufiltern und gezielt geeigneten Verlagen vorzustellen. Literaturagenten sind also sozusagen Vermittler oder Schnittstellen zwischen Autoren und Verlagen, von deren Arbeit Sie durchaus profitieren können.

 

Self-Publishing Vorteile

Bild: Wägen Sie die Vorteile ab, die Sie beim Self-Publishing haben!

6 Entdecken Sie die Möglichkeiten: Verlegen beim traditionellen Verlag oder als Self-Publisher?

Es muss nicht immer ein traditioneller Verlag sein. Die technologischen Entwicklungen haben dafür gesorgt, dass es heutzutage ein breites Veröffentlichungsangebot gibt, um Ihren Traum vom eigenen Buch zu realisieren. Ob im herkömmlichen Buchverlag oder im Self-Publishing. Heutige Autoren haben eine Vielzahl von Möglichkeiten, das eigene Buch auf den Buchmarkt zu bringen. Self-Publishing bietet Autoren dabei den Vorteil, dass das Buch nicht nur schneller auf den Buchmarkt kommt, weil verlagsinterne Prozesse, die oft langwierig sind, abgekürzt werden, sondern auch die gestalterische Freiheit an Text und Design bei Ihnen verbleibt. Viele Autoren schätzen zudem, dass bei der Veröffentlichung im Eigenverlag alle Rechte bei den Autoren bleiben, und es meist auch keine Vertragsklauseln zu einer Marke gibt. Auch über Verkauf und Marketing und alle sonstigen Aktionen zu Ihrem Buch können Sie selbst entscheiden, ohne dass sie alle Rechte an Ihrem Buch abgeben müssen.

 

mit absagen leben

Bild: Seien Sie kritikfähig!

7 Mit Absagen leben

Das A und O bei einem schriftstellerischen Durchbruch ist Hartnäckigkeit. Auch der Bestseller „Harry Potter“ wurde zunächst von diversen Verlagen abgelehnt, bevor der Roman es zum internationalen Durchbruch geschafft hat. Seien Sie selbstkritisch, aber lernen Sie auch mit der Kritik anderer Menschen umzugehen. Sicherlich wird Ihr Buch nicht gleich bei der ersten Verlagsvorstellung mit wehenden Fahnen aufgenommen. Bleiben Sie dran und lassen Sie sich von Kritik nicht abhalten. Nehmen Sie sich diese aber zu Herzen und verbessern Sie Ihren Text, Ihr Auftreten oder andere Schwachstellen, die Ihnen als Anfänger in diesem Beruf noch über den Weg laufen sollten.

8 Schriftsteller = Anmeldung eines eigenen Gewerbes?

Hat es mit einem Verlag geklappt, und Ihr Buch läuft rund, sollten Sie sich überlegen, Ihren Status offiziell zu machen und festlegen, wie Sie Ihre Angaben versteuern. Wenn Sie als Schriftsteller dauerhaft Ihren Lebensunterhalt finanzieren möchten, werden Sie aller Voraussicht nach selbstständig arbeiten und dies offiziell bei Ihrem Finanzamt anmelden wollen. Eine Anmeldung eines Gewerbes ist zunächst als freier Schriftsteller erst einmal nicht gefordert. Erkundigen Sie sich aber hierzu genau bei Ihrem Finanzamt und Ihrem Steuerberater.

 

Wir hoffen, dass Sie durch unsere Anleitung mit der Realisierung Ihres Traumes vorangekommen sind! Wagen Sie diesen bedeutenden Schritt!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.