Blogs im Porträt: Bücherwahnsinn – wo Literatur anziehend wirkt

Alexandra KünzlerRezensionen, neue Apps von Verlagen und Literaturverfilmungen – auf dem Blog Bücherwahnsinn von Alexandra Künzler wird Literarisches in allen seinen Facetten beleuchtet. Auch Kurioses findet dabei Platz. Oder hätten Sie gewusst, dass Zeilen aus Shakespeares Hamlet Kleidungsstücke zieren? „Der Wahnsinn“ möchte man da entgegnen. Ein besonderes Charakteristikum des Blogs: Alexandra Künzler ist Legasthenikerin und hat den Blog ganz bewusst gestartet, um zu demonstrieren, dass Lesen und die Faszination für Bücher sich jedem erschließen können, auch wenn es zunächst schwer erscheint. Das nennen wir mutig, selbstbewusst und bewundernswert!

tredition: Liebe Frau Künzler, wann haben Sie Ihren Blog gestartet?
Alexandra Künzler: Meinen Blog habe ich 2009 eröffnet, zunächst ganz im Stillen nur für mich. Mehr damit ich festhalten kann, was ich so gelesen habe und vor allem, wie mir das Buch gefallen hat.

tredition: Wie würden Sie in Kürze das Konzept Ihres Blogs beschreiben?
Alexandra Künzler: Hab ich ein Konzept? (lacht). Ich schreibe einfach über alles rund um das Thema Bücher, Lesen, Leben mit Büchern und so weiter. Also von Rezensionen bis zur Rubrik „Literatur zum Anziehen“ – über kuriose Kleidung mit Literaturaufdrucken – kann man bei mir wohl alles finden.

tredition: Wie sollten Autoren vorgehen, wenn Sie sich eine Rezension auf Bücherwahnsinn wünschen?
Alexandra Künzler: Die Autoren sollten am besten eine Mail schicken (auf der Site in „Über mich“ zu finden), da ich wirklich sehr viele Rezensionsanfragen bekomme. Leider werden mir Bücher auch immer wieder einfach so zu geschickt und das finde ich schade, denn meist werden diese dann nicht beachtet. Und da ich auch noch meine eigens gekauften Bücher lesen möchte, gibt es Zeiten, in denen ich einfach keine neuen Rezensionsexemplare mehr annehme.

tredition: Sind Sie auf spezielle Genres beschränkt oder rezensieren Sie bunt durch die Genre-Landschaft?
Alexandra Künzler: Ach, ich lese querbeet, das Thema muss mich einfach interessieren. Aber es gibt schon Genres die bei mir kaum vertreten sind. Horror oder Chick-Lit zum Beispiel.

tredition: Was fasziniert Sie am Schreiben und an der Literatur besonders?Der Bücherwahnsinn
Alexandra Künzler: Es ist eigentlich mehr das Mitteilen an sich als das Schreiben. Mit meinem Blog möchte ich aber vor allem anderen Legasthenikern Mut machen. Mut machen zum Lesen. Ich habe mich irgendwann geoutet, da ich viele böse Mails bekommen habe. Und ich hoffe, dass sich andere von dieser Schwäche nicht unterkriegen lassen und dennoch ab und an zu einem Buch greifen. Ja, es ist viel anstrengender für Menschen wie mich ein Buch zu lesen, aber es macht nicht weniger Spaß!! Und an der Literatur fasziniert mich, dass sie nicht nur unterhält, mich in fremde Welten entführt oder mich am Leben anderer Menschen teilhaben lässt, sondern dass man immer etwas daraus lernen kann und sich dennoch dabei entspannt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.