Beiträge

"Das Feuer" von tredition in der Stuttgarter Zeitung

„Wellen kommen, Wellen gehen“ in der Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter-Nachrichten Innenstadt

Wellen kommen, Wellen gehen von Birte Stährmann

Bild: Cover „Wellen kommen, Wellen gehen“ von Birte Stährmann

Ein Faible für starke Frauen

Nach ihrem Erfolgsroman „Der Duft nach Vanille“ legt Birte Stährmann im Frühjahr 2018 ihren neuen Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ vor. Die sensibel erzählte Liebesgeschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, entführt uns zu den Schauplätzen Stuttgart und Barcelona in den Jahren 1953 bis 2017. Die Erfolgsautorin Birte Stährmann erzählt in ihrem neuen Werk eine Geschichte über Neubeginn, die Suche nach Freiheit und das Leben in der Nachkriegszeit bis hin in die Moderne.  Die Stuttgarter Zeitung und die Stuttgarter-Nachrichten Innenstadt berichten erneut ausführlich über Autorin und Buch.

Stuttgarter Wochenblatt

„Wellen kommen, Wellen gehen“ im Stuttgarter Wochenblatt

Wellen kommen, Wellen gehen von Birte Stährmann

Bild: Cover „Wellen kommen, Wellen gehen“ von Birte Stährmann

Stuttgarter Wochenblatt

„Liebe ist etwas Urmenschliches“

Nach ihrem Erfolgsroman „Der Duft nach Vanille“ legt Birte Stährmann im Frühjahr 2018 ihren neuen Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ vor. Die sensibel erzählte Liebesgeschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, entführt uns zu den Schauplätzen Stuttgart und Barcelona in den Jahren 1953 bis 2017. Die Erfolgsautorin Birte Stährmann erzählt in ihrem neuen Werk eine Geschichte über Neubeginn, die Suche nach Freiheit und das Leben in der Nachkriegszeit bis hin in die Moderne.  Das Stuttgarter Wochenblatt berichtet ausführlich über Autorin und Buch und weist auch auf Stährmanns Lesetermine zum Buch hin!

Wellen kommen, Wellen gehen von Birte Stährmann

„Buch des Monats“ April 2018

Wellen kommen, Wellen gehen“ 

Birte Stährmann

Wellen kommen, Wellen gehen von Birte Stährmann

Bild: Cover „Wellen kommen, Wellen gehen“ von Birte Stährmann

„Wellen kommen, Wellen gehen“ – der neue Roman der Erfolgsautorin entführt auf den Spuren einer großen Liebe nach Barcelona

In Birte Stährmanns atmosphärischem Zeitpanorama zwischen Deutschland und Spanien, „Wellen kommen, Wellen gehen“, überwindet die wahre Liebe die Grenzen von Zeit, Sprache und Ort.

Nach ihrem Erfolgsroman „Der Duft nach Vanille“ legt Birte Stährmann im Frühjahr 2018 ihren neuen Roman vor. Die sensibel erzählte Liebesgeschichte entführt uns zu den Schauplätzen Stuttgart und Barcelona in den Jahren 1953 bis 2017. Die junge Fremdsprachenkorrespondentin Elisabeth bricht 1953 aus der Enge Deutschlands auf in das vom Franco-Regime durch Repressalien geprägte Barcelona, wo sie Freiheit sucht – und wahre Liebe findet.

Der bewegende Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ von Birte Stährmann basiert auf einer wahren Begebenheit und zeigt, dass es für die große Liebe keine Zeit-, Sprach- und Ortsgrenzen gibt. Die Erfolgsautorin erzählt in ihrem neuen Werk eine Geschichte über Neubeginn, die Suche nach Freiheit und das Leben in der Nachkriegszeit bis hin in die Moderne.

Bereits als „Der Duft nach Vanille“ veröffentlicht war, begann die Autorin für ihr neues Werk zu recherchieren. Sie beschäftigte sich mit der Epoche der fünfziger Jahre bis in die Jetzt-Zeit in Deutschland und Spanien und besuchte in Barcelona die Schauplätze, an denen sie die Handlung angesiedelt hat. Es ist ihr wichtig, authentisch und anschaulich zu erzählen: „Ich möchte den Leser mit auf eine Reise nehmen.“ Das ist der Autorin mit einem atmosphärisch dichten Zeitpanorama zwischen Deutschland und Spanien gelungen.

Newsletter Januar 2018

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

gern möchten wir auch an dieser Stelle noch einmal die Gelegenheit nutzen, allen Autoren/innen, tredition-Freunden und Lesern ein vielversprechendes neues Jahr zu wünschen!

Nach einem ereignisreichen Jahr 2017 hält auch der Jahresbeginn viele Anzeichen bereit, dass die kommenden zwölf Monate für AutorInnen von Erfolg gekrönt sein werden Wir zeigen Ihnen, an welchen Trendthemen Sie 2018 nicht vorbeikommen. Setzen Sie außerdem mit unseren Buchvorschlägen Ihre Vorsätze erfolgreich um. Der Buchhandel hat 2017 verstärkt auf selbstbewusste Self-Publisher gesetzt. Autoren gehen dabei mittlerweile sogar ganz neue Wege, wie Birte Stährmann mit einer beispiellosen Aktion beim ADAC aufzeigt. Ein beachtliches Jubiläum feiert zudem Lektor Erik Kinting: das mittlerweile 300. von ihm betreute Buch bei tredition!

 

Alle Neuigkeiten im aktuellen Januar-Newsletter:

  • Welche (Buch)Trends erwarten uns 2018? – Mit diesen Büchern setzen Sie Ihre Vorsätze um!
  • Erfolge mit starken Partnern jenseits des Buchhandels – Birte Stährmann kooperiert mit dem ADAC
  • Ein ganz besonderes Jubiläum – Lektor Erik Kinting feiert sein 300. Buch bei tredition!
  • Löwenstark und pudelwohl ins Jahr 2018 mit Sybille Thielecke 
  • „BUCH DES MONATS“ Januar 2018 – „Montags-Impulse“ von Katja Kremling

Viel Freude bei der Lektüre und herzliche Grüße

Ihr tredition-Team

 

Trends im Buchmarkt

Welche (Buch)Trends erwarten uns 2018 – mit diesen Büchern setzen Sie Ihre Vorsätze um!

Bild: Scheitern Sie 2018 nicht an Ihren Vorsätzen! Mit diesen Neuerscheinungen zu aktuellen Trendthemen 2018 setzen Sie Ihre Pläne und Vorsätze konkret um

Sicherlich haben Sie vor dem Jahreswechsel auch gegrübelt, wie Sie das neue Jahr angehen wollen. Vielleicht haben Sie sich sogar einen oder mehrere gute Vorsätze notiert und sind jetzt dabei, diese umzusetzen … Hoffentlich mit Erfolg?!  Ist das neue Jahr aber erst einmal angebrochen, bleiben die meisten Neujahrsvorsätze dann schnell auf der Strecke.

In diesem Artikel möchten wir Sie nicht nur dazu einladen, eine Auswahl an inspirierenden Neuerscheinungen zu den Trendthemen 2018 zu durchforsten, sondern mit diesen Büchern vor allem zu lernen, wie Sie konkret Ihre Vorsätze umsetzen können – ganz ohne Dominioeffekt oder Katzenjammer.

Alle Trendthemen 2018

 

 

Erfolgsgeschichten von Autoren

Ankündigung Lesung_groß

Erfolge mit starken Partnern jenseits des Buchhandels – Birte Stährmann kooperiert mit dem ADAC

Der größte Traum jedes Autors ist, das eigene Buch im Buchhandel in der Auslage zu sehen. Diesen Traum hat sich Birte Stährmann mit der Präsentation im Stuttgarter Buchhaus Wittwer bereits erfüllt. Jetzt ist der Erfolgsautorin ein weiterer Coup gelungen. In Zusammenarbeit mit Europas größtem Verkehrsclub, dem ADAC, präsentiert sie Ende Januar bei einem gemeinsamen Event das eigene Buch „Der Duft nach Vanille“.

Unter der Überschrift „Literatur erleben!“ lädt der ADAC Württemberg am Donnerstag, den 25. Januar, zu einer Lesung aus dem Roman. Die Reise-Experten des ADAC haben sich zudem auf die Spuren des Romanhelden begeben und eine analoge Reiseroute zum Buch mit Insider-Tipps erstellt. Eine wahre Krönung für die Self-Made-Autorin und ein wunderbares Beispiel dafür, dass es nicht immer der traditionelle Buchhandel sein muss, wenn es um neue Wege geht, das eigene Buch bekannter zu machen.

Unser Erfahrungsbericht zeigt Ihnen die Möglichkeiten einer Kooperation mit starken Partnern jenseits des klassischen Buchhandels.

Mehr erfahren

 

 

Experten-Netzwerk

Ein ganz besonderes Jubiläum – Lektor Erik Kinting feiert sein 300. Buch bei tredition!

Erik-Kinting 300. Buch bei treditiontredition arbeitet seit Anfang an mit vielen Experten für die Buchbearbeitung zusammen – allesamt Profis in ihrem Metier – ob im Bereich Korrektorat oder Lektorat, Illustration oder wenn es um die Hilfestellung beim Veröffentlichen selbst geht. Einer von diesen Experten ist Erik Kinting. Diesem kann das Team von tredition zu einem besonders schönem Anlass gratulieren. Erik Kinting hat mit „Verloren in der Zwischenwelt“ von David Rebekka Hertzeg sein 300. Buchprojekt bei tredition begleitet. Ein Grund, die Champagnerkorken knallen zu lassen!

Wir gratulieren und sind gespannt auf weitere tredition-Bücher, die im Impressum den Namen Erik Kinting tragen! Natürlich möchten wir aber auch allen anderen Lektoren, Grafikern und Illustratoren für die tolle Zusammenarbeit und die inspirierenden Buchprojekte danken.

Mehr erfahren

 

 

tredition-Autoren im Rampenlicht

Porträt Sybille ThieleckeLöwenstark und pudelwohl ins Jahr 2018 mit Sybille Thielecke

Bereits in ihrer Jugend hat Sybille Thielecke begonnen, sich mit der Frage „Warum sind wir, wie wir sind?“ auseinanderzusetzen und Motive für Handlungen und Entscheidungen von Menschen nachzuvollziehen. Ihre bisher größte Herausforderung war das Schreiben ihres Buches „löwenstark und pudelwohl“. Darin offenbart sie den Lesern einen einfachen Weg zu einem glücklicheren Leben.

Da das Motivationsbuch perfekt zum Jahresstart passt, hat die tredition-Reaktion Sybille Thielecke zu ihrer Veröffentlichung interviewt und zeigt darin, wie auch Sie zum Erleben herrlicher Lebensgefühle kommen können.

Zum Portrait

 

Auszeichnung für Autoren

„BUCH DES MONATS“ Januar 2017

„Montags-Impulse“ von Katja Kremling

Montags-ImpulseKatja Kremling verhilft Menschen in „Montags-Impulse“ mit einem cleveren Mitmachbuch zu einer neuen Perspektive auf den Montag – und das eigene Leben.

Zu oft die Schlummertaste gedrückt … ? Den Kaffee „to go“ mitgenommen …? Stockender Verkehr auf dem Weg zur Arbeit? Der erste Blick in die Emails …… und da ist es wieder dieses Gefühl … „Egal wohin, Hauptsache weg …!“

Warum sollte man denn aber eigentlich in die neue Woche schlecht gelaunt, mürrisch und ohne Freude starten? Katja Kremling verhilft Menschen in „Montags-Impulse“ mit einem pfiffigen Mitmachbuch zu einer neuen Perspektive auf den Montag – und das eigene Leben!

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“

 

Ankündigung Lesung_groß

Erfolge mit starken Partnern jenseits des Buchhandels – Birte Stährmann kooperiert mit dem ADAC

Ankündigung Lesung_groß

Birte Stährmann (links) zeigt Autoren, wie Sie die Vertriebskooperation mit dem ADAC in die Wege geleitet hat.

Der größte Traum jedes Autors ist, das eigene Buch im Buchhandel in der Auslage zu sehen. Diesen Traum hat sich Birte Stährmann mit der Präsentation im Stuttgarter Buchhaus Wittwer bereits erfüllt.  Jetzt ist der Erfolgsautorin Birte Stährmann ein weiterer Buchvertriebs-Coup gelungen. In Koooperation mit Europas größtem Verkehrsclub, dem ADAC, präsentiert sie Ende Januar bei einem gemeinsamen Event das eigene Buch „Der Duft nach Vanille“. Unter der Überschrift „Literatur erleben!“ lädt der ADAC Württemberg am Donnerstag, den 25. Januar zu einer Lesung aus dem Roman „Der Duft nach Vanille“. Gemeinsam mit der Autorin Birte Stährmann folgt der ADAC den Wegen des Protagonisten, dem Stuttgarter Bibliothekar Frank Mühe, nach Italien. Die Reise-Experten des ADAC haben sich zudem auf Mühes Spuren begeben und eine analoge Reiseroute zum Buch mit Insider-Tipps erstellt. Eine wahre Krönung für die Self-Made-Autorin und ein wunderbares Beispiel, dass es  beim Buchvertrieb nicht immer der traditionelle Buchhandel sein muss, wenn es um Wege geht, das eigene Buch bekannter zu machen. 

Unser Erfahrungsbericht zeigt die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit von Autoren mit starken Partnern jenseits des Buchhandels. 

Gibt es für Autoren Vertriebswege und Partner neben dem Buchhandel?

Die Kooperation mit dem ADAC bietet mir die Möglichkeit, Menschen anzusprechen, die über die Lust am Reisen, Interesse bekommen, auch meinen Roman zu lesen. Ich biete ihnen eine Toskana-Reise in Gedanken. Es ist für beide Seiten eine win-to-win-Situation, da wir uns auf neue Wege begeben. Dadurch bekommen wir eine große Aufmerksamkeit, beispielsweise in den Medien.

Birte Stährmann über Ihre Zusammenarbeit mit dem ADAC

Birte Stährmann ADAC Magazin

Bild: Das ADAC-Magazin hat Birte Stährmann einen spannenden Bericht gewidmet.

Durch die Krisenstimmung im Buchhandel und vor allem die zunehmende Verdrängung durch Onlinehändler schaut sich mittlerweile auch der Buchhandel  nach neuen Wegen um, um Bücher zu präsentieren und an die Käufer zu bringen. Auch für Self-Publisher liegt hier großes brachliegendes Potential.  Geschäfte und der Einzelhandel jenseits des stationären Buchhandels mit seinen Nebenstellen bieten dabei gute Alternativmöglichkeiten für die Auffindbarkeit von Autoren und ihren Titeln – und gewinnen daher zunehmend an Gewicht. Bücher spielen immer öfter in nicht originär buchhändlerischen Segmenten wie im Lebensmitteleinzelhandel, im Theater, im Fachwarenladen etc. eine Rolle. Völlig neue Wege eröffnen sich hier und zeigen: kreative Ideen von Autoren punkten und resultieren in für beide Seiten gewinnbringende Kooperationen. Self-Publisher sind dem Buchhandel hier in vielen Fällen schon weit voraus, wie das schöne Beispiel der Erfolgsautorin Birte Stährmann zeigt!

Birte Stährmanns Buch „Der Duft nach Vanille“, das 2016 bei tredition veröffentlicht wurde, hat es schnell bis in die Bestsellerliste Belletristik von tredition im Indie-Katalog, in die bekannte Buchhandlung Buchhaus Wittwer in Stuttgart und aktuell in die Geschäftsstelle des ADAC Württemberg geschafft. Ein wirkliches Erfolgsergebnis für das Debütwerk einer zuvor unbekannten Indieautorin im Bereich Belletristik! Denn gerade der Bereich der erzählenden Reiseliteratur ist durch viele Neuerscheinungen in diesem Sektor stark überlaufen und obliegt einem enormen Konkurrenzdruck.

Erfahren Sie in unserem Blogartikel, wie es Birte Stährmann gelungen ist, eine Kooperation mit dem ADAC in die Wege zu leiten – und lassen Sie sich für eigene Marketingaktivitäten inspirieren. Auch außerhalb des Buchhandels gibt es viele starke Partner, mit denen sich eine Zusammenarbeit für AutorInnen lohnt!

ADAC Stährmann Kooperation

Bild: Der Veranstaltungsflyer des ADAC zur Lesung mit Birte Stährmann aus ihrem Roman

Wie ist die Vertriebskooperation zwischen Buchautorin und ADAC eigentlich entstanden?

Landkarte Italien Stährmann Kooperation ADAC

Bild: Mit dem ADAC und Birte Stährmann nach Italien: Der Reiseveranstalter hat „Der Duft nach Vanille“ als perfekte Reiselektüre für die eigenen Endkunden entdeckt.

Nicht nur Italienfans kommen in dem wunderbaren Sommerschmöker „Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann voll auf Ihre Kosten! Auch die Reisexperten vom ADAC haben den fesselnden Italien-Roman für sich und die eigenen Endkunden als perfekte Urlaubslektüre entdeckt. Entstanden ist eine spannende Kooperation zwischen Reisesektor und Buchmarkt. Denn für den ADAC ist das Thema Reisen ein wichtiger Bestandteil seines Mobilitätsangebots, wie die beliebten TourSets, die ADAC Reiseführer oder Reisemagazine zeigen. Mit dieser außergewöhnlichen Kooperation möchte der ADAC Württemberg alle Menschen mit Fernweh in eines der beliebtesten deutschen Reiseziele, nach Italien, entführen.

Den ADAC hautnah erleben zu können, war die Idee, die dazu führte, eine Stuttgarter Autorin ausfindig zu machen und ihre Geschichte erzählen zu lassen. In ihrem Buch „Der Duft nach Vanille“ erzählt Birte Stährmann die Geschichte des Stuttgarter Bibliothekars Frank Mühe, der sich auf die Suche nach seiner ersten großen Liebe nach Florenz und Volterra begibt. Die Reise beginnt und endet in Stuttgart, wodurch sich der regionale Bezug zum ADAC Württemberg und zur in Stuttgart lebenden Autorin Birte Stährmann ergibt. Passend zu jener Reise legt das ADAC Reisebüro in Stuttgart eine Tour durch Italien auf, die sowohl die Leser wortwörtlich in die Toskana entführt, als auch eine einmalige Möglichkeit bietet, den Roman mit allen Sinnen selbst zu erleben. Dabei werden Sehnsüchte geweckt, die italienische Lebensart kennengelernt und unzählige kulinarische  Genüsse erforscht. Es werden romantische Städte wie Florenz, Arezzo, Volterra und einige mehr besucht.

Kurz zusammengefasst: Das ist der Reiseklassiker „Der Duft nach Vanille“

Cover Der Duft nach Vanille

Bild: Cover „Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann

Kann ein Duft ein Leben verändern, das in wohlgeordneten Bahnen ohne große Überraschungen verläuft? Der Stuttgarter Bibliothekar Frank Mühe ist dabei, mit seiner Freundin Anna zusammenzuziehen; da erreicht ihn eine wertvolle Bücherkiste als Schenkung von einem Unbekannten aus Florenz – und sein Leben ändert sich schlagartig. Als er die Kiste öffnet, entströmt ihr ein Duft nach Vanille. Wie aus dem Nichts tauchen Erinnerungen auf aus seiner Vergangenheit. Frank begibt sich auf eine Reise in die Toskana, die sein Leben auf den Kopf stellt – auf der Spur der Bücher und seiner Jugendliebe. Wird er als der gleiche Mann wieder nach Stuttgart zurückkehren?

Was ist das Besondere an Stährmanns Buch, das auch den ADAC lockte?

„Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann ist nicht nur ein idealer Reiseschmöker für Italienfans, sondern eine Erzählung für alle, die Bücher nicht nur wegen den Geschichten in ihnen, sondern auch wegen ihrem Duft und dem Knistern der Blätter lieben. Birte Stährmann spielt in diesem Roman meisterhaft mit Worten und skizziert in einer sensiblen Erzählung Gefühle und menschliche Regungen. Die Autorin lädt ihre Leser auf ein Abenteuer rund um die Welt der Bücher ein. „Der Duft nach Vanille“ ist ein Debütromanm, der das Lesen mit allen Sinnen erlebbar macht.

Über die Autorin

Birte Stährmann

Bild: tredition-Autorin Birte Stährmann zeigt Self-Publishern sehr erfolgreich, wie Marketing auch jenseits des Buchhandels geht.

Die gebürtige Flensburgerin Birte Stährmann, Jahrgang 1967, machte nach dem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kieler Kinderheim. Danach ging sie nach Stuttgart, wo sie auch heute lebt. Berufliche Stationen sind (in dieser Reihenfolge): Krankenschwester in der Onkologie, Lehrerin für Pflegeberufe in der Kranken- und Altenpflege, Kommunika­tions­wir­tin, Fundraiserin. Parallel hat Birte Stährmann zahlreiche Fachbücher erfolgreich veröffentlicht. Stährmann arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Fundraising in einer Non-Profit-Organisation. Sie ist verheiratet mit Martin Stährmann, der auch ihren ersten Roman lektoriert hat.

Nähere Informationen unter www.birte-staehrmann.de.

So kam Birte Stährmanns Vertriebskooperation mit dem ADAC ins Rollen

tredition: Wie kam es eigentlich zu dieser Kooperation mit dem ADAC?

ADAC Geschäftsstelle Birte Stährmann

Bild: Bereits bei der Vorbereitungsveranstaltung zur Lesung steht Birte Stährmanns Buch beim ADAC im Mittelpunkt.

Birte Stährmann: Der Vorstand des ADAC Württemberg nahm den Impuls aus einer Mitgliederversammlung auf und beschloss, eine Lesung anzubieten.  Für den ADAC ist das Thema Reisen ein wichtiger Bestandteil seines Mobilitätsangebots. Den ADAC hautnah erleben zu können, war die Idee, die dazu führte, eine Stuttgarter Autorin ausfindig zu machen. In meinem Roman „Der Duft nach Vanille“ erzähle ich die Geschichte des Stuttgarter Bibliothekars Frank Mühe, der sich auf der Suche nach seiner ersten großen Liebe nach Florenz und Volterra begibt. Die Reise beginnt und endet in Stuttgart, wodurch sich der regionale Bezug zum ADAC Württemberg und zu mir, die ich ebenfalls in Stuttgart lebe, ergibt. Passend zur Reise in meinem Roman hat das ADAC-Reisebüro in Stuttgart eine Tour durch Italien aufgelegt. Die Reise entführt die Leser wortwörtlich in die Toskana und lässt sie den Roman mit allen Sinnen selbst erleben – Sehnsüchte wecken und stillen, die italienische Lebensart kennenlernen und unzählige kulinarische Genüsse erforschen. Auf dem Programm stehen romantische Städte wie Florenz, Arezzo, Volterra und einige mehr.

tredition: Und wie läuft die Kooperation für Sie?

Birte Stährmann: Nach der Anfrage kam es zum ersten Treffen mit Mitarbeiterinnen der Abteilung Unternehmenskommunikation. Und zur Entscheidung, dass die „ADAC Geschäftsstelle & Reisebüro Stuttgart“ eine Lesung aus meinem Roman mit mir veranstalten wollte.

Es ist eine sehr angenehme Zusammenarbeit. Melanie Hauptvogel, die Leiterin der Abteilung, und ihr Team haben in Absprache mit mir schöne Ideen entwickelt, wie die Lesung beworben werden kann.

Sie haben einen interessanten Marketing-Mix zusammengestellt, unter anderem:

  • Buch und Reise promoten über Flyer in den ADAC-Geschäftsstellen ab Dezember. Flyerverteilung bei der größten Stuttgarter Buchhandlung Wittwer, auf der Messe Caravan-Motor-Touristik (CMT) im Januar sowie in anderen Hotspots in Stuttgart.
  • Verkauf des Romans über die fünf ADAC-Geschäftsstellen & ADAC-Reisebüros in Württemberg.
  • Redaktionelle Ankündigung in folgenden Medien: DeinsMeinsUnsers (November 2017), Onlinemedien des ADAC.
  • Bewerbung in den Geschäftsstellen: Flyer, Plakate, Digital Signage Bildschirme in den Wartebereichen.
  • Banner auf den Websiten des ADAC Württemberg.
  • Ankündigung im Newsletter von DeinsMeinsUnsers (8. Januar 2018).
  • Flyerbeilage in den Tour-Sets des ADAC Württemberg (Mitte Dezember bis Mitte Januar).
  • Versand Presseeinladung und Pressemitteilung.
  • Presseaktivitäten: Ankündigung über Pressemitteilung, Einladung der Presse zum Event.

Soweit ich Kontakte zur Presse habe, wurde ich selbst aktiv und habe eine gute Resonanz erfahren.

tredition: Es sind ja ungewohnte Wege für eine Buchautorin! Sehen Sie hier Chancen für AutorInnen, das eigene Buch auch außerhalb stationärer Wege zu vermarkten und vorzustellen?

Bild: tredition-Autorin Birte Stährmann begibt sich auf neue Wege, was den Buchvertrieb zu ihrem Buch „Der Duft nach Vanille“ angeht.

Birte Stährmann: Ja, das ist wahrlich ein ungewohntes Angebot, das mich natürlich sehr erfreut. Es ist für mich dennoch schwer abzuschätzen, wie groß die Wirkung tatsächlich sein wird. Sicherlich gibt es unter den ADAC-Mitgliedern Lesebegeisterte, die neugierig sind auf meinen Roman und die an mein Buch angelehnte Tour durch die Toskana. Italien ist ein Sehnsuchtsziel vieler Deutscher, und gerade der Januar ist hoffentlich ein guter Monat, um Lust zu bekommen, sich wenigstens in der Phantasie auf Reisen zu begeben.

Es lohnt sich auch für andere AutorInnen, das eigene Buch unter die Lupe zu nehmen und sich zu fragen: Welche Themen stecken in meinem Buch? Welche Schnittmengen stecken drin für ungewöhnliche Kooperationen? Wenn in einem Roman beispielsweise Mode eine große Rolle spielt – warum sollte da nicht ein Modelabel Interesse an einer Kooperation haben?

Kulinarische Lesungen in Lokalen gibt es schon häufiger.

tredition: Was erhoffen Sie sich von der Lesung?

 Birte Stährmann: Mein Roman „Der Duft nach Vanille“ ist vor knapp zwei Jahren bei tredition erschienen. Bis vor einigen Monaten lief der Verkauf sehr gut für mich, doch nun ist er eingebrochen. Die Halbwertszeit von Büchern nimmt ab, denn natürlich lockt das Neue mehr.

Die Lesung mit all den Marketingmaßnahmen im Vorfeld kommt für mich daher genau zum richtigen Zeitpunkt. Der Roman erhält erneute Aufmerksamkeit.

_Lesung_Duft nach Vanille

Bild: Die Vertriebskooperation mit dem ADAC Württemberg zeigt eine idealae Symbiose zwischen Reise- und Buchsektor.

tredition: Warum gerade der ADAC, wo liegen die Schnittmengen zwischen Buch und Unternehmen?

Birte Stährmann: Wie bereits eingangs erwähnt: in meinem Roman ist die Reise von Stuttgart in die Toskana ein zentrales Thema. Der ADAC bietet Reisen an und legt nun eine an meinem Roman orientierte Reise zum Selbsterfahren auf.

tredititon: Liebe Frau Stährmann, haben Sie vielen Dank für das inspirierende Gespräch! Jetzt sind wir erst einmal gespannt auf die Lesung und wünschen Ihnen und dem ADAC dafür ganz viel Erfolg!

 

Stuttgarter Wochenblatt

„Der Duft nach Vanille“ im Stuttgarter Wochenblatt

Bild: Cover „Der Duft nach Vanille“

Stuttgarter WochenblattRund ein Jahr ist vergangen, seit tredition-Autorin Birte Stährmann nach langer Vorarbeit ihren Debütroman „Der Duft nach Vanille“ herausgegeben hat. Jetzt kann sie sich über einen tollen Erfolg freuen – sie ist in der Bestsellerliste der Belletristik-Titel, die tredition regelmäßig im Indie Katalog veröffentlicht. Das Stuttgarter Wochenblatt freut sich mit der Autorin und veröffentlicht einen weiteren Artikel über die Möhringerin.

Newsletter August 2016

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

die Sektkorken haben geknallt, nun geht es darum, die Ergebnisse der „Großen Self-Publishing-Studie 2016“ der Self-Publisher-Bibel gründlich zu analysieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Wir haben uns an die Auswertung der Ergebnisse gemacht und vor allem ein Bedürfnis von AutorInnen erkennen können: Besonders wichtig ist Ihnen die Präsenz Ihrer Bücher im stationären Buchhandel. Neben unserem flächendeckenden Vertrieb über alle Großhändler und Shops, den internationaler Vertrieb von print- und eBooks und der besten Sicht- und Auffindbarkeit der Titel in Buchkatalogen und im Internet, möchten wir Sie noch zusätzlich unterstützen und führen Büchertische mit vollem Remissionsrecht für Händler und kostenfreie Ansichstexemplare für Buchhändler ein! Profitieren Sie außerdem von einem aktuellen Erfahrungsbericht der tredition-Autorin Birte Stährmann, die erfolgreich das eigene Buch im Handel präsentiert hat – eine weitere tredition-Erfolgsgeschichte!

Folgende Themen erwarten Sie im August:

  • „Große Self-Publishing-Studie 2016“ – Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick
  • Wie gelangt mein Buch in die Buchhandlung? – So erobern Sie den Buchhandel
  • Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz – Ab sofort Büchertische mit vollem Remissionsrecht und kostenfreie Ansichtsexemplare für Buchhändler
  • Erfahrungsbericht Buchhandel – Eine Erfolgsgeschichte von tredition-Autorin Birte Stährmann
  • Wie erstelle ich einen guten Klappentext? – So überzeugen Sie Ihre Leser
  • „BUCH DES MONATS“ August 2016 – „Entscheidung für Deutschland“

 

Viel Spaß beim Lesen und herzliche Grüße

Ihr Team von tredition

„Große Self-Publishing-Studie 2016“ – Die wichtigsten Ergebnisse

SP Studie Gründe für Self-PublishingMittlerweile sind fast alle Resultate der „Großen Self-Publishing-Studie 2016“ online. Zeit für ein Fazit.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:

  • Gefragt nach den Vorteilen des Self-Publishings, überzeugen AutorInnen wie schon im letzten Jahr Freiheit (64% der Befragten), Kontrolle (57 %) und Einfachheit der Veröffentlichung (43 %).
  • Hybridstrategien bleiben eine Option, d.h. AutorInnen, veröffentlichen sowohl im Verlag als auch in Eigenregie. Aber immer weniger Autoren haben Interesse daran, sich Jahr für Jahr erneut bei Verlagen zu bewerben. Etwa jeder Sechste hat bereits ein Verlags-Angebot erhalten, die Konditionen waren dabei nur halb so oft überzeugend (5 %) wie nicht überzeugend (9 %).
  • Der mittlere Verdienst von Self-Publishern nimmt im Vergleich zu 2015 von 512 Euro auf 683 Euro zu (2014: 494 Euro, 2013: 312 Euro).
  • Print hat weiterhin die Nase vorn, wobei das Hardcover (15,73 %)  gegenüber dem Taschenbuch (48,69 %) aufholt. enhanced-eBook-Formate verlieren immer weiter an Beliebtheit. 44,4 %der Self-Publisher lesen selbst am liebsten gedruckte Fassungen.
  • Print schlägt eBook auch in Sachen Vertrieb. Klares Ziel der meisten Autoren: Das eigene gedruckte Buch im Buchhandel sehen. Ein KO-Kriterium für e-Book-only-Distributoren.
  • Gefragt nach den bedeutenden Erfolgsfaktoren für ein Buch stehen für Autoren die Sichtbarkeit in Shops (69 %) ganz oben, gefolgt von Cover (68%), Inhalt (65 %) und Marketing (64 %).
  • Als Marketinginstrument stehen die sozialen Netzwerke (71 %) weiterhin ganz klar im Mittelpunkt. Auch Mund-zu-Mund-Propaganda bleibt wichtig (61 %).

Während die Ergebnisse zeigen, dass tredition mit einem umfangreichen Leistungsportfolio, darunter höchste Sichtbarkeit für Ihre Bücher, aktives Marketing und hervorragende Buchhandelspräsenz, vieles richtig macht, arbeiten wir bereits an den nächsten zusätzlichen Leistungen für AutorInnen.

Hier mehr erfahren

 

Wie gelangt mein Buch in die Buchhandlung? – So erobern Sie den Buchhandel

Buchhandlung Der Duft nach Vanille

Bild: buchhaus wittwer hat die tredition-Autorin BIrte Stährmann sogar mit einem eigenen Autorenportrait auf die eigenen Verkaufstische aufgenommen.

Ihr Buch ist nach unzähligen Stunden am Schreibtisch endlich fertig. Nun wartet es nur noch darauf, auf die Leser losgelassen zu werden. Doch wie kommen diese Leser eigentlich genau zu Ihrem Buch? Wie gelangt Ihr Buch nach Veröffentlichung in den Buchhandel und im besten Fall sogar in eine Auslage in die Buchhandlung um die Ecke? Nicht nur für Self-Publisher eine gerechtfertigte Frage.

Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie zielgerichtet und professionell den Buchhandel ansprechen, um Ihren Traum von einer publikumswirksamen Ausstellungsfläche in einer bekannten Buchhandlung in die Realität umzusetzen.

So gelingt auch Ihre Buchhandelspräsenz

 

Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz – Büchertische mit vollem Remissionsrecht und kostenfreie Ansichtsexemplare für Buchhändler

Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz

Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz

Der stationäre Buchhandel steht für Autoren trotz Marktmacht Amazon weiterhin im Zentrum des Interesses, wenn es darum geht, das eigene Buch zu vertreiben und zu vermarkten, denn der Buchgroßhandel ist immer noch der größte Bestellabwickler. Auch wenn sich Self-Publishing als feste Größe im Buchmarkt etabliert hat, sind einzelne Buchhändler dennoch oft zurückhaltend, wenn es darum geht, unbekannten Autoren einen Platz im eigenen Sortiment und die damit verbundene Aufmerksamkeit zu bescheren.

Wir unterstützen AutorInnen in ihrem Buchhandelsmarketing daher zusätzlich durch weitere kostenfreie Marketingleistungen. So können Sie ab sofort von Büchertischen mit vollem Remissionsrecht und kostenfreien Ansichtsexemplaren für Buchhändler profitieren – egal, ob Paperback oder Hardcover. Sie sollen es als AutorInnen noch einfacher haben, eine Lesung zu organisieren und Ihre Bücher in den stationären Buchhandel zu bringen!

Machen Sie Ihre(n) Buchhändler(in) auf dieses Angebot aufmerksam!

Hier alles über unseren umfangreichen Vertrieb erfahren

 

Erfahrungsbericht Buchhandel – Eine Erfolgsgeschichte von tredition-Autorin Birte Stährmann

Birte Stährmann

Der alle Sinne anregende Debütroman „Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann wurde gerade erst im März bei tredition veröffentlicht. Schnell hat es der Roman bis in die Bestsellerliste Belletristik von tredition im Indie-Katalog und ganz aktuell in die bekannte Buchhandlung buchhaus wittwer geschafft, einer der zentralen Anlaufstellen für Bücher in Stuttgart. Dort wird das Erfolgsbuch in prominenter Platzierung präsentiert.

Birte Stährmanns interessanter Erfahrungsbericht zeigt die vielfältigen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit dem stationären Buchhandel auf.

So hat der Erfolgsroman den Buchhandel erobert

 

Wie erstelle ich einen professionellen und überzeugenden Klappentext?

Klappentext schreibenWenige Sekunden können in der Buchhandlung oder im Onlineshop über Top oder Flop eines Buches entscheiden. Unterschätzen Sie daher nie die Wirkung eines gut formulierten und ansprechend formatierten Klappentextes. Dieser ist mitsamt Ihres Buchumschlages und Ihrer Autorenbeschreibung das Aushängeschild zu Ihrem Buch! Allzu oft wird dieses zentrale Fenster zum Buch vernachlässigt. Erliegen Sie nicht diesem Anfängerfehler! Widmen Sie der Gestaltung und dem Klappentext genügend Zeit!

Wie aber schreibt man einen guten Klappentext? Was muss dieser enthalten und wie sollte er aufgebaut sein, um die Aufmerksamkeit des Lesers auf ein Buch zu lenken und diesen schlussendlich zum Buchkauf anzuregen? In dieser Anleitung erfahren Sie, worauf es ankommt, wenn es um das Schreiben eines professionellen Klappentextes zu Ihrem Buch geht.

Klappentext richtig schreiben leicht gemacht

„BUCH DES MONATS“ August 2016

Entscheidung für DeutschlandEntscheidung für Deutschland – packender Lebensbericht offenbart Chancen von Integration

Resa Fary schildert in seinem Buch „Entscheidung für Deutschland“ ein zweigeteiltes Leben. 

In Deutschland werden jährlich über hunderttausend Menschen eingebürgert. Diese Zahlen werden sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten möglicherweise vergrößern. Die Einwanderer stammen aus sehr unterschiedlichen Ländern, Kulturen, Sprachen, Ethnien und Traditionen. Oft fehlt eine grundlegende Integration und es bilden sich Parallelgesellschaften. Das muss nicht so sei. Der im Iran geborene Autor Resa Fary erzählt in einer packenden Lektüre von Begebenheiten in seiner Kindheit im Iran und Erlebnissen in Deutschland.

In einer authentischen und bewegenden Lektüre portraitiert „Entscheidung für Deutschland“ das Leben von Resa Fary, das zeigt, wie Integration friedlich und erfolgreich verlaufen kann. In seinem Buch entführt uns der Autor in ein packendes Leben, das uns Einblicke in zwei ganz verschiedene Kulturen gibt.

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ August 2016

 

 

Freies Radio für Stuttgart

„Der Duft nach Vanille“ auf Freies Radio für Stuttgart

Bild: Cover „Der Duft nach Vanille“

Freies Radio für StuttgartEigentlich ist tredition-Autorin Birte Stährmann gelernte Krankenschwester. Doch die Leidenschaft für das Buch, für das Rascheln der Seiten, das Eintauchen in fremde Welten – und auch für das Schreiben selbst – haben sie immer begleitet. Mit ihrem Roman „Der Duft nach Vanille“ hat sich die Autorin nun einen Traum erfüllt. Protagonist ist der Bibliothekar Frank Mühe, der sich, angeregt durch den Duft eines geheimnisvollen Pakets, auf die Spurensuche seiner Erinnerungen und seiner Jugendliebe in die Toskana begibt … Das Freie Radio für Stuttgart stellt anlässlich einer Autorenlesung die Autorin und ihr Buch in einer Livesendung am 19. Juli 2016 vor.

Jessi Loves ...

„Der Duft nach Vanille“ auf Jessi Loves …

Bild: Cover „Der Duft nach Vanille“

Jessi Loves ...Es beginnt alles mit einer Bücherkiste, der ein leichter Duft nach Vanille entströmt. Bibliothekar Frank fühlt sich zurückversetzt in seine Kindheit, als er die geheimnisvolle Büchersendung erhält. Doch hinter den Büchern verbirgt sich noch sehr viel mehr als nur der aufwühlende Duft … Mit ihrem Debütroman „Der Duft nach Vanille“ schafft tredition-Autorin Birte Stährmann eine liebevoll erzählte Geschichte, die den Leser gemeinsam mit Protagonist Frank bis nach Italien führt. Jessi vom Blog Jessi Loves … stellt das Buch in einem Beitrag ausführlich vor und hat schon lange keine „so schöne, tiefgründige und leicht geschriebene Geschichte“ mehr gelesen.

Stuttgarter Wochenblatt

„Der Duft nach Vanille“ im Stuttgarter Wochenblatt – Möhringen

Bild: Cover „Der Duft nach Vanille“

Stuttgarter Wochenblatttredition-Autorin Birte Stährmann hat Bücher schon immer leidenschaftlich geliebt. Nun bringt sie nach langer Vorarbeit ihren Debütroman „Der Duft nach Vanille“ heraus. Angetrieben vom Duft, der aus einer alten Kiste strömt, begibt sich der Protagonist darin auf eine Reise in die Vergangenheit, die ihn bis nach Florenz führt. Die Lokalausgabe Möhringen des Stuttgarter Wochenblatts veröffentlicht einen ausführlichen Artikel über die Autorin und ihr Werk.