Die perfekte Autorenvita

Ob im Buchhandel, in Onlineshops oder bei Ihren Marketingaktivitäten: Um Ihr Buch erfolgreich zu verkaufen und zu vermarkten, ist es unverzichtbar, dass Sie über sich als Autor aussagekräftige Informationen zur Verfügung stellen. Das macht Sie für Ihre Zielgruppe und potenzielle Käufer „greifbar“ und erhöht zusätzlich das Kaufinteresse. Hier finden Sie zahlreiche Tipps, was Sie beim Verfassen eines Lebenslaufs, einer sogenannten „Vita“, beachten sollten, zum einen inhaltlich und zum anderen stilistisch.

Wer ist die Person hinter dem Buch: Ihre Autorenpersönlichkeit ist ein Verkaufsargument (Foto: aradaphotography/Fotolia)

Wie sollte meine Vita aufgebaut sein?

Folgende Inhalte sind für Ihren Lebenslauf wichtig, um einerseits dem Anspruch auf Vollständigkeit gerecht zu werden und andererseits Ihre Autorenpersönlichkeit in den Blickpunkt zu rücken.

 Daten und Fakten in Kürze

  • Alter und Geburtsort
  • Wohnort
  • Ausbildung/Studium
  • Berufliche Laufbahn
  • Persönliches Umfeld (Familienstatus, Wohnumfeld)

Welche dieser Daten und Fakten für Ihr Buch von Interesse sind, sollten Sie vor dem Start mit Ihrer Autorenvita abwägen. Im Falle eines Fachbuches ist die Ausbildung und berufliche Laufbahn meist für den Leser wichtig. Im Falle eines Romans mit autobiographischen Zügen kann wiederum der Wohnort des Autors für den Leser interessant sein.

Informationen über Sie als Autor

  • Beweggründe für das Schreiben: Weshalb fasziniert Sie das Autorendasein?
  • eine persönliche Anekdote, die Sie als Person greifbar, sympathisch und charismatisch macht
  • Informationen über Ihren Schreibstil oder wie ein Buch von Ihnen entsteht
  • Was macht Sie als Autor spannend für den Leser?
  • Wie kam es zur Idee für das aktuelle Buch?
  • Für das Buch wesentliche Erfahrungen und Inspirationen


TIPP: Die Daten und Fakten sollten Sie im Verhältnis zu den Informationen über Sie als Autor kurz halten. Ihre Autorenvita sollte nicht wie der Lebenslauf für eine Bewerbung wirken.

 

Die Kernfragen: Was Sie beachten sollten

Die größte Herausforderung ist es, die Vita einerseits kurz und prägnant zu halten und andererseits keine wichtigen Informationen über Ihre Person wegzulassen. Bedenken Sie stets, dass Ihre Vita eine Information für Ihre Leser, aber auch Buchhändler, potenzielle Rezensenten, Redakteure und Blogger darstellt. Im Folgenden geben wir Ihnen wertvolle Tipps, welche Inhalte essentiell sind bzw. welche Aspekte Sie dabei im Vorfeld bedenken sollten.

Wer ist die Zielgruppe Ihres Buches?

Sie sollten im Wesentlichen nur die Informationen in Ihre Vita einfügen, die für Ihre Leser, den Buchhandel und Rezensenten wertvoll sind. Faustregel dabei: Konzentrieren Sie sich auf jene Fakten, die Sie als Buchautor interessant machen und die Interesse für Ihr Buch wecken. Lenken Sie nicht mit unwichtigen Informationen ab. Bei der Formulierung sollten Sie immer die Frage im Hinterkopf haben: Weshalb ist diese Information für den Leser interessant?

Was zeichnet Sie als Autor aus?

Erläutern Sie Ihre inhaltlichen Schwerpunkte beim Schreiben und welche „Mission“ oder welche Beweggründe Sie als Buchautor haben. Ebenso kann Ihre Arbeitsweise und Ihr Schreibstil Erwähnung finden.

Denken Sie immer daran: Ihre Leser sind gerade erst dabei, Sie kennenzulernen. Was macht Sie als Autor kompetent, interessant, spannend, kurios oder womöglich geheimnisvoll? Je nach Buchthema sollten Sie Ihre Vita als „Türöffner“ für Ihr Buch nutzen.

Sollten Sie bereits Bücher veröffentlicht haben, können Sie hier ebenfalls näher darauf eingehen.

Gibt es persönliche Vorbilder?

Welche Literaten, Romane oder Sachbücher haben Sie geprägt und beeindruckt? Hat dies besondere Bedeutung für Ihr aktuelles Buch? Womöglich gibt es auch Vorbilder aus anderen kreativen Schaffens- oder Gesellschaftsbereichen. Erwähnen Sie ein solches Vorbild immer dann, wenn dies für den Leser eine wichtige Information darstellt und Sie beispielsweise beim Schreiben des Buches beeinflusst hat. Vermeiden Sie allerdings, mehrere Vorbilder zu nennen. Das wäre für eine Vita zu viel des Guten.

Was sind Ihre persönlichen Werte und Lebensweisheiten?

Worauf legen Sie persönlich und beruflich Wert? Gibt es ein Lebensmotto, das Sie prägt und auszeichnet? So

Autorin Birgit Mestmäcker im Porträt bei WDR Lokalzeit: Solche Reportagen sind nicht nur für die Buch-PR wertvoll, sondern zahlen auch auf das Autorenimage ein.

etwas bleibt Ihren Lesern im Kopf. Aber Vorsicht: Nicht künsteln oder phantasieren. Ein Lebensmotto sollte wirklich zu Ihnen passen. Fällt Ihnen nichts Geeignetes ein, lassen Sie es im Zweifel weg. Ihre Vita soll authentisch und handfest sein.

Gibt es Medienberichte über Ihr Buch?

Überall dort, wo Ihre Autorenvita online erscheint, können Sie diese im Laufe der Zeit aktualisieren und auf dem neuesten Stand halten, Sobald es beispielsweise erste Presseberichte, Radio- oder Fernsehbeiträge und Rezensionen zu Ihrem Buch gibt, sollten Sie diese unbedingt in Ihre Vita aufnehmen. Heben Sie die Rezensionen aufmerksamkeitsstark hervor durch Verlinkungen, Fotos, eingescannte Printberichte etc. Ein Beispiel: Die tredition-Autorin Birgit Mestmäcker wurde vom Fernsehteam der Sendung WDR Lokalzeit besucht. Der Beitrag, in dem Sie erzählt, wie es zu Ihrem Buch kam, ist eine exzellente Werbung für das Buch und macht die Autorin persönlich erfahrbar und greifbar für den Leser. Dementsprechend eignet sich das Kurizvideo perfekt als Ergänzung einer Autorenseite, einer eigenen Homepage, einer Facebook Fanpage usw.

Professionelles Foto

Ein professionelles Foto von Ihnen ist unverzichtbar für Ihre Vita. Idealerweise verfügen Sie über eine Aufnahme, die von einem professionellen Fotografen gemacht wurde. Vermeiden Sie unbedingt die Verwendung von Schnappschüssen. Ihr Foto muss scharf sein, eine Auflösung von mind. 300 dpi haben (Druckqualität) und ein gängiges Fotoformat besitzen (jpg, jpeg). Ob Sie eine klassische Aufnahme (Kopf bis Schulterbereich) wählen oder womöglich eine moderne Variante am Schreibtisch, draußen etc. bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist Seriosität und eine sympathische Ausstrahlung.

Tipps für den richtigen Stil

Welchen Stil Sie wählen, hängt von dem Genre ab, in dem Ihr Buch angesiedelt ist sowie von Ihrer Zielgruppe und deren Sozial- und Altersstruktur. Selbstverständlich sollten Sie sachlich bleiben und die notwendige Ernsthaftigkeit nicht vermissen lassen. Das heißt aber nicht, dass Ihre Vita deshalb langweilig wirken sollte. Wichtig ist, dass Sie für Ihre Leser „erlebbar“ werden. Im Folgenden ein paar Tipps für die richtige „Würze“.

Kongruenz zwischen Vita und Buch

Ideal ist es, wenn Ihre Vita ein Stück weit Ihren Schreibstil als Autor widerspiegelt. Veröffentlichen Sie beispielsweise einen humorvollen Kurzgeschichtenband, so darf ruhig auch Ihre Vita mit einer Prise Humor gewürzt sein. Auf diese Weise werden Sie für den Leser oder auch Rezensenten nahbar und schaffen eine wichtige Vertrauensbasis.

Im Präsens schreiben

Eine Vita sollte immer in der Gegenwartsform verfasst werden, Ausnahme sind Rückblicke auf die Vergangenheit (z.B. „Sie arbeitete lange Zeit als…“).

Ich-Perspektive oder dritte Person?

Grundsätzlich ist beides möglich. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Vita in der dritten Person zu verfassen, da eine solche Form am professionellsten wirkt und Sie diese überall einsetzen können. Will z.B. ein Journalist Ihre Vita oder Auszüge daraus ergänzend zu einer Rezension veröffentlichen, kann er keine Formulierungen in „Ich-Perspektive“ verwenden. Auf einer eigenen Autorenwebseite oder bei Facebook wiederum kann es sich anbieten, in einem lockeren, modernen Stil in der Ich‑Perspektive zu schreiben. Dem steht nichts im Wege und es ist durchaus möglich, dass Sie Ihre Vita zu diesem Zwecke leicht abwandeln.

Zitate einstreuen

tredition-Autor Eike Rappmund („Handbuch Manipulation“) empfängt die Besucher seiner Webseite mit einem Zitat von Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Es kann Ihre Vita lebendig und abwechslungsreich machen, wenn Sie ein oder zwei Zitate aus Ihrem Buch einstreuen oder die ganze Vita unter ein „Motto“ stellen (z.B. das Zitat einer bedeutenden Persönlichkeit, das Sie selbst als Lebensmotto haben oder das Sie als Person oder Ihren Stil besonders gut trifft/widerspiegelt etc.). Verwenden Sie Zitate aus Ihrem Buch, weckt dies die Neugier auf Ihr Werk und gibt somit einen Kaufanreiz.

Persönliche Anekdoten

Überlegen Sie einmal, ob eine kurze Episode aus Ihrem Leben/Ihrer Autorentätigkeit für den Leser interessant sein könnte. Womöglich gab es ein einschneidendes Ereignis in Ihrem Leben, dass Sie erst zum Schreiben des Buches veranlasst hat? Oder Ihr Buch ist an einem ungewöhnlichen Ort entstanden? Solche Anekdoten können Sie einstreuen. Das macht Sie sympathisch und hebt Sie von anderen Autoren ab.

Spannung halten

Ihre Vita ist wie ein kleines Buch: Sie sollte vom ersten bis zum letzten Satz interessante Informationen enthalten. Es ist wichtig, dass der Leser im Laufe des Textes nicht das Interesse verliert. Verschieße Sie also nicht das ganze Pulver am Anfang, indem Sie die spannendsten Informationen in der Einleitung unterbringen.

Chronologisch oder nicht?

Ihre Vita muss nicht zwangsläufig chronologisch aufgebaut sein. Sie können auch direkt mit einer wichtigen Information über Ihr Buch einsteigen, um darauf aufbauend Ihre Autorenpersönlichkeit darzustellen. Dies kann sich anbieten, wenn Sie Ihr Buch zu einem aktuellen Anlass herausgeben.

Kurzvorstellung im Video

Perfekt für eine persönliche Vorstellung im Video: Autorin Dr. Stepahnie Arndt mit ihrem „Hauspferd“ Nasar

Eine Idee für Fortgeschrittene: Es kann für den Leser und für Ihre Marketingaktivitäten einen echten Mehrwert darstellen, wenn Sie sich z.B. in einem kurzen Videotrailer Ihren Lesern präsentieren. Sie könnten sich an Ihrem Lieblings-Arbeitsplatz zeigen und sich in einigen Sätzen vorstellen. Zusätzlich könnten Sie Spannung erwecken, indem Sie auf Ihr Buch und den Inhalt hinweisen. Bitte beachten Sie, dass solche Bewegtbildinhalte nicht überall Verwendung finden können. Es ist wichtig, dass Sie immer eine Vita in Textform vorliegen haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.