Beiträge

Jahreswechsel 2017 2018 Rückblick

Es weihnachtet im Buchmarkt – der Jahresrückblick 2017 von tredition

Jahreswechsel 2017 2018 Rückblick

Bild: Erfahren Sie in unserem aktuellen Blogartikel alles darüber, was 2017 bei tredition passiert ist und was das neue Jahr für Sie bereithält.

Schwups, da ist sie schon wieder da, die Vorweihnachtszeit mit den verregneten, grauen Tagen, aber auch mit den Kerzenlichtern und der festlichen Beleuchtung, welche die dunkle Jahreszeit etwas freundlicher und besinnlicher erscheinen lassen. In Riesenschritten steht nun schon wieder der Endspurt gen Weihnachten und der Jahreswechsel an. Haben Sie Ihr Buchprojekt schon abgeschlossen? Und wie sieht es eigentlich mit Weihnachtsgeschenken aus? Haben Sie diese bereits alle zusammen? Für alle, die diese Fragen mit ja beantworten können, aber natürlich auch für alle anderen, ist es an der Zeit, sich einmal zurückzulehnen und sich mit uns gemeinsam auf eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit zu begeben.

Gern möchten wir zu diesem Zeitpunkt noch einmal innehalten und mit Ihnen gemeinsam auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurückblicken und die Ereignisse, Highlights und Neuerungen der vergangenen Monate Revue passieren lassen. Denn immerhin gibt es tredition dieses Jahr seit sage und schreibe 10 Jahren! Grund genug, einmal genauer hinzusehen, was dieses Jahr eigentlich so alles passiert ist.

Das war los 2017:

  • tredition hat 10-jähriges Jubliäum gefeiert – innovatives und unabhängiges Veröffentlichen gibt es jetzt schon seit 2007
  • Quo vadis Buchmarkt? Von Buchmarkttrends und dem Weihnachtsgeschäft
  • Digitalisierung ist das Trendthema 2017
  • Buchhandlungen in der Krise – Self-Publisher als neue Wachstumsmotoren
  • Veröffentlichen 4.0 – neue Funktionen für Autoren machen Ihnen das Leben leichter
  • Neue Marketingleistungen von tredition – mit unseren Hilfetools zu Ihrem Bucherfolg
  • Vom Verlag zur Self-Publishing-Bühne – Autoren wechseln immer häufiger zum Self-Publishing
  • tredition ändert seinen Sitz und verstärkt das Team!

 

tredition feiert 10-jähriges Jubiläum

Bild: tredition gibt es jetzt schon 10 Jahre!

Anfang des Jahres hatte das gesamte tredition-Team einen ganz besonderen Grund zum Feiern. Im Februar hat tredition seinen 10. Geburtstag gefeiert! In diesem ganzen Jahrzehnt Self-Publishing hat sich viel bewegt ! Self-Publishing selbst ist in diesen zehn Jahren aus den Kinderschuhen herausgewachsen und hat sich im Buchmarkt als feste Größe etabliert. tredition hat diese Entwicklung von Beginn an begleitet und sich in all diesen Jahren durch zahlreiche Innovationen zu einem der führenden Self-Publishing-Spezialisten entwickelt und den Fortschritt des Self-Publishing entscheidend mit vorangetrieben.

2006 war die Idee zum einzigartigen und unabhängigen Self-Publishing-Dienstleister – dem „Gammelbuchskandal“ sei Dank – geboren worden. 2007 gründeten Sandra Latußeck und Sönke Schulz das Unternehmen. Seitdem ist das innovative Erfolgsmodell auf stetigem Wachstumskurs. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition dabei ein unabhängiges Unternehmen geblieben, das ohne einen großen Medienkonzern im Rücken agiert.  Autoren und Autorinnen schätzen bei tredition besonders den Kundenservice, die inkludierten und weitreichenden Marketingleistungen und das einfache Veröffentlichungsmodul. Wir freuen uns mit Ihnen auf die nächsten 10 Jahre – und viele weitere Innovationen!

 

 

Quo vadis Buchmarkt? Von Buchmarkttrends und dem Weihnachtsgeschäft

Buchmarkt Weihnachtsgeschäft 2017

Bild: Immer weniger Menschen greifen in ihrer Freizeit zum Buch.

In Deutschland gibt es rund 30,6 Millionen Buchkäufer. Circa 90.000 Titel werden pro Jahr im Markt veröffentlicht. Dieser enormen Anzahl an Titeln stehen gleichzeitig immer weniger Leser gegenüber. Viele Studien haben bereits gezeigt, dass die Zahl der Leser sinkt. Bis 2020 werden sich wie PwC im „Executive Summary – Der Buchmarkt in Deutschland  2016 – 2020“ vemeldet die rückläufigen Printumsätze sogar noch weiter verschlechtern. Laut IfD Allensbach hat auch die Lesehäufigkeit in den vergangenen fünf Jahren deutlich abgenommen; 1997 haben 47 Prozent der Deutschen mindestens einmal pro Woche ein Buch gelesen, 2012 sogar 49 Prozent – 2017 sind es gar nur noch 42 Prozent! „Zu wenig Zeit“ ist das häufigste Argument, das genannt wird, wenn nach den Gründen gefragt wird, warum die Literatur links liegengelassen wird. Laut einer aktuellen Studie der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (Iglu) treten diese Probleme bereits an den Horten der Bildung auf: immer mehr deutsche Grundschüler können sehr gut lesen, während gleichzeitig aber auch immer mehr von ihnen eine Leseschwäche aufweisen. Schwarze Nachrichten für die Buchbranche. Aber kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen, sondern es gilt hier weiterhin das Lesen zu fördern, und das schon im frühen Alter. Denn gerade im digitalen Zeitalter ist Lesen wichtiger denn je.

Denn immer mehr Menschen wollen lesen. Die Realität sieht dann aber ganz anders aus. Der Alltag und die zahlreichen Freizeitangebote lassen wenig Raum für Lektüre. Der Buchhandel ächzt unter diesem Trend. Denn es werden immer weniger Bücher verkauft. Eine Umfrage der Marktforscher von Deloitte zeigt, dass dieser Trend sich auch im Weihnachtsgeschäft fortsetzt. Ein weiterer Schock. Scheinbar gibt es auch hier eine Trendwende: Bücher führen normalerweise das Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke an erster Stelle an − 2017 musste der Buchmarkt um seinen Spitzenplatz bangen, den Süßigkeiten einzunehmen drohten. Das ganze Jahr hatte der Buchhandel bereits mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Dabei hat gerade eine Studie der Stiftung Lesen die positiven Effekte des Lesens und Vorlesens hervorgehoben. Denn das Vorlesen, das schon bei Babys und Kleinkindern von Vorteil sein kann, fördert nicht nur die Lust auf Literatur und den Spracherwerb, sondern auch die emotionale Bindung. Von diesen Frühstlesern könnte dann auch der Buchhandel profitieren, der sich in dieser Zeit, die von vielen Umwälzungen geprägt ist, auf die Suche nach neuen Konzepten begibt, um Leser wieder für sich zu gewinnen und zu halten und treue lebenslange Leser braucht, um sich wieder zu erholen.

 

Digitalisierung ist Trendthema 2017

Digitalisierung tredition Bücher

Bild: Die digitale Revolution führt auch im Buchhandel zu drastischen Veränderungen.

Die Digitalisierung oder die „digitale Revolution“ ist das Thema der Stunde. Nicht nur im Wahlkampf, auf den Schulhöfen oder in Think Tanks spielen die digitalen Umwälzungen eine zentrale Rolle. Die Digitalisierung betrifft uns alle und ändert die Gesellschaft, wie wir sie kennen in enormer Geschwindigkeit. Digitale Welten durchdringen unseren gesamten Alltag. Informationssortierung, ständige Erreichbarkeit, soziale Medien oder die Bedienung und das Verständnis von (digitaler) Software werden zu einem täglichen Muss. Diese Entwicklung befördert auch im Buchhandel drastische Umwälzungen. Das zeigt sich allein schon an den Möglichkeiten des digitalen Drucks, der das Print-on-Demand-System erst ermöglicht. Gleichzeitig spüren Buchhandlungen die Folgen des enormen Markteinflusses von Onlinegiganten wie Amazon und Co. und müssen mit den Folgen des unverminderten Drucks durch die Digitalisierung umgehen.

 

Buchhandlungen in der Krise – Self-Publisher als neue Wachstumsmotoren im stagnierenden Markt

Nasar bei Edeka

Bild: Dem Buchhandel geht es nicht gut, Self-Publisher setzen neue Impulse.

Das Buchhandelssterben geht aus den oben genannten Gründen auch 2017 weiter. Buchhandlungen arbeiten deswegen händeringend an neuen Konzepten und Strategien, um zum einen den Trend des wegbrechenden Lesepublikums aufzuhalten, aber auch um mit den Onlinegiganten mithalten zu können. Zum Glück gibt es mittlerweile das Self-Publishing. Denn dieses relativ neue Segment verspricht für Buchhändler durch eine Vielzahl an spannenden und interessanten Self-Publishing-Titeln zusätzliches Wachstumspotenzial. Grund genug für Buchhändler, sich immer mehr diesem neuen Segment zu öffnen und den Indieautoren immer mehr Platz im eigenen Sortiment einzuräumen. Dadurch erhält eine immer größer werdende Menge an neuen AutorInnen im Buchhandel die Chance, das eigene Buch zu präsentieren – und das nicht in der hintersten Ecke des Buchladens, sondern in prominenter Lage im Schaufenster oder auf den vorderen Verkaufstischen. Der etablierte Buchhandel profitiert durch frischen Wind und neue Themen und AutorInnen, statt immer nur die etablierten „Hasen“ zu präsentieren oder auf die bekannten Bestseller-Titel zu setzen, die sowieso in jeder x-beliebigen Buchhandlung zu finden sind. Ein kreatives und individuelles Programm ist gefragt und wird auch von den Kunden geschätzt. Scheuen Sie sich als Autoren daher nicht, Buchhändler anzusprechen. tredition-Autoren wie Davut Cöl,  Sabrina Salander, Doris Meissner und viele andere haben es vorgemacht. Das bekannte KulturKaufhaus Dussman ermöglicht etwa dem Self-Made-Autor Davut Cöl die Vorstellung seines Buches an prominenter Stelle.

Zusätzlich entdeckt der Buchhandel gleichzeitig auch neue Wege, um Bücher zu präsentieren und an die Käufer zu bringen. Geschäfte und der Einzelhandel jenseits des eigentlichen Buchhandels mit seinen Nebenstellen bietet dabei großes Potential für die Auffindbarkeit von Autoren – und gewinnen daher zunehmend an Gewicht. Bücher spielen immer öfter in nicht originär buchhändlerischen Geschäften wie Supermarkt, im Theater, im Fachwarenladen etc. eine Rolle. Neue Wege eröffnen sich und zeigen: kreative Ideen von Autoren punkten! Zum wichtigen Nebenhandel entwickelt sich etwa der Lebensmitteleinzelhandel, der dem traditionellen Buchhandel Chancen bietet, Bücher dort auszulegen und vorzustellen, wo das Zielpublikum des Buches eben täglich einkauft. Auch hier sind Self-Publisher den traditionellen Verlagen bereits voraus. Früh werden diese kreativ und probieren neue Wege, etwa mit Lesungen im Restaurant wie Susanne Friedrich, Michael Nowak, der sein Buch im Theater auf die Bühne bringt, oder wie Stephanie Arndt, die neben ihrer Reihe zum Hauspferd „Nasar“ dieses Jahr erstmalig den Wein zum Buch im EDEKA-Einzelhandel präsentiert hat.

 

Veröffentlichen 4.0 – neue Funktionen für Autoren machen Ihnen das Leben leichter

Neue Funktionen für Autoren 2017

Bild: Mit diesen neuen Features wird Ihre Veröffentlichung noch leichter.

Autoren müssen heutzutage nicht mehr auf die üblichen Verlagsstrukturen Rücksicht nehmen und Monate auf die eigene Buchveröffentlichung warten. Flexibilität, Schnelligkeit und die Hoheit über den eigenen Text und die Gestaltung stehen bei AutoInnen hoch im Kurs und sind starke Argumente für den Weg zum Self-Publishing. tredition versucht, durch stetige Innovationen und fortschrittliche Technik die Veröffentlichung für AutorInnen noch einfacher zu gestalten. Dieses Jahr haben wir Ihnen dazu eine Reihe von neuen Features geboten, welche Ihnen eine Veröffentlichung erleichtern und diese noch schneller machen. So können Sie seitdem bei unserem automatisierten Buchsatz nicht nur aus 12 verschiedenen Vorlagen auswählen, sondern auch mit noch größerem Seitenumfang veröffentlichen. Für selbst gestaltete Umschläge gibt es mittlerweile die Funktion „Druckvorschau“, mit der Sie Ihre Umschlaggestaltung leicht auf Fehler überprüfen können. Auf diese Weise vermeiden wir, dass es zu Differenzen zwischen der Umschlaggestaltung und dem Druckergebnis kommt. Sie können außerdem seit diesem Jahr bei mehrteiligen Titeln Ihr Buch als Titel in einer Reihe veröffentlichen. Ihre Buchprojekte sind damit für Leser und Buchhändler noch besser auffindbar, weil sie miteinander verknüpft sind. Da bei der Vielzahl an regelmäßigen Neuerscheinungen die Auffindbarkeit des eigenen Buches der Dreh- und Angelpunkt für den Bucherfolg ist, nimmt das Thema Aufbereitung von Metadaten für den Buchhandel eine immer wichtigere Rolle ein. Auch dafür haben wir mit der Einführung der „Verkaufsargumente“ im Veröffentlichungsprozess eine sinnvolle Möglichkeit gefunden, Ihnen die Aufbereitung Ihrer Metadaten so einfach wie möglich zu gestalten.

