Fotodatenbanken im Ueberblick

Sie möchten für Ihr Buch eine Umschlagvorlage von tredition nutzen oder einen komplett eigenen Umschlag gestalten und sind auf der Suche nach passendem Fotomaterial für Ihr Cover? Dafür finden sich im Internet einige Fotodatenbanken, d.h. Plattformen, die eine reiche Auswahl an Fotos zum Download anbieten. Die Bilder werden von Fotografen und Illustratoren dort kostenpflichtig oder gratis zur Verfügung gestellt. Heute möchten wir Ihnen, liebe Autorinnen und Autoren, einige dieser Datenbanken vorstellen.

  • Bei Pixelio können Bilder nach Registrierung kostenlos heruntergeladen werden.
  • Fotolia punktet mit einer sehr großen Auswahl fast 31 Mio.  kostenpflichtiger Fotos
  • PicsaStock versteht sich als Marktplatz für Hobbyfotografen. Die Bilder sind in Auflage und Vertrieb nicht limitiert.
  • Bei aboutpixel gibt es FreeCredits und zusätzlich die Option, weitere Credits für den Fotokauf zu erwerben.
  • piqs_Screenshot_Web

Zunächst ein wichtiger Hinweis vorab: Wann und wo immer Sie ein Foto zur Verwendung auf Ihrem Buchumschlag oder im Buchinnenteil gratis oder kostenlos herunterladen, sollten Sie jeweils individuell die privaten und kommerziellen Nutzungsrechte genau prüfen. Im Zweifel ist es immer am besten, die jeweilige Fotodatenbank oder den Urheber zu kontaktieren. Der Vorteil: Viele Fotodatenbanken sind als Communities aufgebaut, so dass eine Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen (Hobby-)-Fotografen in der Regel problemlos möglich ist.

Fotolia

  • Eine der größten und bekanntesten Online-Datenbanken für Fotos. Nach eigenen Angaben stehen knapp 31 Mio. Aufnahmen zur Verfügung, Fotos ebenso wie Grafiken, Muster usw.
  • Fotolia verfügt über eine anwenderfreundliche Suchfunktion: Es kann einfach nach Schlagworten gesucht werden oder zusätzlich ein Suchfilter angewendet werden, z.B. nach den   Kriterien Größe, Preis, Farbe, mit/ohne Personen usw.
  • alle Fotolia-Bilder sind kostenpflichtig. Für den Download ist es aber nicht unbedingt nötig, ein Abonnement abzuschließen. Auch der einmalige Fotoerwerb ist möglich. Folgende Optionen stehen zur Auswahl:
    • Kauf per Credits: die flexibelste Variante. Sie erwerben eine gewünschte Anzahl an Credits, die dann 365 Tage lang verfügbar sind. Das Angebot startet bei 14 Euro für 10 Credits.
    • Monatspack: Hier legen Sie fest, wie viele Bilder pro Monat Sie benötigen. Credits, die Sie nicht verbrauchen, können in den nächsten Monat übernommen werden. Wichtig: Der Monatspack ist nur bis zu 48 Stunden vor Verlängerung kündbar.
    • Tägliches Abonnement: Diese Option ist für die meisten Autoren wohl nicht relevant, da sie sich an all jene richtet, die eine hohe Anzahl an Fotos pro Tag benötigen (25 bis 250)

Getty Images

  • ein Unternehmen US-amerikanischen Ursprungs, das eine riesige Auswahl an Fotos und Grafiken bietet: Laut Wikipedia stehen über 80 Mio. Bilder zur Verfügung
  • Getty Images war übrigens das erste Unternehmen, das Fotos via Internet lizensiert hat.
  • Preise für Bilder können in der jeweiligen Landeswährung angezeigt werden
  • Es gibt lizenzfreie (RF, royalty-free) und lizenzpflichtige (RM, „rights-managed“) Fotos bei Getty Images
  • Bei RF-Lizenzen sind auch bei mehrfacher Fotoverwendung keinezusätzlichen Lizenzgebühren zu zahlen
  • Unterliegt ein Foto einer RM-Lizenz, gibt es gewisse Einschränkungen bei der Verwendung, z. B. bezüglich Größe, Positionierung, Dauer der Nutzung und geografische Verbreitung.

iStock

  • die kandaische Bildagengtur iStock ist seit 2006 ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Getty Images und bietet lizezfreie (royalty-free) Fotos, Illustrationen und Skizzen an
  • für Autoren, die nur ein oder wenigde Bilder benötigen, ist es am sinnvollsten, einzelne Credits zu erwerben. iSTock bietet verschiedene Pakete an, die bei 1 Credit für 9 Euro starten. 6 Credits kosten 44 Euro, 24 Credits kosten 160 Euro.

Pixelio

  • Diese Bilddatenbank ist kostenlos. Wer Fotos nutzen möchte, muss sich für den Download nur einmalig registrieren und kann dann unbegrenzt aus den rund 500.000 Fotos schöpfen.
  • Aufgrund der im Vergleich zu Fotolia begrenzten Auswahl und der kostenlosen Download-Möglichkeit sollten Sie die Qualität der Fotos vor der Verwendung genau prüfen, insbesondere wenn die Abbildung für das Cover Ihres Buches Verwendung finden soll.
  • Hilfreich für die Fotoauswahl sind Bewertungen und Kommentare, die jeder registrierte Pixelio-Nutzer zu einem Bild abgeben kann.
  • Sollte ein Bild einmal nicht in ausreichender Auflösung vorliegen, ist es auch möglich, direkt den Urheber zu kontaktieren, um das Bild in höherer Auflösung zu bekommen

PicsaStock

  • eine noch recht junge, 2013 gestartete Plattform, die aber eine beachtlich große Auswahl qualitativ hochwertiger Fotos bietet
  • das Unternehmen versteht sich als Marktplatz für Smartphone- und Hobbyfotografen. Jeder kann seine Bilder über Plattformen wie Instagram oder 500px oder direkt vom Smartphone und Computer auf PicsaStock hochladen und dort zum Verkauf anbieten
  • Die Motive sind alle Royalty Free lizensiert, somit sind Sie weder im Vertrieb noch in der Auflage limitier
  • Das Preissystem ist simpel: 1 Foto kostet 1 Credit
  • Foto-Käufer müssen bei PicsaStock ein Abonnement abschließen. Los geht’s ab 19 Euro für 1 Credit, für 69 Euro gibt es 25 Credits

Aboutpixel

  • Eine Online-Bilddatenbank und Foto-Community mit etwa 150.000 Fotografien
  • 2003 ist aboutpixel von Hobby-Fotograf Andreas Dittberner gegründet worden: „Am Anfang waren wir eine Handvoll Fotoverrückter, von denen die meisten heute noch dabei sind“, sagt er. Mittlerweile arbeiten fast ein Dutzend Admins für das Unternehmen, die die hochgeladenen Fotos sichten und auswählen
  • Die Registrierung auf Aboutpixel ist kostenlos. Der Vorteil: Wer registriert ist, bekommt jeden Tag sogenannte „FreeCredits“.
  • Reichen die „FreeCredits“ für den Download nicht aus, kann man im „ap-Shop“ weitere Credits kaufen. Die Mindestabnahmemenge liegt bei 150 Credits (für 15 Euro)
  • Achtung: Alle gekauften Credits verfallen nach zwölf Monaten

piqs

  • auch diese Datenbank versteht sich als Foto-Community. Ähnlich wie bei Aboutpixel wird jeder dazu angeregt, nicht nur Fotos herunterzuladen, sondern auch selbst welche zur Verfügung zu stellen.
  • Jeder, der sich anmeldet, erhält 50.000 Credits. Für ein Bild in hohe Auflösung fallen 1.000 Credits an.
  • Wer selbst ein Bild hochlädt, erhält pro Bewertung des Bildes weitere Credits: 200 Credits für die erste, 100 für die zweite und für jede weitere Bewertung 50 Credits
  • Die Bilder auf piqs.de unterliegen der „CreativeCommons Namensnennungslizenz“, die sicherstellen soll, dass der Urheber eines Fotos immer genannt wird. Wenn Sie also ein Foto von piqs.de verwenden, müssen Sie
    • Den Urheber und das Bild namentlich benennen
    • Einen Hinweis und Link zur Lizenz setzen „Some rights reserved“
    • Auf „Quelle: piqs.de“ verlinken
  • Steht der Bildnachweis im Impressum (z.B. Ihres Buches) muss genau angegeben werden, welches Bild von welchem Urheber stammt
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *