Meisterlich: Autor Martin Rabenalt über sein Quizbuch zur Fußball-WM

Der Weg zum vierten Stern

Wie viele Rote und Gelb-Rote Karten erhielt das deutsche Team während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014? Eine, zwei oder drei? Oder womöglich gar keine? Wer sich für Fußball begeistert und die WM dieses Jahr verfolgte, dürfte an dem Quizbuch von tredition-Autor Martin Rabenalt seine wahre Freude haben. Anhand von 120 Quizfragen lässt der Autor die Ereignisse der WM Revue passieren. Eine Quizidee, die es in dieser Form bisher nicht gab. Entsprechend groß ist das Interesse des Buchhandels, den Titel zum Weihnachtsgeschäft auf dem Präsentiertisch zu haben. Im Interview mit tredition erklärt Rabenalt, wie er das Buchprojekt umsetzte und wie er es schaffte, die Aufmerksamkeit des Buchhandels für sich zu gewinnen.

tredition: Wie und wann entstand die Idee für das Quiz-Buch?
Martin Rabenalt: Die Idee zum Buch entstand während der Fußball-WM im Sommer. Zum einen konnte ich hier zwei Leidenschaften verknüpfen: Sport und Allgemeinwissen/Quizspiele, zum anderen stellte ich fest, dass es so etwas bislang nicht in der von mir geplanten Form gab, die WM chronologisch von der Vorbereitung bis zur Siegesfeier in Berlin als unterhaltsames Quiz zu erzählen. Dass die deutsche Mannschaft Weltmeister wurde, war dem Buchprojekt sehr förderlich, und so war auch recht schnell der Titel gefunden: „Der Weg zum vierten Stern“.

tredition: Hinter den Quizfragen steckt ein reiches Wissen. Wie sind Sie bei der Konzeption der Fragen vorgegangen?
Martin Rabenalt: Die Fragen sollten nicht nur die Fußball-Experten unter den Fans ansprechen, sondern auch diejenigen abholen, die vielleicht nur bei den großen Turnieren zuschauen und sich auch für bunte Themen am Rande der WM oder der deutschen Mannschaft interessieren. Die Fragen habe ich möglichst lebendig formuliert und Wert darauf gelegt, dass sie auch einen gewissen Clou haben. Im Antwortteil werden nicht nur die richtigen Lösungsbuchstaben angegeben, sondern auch noch weitere interessante Fakten geliefert. Die Recherche hat einige Zeit gedauert, aber glücklicherweise gibt es über die Fußball-WM reichlich Material. Eine besondere Herausforderung war bei vielen Fragen, sich zu der einen richtigen Antwort jeweils drei plausibel klingende, falsche Antworten auszudenken.

tredition: Haben Sie das Buch vorab lektorieren lassen oder anderweitig für die Umsetzung des Buchprojektes Unterstützung eingeholt?
Martin Rabenalt: Man sollte meiner Meinung als Self-Publisher bei allen Schritten der Bucherstellung möglichst professionell vorgehen. Ich habe alle Fragen von zwei Fußballexperten gründlich testen lassen, ebenso ist das Buch von zwei Korrekturlesern sorgfältig geprüft worden. Auch bei der Gestaltung des Buch-Covers und beim Buchsatz hatte ich mir professionelle Unterstützung geholt.

tredition: Welche Beweggründe hatten Sie, sich für Self-Publishing zu entscheiden?
Martin Rabenalt: Self-Publishing bietet mir die größtmögliche Entscheidungsfreiheit: das Veröffentlichungsdatum, Format und Ausstattung, Cover und nicht zuletzt den Inhalt kann ich völlig frei gestalten. Und bei tredition werde ich als Autor wunderbar unterstützt und beraten, sodass es leicht fiel, ein Self-Publisher zu werden.

tredition: Welche Werbemaßnahmen ergreifen Sie für Ihr Buch?
Martin Rabenalt: Es ist der berühmte Mix. Zunächst viel Mundpropaganda im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis, dann nutze ich Social Media, vor allem Facebook und Xing. Ich habe mit dem Buch eine Spendenaktion für „Save the Children“ verknüpft, die in der Kommunikation natürlich hervorgehoben wird. Am wichtigsten für mich ist der Aufbau persönlicher Kontakte: Buchhandlungen direkt ansprechen, Zeitungen kontaktieren, ebenso versuchen, eine Beziehung zu anderen Online-Händlern aufzubauen. So habe ich es geschafft, mein Buch in der bekannten Buchhandlung Mayersche in Köln zu platzieren, und buch7.de hat eine Rezension geschrieben und mein Buch eine Zeit lang als Buch-Tipp auf der Startseite geführt.

tredition: Sind Sie schon auf den Geschmack gekommen, evtl. ein weiteres Buch zu veröffentlichen?
Martin Rabenalt: Ja, Bücher möchte ich noch einige veröffentlichen. Ich finde beides am Autorendasein spannend: zunächst kreativ zu sein und das Buch zu schreiben, dann aber auch das Buch selbst zu vermarkten. An Ideen mangelt es nicht, daher wird man sicherlich noch mehr von mir lesen!

Barbara Hammes

Barbara Hammes, Leiterin Mayersche am Kölner Neumarkt

Der Weg zum vierten Stern bei der Mayerschen in Köln

Diese Frage bewegt jeden Self-Publishing-Autor: Wie gelingt es, dass mein Buch tatsächlich im Buchhandel ausliegt? tredition fragte Barbara Hammes, Leiterin der Mayerschen-Filiale am Kölner Neumarkt, dazu. In der von ihr geführten Buchhandlung, in der das Buch von Martin Rabenalt ausliegt, werden vor allem jene „Independent“-Titel gern ausgelegt, die von Autoren aus der Region stammen und deren Thema einen hohen Aktualitätswert hat bzw. eine starke Popularität – beides ist im Falle des Quizbuches von Martin Rabenalt der Fall. „Bücher zum Thema Fußball wurden bei uns in der Vorweihnachtszeit stark nachgefragt“, berichtet Barbara Hammes. „Independent-Autoren und –Verlage unterstützen wir gern und erachten sie als Bereicherung für unser Sortiment.“ Wir nutzten die Gelegenheit, Frau Hammes auch einmal danach zu fragen, welche Trendthemen und Genres voraussichtlich das Buchgeschäft 2015 prägen werden. „Deutschland und die Welt“, „Haus und Heim“ und „Religion“ gehören nach Einschätzung der Filialleiterin zu den dominierenden Themen in den kommenden Monaten. Man darf gespannt sein!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.