 

Neue Marketingleistungen von tredition – mit unseren Hilfetools zu Ihrem Bucherfolg

Neue Marketingleistungen tredition

Bild: Mit diesen Zusatztools sind Sie startklar für Ihren Bucherfolg.

Wenn Sie in letzter Zeit über unsere Seite gesurft sind, haben Sie sicher schon die Pop-Up-Fenster gesehen, die Ihnen allerlei hilfreiche Dokumente für Ihre Veröffentlichung oder Ihr Marketing anbieten. Seit kurzem unterstützt tredition AutorInnen mit vielen weiteren zusätzlichen Marketingleistungen für Ihr Buch. Neben unserem Verlagsblog, in dem Sie viele hilfreiche Informationen zu allen Themen rund um die Buchveröffentlichung finden, etwa wie Sie eine Amazon-Autorenseite anlegen oder wie Sie Ihr Marketing richtig angehen, bekommen Sie von uns für Ihr Marketing aber auch für alle weiteren Bereiche rund um die Buchveröffentlichung weitere hilfreiche Tools mit an die Hand , damit Sie Ihr Buch professionell an Ihre Leser bringen. Dabei unterstützt Sie etwa tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz mithilfe von einer Reihe von Webinaren. In einem ausführlichen Marketing-Webinar zeigt er Ihnen etwa alle Tricks zum Marketing auf, in einem anderen Webinar erfahren Sie, wie der Buchmarkt funktioniert. Eine große Anzahl an Download-Dokumenten und -broschüren zu allen Bereichen rund um eine Veröffentlichung helfen Ihnen zusätzlich dabei, Ihr Buchprojekt ganz professionell anzugehen und Ihnen bei Fragestellungen oder Unklarheiten in allen Bereichen kompetent unter die Arme zu greifen. Erfahren Sie dabei etwa alles über Covergestaltung, erhalten Sie Linklisten für Ihr Blogmarketing oder Tipps für Ihre individuelle Autorenvita. Planen Sie mit Ihrem individuellen Projektplan für Belletristik- oder Fachbuchautoren zu Hause ganz in Ruhe alle Schritte zur Veröffentlichung. Oder holen Sie sich mit dem Marketingplan den effizienten Fahrplan für Ihre Marketingaktivitäten nach Hause.  Viele weitere Anregungen, Inspirationen, Pläne und Webinare erwarten Sie! Erfahren Sie von den Profis von tredition wertvolle Hilfestellungen für das Schreiben, die Planung Ihrer Veröffentlichung und für Ihr Marketing  – alles zu finden mit einem Klick auf der Seite von tredition!

 

 

Vom Verlag zur Self-Publishing-Bühne – Autoren wechseln immer häufiger zum Self-Publishing

Astrid Ruppert Autorenbild

Bild: Astrid Ruppert ist eine von vielen AutorInnen, die mittlerweile vom traditionellen Verlag zum Self-Publishing gewechselt haben.

Immer öfter gibt es AutorInnen, die sich über langfristige Verträge, über mangelndes Mitspracherecht und wenig Freiheit bei der Gestaltung des eigenen Buches beim traditionellen Verlag beschweren – oder über die mangelnde Risikobereitschaft von Verlagen, auch Nischentitel im Buchmarkt zu platzieren. Ähnlich erging es Verlagsautorin Astrid Ruppert – eine Verlagsautorin aus großem Verlagshaus. Ihr neustes Buch „Tee mit Ayman“ setzt sich mit Erlebnissen mit Flüchtlingen auseinander – ein für die traditionellen Verlage wenig beliebtes Thema. Aufgrund mangelnder Risikobereitschaft von Verlagsseite nimmt Astrid Ruppert die Sache selbst in die Hand. In ihrer Studentenzeit wollte sie einmal eine „Bibliothek der unveröffentlichten Bücher“ gründen, wo all die besonderen und einzigartigen Bücher, die keinen Verlag finden, ein Zuhause bekommen und gelesen werden können. Mittlerweile gibt es Selfpublishing – und tredition. Ihr „Tee mit Ayman“ muss also nicht in der Bibliothek der unveröffentlichten Bücher stehen, die sie auch nie gegründet hat, sondern ist im Sommer 2017 bei tredition erschienen! Für die Option Self-Publishing hat sich Astrid Ruppert aufgrund der Autonomie und neu gewonnenen Freiheit  sowie der Flexibilität und Schnelligkeit einer Buchveröffentlichung entschieden. Das Beispiel der freien Schriftstellerin zeigt die Geschichte einer Verlagsautorin im großen Verlagshaus und ihren Weg zum Self-Publishing. Wir gratulieren einer Ausnahmeautorin zu ihrer Veröffentlichung.

tredition ändert seinen Sitz und verstärkt das Team!

Umzug tredition

Bild: tredition ist umgezogen!

Wir haben uns 2017 über die stetig wachsende Zahl an Werken verschiedenster Gattungen und Genres und die tollen Bewertungen, die wir regelmäßig von unseren Autoren erhalten, gefreut. Wir wollen weiterhin den besten Service für Sie bieten – und haben dazu unser Team erweitert! Aufgrund dieser Vergrößerung sind wir zudem Anfang Oktober in neue Büroräume in Hamburg-Volksdorf gezogen! In neuen und größeren Büroräumen können wir Ihre Wünsche und Fragen noch besser nachkommen. Wir freuen uns, Ihnen mit frischem Wind noch besseren Service bieten zu können.

 

Prognose für 2018

Wir blicken im Dezember zurück auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr 2017. Wie immer bastelt tredition natürlich bereits an den nächsten Neuerungen und Entwicklungen, um für unsere AutorInnen die Veröffentlichung und die Handhabung unserer Webseite noch einfacher zu gestalten. Bleiben Sie gespannt – auch 2018 werden wir Ihnen wieder viele Neuerungen präsentieren.

Wir halten Sie natürlich über unseren Newsletter und den Newsticker auf der Startseite immer auf dem Laufenden!

 

Sönke Schulz äußert sich auf boersenblatt.net zu 10 Jahren tredition

Gastbeitrag von tredition im Börsenblatt„10 Jahre tredition – was läuft in den nächsten 10 Jahren?“

Dieses Jahr feiert tredition 10-jährigen Geburtstag. Wie tredition sich die ersten zehn Jahre entwickelt hat, haben wir bereits in unserem Blogartikel „10 Jahre tredition – innovatives und unabhängiges Veröffentlichen“ berichtet.  In der Sonntagsfrage vom Börsenblatt wagt tredition-Gründer und -Geschäftsführer Sönke Schulz eine Prognose zu den nächsten 10 Jahren und spricht über „Academic Publishing“, das Wachstum im Self-Publishing-Markt und Talentschmieden für Verlage.

Newsletter Februar 2017

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

im Februar gibt es eine besonders schöne Nachricht zu vermelden: tredition feiert 10-jähriges Bestehen!

Unglaublich, wenn man bedenkt, dass es vor zehn Jahren mit dem Artikel „Der Gammelbuchskandal“ losgehen sollte, in dem Hubert Spiegel fragte, ob Deutschland von risikoscheuen Verlagen besetzt sei, die einzig den Bestseller im Blick haben, der immer mehr andere Literatur verdrängt. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Verlagsmitarbeitern bevölkertes Unternehmen in Hamburg beginnt nach der Lektüre des Artikels, den konventiellen Verlagsstrukturen zu trotzen. tredition entsteht und es beginnt eine außergewöhnliche Verlagsreise, die wir gern gemeinsam mit Ihnen noch einmal Revue passieren lassen wollen …

Wie gewohnt erhalten Sie darüber hinaus in unserem Newsletter viele Informationen zu aktuellen Themen der Buchbranche und Neuheiten bei tredition.

Folgende Themen erwarten Sie im Februar:

  • 10 Jahre tredition – innovatives und unabhängiges Veröffentlichen
  • Der aktuelle Indie-Katalog – „Die Indie-Bewegung wird breiter“
  • Nachhilfe in Sachen Pressearbeit – So vermeiden Sie Fehler beim Schreiben einer Pressemitteilung!
  • Die perfekte Publishing-Lösung für Verlage – die Erfolgsgeschichte von „StoryBakery“
  • Kämpfer gegen Terrorismus – Sascha Mané enthüllt ungewöhnliche Blickwinkel zu Krieg und Terror
  • „BUCH DES MONATS“ Februar 2017 – „machtRaum“ von Gudrun Kaltwasser und Betty Wollgarten

Das tredition-Team schickt herzliche Grüße und dankt allen AutorInnen für die aufregenden gemeinsamen 10 Jahre!

 

10 Jahre tredition – innovatives und unabhängiges Veröffentlichen

tredition Homepage Jubiläum 10 JahreIn diesem Monat feiert tredition sein zehnjähriges Jubiläum. Grund genug, den Sekt kalt zu stellen. Denn tredition behauptet sich in diesem Umfeld seit Jahren durch seine Innovationskraft. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition dabei ein unabhängiges Unternehmen geblieben, das ohne einen großen Medienkonzern im Rücken agiert. 2006 wurde die Idee zum einzigartigen und unabhängigen Self-Publishing-Dienstleister – dem „Gammelbuchskandal“ sei Dank – geboren. 2007 gründeten Sandra Latußeck und Sönke Schulz das Unternehmen. Seitdem ist das innovative Erfolgsmodell auf stetigem Wachstumskurs. Dieses Jahr hat tredition sogar das internationale Parkett betreten.

Da ist es an der Zeit, einmal zurückzublicken auf bewegte Jahre – mit vielen wunderbaren Büchern und außergewöhnlichen Herausforderungen! Begleiten Sie uns bei unserer Reise in die Vergangenheit und erfahren Sie in diesem Artikel, wie alles bei tredition angefangen hat!

Zum Artikel

Der neue Indie-Katalog – „Die Indie-Bewegung wird breiter“

Indie-Katalog Februar 2017Der buchreport präsentiert auch im Frühjahr 2017 wieder den aktuellen Indie-Katalog mit aktuellen Berichten aus der Branche – und mit den tredition-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch.

„Die Indie-Bewegung wird breiter“, statiert das Branchenmagazin im aktuellen Editorial über die zunehmende Akzeptanz von Self-Publishing-Titeln im Buchhandel. Dabei setzt sich das Magazin auch mit den Möglichkeiten langfristiger Erfolge im Self-Publishing auseinander und hat dazu auch bei tredition nachgefragt. tredition-Autoren stehen in der Umfrage des Magazins zum Thema „Junge Autoren“ Rede und Antwort.

Im Gespräch mit dem Branchenmagazin äußert sich außerdem tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz zum Vorwurf des Handelsblatt im aktuellen Artikel „Lügen wie gedruckt“, die Selfpublishing-Branche habe ebenfalls ein Problem mit Fake-News.

Wir freuen uns über die umfassende Berichterstattung zu unserem Verlag und vielen tredition-Büchern und -AutorInnen.

Zum aktuellen Indie-Katalog

Pressemitteilung schreiben – So vermeiden Sie Fehler!

Pressemeldung schreibenDie klassische Pressearbeit ist nach wie vor der Beginn jeder effektiven Buchwerbung. Ein Artikel oder eine Rezension in einem klassischen Pressemedium erreicht dabei nicht nur ein weitgestreutes Publikum, sondern auch andere Multiplikatoren. Wie aber gelangt man an diese heran? Am besten erreicht man Journalisten mit einer Pressemitteilung.

Doch wie schreibt man eine Pressemitteilung zum eigenen Buch und wie vermeidet man typische Anfängerfehler, damit die Pressemeldung ihren Effekt nicht verfehlt? In diesem Blogartikel erfahren Sie, wie eine professionell verfasste Pressemitteilung aussieht und welche Bestandteile diese haben sollte, um bei der Vielzahl an Presseaussendungen, welche die Redaktionen täglich erreichen, herauszustechen.

Mehr erfahren

Die perfekte Publishing-Lösung für Verlage – die Erfolgsgeschichte von „StoryBakery“

Kasperski Ins Glück gebloggtDer tredition Verlag bietet nicht nur Indie-Autoren die Möglichkeit, den Traum vom eigenen Buch zu realisieren und das eigene Werk in den Buchhandel zu bringen. Auch Kunden unterschiedlicher Branchen, wie Verlagshäuser oder Unternehmen, setzen auf die Publishing-Lösungen von tredition. Darunter Buch- oder Zeitschriftenverlage, Hochschulen und Unternehmen. Diesen bietet tredition maßgeschneiderte Publishing-Lösungen an. Das Portfolio reicht dabei von der Kamphausen Mediengruppe über die Bucerius Law School.

In folgendem Artikel möchten wir gern die beispielhafte Erfolgsstory einer tredition-Kooperation vorstellen. Gabriela Kasperski nutzt mit ihrem Verlag StoryBakery die Technologie von your-Books, um die eigenen Arbeitsabläufe so simpel wie möglich zu gestalten. Seit kurzem liegt ihr aktuelles Werk „Ins Glück gebloggt“ in der Orell Füssli-Filiale am Bellevue in Zürich.

Hier weiterlesen

Kämpfer gegen Terrorismus – Sascha Mané enthüllt ungewöhnliche Blickwinkel zu Krieg und Terror

Sascha Mané FrontansichtSascha Mané kann in jungen Jahren schon auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Bereits früh wird das Thema Terrorismus für ihn zum Lebensthema. 2014 bricht das Thema besonders drastisch in Manés Leben ein, als seine Tochter zum Islam konvertiert und in kurzer Zeit immer fundamentalistischer wird. Als sie im Sommer 2015  heimlich Richtung Syrien verschwindet, reist Mané ihr ins türkisch-syrische Grenzgebiet nach – ohne sie zu finden.

Sascha Mané zeigt Lesern in seinem kürzlich erschienenen Buch „Die Evolution des Krieges“, auf welche Weise sich Kriege im Laufe der Zeit verändert und fortentwickelt haben. In Zeiten des Schreckens, des Terrorismus und der weltweiten Terrorbekämpfung ist das Buch aktuell wie nie. Sein Leben und Schicksal haben ein breites Medienecho ausgelöst.

In einem packenden Interview mit dem Ausnahmeautor erzählt Sascha Mané vom falsch verstandenen Islam und von der Möglichkeit, sein Schicksal durch sein Buch zu verarbeiten.

Zum Interview

„BUCH DES MONATS“ Februar 2017

machtRaummachtRaum – der Karriereratgeber für Frauen, die sich selbst führen – und andere

Gudrun Kaltwasser und Betty Wollgarten stellen in „machtRaum“ Strategien vor, die Frauen in der Praxis erfolgreich die Themen Führung und Macht meistern lassen.

Frauen wollen und müssen auf das berufliche Spielfeld. Doch oft fehlt es ihnen an praktischen, cleveren und hilfreichen Anleitungen, in denen das Führen und der Umgang mit Macht, die damit einhergeht, auf eine zugängliche und realistische Weise gelehrt wird. Gudrun Kaltwasser und Betty Wollgarten schaffen in ihrem intelligenten Karriereratgeber „machtRaum“ Abhilfe. machtRaum bedeutet dabei, das Gestaltungspotential von Macht für sich selbst zu entdecken und zu nutzen. Herausgekommen ist ein Arbeitsbuch für alle Frauen (und Männer), die mit mehr Macht gestalten und sich mit ihren eigenen Werten, Zielen und Rollen auseinandersetzen möchten.

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ Februar 2017

 

tredition Homepage Jubiläum 10 Jahre

10 Jahre tredition – innovatives und unabhängiges Veröffentlichen

tredition Homepage Jubiläum 10 Jahre

Bild: Die Korken haben geknallt – tredition feiert im Februar 2017 10-jähriges Verlagsjubiläum!

Es gibt einen Grund zum Feiern! In diesem Monat feiert tredition sein zehnjähriges Jubiläum. Grund genug, den Sekt kalt zu stellen. Denn tredition behauptet sich in diesem Umfeld seit Jahren durch seine Innovationskraft. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition dabei ein unabhängiges Unternehmen geblieben, das ohne einen großen Medienkonzern im Rücken agiert. 2006 wurde die Idee zum einzigartigen und unabhängigen Self-Publishing-Dienstleister dem „Gammelbuchskandal“ sei Dank geboren. 2007 gründeten Sandra Latußeck und Sönke Schulz das Unternehmen. Seitdem ist das innovative Erfolgsmodell auf stetigem Wachstumskurs. Dieses Jahr hat tredition sogar das internationale Parkett betreten und bietet seinen Veröffentlichungsservice auch englischsprachigen Autoren in Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Grund genug, einmal zurückzublicken auf eine bewegte Zeit – mit vielen wunderbaren Büchern und außergewöhnlichen Herausforderungen!

Begleiten Sie uns bei unserer Reise in die Vergangenheit. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie alles angefangen hat, und dann heißt es wieder: volle Kraft voraus!

2006: Mit dem „Gammelbuchskandal“ fing alles an

Sandra_Sönke_tredition 10 Jahre

Bild: Der „Gammelbuchskandal“ gab Geschäftsführer Sandra Latußeck und Sönke Schulz die Idee zur Gründung von tredition.

Seinen verheißungsvollen Anfang nahm die Verlagsgeschichte vor rund zehn Jahren im Jahr 2006. In diesem Jahr macht der „Gammelfleischskandal“ in den deutschen Medien von sich reden. Es vergeht nicht viel Zeit, bis Hubert Spiegel für die Frankfurter Allgmeine Zeitung einen für tredition bedeutungsvollen Artikel mit dem aufmerksamkeitserregenden Titel „Der Gammelbuchskandal“ veröffentlicht. Die FAZ legt in diesem Artikel eine schockierende Liste der Worstseller 2006 vor – die Liste der am schlechtesten verkauften Bücher.  Auf dieser Liste finden sich viele bekannte Autoren. Muriel Spark, Erich Maria Remarque, Anna Seghers oder Heinrich Mann sind nur einige der Autorinnen und Autoren namhafter deutscher Publikumsverlage. Für Johann Wolfgang von Goethes „West-östlicher Diwan“, erschienen 1819, brauchte der Verlag etwa ganze 191 Jahre, bis er die Erstauflage an den Mann gebracht hatte. Man könnte noch viele Beispiele nennen. Die Geschichte an Misserfolgen in der Literaturgeschichte ist lang. Es ist bekannt, dass viele Autoren gar erst nach ihrem Ableben Bekanntheit und Ruhm erlangen. Verlage wollen aber vor allem Erfolge sehen – auch weitere Worstseller-Listen sucht man somit vergeblich.

Self-Publishing tredition Anfänge 10 Jahre Buch veröffentlichen

Bild: Das Print-on-Demand-Verahren läutet die Demokratisierung des Verlegens ein.

Jede Menge Bücher im deutschen Markt bleiben daher ganz unveröffentlicht. Denn die Verlagskosten einer teuren Auflage kann bei diesen Titeln niemals gedeckt werden. Zahlen sind rar. Über den Daumen gepeilt wird nur jedes 200. bei Verlagen eingereichte Buchmanuskript in Deutschland verlegt. Die Mehrzahl der Manuskripte versauert in den Schubladen der Verlagslektorate und wird niemals das Licht der (literarischen) Welt erblicken … Sandra Latußeck und Sönke Schulz wittern nach der Lektüre des Artikels genau hier eine Chance. Vielleicht steckt da ja auch manches literarische Meisterwerk unter den abgelehnten Manuskripten, das nur deshalb nicht gedruckt auf dem Markt erscheint, weil es kaum wirtschaftlichen Nutzen verspricht? Ohne Verlag im Rücken haben AutorInnen eben einfach keine Chance auf Veröffentlichung. Was wäre aber, wenn die Leser und Leserinnen über den Erfolg oder Misserfolg eines Buches entscheiden dürften – und jedes Buch seinen Markt hätte? Geboren war die Idee für eine ganz neue Verlagsstruktur, in der Autoren, Lektoren und Leser zusammenarbeiten könnten: tredition entsteht.

Die technischen Fortschritte machten die Umsetzung dieser Idee realisierbar. Das Print-on-Demand-Verfahren, das den Buchdruck erst bei Bestellung des Lesers anschiebt und die Risiken einer hohen Erstauflage minimiert, konnte es Autoren erstmals ermöglichen, das eigene Buch ohne große Verlagsauflage zu veröffentlichen. Die Demokratisierung des Veröffentlichens wurde eingeläutet. Die Buchveröffentlichung war nicht mehr einer kleinen Elite vorbehalten, sondern wird in dieser Zeit einer größeren Autorenschaft zugänglich. 2007 kam es zur Firmengründung von tredition. Seit 10 Jahren hält tredition mittlerweile sämtliche Dienstleistungen bereit, um die Weichen für den Erfolg Ihres eigenen Buches zu stellen und mit fortlaufenden Innovationen dafür zu sorgen, dass Autoren die beste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit nutzen können. tredition konnte seitdem über 40.000 Bücher als Paperback, Hardcover und e-Book veröffentlichen.

Das Herzstück von Anfang an: weitreichender Vertrieb

Weitreichender Vertrieb tredition Jubiläum

Bild: Weitreichender Vertrieb ist von Anfang an das Herzstück von tredition.

Erste Lesegeräte für elektronische Bücher gab es schon länger. In dieser Zeit setzen sich diese aber erstmals durch. Vielmals ist vom Ende der Gutenberg-Ära die Rede. Dabei hält die Digitalisierung zahlreiche neue Möglichkeiten für AutorInnen und LeserInnen bereit. tredition konzentriert sich von Anfang an auf die Möglichkeit, Autoren eine Veröffentlichung in allen Formaten (Paperback, Hardcover und e-Book) zu bieten, damit diese ihren Lesern das Format anbieten können, das sie gern lesen möchten. Weitreichender Vertrieb der tredition-Bücher steht dabei von Beginn an im Zentrum der Verlagsservices. tredition spezialisiert sich darauf, die verlagseigenen Bücher weltweit über alle Handelsstrukturen verfügbar zu machen zu machen. Eine Weiche für den Erfolg des Unternehmens.

Kreativität und Durchsetzungsfähigkeit sind von Anfang an wichtige Pfeiler der Verlagsgeschichte, so dass tredition sich als kleiner, unabhängiger Wettbewerber schnell im Buchhandel durchsetzt und konsequent seine Autorenzahl vergrößert. tredition erweitert seitdem fortlaufend die Vertriebswege und setzt alles daran, die Bücher mit sofortiger Lieferung überall im deutschsprachigen Buchhandel erhältlich zu machen – und das international. Das liegt an der guten Anbindung an den Buchhandel, die tredition von Anfang an aufbaut. tredition vertreibt Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online-Stores). Dabei ist das Unternehmen darauf spezialisiert, durch das Optimieren von Auflagenmanagement, Vertrieb und Abrechnungswesen die Erträge für Verlage, Unternehmen und Autoren auf eigenes Risiko zu maximieren.

Seit 2009 White-Label-Lösungen

White Label Lösungen tredition Für unternehmen Jubiläum 10 Jahre

Bild: Ab 2009 können auch andere Unternhemen als „White-Label“-Partner vom den komplexen Publishinglösungen von tredition profitieren.

tredition baut mit dem eigenen Portal und einem ganzen Programmierungsteam im Rücken eine hochkomplexe Publishing-Lösung auf. Das Know-How, was daraus erwächst, ist auch für andere Unternehmen interessant. tredition gibt dieses umfassende Wissen im Bereich Verlags- und Publikations-Dienstleistungen auch an andere Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister weiter. Seit 2009  steht treditions Verlagskonzept auch als sogenanntes „White-Label“-Lösung für Unternehmen bereit. Damit ermöglicht tredition auch anderen Verlagen oder Institutionen, risikofrei und unkompliziert Bücher zu veröffentlichen, Buchreihen unter eigener Marke zu nutzen oder eigene Self-Publishing-Lösungen anzubieten. Im Laufe der Jahre gewinnt tredition eine stetig wachsende Anzahl neuer White Label Partner, wie Zeitschriftenverlage, Bildungseinrichtungen und Universitäten oder andere Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Zu den zahlreichen tredition-Partnern gehören u. A. die Bucerius Law School, die Kamphausen Mediengruppe, den Zeitungsverlag Neue Westfälische oder der Presse- und Buchvertrieb Morawa, der auch der wichtigste Buchgroßhändler in Österreich ist.

2011 – TREDITION CLASSICS, die größte Klassiker-Reihe der Welt, erblickt das Licht der Welt

TREDITION CLASSICS

Bild: Die Buchreihe TREDITION CLASSICS trägt dazu bei, dass Werke der klassischen Literatur nicht in Vergessenheit geraten.

Für Verlage wird es in dieser Zeit immer schwieriger, klassische Werke wirtschaftlich sinnvoll zu verlegen. Dennoch ist es wichtig, Klassiker der Literatur vor dem Vergessen zu bewahren. Mit der Buchreihe „TREDITION CLASSICS“ etabliert tredition in Kooperation mit Literaturpartnern wie dem Projekt Gutenberg eine eigene Klassikerreihe. Mit dieser verfolgt tredition das Ziel, tausende Klassiker der Weltliteratur wieder in gedruckter Form weltweit verfügbar zu machen. Sind Goethe, Schiller und Lessing meist noch mit ihrem Komplettwerk erhältlich, ist das bei Jules Verne beispielsweise schon nicht mehr so. tredition hat es sich mit TREDITION CLASSICS zur Aufgabe gemacht, solche Werke wieder als Buch verfügbar zu machen. In der Reihe TREDITION CLASSICS veröffentlicht tredition seit 2011 Werke aus mehr als zwei Jahrtausenden. Diese waren zu einem Großteil vergriffen oder nur noch im Antiquariat erhältlich.

TREDITION CLASSICS – die größte Buchreihe der Welt – beeindruckt durch ihr schieres Ausmaß. Mit bereits über 30.000 Werken in deutscher, englischer, französischer, spanischer, italienischer und niederländischer Sprache hat tredition die umfangreichste Buchreihe klassischer Literatur wieder neu aufgelegt. Alle Bücher sind als hochwertiges Paperback und Hardcover erhältlich. Symbol und Wiedererkennungsmerkmal der Buchreihe ist Johannes Gutenberg – der Erfinder des Buchdrucks.

2012: Marketing für jedes Buch

Marketing tredition Jubiläum 10 Jahre

Bild´: tredition sorgt für gute Auffindbarkeit der Bücher durch ein umfassendes, kostenfreies Marketingpaket.

tredition arbeitet mit seinem Team aus erfahrenen Verlags- und Marketingprofis fortlaufend daran, den Service für AutorInnen noch besser zu machen, damit die bei tredition verlegten Bücher aus der Masse hervorstechen und von vielen Lesern gefunden werden. 2012 ist ein bedeutsames Datum für tredition. tredition erweitert sein Team und startet den Turbo für die vollumfassende Autorenbetreuung und das Marketing. Von der Pressemitteilung bis zum Social Media Marketing … Seit Ende 2012 vermarktet tredition jeden im Programm veröffentlichten Buchtitel aktiv. Leser, Buchhändler und Journalisten sollen schnell von den Buchtiteln erfahren. Besonders eine gute Pressearbeit spielt beim Erfolg des Buches einen signifikanten Part. Daher verfasst die Marketingabteilung von trediton ab diesem Zeitpunkt für jedes Buch neben weiteren Presseaktivitäten eine ganz individuelle Pressemeldung. Diese zielt auf die Aufmerksamkeit der Journalisten, die dann per kostenfreier Rezensionsexemplare und allen Informationen zum Buch bedient werden. Fortlaufend erweitert tredition das eigene Marketingpaket – was den Verlag einzigartig macht. Denn tredition setzt sich damit schnell von anderen Self-Publishing-Dienstleistern ab und stellt sich mit einem innovativen Verlagskonzept zwischen Self-Publishing-Dienstleister und traditionellem Verlag auf. tredition vereint mit seinem modernen Verlagskonzept das Beste aus den beiden Welten Self-Publishing und Verlag. Zum einen bietet das Unternehmen seit Gründung die Innovation, Freiheit und Flexibilität eines Self-Publishing-Dienstleisters und die Qualität eines traditionellen Verlags. Letztere wird durch professionelle Autorenbetreuung vom Erstkontakt, über die Begleitung bei der Veröffentlichung und dem anschließenden Marketing, sorgfältige Prüfung der eingereichten Werke, die komplexe Verlagstechnik und die hochwertige Herstellung der Buchtitel als gedrucktes Buch sowie eine technisch einwandfreie Umwandlung der Manuskripte in ein e-Book gesichert.

2014: Das Jahr der Innovationen

neue Homepage tredition Jubiläum 10 Jahr

Bild: 2014 ist bei tredition das Jahr der Innovationen. tredition startet mit einem komplett neuem Webauftritt.

2014 geht tredition mit einem komplett neuem Webauftritt an den Start. Das übersichtliche und moderne Design erhöht den Benutzerkomfort für die Veröffentlichung. Durch maßstäbesetzende technische Neuerungen verschlankt und beschleunigt tredition die Buchveröffentlichung und macht Self-Publishing so einfach wie nie. Einige Highlights des neuen Aufritts sind  die „Drei-Bücher-mit-einem Klick“-Technologie, ein vielseitiger Umschlagdesigner mit individualisierbaren Vorlagen, neues zeitgemäßes Design und die große Flexibilität. Autoren könen ihre Werke bei tredition nun auch in Sonderformaten veröffentlichen.

Einzigartige „Drei-Bücher-mit-einem-Klick“-Technologie

3Bücher auf einen Klick - Jubiläum 10 Jahre

Bild: Mit der „Drei-Bücher-auf-einen-Klick“-Technologie wird es zum Kinderspiel, ein Buch zu veröffentlichen.

Noch nie war es so leicht, ein Buch zu veröffentlichen. Mit der neuen „Drei-Bücher-mit-einem-Klick“-Technologie gelingt tredition eine weltweit  beispiellose technische Innovation. Mit dieser wird es kinderleicht, ein professionell gestaltetes Buch in drei Ausgabeformaten mit nur einem Klick zu veröffentlichen. AutorInnen können mit der „Drei-Bücher-mit-einem-Klick“-Technologie Paperback, Hardcover und e-Book in einem einzigen Durchlauf veröffentlichen – ohne drei einzelne Buchprojekte anzulegen. Es entsteht keinerlei Mehraufwand und die Verkaufschancen für jedes Buch erhöhen sich durch die Veröffentlichung in allen drei Ausgabeformaten. Die innovative Technologie bietet AutorInnen so die Chancen, die größtmögliche Leserschaft zu erreichen, da für jeden Leser das bevorzugte Leseformat zur Verfügung steht. So geht AutorInnen kein Verkauf des eigenen Buches durch die Lappen, wenn ein Leser nur ein spezielles Ausgabeformat im Buchhandel findet.

Neuer Umschlagdesigner mit unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten

Umschlagdesigner Jubiläum 10 Jahre tredition

Bild: Bei tredition haben Sie volle Flexibilität und Gestaltungsfreiheit!

tredition stellt seinen AutorInnen mit dem neuen Auftritt auch einen innovativen Coverdesigner bereit. AutorInnen haben seitdem unbegrenzte Gestaltungs- und Variationsmöglichkeiten bei der Erstellung von Covern und Buchumschlägen. Für jedes Genre vom Roman bis zum Fachbuch stehen ausdrucksstarke Umschläge zur Verfügung, die vielfältigen thematischen Ausrichtungen genügen. AutorInnen können ansprechende und professionelle Umschläge ohne große Mühe in nur wenigen Klicks selbst zusammenstellen. Der Gestaltungsfreiheit von AutorInnen sind mit diesem Umschlagdesigner keine Grenzen gesetzt!

Der automatisierte Buchsatz von tredition kein Kopfzerbrechen mehr bei der Buchformatierung

Buchformatierung Jubiläum 10 Jahre

Bild: Der kostenlose Online-Konverter wandelt Ihre Word- oder ePUB-Datei in ein schön und richtig gesetztes Buch.

AutorInnen müssen sich nicht mehr länger mit der Gestaltung des eigenen Buchinnenteils quälen. tredition stellt mit dem neuen Auftritt eine weitere neuartige Technik vor – den automatisierten Buchsatz aus Word oder ePUB. Denn nach dem Schreiben wartet mit der Formatierung des eigenen Manuskripts noch einmal eine Sisyphos-Arbeit auf die Autoren. Mit dem automatischen Buchsatz ist das Kopfzerbrechen, wie man den Text denn eigentlich in das richtige Layout bringt, vorbei. Der innovative Online-Konverter von tredition erstellt automatisch aus einem Word-Dokument oder ePUB den passenden Buchinnenteil im gewünschten Format.

 

2015: Self-Publishing als Wachstumsmotor der Buchbranche und Abwendung von traditionellen Verlagen

Wachstum durch Self-Publishing

tredition Konzept 10 Jahre JubiläumSelf-Publishing ist 2015 kein neues Thema mehr, sondern verankert sich immer fester im Buchmarkt. Self-Publishing mausert sich im Buchmarkt sogar immer mehr zum zentralen Wachstumsmotor. Während der Umsatztrend im Buchhandel rückläufig ist, sorgen die Titel der Self-Publishing-Autoren für Impulse. Autoren professionalisieren sich zunehmend und vor allem die Vermarktung ist das Thema der Stunde. AutorInnen erhalten bei ihrem Eigenmarketing tatkräftige Unterstützung von den Marketingexperten von tredition. Auch der tredition-Blog stellt AutorInnen hier mit neuen Ratgeberartikeln viel Marketing- und Buchbranchen-Know How zur Verfügung.

Aber auch in anderen Bereichen wachsen die Leistungen von tredition stetig und gehen weit über klassisches Selfpublishing hinaus. AutorInnen schätzen dabei vor allem, dass nicht nur der deutschlandweite und internationale Vertrieb in unserem Veröffentlichungspaket inbegriffen ist, sondern auch unsere Marketingleistungen und die Beratung zu allen Fragen per Telefon und E-Mail. Das bedeutet z. B. auch, dass wir Empfehlungen für die eigene Marketingarbeit  aussprechen, Layout-Fragen gemeinsam besprechen oder Ratschläge zu Durchführung und Ablauf einer Lesung geben.

Autoren wenden sich von traditionellen Verlagen ab

Self-Publishing tredition Anfänge

Bild: AutorInnen schätzen beim Self-Publishing vor allem die Freiheit und Kontrolle.

2015 ist eine weitere deutliche Tendenz in der Buchbranche wahrnehmbar. Immer häufiger verabschieden sich Autoren vom traditionellen Verlagswesen und wechseln zum Self-Publishing, darunter auch bekannte Autoren. Als jüngstes Beispiel ist die deutsche Autorin Cornelia Funke zu nennen. Der Fall von Bestseller-Autorin Stephanie Arndt mit ihrer Geschichte über das „Hauspferd Nasar“ zeigt, wie Verlage Self-Publisher immer mehr umschwärmen und diese sich dennoch für das Self-Publishing und gegen einen Vertrag mit einem traditionellen Verlag entscheiden. Nach den Gründen für diese Tendenz befragt, geben  Self-Publisher die Freiheit, Kontrolle und größeren Provisionen an, die Autoren von Verlagen zum Self-Publishing bewegen.

Auch das Branchenmagazin buchreport trägt der zunehmenden Bedeutung von Self-Publishing Rechnung und widmet Self-Publishing-Autoren ein eigenes Magazin, den Indiekatalog und das Online-Portal Indiepublishing, in dem tredition regelmäßig seine Bestsellerlisten und aktuelle Autoren vorstellt.

2016: tredition auf Platz 1. der Self-Publishing-Dienstleister, tredition setzt auf Edelweiss+ und Buchhändler öffnen sich für Indie-Autoren

tredition setzt sich im Bereich Print-on-Demand durch

Umfrage Self-Publishing Dienstleister, Platz 1 für tredition

2016 belegt tredition den ersten Platz unter allen Self-Publishing-Dienstleistern.

Mitte des Jahres knallen die Sekt-Korken bei tredition im Hamburger Büro. Die Ergebnisse der „Großen Self-Publishing-Studie 2016″, durchgeführt von der Self-Publisher-Bibel von Matthias Matting, sind da. Bereits 2015 bekam tredition Bestnoten. 2016 kann sich das komplette Verlagsteam aber besonders freuen. Autoren und Autorinnen wählen tredition auf den ersten Platz aller Self-Publishing-Dienstleister. Die weitreichenden Serviceleistungen von tredition haben sich nach fast 10 Jahren durchgesezt. Immer mehr Autoren legen ihr Vertrauen im Bereich Buchveröffentlichung in die Hände von tredition, darunter viele hochkarätige Autoren, die mit ihren Titeln vier- und fünfstellige Absatzzahlen erzielen. Das Titelwachstum wächst dabei um 50 % zum Vorjahr.

Der Buchhandel öffnet sich Self-Publishern – das Buchhandelsmarketing von tredition

Achilles Mosel Paragrafen und Prosecco bei Heymann

Bild: Ab 2016 unterstützt tredition die eigenen AutorInnen in ihrem Buchhandelsmarketing zusätzlich durch weitere kostenfreie Marketingleistungen.

Amazon ist 2015 in den stationären Buchhandel eingetreten. Onlinehandel und Mobile Shopping steigen, auch wenn der Sortimentsbuchhandel mit circa 49,2 Prozent Umsatzanteil weiterhin der wichtigste Vertriebsweg für Bücher in Deutschland bleibt. Für den Buchhandel ist es an der Zeit, sich neu zu positionieren, diese Entwicklung als Chance zu begreifen, um einem gleichbleibenden Umsatztrend entgegenzuwirken. Buchändler erarbeiten neue Konzepte, um die Attraktivität des stationären Buchhandel für Leser und Käufer zu erhöhen. Self-Publishing-Titel gewinnen daher an Bedeutung für den Buchhandel. Denn diese können Wachstumsimpulse setzen und zusätzliche Umsätze generieren. Der Buchhandel, der sich vor allem durch anfängliche Skepsis gegenüber Self-Publishing-Titeln gezeigt hat, öffnet sich daher diesem Spektrum immer mehr und setzt auf Indie-Autoren.

Die Buchhandelspräsenz gewinnt auch bei Autoren an Bedeutung. tredition fördert den positiven Trend durch verstärktes Buchhandelsmarketing. Ab 2016 unterstützt tredition die eigenen AutorInnen in ihrem Buchhandelsmarketing zusätzlich durch weitere kostenfreie Marketingleistungen. Diese profitieren von Büchertischen mit vollem Remissionsrecht und kostenfreien Ansichtsexemplaren für Buchhändler. Mit Erfolg! Immer mehr Autoren  gelangen auf die Büchertische, in die Auslage und auf den Fensterplatz in der stationären Buchhandlung. Einige Beispiele sind tredition-Autorin Birte Stährmann, die Finanzista, Janine Achilles & Katharina Mosel und Natalie Wintermantel.

 

tredition setzt auf EDELWEISS+

Bild: EDELWEISS+ ist der neue Kanal in den Buchhandel und tredition bringt die Bücher der eigenen Autoren als Neuerscheinungen und Sonderkataloge zum Buchhändler.

Das ist aber noch nicht alles, was wir an laufenden Innovationen für unsere AutorInnen im Bereich Marketing und Vertrieb einführen. Seit 2016 verstärkt tredition seine Leistungen im Bereich Buchhandelsmarkting und setzt auf den Service von EDELWEISS+. Die Online-Katalogsoftware wurde ins Leben gerufen, um eine tagesaktuelle Schnittstelle zwischen Verlag und Buchhandel zu bieten. tredition bringt seitdem als erster Self-Publishing-Dienstleister alle Bücher in den Onlinekatalog von EDELWEISS+ – und bewirbt ausgewählte Titel in Sonderkatalogen – eine ideale Buchhandelswerbung für das eigene Buch!

 

2017: tredition auf internationalem Parkett – und mit Verstärkung

Bild: tredition Anfang 2017 expandiert in die USA und nach Großbritannien.

Nach 10 sehr erfolgreichen Jahren hat tredition mit seinem Team und zwei neuen Mitarbeiterinnen auch internationale Pfade beschritten. Seit kurzem haben auch englische und amerikanische Autoren die Chance, auf treditions englischen Ablegern tredition.com und tredition.uk das eigene englischsprachige Buch dem passenden Markt anzubieten. tredition überträgt sein Verlagsmodell auf beide Märkte und beietet seine Leistungen für Unternehmen mit der Technik publish-Books iauch im Ausland an. Die Leistungen, die AutorInnen bei tredition genießen, Freiheiten des Self-Publishing und gleichzeitig auch die Service- und Produktqualität eines Verlages bieten, gelten natürlich auch für internationale Werke.

Das Jahr ist noch jung, tredition ist natürlich bereits dabei, die nächsten Innovationen vorzubereiten. Was wohl die nächsten 10 Jahre bringen werden?

Wir sind gespannt und freuen uns auf viele interessante neue Bücher und AutorInnen!