Technisch Kreativ: Neue Unterstützung für Self-Publisher

Gabriele Schmid

tredition-Autorin Gabriele Schmid und

Corina Witte-Pflanz

Corina Witte-Pflanz sind gemeinsam „Technisch Kreativ“

Vom Buchsatz über die Covergestaltung bis zur e-Book-Erstellung: Angehende Self-Publisher stehen vor der Herausforderung, ihr Buchprojekt rundum professionell umzusetzen. Das ist schließlich eine der wichtigsten Voraussetzungen, Leser zu gewinnen und zu binden. Immer mehr Autorinnen und Autoren nehmen dabei Hilfe von Experten in Anspruch. Was könnte einem Autoren Besseres passieren als dabei auf jemanden zu stoßen, der selbst Erfahrung mit eigenen Buchveröffentlichungen im Self-Publishing hat und zusätzlich mit Rat und Tat bei allen Fragen rund um Layout, Formatierung, EDV, e-Book-Erstellung und Co zur Seite stehen kann?

tredition-Autorin Gabriele Schmid und Grafikerin Corina Witte-Pflanz sind ab sofort als schlagkräftiges Duo unter dem Namen „Technisch Kreativ“ für Autoren aktiv! Gemeinsam bieten sie technische und kreative Services rund um die Buchveröffentlichung. Im Interview mit tredition erläutern die beiden Unternehmerinnen, welche Services sie Autoren anbieten und weshalb ihnen genau das große Freude bereitet!

tredition: Liebe Frau Schmid, Sie sind Autorin mehrerer Romane und auch als Coach für Autoren tätig. Welche Dienste bieten Sie im Einzelnen an und wie kam es dazu?
Gabriele Schmid:
Schon während meiner Elternzeit mit meinem zweiten Sohn habe ich im Jahr 2005 einen kleinen PC-Service gegründet. Als Datenbank-Ingenieurin und EDV-Administratorin war ich bei Freunden und Bekannten schon immer Anlaufstation „Nummer 1“ wenn es um Fragen rund um den PC ging. Nach der Elternzeit musste ich dieses „Standbein“ wieder begraben, da ich bei meinem Arbeitgeber federführend ein großes Datenbank-Projekt übernommen hatte, das meine ganze Aufmerksamkeit beansprucht hat.

Nachdem ich 2013 mein Hobby Autorin zum Full-Time-Job gemacht hatte und durch Schulungen bzw. Begegnungen mit anderen Autorinnen automatisch wieder in die Rolle des „EDV-Helpdesks“ gerutscht bin, habe ich mich Anfang 2015 entschlossen, dieses zweite Standbein wieder aufleben zu lassen.

Ein Anruf bei Corina Witte-Pflanz – die meine eigenen Cover entwirft, meine Homepage, Flyer und sämtliche Werbemittel gestaltet – genügte, um sie mit ins Boot zu bekommen.

Zusammen bieten wir nun einen Service rund ums Self-Publishing an. Egal, ob Cover, Manuskript-Layout, eBook-Formatierung und -Konvertierung, Beratung rund um die Veröffentlichung und schließlich die Einstellung beim gewünschten Distributor. Bei uns bekommt jeder ein faires Angebot und eine gute Arbeit geliefert.

tredition: Wie sollten Autoren vorgehen, wenn sie ihre Dienste in Anspruch nehmen möchten?Technisch Kreativ
Gabriele Schmid:
Corina ist gerade dran, meine Homepage www.pcs-schmid.de an meine Autorenseite anzugleichen und in Kürze ins Netz zustellen. Danach sind wir über ein Kontaktformular zu erreichen. Zusätzlich sind wir natürlich jetzt schon über unsere Homepage www.ooografik.de oder www.pcs-books.de und die Mailadressen sowie Telefon erreichbar.

tredition: In welchen Bereichen der PC-Arbeit besteht Ihrer Erfahrung nach für Autoren der größte Beratungsbedarf?
Gabriele Schmid:
Teilweise sind die Self-Publishing-eBooks kunterbunt formatiert – dies hinterlässt beim Leser nicht unbedingt einen nachhaltigen Eindruck – auch wenn das Buch gut war. Viele AutorInnen sind auch edv-technisch nicht so geschult, dass sie problemlos eine gute Formatierung und damit die Grundlage für die eBook-Konvertierung und/oder den Buchdruck gestalten können.

