Blogs im Portrait: Bookrecession – für die Lust am Buch

Melanie Döring - Bookrecession

Melanie Döring betreibt den Blog Bookrecession

„Bloß keine Flaute aufkommen lassen“, so könnte das Motto des Blogs „Bookrecession“ lauten. Denn der Name des Blogs ist originell gewählt: In Zeiten, in denen Bücher im Wettbewerb mit TV, Online-Videotheken, Apps und Social Media um die Freizeit der Mediennutzer ringen, wird das Schmökern im Roman für viele eine Seltenheit – befindet sich der Buchmarkt also in einer Flaute, einer „Rezession“. Das deutet Melanie Döring augenzwinkernd mit dem Titel ihres Blogs an. Und freilich soll ihre Site dazu beitragen, Die Lust am Buch zu fördern. Im Interview stellt Melanie Döring ihren Blog genauer vor.

tredition: Wann haben Sie Ihren Blog gestartet?
Melanie Döring:
Gestartet habe ich meinen Blog am 13. Juni 2012, um meine Meinung über Bücher mit anderen zu teilen. Eine Freundin meinte, das wäre genau mein Ding und so wurde mein Blog gegründet.

tredition: Wie würden Sie in Kürze das Konzept Ihres Blogs beschreiben?
Melanie Döring: Die Bücher bewerte ich rein nach Gefühl. Es gibt da kein System, in das ich die Bücher stecken kann. Ich bin auch kein großer Fan von Sternen oder anderen Punkten. Ich finde nicht, dass man das mit Büchern gut machen kann. Ansonsten kann ich sagen, dass ich es gerne schlicht und einfach mag. Ich finde Blogs, die einfach zu viel „drum herum“ haben, etwas anstrengend. Meiner könnte vielleicht auch etwas mehr Farbe vertragen, aber ich mag ihn so. Wichtig ist mir eher die Übersichtlichkeit, damit man schnell alles finden kann. Ich persönlich bin oft genervt, wenn ich nach einigen Klicks nicht das finde, was ich wollte.

tredition: Können sich Autoren an Sie wenden, wenn Sie sich eine Rezension bei Ihnen wünschen?
Melanie Döring: Ja, aber ich behalte mir vor, die Bücher abzulehnen. Ich lese zwar so ziemlich alles, habe aber nicht immer Zeit oder das Buch spricht mich nicht an. Da ich auch noch berufstätig bin, teile ich meistens gleich mit, dass es etwas länger dauern könnte.

tredition: Schreiben mehrere Personen für Ihren Blog?
Melanie Döring: Bisher schreibe ich meinen Blog alleine, hätte aber auch nichts dagegen, wenn Freunde einmal eine Gastrezension schreiben.

tredition: Sind Sie auf spezielle Genres beschränkt oder rezensieren Sie bunt durch die Genre-Landschaft?
Melanie Döring: Ich bin auf kein Genre festgelegt. Im Moment lese ich zwar viel Fantasy, das ist aber kein Muss. Vorher hab ich viele Krimis gelesen. Ich finde gerade die Abwechslung sehr interessant.

tredition: Was fasziniert Sie am Schreiben und an der Literatur besonders?
Melanie Döring: Am meisten fasziniert mich, dass ich in eine andere Welt eintauchen und dadurch meinem Alltag entfliehen kann. Schön ist es dann noch, wenn die Autoren es verstehen, sich in die Figuren hineinzuversetzen und sich mit ihren Emotionen und Handlungen zu identifizieren. Außerdem macht es einfach Spaß zu lesen. Mal davon abgesehen, dass man seinen eigenen Wortschatz gut ausbauen kann. Ich lese z.B. auch viel in Englisch. Das ist mir wichtig, um ein gutes Sprachniveau zu haben.

tredition: Welches Augenmerk legen Sie auf Bücher von Independent-Autoren?
Melanie Döring: Ich habe im letzten Jahr fast nur Bücher von Independent-Autoren gelesen. Wichtig ist mir, dass diese Werke ein Lektorat und Korrektorat durchlaufen haben. Einige Autoren unterschätzen, wie wichtig das ist; das finde ich sehr schade. Im letzten Jahr hatte ich aber nur gute und nette Indies als „Partner“. In manchen Fällen erlaubte ich mir, auf (vermeintliche) Ungereimtheiten oder stilistische Fehler hinzuweisen. Die Reaktion darauf war stets sehr positiv.

1 Antwort
  1. Bodo Henningsen says:

    Sehr geehrte Frau Döring! Bin gerade auf Ihren Blog gestoßen, finde ich gut. – Und, na ja, vielleicht haben Sie Lust auf mein gerade bei tredition erschienenes Buch: WEIT REICHT DIE SEELE: Ein Roman, der zumeist am Loch Ness spielt. Vielleicht werden Sie sich wundern, dass ein streng naturwissenschaftlich erzogener Autor sich in den Grenzbereich wagt, indem er Seelenflug, Zweites Gesicht und Nahtoderlebnis einbezieht. – Wünsche Ihnen viel Lesevergnügen. Mit freundlichen Grüßen Bodo Henningsen

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.