Mit macht es unheimlichen Spaß – einen Text auch noch grafisch etwas aufzuarbeiten, in Abstimmung mit den AutorInnen auch noch mit Kapitel- und Szenengrafiken zu versehen, mit Schriftarten zu spielen und dem Autor ein unverwechselbares Layout präsentieren zu können.

Dazu gehören dann natürlich auch noch ein Cover und die Kapitelgrafiken, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und dann kommt Corina Witte-Pflanz ins Spiel.

tredition: Liebe Frau Witte-Pflanz: Wie gehen Sie beim Design von Buchcovern vor? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, setzen also spontan Ideen um oder ist das eher ein langer Denkprozess?
Corina Witte-Pflanz:
Ein Buchcover ist eine visuelle Kurzform, eine Art Werbeplakat für den Inhalts eines Buches und sollte im besten Fall zum Kauf eines Buches verführen und zur Geschichte passen ohne dabei den Autor/den Verlag und den Käufer aus dem Auge zu verlieren. Deshalb würde ich sagen, dass das Design von Buchcovern immer eine Art Mischung aus Spontan-Ideen & Denkprozess ist.

Jeder Autor/Verlag hat Vorstellungen, bevor er zu mir kommt, angefangen bei der Bildsprache, der Farbgebung bis hin zur Schrift und dem geht meistens schon ein längerer Prozess voraus, da man ja während dem Schreiben eines Buches, viele Bilder im Kopf hat.

Wenn ich dann im Kontakt mit dem Autor/Verlag alle seine Vorstellungen besprochen habe, kommen mir meist schon erste Ideen für das Design des Buchcovers. Während meiner Entwurfsphase entsteht dann oft so eine Art Flow, ähnlich wie beim Schreiben, in dem die eine Idee wieder einen neue Tür zu nächsten Idee aufstößt und das ist nicht planbar. Oft bin ich selbst überrascht, was dabei entsteht und manchmal hat es mit der ersten Idee im Kopf nichts zu tun, aber diese hat als Impuls und Türöffner gedient.

Wichtig ist mir auf jeden Fall die Wünsche des Autors umzusetzen, aber immer auch neue Interpretationen miteinzubringen, ohne dabei den Leser, den zukünftigen Käufer, aus dem Auge zu verlieren.

Touché von Gabriele Schmid

Der jüngste Roman von Gabriele Schmid

tredition: Frau Schmid, was fasziniert Sie an der Coaching- und Print-/Webdesign-Tätigkeit im Gegensatz zur eigenen Schreibtätigkeit?
Gabriele Schmid:
Sie bringt mich aus meiner Fantasiewelt in die Wirklichkeit zurück. Ich helfe gerne anderen Menschen, die sich gerade mit der Veröffentlichung etwas schwer tun.

Bei uns bekommt der Kunde eine Rundum-Beratung: Angefangen von der Frage, was ist Self-Publishing überhaupt? Welche Distributoren gibt es? Veröffentliche ich nur ein eBook oder auch ein gedrucktes Buch?

Zusätzlich biete ich ab Mitte des Jahres Schulungen für das Autorenprogramm Papyrus an, das meiner Erfahrung nach die meisten nur oberflächlich nutzen. Dabei ist Papyrus ein Programm, das die/den AutorIn in jeglicher Hinsicht unterstützen kann.

tredition: Wie beurteilen Sie die Cover- und Layout-Qualität im Self-Publishing-Bereich?
Gabriele Schmid:
Oh, das ist selbstverständlich Geschmackssache und jeder Autor ist von seinem Cover begeistert, so soll es auch sein. Unser Ziel ist: Jeder bekommt das Produkt, mit dem er schlussendlich zufrieden ist!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *