Beiträge

Wie veranstalte ich eine Autorenlesung

Wie organisiere ich eine Autorenlesung? – 10 Tipps für eine erfolgreiche Veranstaltung

Wie veranstalte ich eine Autorenlesung

Bild: Wie organisiert man erfolgreich eine Autorenlesung? tredition-Autorin Nicole Frohne zeigt bei ihrer ausverkauften Lesung in der Mayerschen Buchhandlung wie’s geht.

Ihr Buch ist endlich fertig, die ersten Leser signalisieren bereits deutliches Interesse. Sie haben darüber hinaus schon einige Marketingaktionen angestoßen, und vielleicht ist sogar schon der ein oder andere Buchhändler auf Sie zugekommen … Dann ist es an der Zeit, Ihre Leser endlich persönlich kennenzulernen und Ihr Buch „live und in Farbe“ bei einer Autorenlesung vorzustellen!  Denn Leser setzen weiterhin auf den Gang in die Buchhandlung, auch wenn Onlinegigant Amazon dem Buchhandel massiv zusetzt. Der stationäre Buchhandel spielt mit den physisch vorhandenen Produkten immer noch die Hauptrolle. Selbst der Onlinehändler eröffnet mittlerweile Buchhandlungen in Seattle oder New York. Warum also keine Autorenveranstaltung oder Lesung gemeinsam mit Ihrem Buchhändler oder der Buchhändlerin vor Ort in Ihrer Lieblingsbuchhandlung auf die Beine stellen?

Der stationäre Buchhandel bietet eine Reihe von Marketingmöglichkeiten, die für mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit für das eigene Buch sorgen können. Neben Büchertischen, einer Auslage im Buchregal oder im Schaufenster ist vor allem die klassische Autorenlesung eine gute Möglichkeit, um ganz persönlich in Kontakt zu Ihren Lesern zu treten und Ihr Buch zu präsentieren. Wie treten Sie aber genau an den Buchhandel heran und wie konzipieren Sie Ihre erste Lesung? Gibt es goldene Regeln, die es beim Lesen zu beachten gibt?  Eine Autorenlesung ist eine ganz besondere Herausforderung, die ein gewisses Maß an Organisationstalent und Showman- oder womanship von Autoren abverlangt. Für eine gut geplante Lesung gibt es daher vorab einige Ratschläge zu beachten. Gern stellen wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Lesung vor.

  1. Welche Buchhandlung kommt für mein Buch in Frage?
  2. Kreativ denken
  3. Die richtige Ansprache der Buchhandlung
  4. Das Konzept zur Lesung
  5. Der Ablauf einer Lesung
  6. Die eigentliche Lesung aus dem Buch
  7. Den Veranstaltungsort einplanen 
  8. Machen Sie Werbung für Ihre Lesung
  9. Am Veranstaltungstag
  10. Die Nachbereitung

1 Welche Buchhandlung kommt für mein Buch in Frage?

Autorenlesung - Buchhändler ansprechen

Bild: Es ist wichtig, sich vorab für eine Lesung die richtige Buchandlung oder den passenden Veranstaltungsort für die Lesung zu suchen – statt alle Buchhandlung wahllos anzuschreiben.

Wenn es um die Wahl der Buchhandlung geht, richtet sich Ihr erster Gedanke sicherlich an Ihre Lieblingsbuchhandlung. Diese hat Sie aber bislang noch nicht angesprochen? Immer wieder gehen Buchhändler auch auf unbekannte Autoren oder den Verlag zu, wenn Ihnen ein Buch ins Auge sticht, aber darauf warten sollten Sie bei 90.000 Neuveröffentlichungen pro Jahr im Buchmarkt nicht. Hier ist Eigeninitiative gefragt. Es muss dabei auch nicht nur die größte oder beliebteste Buchhandlung einer Stadt sein, wenn es um Ihre Autorenlesung geht. Nehmen Sie Ihr Buch noch einmal genau in Augenschein und erstellen Sie einen Verteiler mit Buchhandlungen Ihrer Stadt, bei denen Ihr Buch ins Programm passt. Handelt es sich um ein Fachbuch mit einem Special Interest-Thema, dann suchen Sie sich eine spezialisierte Buchhandlung, für die das Thema besonders interessant sein könnte. Ein Belletristik-Titel muss nicht nur eine Chance bei der stadtgrößten Buchhandlung haben. Ihr Buch ist eventuell in einer kleinen ausgewählten Buchhandlung mit ausgewähltem Programm besser aufgehoben. Halten Sie sich als noch unbekannter Autor zunächst vor allem an die Buchhandlungen in Ihrem persönlichen Umfeld, in der Sie sich als „regionaler Autor“ präsentieren können.

Auch öffentliche Bibliotheken, Literaturcafés, Schulen oder andere öffentliche Räume, die eine kulturelle Ausrichtung haben, bieten Raum für eine Autorenlesung. Diese sind oft sehr interessiert, kulturelle Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, um Zuschauern oder Besuchern ein interessantes Programm zu bieten. Geben Sie nicht so einfach auf! Gerade unbekannte (regionale) Autoren haben hier eine Chance, sich zu präsentieren.

 

2 Kreativ denken

Autorenlesung Kreativ sein

Bild: Seien Sie bei Ihrer Autorenveranstaltung kreativ. Eine Lesung muss nicht immer in der Buchhandlung stattfinden.

Bei der enormen Menge an Buchveröffentlichung pro Jahr stehen Sie und Ihr Buch einer großen Konkurrenz an Titeln gegenüber. Denken Sie auch einmal quer! Es muss nicht immer die klassische Buchlesung in einer traditionellen Buchlesung sein. Immer öfter wählen Autoren und Veranstalter auch ungewöhnliche Orte für eine Lesung oder Buchvorstellung aus und schaffen dadurch zusätzliche Aufmerksamkeit. Vielleicht erschließen Sie sich durch die Wahl eines ungewöhnlichen Ortes sogar ein ganz neues Publikum. Sprechen Sie mit einer besonderen Veranstaltung mit zusätzlichem Mehrwert auch Menschen an, die keine klassischen Besucher einer Dichterlesung sind. Nehmen Sie sich etwa ein Beispiel an tredition-Autorin Stephanie Arndt, die mit Hauspferd Nasar an außergewöhnlichen Orten, wie etwa einem Supermarkt oder in einem Einkaufszentrum auftritt. tredition-Autorin Susanne Friedrich etwa hat schon in einem italienischen Restaurant gelesen. Prüfen Sie Ihr Buch dahingehend, ob sich je nach Thema auch ein ungewöhnlicher Veranstaltungsort eignet und sprechen Sie einfach unverbindlich den Einzelhändler oder Veranstaltungsleiter darauf an, ob eine Autorenlesung in dem jeweiligen Veranstaltungsort in Frage kommt.  Gefragt sind auch Veranstaltungen,  die dem Publikum mehr bieten als eine klassische Literaturlesung. Besonders beliebt sind etwa Veranstaltungen, die von Musik begleitet werden. Vielleicht haben Sie ja den einen oder anderen Musiker im Bekanntenkreis, mit dem Sie eine gemeinsame Veranstaltung planen können. Weitere Formate, die einem eventorientierten Publikum Rechnung tragen, wären zum Beispiel eine szenische Lesung, eine Krimilesung oder eine Informationsveranstaltung zu einem bestimmten Thema.

 

3 Die richtige Ansprache der Buchhandlung

Wie wähle ich die richtige Buchhandlung aus?

Bild: Locken Sie Buchhändler mit einer professionellen Ansprache hinter dem Ofen hervor!

Buchhändler sehen täglich unzählige Buchankündigungen und sind oft zunächst erst einmal konservativ, wenn es um die Einbindung von Indie-Autoren oder Self-Publishern in das eigene Programm geht. Dennoch schaffen immer mehr Self-Publisher den Sprung in die Schaufenster der deutschen Buchhandlungen. Hier gilt: gewusst wie! Überzeugen Sie Buchhändler oder Veranstalter mit innovativem Inhalt und originellen Ideen, die in Folge auch die Aufmerksamkeit der Lesern auf sie lenken. Wenn Sie die passende Buchhandlung oder Adresse gefunden haben, sollten Sie dort Ihr Buch selbstbewusst und professionell vorstellen und sich danach erkundigen, ob dort eine Autorenlesung denkbar wäre. Bieten Sie Buchhändlern auch Ansichtsexemplare an, um ein erstes Interesse zu wecken und verweisen Sie auf die Bestellwege, zu denen Ihr Buch geordert werden kann (Buchgroßhandel, Verlagsauslieferung, Verlag etc.). Vergessen Sie nicht, Außergewöhnlichkeit und Besonderheiten Ihres Buches im Gespräch hervorzuheben. Wenn ein Buch professionell daherkommt und ein spannendes, vielleicht noch nie dagewesenes Thema vorstellt oder ein Thema auf ungewöhnliche Weise anpackt, haben Sie die Leser auf Ihrer Seite und damit auch den Buchhändler oder die Buchhändlerin. Unser Tipp: Oft veranstalten Buchhandlungen lokale oder saisonale Thementische oder Lesungen. Dann sollten Sie mit einem Buch, das gerade diesen Themenschwerpunkt abdeckt, genau zum richtigen Zeitpunkt in die Buchhandlung gehen und Ihr Buch präsentieren. Setzen Sie sich dazu mit dem Programm der Buchhandlung auseinander, um  frühzeitig passende Veranstaltungsformate für Ihr Buch zu finden.

 

4 Das Konzept zur Lesung

Sybille Baecker bei einer Autorenveranstaltung

Bild: tredition-Autorin  Sybille Baecker einer Buchvorstellung vor Publikum.

Wie läuft eine Autorenlesung eigentlich genau ab? Um sich einen ersten Eindruck davon zu verschaffen, wie dies in der Regel funktioniert, sollten Sie vorab ein oder zwei Buchlesungen von anderen Autoren besuchen. Sie können sich bei solchen Veranstaltungen nicht nur einiges abschauen, sondern auch beobachten, was vielleicht gerade nicht so gut läuft und was man unbedingt vermeiden sollte.  Machen Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Veranstaltung einen genauen Plan, wie die Lesung ablaufen soll und sprechen Sie diesen genau mit dem Veranstalter ab, damit es am Tag der Lesung kein böses Erwachen gibt. Klären Sie dabei genau, welche Struktur und welchen Ablauf die Lesung haben soll und halten Sie die Programmpunkte der Buchlesung schriftlich fest.

 

5 Der Ablauf einer Lesung

Pestalozzi Lesung Foto Gabriela Kasperski

Bild: Gabriela Kasperski bei einer Lesung in der Pestalozzibibilothek in Zürich. © PB Zürich.

Generell gibt es zunächst eine kurze Autorenvorstellung. Diese wird meistens vom Veranstalter durchgeführt. Sicherlich holen Sie Sympathien ein, wenn auch Sie sich selbst vor der eigentlich Lesung noch kurz an das Publikum richten und sich vorstellen.  Hier sollten Sie es aber vermeiden, zu lange zu reden, und womöglich noch den einen oder anderen Schwank einbauen. Verprellen Sie Ihr Publikum nicht, sondern präsentieren Sie sich kurz, knapp und möglichst charismatisch. Eine Prise Humor schadet nie, die Autorenvorstellung sollte aber natürlich immer zum Werk, das Sie im Anschluss präsentieren, passen. Wenn Sie ein ernstes Thema vorstellen, ist es meist nicht angebracht, vorab Späße und Witze zum Besten zu geben. Schildern Sie lieber kurz, wie Sie zum Schreiben gekommen sind und wie Ihr aktuelles Werk entstanden ist. Danach folgt meist eine kurze Buchvorstellung. Auch diese sollte nicht zu lang sein. Umreißen Sie kurz die wichtigsten Punkte zu Ihrem Text. Worum dreht sich Ihr Text und was ist seine Besonderheit? Ihre Zuhörer wollen etwas lernen und einen Mehrwert aus der Lesung ziehen. Tragen Sie also Sorge, darauf einzugehen, was  Leser oder Zuhörer von Ihrem Buch mitnehmen können. Dann geht es auch schon ans Eingemachte: die eigentliche Lesung aus dem Text.  Soll es darüber hinaus noch Ausführungen zum Thema, eine Fragerunde oder Ähnliches geben? Diese können reine Lektüren gut auflockern und eine trockene Buchlesung unterhaltsam und spannend gestalten.  Als runden Abschluss einer Lesung bietet sich eine kurze Signierstunde an, bei der Zuhörer noch einmal die Möglichkeit bekommen, mit Ihnen in Kontakt zu treten und das Buch mit einer persönlichen Widmung zu erwerben.  Für Ihre Autorenlesung sollten Sie insgesamt circa anderthalb Stunden einplanen. Eine längere Lesung kann Ihr Publikum ermüden!

6 Die eigentliche Lesung aus dem Buch

Kasperski Buchhandlung

Bild: Gabriela Kasperski anlässlich der Buchtaufe des Hardcovers von „Besondere Umstände“ in der Buchhandlung.

Die eigentliche Lektüre aus dem Werk ist der Mittelpunkt jeder Lesung. Der Erfolg einer Lesung hängt daher auch von der Auswahl und vom Vortrag des Textes ab. Wählen Sie daher ein bis drei signifikante Textstellen. Diese sollten nicht zu viel verraten, aber dem Zuhörer einen guten Eindruck von Ihrem Werk geben. Das Ziel Ihrer Lesung ist die Zuhörer für Ihren Text zu begeistern. Prüfen Sie daher Ihren Text noch einmal ausführlich auf passende Textstellen. Diese sollten nicht zu lang sein und die Hauptcharaktere sollten idealerweise in diesen Textpassagen auftreten. Zur Auflockerung der Autorenlesung ist anzuraten, zwischen den einzelnen Textausschnitten, die vorgetragen werden, die Lektüre kurz zu unterbrechen. Hier könnten Sie weiterführend zu den Textstellen, der Entstehung des Buches etc. berichten. Üben Sie Ihre Lesung, also das Vorlesen an sich, vorab unbedingt zu Hause. Den eigenen Text vorzutragen gestaltet sich in der Praxis manchmal schwieriger als gedacht – gerade, wenn Sie auch noch nervös vor einem großen Publikum sitzen. Sie können sich Ihre Lektüre vorab erleichtern, in dem Sie sich direkt im Text Bemerkungen zur Vortragsweise machen. So können Sie Betonungen hervorheben,  sinnvolle Pausen markieren oder sich andere Hilfestellungen für die Lesung notieren.

7 Den Veranstaltungsort einplanen

Buchhandel Marketing

Bild: Vor Ihrer Autorenlesung sollte Sie mit dem Veranstalter oder Buchhändler alle notwendigen Fragen zur Veranstaltung abklären.

Wie sieht die Örtlichkeit aus? Wie viel Publikum ist eingeplant? Schauen Sie sich vorab die Location der Lesung einmal genau an und machen Sie sich dabei Notizen:  Wie sieht der Leseraum aus, wo werden Sie sitzen etc. Wenn Sie den Veranstaltungsort kennen, wird es Ihnen am Tag der Lesung einfacher fallen, selbstbewusst aufzutreten und authentisch auf Ihre Zuhörer zuzugehen. Klären Sie dabei auch mit dem Veranstalter ab, ob Sie ein Mikrofon nutzen werden, ob andere Medien vorhanden sind, die Sie nutzen können, wie Overhead-Projektor für Bilder, etc. Denken Sie auch an einen Fotoapparat und holen Sie vorab jemanden ins Boot, der bei der Veranstaltung für Sie Bilder schießen kann.  Denn dafür haben Sie am Veranstaltungstermin mit Sicherheit keine Zeit. Oft ist hierfür auch der Veranstalter zuständig. Klären Sie dies vorab mit diesem ab, damit gewährleistet wird, dass jemand Bilder oder eine Videoaufnahme macht. Diese können Sie im Anschluss für eine Nachbereitung, aber auch für Werbezwecke nutzen.

8 Machen Sie Werbung für Ihre Lesung

Bild: Machen Sie es wie Erfolgsautor Pierre Sommet, der für die Buchvorstellung seines Buches in der Buchhandlung professionelle Flyer und Plakate zum Buch erstellt hat.

Self-Publisher haben es aufgrund der oft mangelnden Bekanntheit am Anfang oft schwer, Leute für die eigene Veranstaltung zu mobilisieren. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Selbst bekannte Autoren tragen ihren Text bei einer Lesung mitunter vor leeren Stuhlreihen vor. Freuen Sie sich, wenn zu Ihrer Autorenlesung ein kleines, aber interessiertes Publikum erscheint. Das ist oft mehr wert, als viele Besucher, die Ihnen vielleicht gar nicht zuhören und sich gar nicht für Ihr Buch interessieren. Aber wie kommen Sie zu Ihren Zuhörern? Zum einen gewährleistet bereits der Veranstalter in den meisten Fällen die Ankündigung Ihrer Lesung. Darüber hinaus sollten auch Sie selbst gehörig die Werbetrommel für die eigene Autorenlesung rühren. Wenn Ihre Leser nichts von Ihrer Veranstaltung wissen, können sie auch nicht teilnehmen. Erstellen Sie Werbematerial zu Ihrer Lesung wie Flyer oder Plakate. Stellen Sie diese der Buchhandlung zur Verfügung. Verteilen Sie die Flyer in Cafés, Supermärkten, etc. Fragen Sie nach, wo Sie ggf. Plakate zur Lesung aufhängen dürfen. Fast jede Stadt hat lokale Veranstaltungsmagazine  – off- oder online. Fragen Sie dort nach, ob Sie für Ihre Veranstaltung inserieren können. Legen Sie zur Lesung eine Veranstaltung auf Facebook an und laden das passende Publikum dazu ein. Sie sollten aber die Ankündigung zur Veranstaltung über alle Social Media Kanäle laufen lassen – und das in regelmäßigen Abständen. Wenn Sie einen Monat vor der Veranstaltung einen Facebook-Post oder eine Twitter- oder Instagram-Meldung zu Ihrer Lesung verschickt haben, kann es sein, dass potentielle Zuhörer den Termin schon wieder vergessen haben. Auch in kurzen Abständen vor der Veranstaltung sollten Sie noch einmal überall auf den sozialen Netzwerken die Ankündigung zum Termin versenden. Ihr Verlag oder Dienstleister hält sicherlich ebenfalls Marketingunterstützung bereit. Informieren Sie sich im Vorweg, welche Unterstützung für die Lesung Sie dort finden.

tredition unterstützt Autoren beim Buchhandelsmarketing. Auf Nachfrage von Buchhändlern stellen wir gern kostenfreie Ansichtsexemplare zur Verfügung, egal ob Paperback oder Hardcover. Sie haben eine Lesung in einer Buchhandlung? Die Buchhandlung stellt dafür i.d.R. einen Büchertisch bereit. Üblich ist hier von Verlagsseite ein volles Remissionsrecht zu gewähren. Das machen wir gern. Sie sollen als Autor keine Probleme haben, eine Lesung zu organisieren.

Profitieren Sie vom umfangreichsten Buchhandelsmarketing

 

9 Am Veranstaltungstag

Autenlesung Veranstaltungstag

Bild: Bleiben Sie wie Nicole Frohne am Veranstaltungstag gelassen. Mit guter Vorbereitung kann nichts mehr schief gehen!

Gönnen Sie sich Zeit und Vorbereitung vor der Veranstaltung. Kommen Sie nicht abgehetzt und unpünktlich zur Lesung. Planen Sie lieber genug Zeit ein, um den Veranstaltungsort zu erreichen, noch einmal mit dem Veranstalter zu sprechen und Ihre Gedanken zu ordnen. Denken Sie auch an das obligatorische Wasserglas. Nichts kann Sie beim Lesen mehr aus dem Konzept bringen, als eine trockene Kehle. Lassen Sie sich nicht aus der Fassung bringen und bleiben Sie entspannt. Ihre Zuhörer erscheinen zu Ihrer Autorenlesung, weil Sie etwas von Ihnen und Ihrem Werk erfahren möchten, nicht weil diese Sie mit kritischen Fragen bombardieren wollen. Seien Sie auch nicht böse, wenn ein Zuhörer mal wegnickt. Eine erfahrene Autorin erzählte uns gerade die schöne Anekdote, dass fast in jeder Lesung jemand einschläft, oft gerade in der ersten Reihe. Das darf man nicht persönlich nehmen! Oft sind es die „Mitgeschleppten“, die jemanden begleiten, oder die Zuhörer sind nach einem Arbeitstag auch einfach mal müde und entspannen sich… Daran muss man sich aber zunächst gewöhnen. Trösten Sie sich damit, dass dies selbst bei den bekanntesten Autoren vorkommt!

10 Die Nachbereitung

Nehmen Sie sich nach der Autorenlesung Zeit, die Veranstaltung noch einmal zu analysieren. Schreiben Sie sich genau auf, was gut gelaufen ist, was nicht so gut. So können Sie sich auf die nächste Lesung gleich viel besser vorbereiten und werden immer routinierter bei der Planung und Durchführung solcher Veranstaltungen. Werten Sie auch das Bildmaterial Ihrer Lesung aus. Sind schöne Bilder dabei, dann verwenden Sie diese für weitere Marketingmaßnahmen. Berichten Sie etwa auf Ihrem Blog, sowie auf Ihrer Autoren- oder Buchseite in den sozialen Netzwerken von der Veranstaltung.

Schlussendlich bleibt uns nur noch, Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Durchführung Ihrer Veranstaltung zu wünschen!

 

 


So bringen Sie Ihr Buch in den Buchhandel – Die Finanzista mischt mit Finanzratgeber Hannovers Buchhandelszene auf

Finanzratgeber "Mein Geldplaner 2017"

Bild: Self-Publisherin „Deine Finanzista“ hat es mit ihrem innovativen Finanzratgeber 2017 auf die Ausstellungsfläche bei Decius in Hannover und in andere Buchhandlungen geschafft.

Die Finanzista präsentiert mit „Mein Geldplaner 2017“ einen Finanzratgeber für das Jahr 2017, der Arbeitsbuch, Journal und Terminplaner in einem ist und dabei hilft, konkrete Geldziele umzusetzen. Das ideale Buch für den Jahresstart 2017. Denn damit können Sie endlich Ihre Neujahrsvorsätze in die Realität umsetzen! AutorInnen können sich von der Autorin zudem abgucken, wie die Buchhandelspräsenz des eigenen Buches richtig geht.


Denn es ist kein Wunder, dass
die Self-Publisherin in kürzester Zeit den Buchhandel in Hannover für sich erobert hat und von diversen Buchhandlungen wie etwa der bekannten inhabergeführten Buchhandelskette Decius entdeckt und in der Hannoveraner Filiale präsentiert wird – eine moderne und großzügige Buchhandlung im Zentrum der Stadt gegenüber der Marktkirche. Auf Amazon hat es die Jungautorin bereits auf die oberen Verkaufsränke geschafft.

Dieser Bericht über die Erfahrungen der Finanzista im Buchhandel zeigen anderen AutorInnen, wie man es anstellen muss, um das eigene Buch in die Auslage einer Buchhandlung zu bringen. Wir freuen uns, dass immer mehr Buchhändler auch unbekannte Autoren entdecken und lokale und regional ansässige AutorInnen unterstützen – wie die „Finanzista“ mit ihrem Buch „Mein Geldplaner 2017“.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie es der Finanzista gelungen ist, mit ihrem innovativen Finanzratgeber auf die Verkaufstische der bekannten Hannover Buchhandlung zu kommen.

 

Der Finanzratgeber bei Decius

Bild: Die Hannoveraner Buchhandlung Decius hat die tredition-Autorin Deine Finanzista auf die Verkaufstische aufgenommen.

„Der richtige Umgang mit Geld ist in etwa mit Sport vergleichbar. Wenn Sie Ihre Laufschuhe die ersten Male schnüren, kostet es noch Überwindung und erfordert eine gewisse Frustrationstoleranz. Sobald Sie allerdings über einen längeren Zeitraum mehrmals pro Woche laufen waren, sind Sie im Flow.“

 

Denken Sie daran: tredition unterstützt Ihren Auftritt im örtlichen Buchhandel durch kostenfreie Ansichtsexemplare für Buchhändler und Büchertische mit vollem Remissionsrecht – und das ohne Zusatzkosten!

 

„Deine Finanzista“ in der Buchhandlung Decius

Mein Geldplaner Finanzista Decius

Bild: Die Filiale der Buchhandlung Decius in Hannover hält ein facettenreiches Buchspektrum für alle LeserInnen bereit.

Die inhabergeführte Buchhandlung DECIUS GmbH ist mit 11 Filialen und knapp 200 Mitarbeitern in ganz Niedersachsen vertreten. Die gezeigte Filiale von Decius liegt direkt in der hannoverschen Innenstadt gegenüber der Marktkirche. Dort finden Leseratten ein reichhaltiges Sortiment. Die engagierten BuchhändlerInnen bei Decius in Hannover präsentieren eine faszinierende Vielfalt an unterschiedlichen Büchern. Neben aktuellen Bestsellern findet man unter anderem auch Kinder- und Jugendbücher, Biographien, Reiseführer und Ratgeber sowie Hörbücher und DVDs.

Wer in diesen Tagen auf der Suche nach dem idealen Geschenk für das neue Jahr durch die Buchhandlung schlendert, wird schnell das Debütwerk der Finanzista, „Mein Geldplaner 2017“, entdecken, das als Neuerscheinung aufmerksamkeitswirksam präsentiert wird. Nicht nur Buchhändlerin Sarah Wittwer von Decius empfiehlt den Finanzratgeber für alle, die sich 2017 mit ihrem Umgang mit Geld auseinandersetzen und weiterentwickeln wollen.

Worum geht es genau in „Mein Geldplaner 2017“?

Mein Geldplaner 2017 Finanzista

Bild: Buchcover „Mein Geldplaner 2017“ von Deine Finanzista

Geld ist ein wichtiges Thema. Täglich werden wir mit Geldangelegenheiten konfrontiert, in verschiedensten Rollen und Situationen. Geld fließt stets: mal zu uns hin, mal von uns weg. Eigentlich sollten wir daher alle Profis im Umgang mit Geld sein. Leider hat Geld die unangenehme Eigenschaft, von uns weg zu fließen, wenn wir es nicht im Griff haben. Deshalb hat die Finanzista den etwas anderen Geldplaner entworfen: das ganz persönliche Arbeitsbuch, Journal und Wochenkalender in einem. Mit diesem Planer wird es zum Kinderspiel, die eigene Geldvision zu entwerfen und konkrete Geldziele im neuen Jahr umzusetzen.

Was ist das Besondere an dem Finanzratgeber?

Mit diesem Werk gelingt der gesunde und verantwortungsvolle Umgang mit Geld im Handumdrehen. Mit liebevollen Inspirationen, Gedanken und regelmäßigen Aufgaben begleitet das Buch uns durch das neue Jahr und zeigt, wie wir unsere Ziele auch erreichen können. „Mein Geldplaner 2017“ ist gleichzeitig auch ein Haushaltsbuch mit vielen Tipps zum Sparen und Vorsorgen und für jeden empfehlenswert, der sich mit seinem Umgang mit Geld auseinandersetzen und weiterentwickeln möchte.

So gelangte der Finanzratgeber in die Buchhandlungen in Hannover

Mein Geldplaner Finanzista Decius Buchhandlung

Bild: Großflächige Bücherwände und Tische. Die Buchhandlung Decius ist ein Magnet für Leseratten in Hannover – und präsentiert Deine Finanzista prominent im Sortiment.

tredition: Liebe Finanzista, Sie haben unter diesem Pseudonym einen Geldplaner für 2017 vorgelegt. Beschäftigen wir uns Ihrer Meinung nach zu wenig mit unserem Geld?

Finanzista: Die meisten Menschen haben täglich mit Geld zu tun: sei es nun im Berufs- oder Privatleben. Wir sehen uns also permanent mit Geld konfrontiert, ein Ausweichen ist da rein praktisch schwer möglich. Trotz der täglichen Berührungspunkte, die wir mit Geld und Finanzen haben, scheuen viele Menschen allerdings den Blick auf ihre tatsächliche finanzielle Situation. Sie sind damit überfordert, sich einen Überblick über ihre Geldangelegenheiten zu verschaffen und zu bewahren, geschweige denn sich finanzielle Ziele zu setzen, um sich nachhaltig etwas aufzubauen.

tredition: Sie arbeiten als Finance Coach, also profitiert Ihr Werk vor allem von den Erfahrungen aus Ihrem eigenen Berufsleben?

Finanzista: Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert und viele Jahre in mittelständischen Unternehmen im Finanzbereich gearbeitet: Die Theorie rund um Finanzen beherrsche ich daher von der Pike auf. In meiner Arbeit als Finance Coach erlebe ich jedoch vorwiegend die emotionale Seite des Themas Geld: Die Menschen, mit denen ich arbeite, haben häufig Geldsorgen, Berührungsängste vor ihren Finanzen oder einfach ein ungutes Gefühl, weil sie finanziell gesehen im Blindflug unterwegs sind. Die Inspirationen und Aufgaben, die ich in „Mein Geldplaner 2017“ dem Leser mit auf den Weg gebe, sind zum großen Teil ein Auszug aus meiner Coaching-Arbeit. Auch im Buch ist mein Ansatz, dass ich den Leser dabei unterstützend begleite, während er sich mit seinen Geldangelegenheiten auseinandersetzt.

tredition: Sie bieten Lesern einen Weg zum gesunden Umgang mit Geld. Wie sieht dieser kurzgefasst aus?

Finanzista Mein Gelplaner 2017

Bild: Die Finanzista sorgt für den richtigen Umgang mit Geld – und dafür, dass Ihre Neujahrsvorsätze nicht wieder in der Versenkung verlorengehen.

Finanzista: Darauf darf jeder gerne seine eigene Antwort finden. Wichtig finde ich, dass der Leser sich überhaupt mit seiner Geldeinstellung auseinandersetzt und beginnt, selbst aktiv seine Geldangelegenheiten zu steuern, also Schritt für Schritt die Verantwortung zu übernehmen. Wenn ein Leser dieses durch mein Buch schafft und nachts besser schlafen kann, dann bin ich schon ein wenig stolz – auf mich und vor allem den Leser!

Neulich hat sich eine Kundin zum Ziel gesetzt, nur noch Geld für die Dinge auszugeben, die sie auch wirklich kaufen möchte. Es geht also auch darum, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, was mir wichtig ist, um dann mein Geld gezielt und kontrolliert einzusetzen. Dafür muss ich mich aber zunächst mit meiner Geldvision auseinandersetzen – dazu fordere ich den Leser zum Beispiel auf.

tredition:  Was unterscheidet Ihr Buch von anderen Finanzratgebern?

Mein Ansatz ist absolut nicht wissenschaftlich, das ist auch nicht mein Anspruch. Ich möchte nicht belehren, sondern dem Leser über einen lockeren, leichten und sehr persönlichen Stil eine Brücke zu seinen Finanzen bauen. Von mir erhält der Leser liebevolle Inspirationen und Impulse, sich dauerhaft mit seinem Geld zu beschäftigen: mit dem Lesen alleine ist es also nicht getan, die aktive Mitarbeit ist gefordert. Besonders ist außerdem, dass ich parallel zum Buch meine Begleitung in meiner Facebook-Gruppe „Die Geldverbesserer“ anbiete, in der ich auch den Austausch untereinander ermögliche und begrüße.

tredition: Sie sprechen von einem ‚run-away’ Impuls beim Wort Finanzen, gab es den je bei Ihnen?

Finanzista: Da haben Sie mich erwischt! Auch ich kenne das mulmige Gefühl, wenn ich einen Brief, der schwer nach Rechnung oder Strafzettel aussieht, aus dem Briefkasten fische. Auch mir ist nicht jeden Tag danach, auf meinen Kontostand zu schauen und fällige Rechnungen zu bezahlen – ich denke, das ist nur menschlich.

Allerdings weiß ich auch, dass dieses Vermeidungsverhalten keine Probleme löst, sondern neue erzeugt. Ich pflege meine Finanzen demnach trotzdem regelmäßig, auch wenn ich mal absolut keine Lust oder wenig Zeit dazu habe: danach fühle ich mich meist besser und geordneter.

tredition: Wie sind Sie zum Schreiben eines Finanzratgebers gekommen?

bestseller-amazon-mein-geldplaner-ramuschkat

Bei Amazon ist das Buch innerhalb kürzester Zeit auf den vierten Verkaufsrang in der Rubrik Börse & Geld gelangt.

Finanzista: In meiner Arbeit als Finance Coach bekomme ich die Tragweite der finanziellen Herausforderungen, Sorgen und Existenzängste von Menschen mit. Sie glauben nicht, wie viele Menschen vergeblich versuchen, ihr Ausgabeverhalten in den Griff zu bekommen und Herr ihrer Finanzen zu werden.

Durch mein Buch möchte ich zeigen, dass jeder seine Geldangelegenheiten dauerhaft erfolgreich führen kann – auch ohne Vorkenntnisse. Ein Buch zu schreiben stand nie auf meiner Agenda: Es war eine spontane Idee, geboren aus dem Gedanken, mit meinem Ansatz noch mehr Menschen zu erreichen.

tredition: Ist das Schreiben einfacher als der richtige Umgang mit Geld?

Finanzista: Das Schreiben ist mir in der Tat leichtgefallen: Ich habe das Buch unbekümmert und von Herzen kommend geschrieben – es ist vielleicht kein literarisches Meisterwerk, dafür aber persönlich und authentisch. Der richtige Umgang mit Geld ist in etwa mit Sport vergleichbar. Wenn Sie Ihre Laufschuhe die ersten Male schnüren, kostet es noch Überwindung und erfordert eine gewisse Frustrationstoleranz. Sobald Sie allerdings über einen längeren Zeitraum mehrmals pro Woche laufen waren, sind Sie im Flow. Sie haben eine neue Angewohnheit etabliert, spüren die ersten Erfolge und fühlen plötzlich eine Leichtigkeit.

tredition: Welche Rückmeldungen haben Sie bisher von Lesern auf Ihr Buch erhalten?

Finanzista: Durchweg positive – was mich übrigens enorm erleichtert! Wenn man ein Buch veröffentlicht, welches keinen wissenschaftlichen Anspruch hat, sondern auf den persönlichen Zugang zum Leser abzielt, ist man darauf angewiesen, dass dieser den Ansatz auch sympathisch und hilfreich findet. Das scheint mir gelungen zu sein.

tredition: Ihr Finanzratgeber ist erst kürzlich erschienen und liegt bereits in mehreren bekannten Buchhandlungen in Hannover, darunter in der großen Buchhandlung „Decius“ aus. Wie haben Sie das geschafft?

mein-geldplaner-bei-decius2

Bild: Der Finanzratgeber von Deine Finanzista zeigt, dass der Umgang mit Geld gar nicht so schwer sein muss!

Finanzista: Durch viel Eigeninitiative und Hartnäckigkeit – ich kann echt penetrant sein, wenn ich etwas erreichen möchte! Die Message meines Buches unter die Menschen zu bringen ist mir so wichtig, dass ich einiges wage: Ich habe mein Buch großzügig in meinem Netzwerk verschenkt, unter meinen Abonnenten auf Facebook und Instagram verlost und bei einem Online-Adventskalender als Gewinn zur Verfügung gestellt. Einige Netzwerkpartner haben mich ganz liebenswert unterstützt, indem sie mein Buch wiederum in ihrem Netzwerk empfohlen haben. Nicht zuletzt habe ich lokale Buchhandlungen besucht und mein Buch direkt vor Ort präsentiert.

tredition: Was ist Ihre Meinung zum Self-Publishing?

Finanzista: Self-Publishing ist eine tolle Möglichkeit für jeden von uns, ein Buch zu veröffentlichen. Mir gefällt der Gedanke, unabhängig von der Meinung von Verlags-Lektoren mein Buch frei veröffentlichen zu können – wann und wie ich es möchte. Zudem könnte ich die Vorstellung, dass ein Verlag am Inhalt meines Buches rumoptimiert, nur schwer aushalten.

Finanzista: Wie kam es zu Ihrer Entscheidung für eine Veröffentlichung im Self-Publishing-Verlag / und warum gerade für tredition?

Finanzista: Zum einen habe ich die Erfolgschance für eine Veröffentlichung meines doch recht unkonventionellen Buches über einen Verlag als nicht besonders hoch angesehen. Zum anderen wollte ich mein Buch unbedingt jetzt auf den Markt bringen – bei den traditionellen Verlagen sind die Entscheidungswege und damit die Zeit bis zur Veröffentlichung einfach zu lang für mein Tempo.

Meine Wahl fiel auf tredition, da Sie von Ihren Autoren für Ihren Service und die Qualität hervorragend bewertet wurden und mich zudem durch einen kinderleichten Veröffentlichungsprozess und eine transparente Autorenvergütung überzeugt haben.

mein-geldplaner-besteller-amazon-haushalt

Bild: Zwischenzeitlich führte der Finanzratgeber von Finanzista sogar Platz 1 des Bestsellerranks von Amazon in der Rubrik Haushalt an.

tredition: Was ist das Erfolgsrezept? Was sind Ihre besonderen Tipps an andere Autoren?

Finanzista: Mein Buch bietet ein überzeugendes Kaufargument: Der Leser erkennt einen Nutzen, wenn er durch das Buch seine Geldangelegenheiten in den Griff bekommt und mit Leichtigkeit seinen Umgang mit Geld verbessern kann. Was mir zudem zugute kommt, ist mein bereits bestehendes und stetig wachsendes Online-Netzwerk: Die Abonnenten meines Blogs und meiner Facebook-Seite verfolgen meine Aktivitäten bereits seit längerem, kennen daher den Ansatz meiner Arbeit und empfehlen mich zum Teil sehr großzügig weiter.

Wenn es einen Rat gibt, den ich anderen Autoren hinsichtlich der Vermarktung geben kann: Scheut euch nicht, andere um Unterstützung zu bitten. Familie, Freunde und Bekannte helfen gerne bei der Verbreitung, wenn man sie persönlich ins Boot holt. Buchhandlungen vor Ort anzusprechen mag eine gewisse Überwindung kosten, jedoch wurde ich überall freundlich empfangen.

tredition: Welche Marketingmaßnahmen haben Sie für Ihr Buch bereits vorgenommen? Hatten Sie von Anfang an einen Marketingplan?

Finanzista: Aufgrund der Spontaneität meiner Buchveröffentlichung hatte ich keinen vorbereiteten Marketingplan in der Tasche: Ich war zunächst einfach froh, dass ich die mir gesetzte Deadline zur Veröffentlichung einhalten konnte und das Buch plötzlich auf dem Markt war. Danach hieß es: einmal tief durchatmen und das Buch bekanntmachen. Ich habe jedem, der es hören oder auch nicht hören wollte, von meinem Buch erzählt, ich habe es verschenkt, verlost, auf Facebook beworben und hänge mich rein, es in den sozialen Medien ständig im Gespräch zu halten.

tredition: Dürfen Ihre Leser sich auf weitere Werke freuen?

Finanzista: Ich habe mich in den letzten Tagen bereits beim Gedanken an das nächste Buch ertappt. Im Jahr 2017 werde ich höchstwahrscheinlich erneut ein Buch veröffentlichen: schließlich möchte ich weiterwachsen und meinen Ansatz der Geldverbesserer noch mehr in die Öffentlichkeit tragen.

tredition: Liebe Finanzista, wir danken für das inspirierende Gespräch!

Onlinekatalog EDELWEISS+

Ihr Kanal in den Buchhandel – So profitieren Sie von der digitalen Verlagsvorschau von EDELWEISS+

Onlinekatalog EDELWEISS+

Bild: Die Online-Katalogssoftware EDELWEISS+ bietet viele Chancen für Ihr aktives Buchhandelsmarketing!

Die digitalen Verlagsvorschauen von EDELWEISS+ stellen einen Quantensprung im Bereich Verlagsvorschauen dar. Die Online-Katalogsoftware wurde ins Leben gerufen, um eine tagesaktuelle Schnittstelle zwischen Verlag und Buchhandel zu bieten. Denn anders als die klassischen Printvorschauen bietet eine digitale Vorschau die Möglichkeit, die Bedürfnisse des Buchhandels in Echt-Zeit zu bedienen – Buchhändler, aber auch Pressevertreter oder Leser können Büchertische, saisonale Bücherangebote oder aktuelle Leseranfragen sofort bearbeiten – zudem spart eine digitale Vorschau Papier und Kosten der Printvarianten ein. So eröffnet sich mit EDELWEISS+ eine neue Dimension von Aktualität und Relevanz.

In den USA wird die Software schon seit Jahren genutzt, nun ist dank der Harenberg Kommunikation die digitale Vorschau auch in Deutschland im Einsatz. Die jahrelang in den USA erprobte Vorschau-Plattform ermöglicht es, die traditionellen Printkataloge zu einem Kommunikationskanal zwischen Verlagen und professionellen Lesern umzumünzen.

tredition bringt seit kurzem als erster Self-Publishing-Dienstleister alle Bücher in den Onlinekatalog von EDELWEISS+ – und bewirbt ausgewählte Titel in Sonderkatalogen – eine ideale Buchhandelswerbung für Ihr Buch! Aber auch als AutorIn können Sie die digitale Vorschau nutzen und für Ihr Buchhandelsmarketing einsetzen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie von EDELWEISS+ profitieren können – durch unsere Hilfe und durch eigene Aktivitäten.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • tredition übernimmt für Autoren kostenfrei die Titellistung aller Ausgabeformate an EDELWEISS+ direkt bei Veröffentlichung.
  • Ihre Titel stehen Buchhändlern damit kostenfrei zur Recherche zur Verfügung.
  • Auch sogenannte professionelle Leser, wie Pressevertreter, Journalisten, Blogger etc., sind kostenfrei an den Katalog angeschlossen.
  • Sie erreichen zudem Endverbraucher, denn jeder Leser kann sich kostenfrei bei Edelweiss+ registrieren.
  • Jeder Titel von tredition wird am Monatsende in unserem Katalog „TREDITION NEUHEITEN“ bei EDELWEISS+ gesondert vorgestellt.
  • Ihr Buch hat zudem die Chance in einem der prominent platzierten „Themenkataloge“ von tredition zu erscheinen.
  • Diese Themenkataloge mit Ihrem Buch werden zusätzlich noch einmal separat im buchreport mit Anzeigen beworben.
  • Die Anzahl der Besprechungen in Lesecommunities wie lovelybooks und goodreads wird in EDELWEISS+ direkt angezeigt. So erfahren Buchhändler schnell von aktuellen Trends.
  • Die Titel können dank angeschlossener Schnittstellen direkt aus dem Katalog bei uns oder dem Barsortiment der Wahl geordert werden.
  • Die gesteigerte Präsenz und Auffindbarkeit Ihrer Titel für Buchhandel, Presse und Leser führt dazu, dass Ihre Verkäufe nachhaltig angekurbelt werden.
Neuheiten September Edelweiss+

Bild: Der „TREDITION NEUHEITEN“-Katalog erscheint einmal pro Monat bei EDELWEISS+ und präsentiert darin Ihre Neuerscheinung!

Ihr Buch als „TREDITION NEUHEIT“ im EDELWEISS+-Katalog

tredition präsentiert als erster Self-Publishing-Dienstleister alle verlagseigenen Bücher in prominenter Position im Onlinekatalog von EDELWEISS+. In dieser Onlineverlagsvorschau können Buchhändler, Pressevertreter und Leser stöbern, sich über die gegebenen Titel informieren und diese auch erwerben. Eine besonders ins Auge fallende Platzierung für Ihren Titel erhalten Sie als AutorIn durch unseren monatlichen Katalog „TREDITION NEUHEITEN“, in dem wir alle aktuellen Neuerscheinungen des Vormonats vorstellen.

 

Wo wird der Neuheiten-Katalog bei EDELWEISS+ präsentiert und was müssen Sie dafür tun?

Dieser Katalog ist auf verschiedenen Positionen auf der EDELWEISS+-Plattform sichtbar und wird dadurch Buchhändlern und anderen professionellen Lesern verstärkt zugänglich gemacht. Je auffälliger die Position des Kataloges bei EDELWEISS+ desto größer die Chancen für Ihren Titel im Buchhandel und im Verkauf. Sie müssen für diese Präsenz nichts tun, denn Ihr Titel wird automatisch nach Veröffentlichung im Katalog „TREDITION NEUHEITEN“ des aktuellen Monats aufgenommen.

 

Hier finden Sie den tredition-Katalog mit Ihrer Neuerscheinung:

Die EDELWEISS+-Startseite:

  • Direkt nach Erscheinen wird der Katalog gut sichtbar für alle Besucher auf der EDELWEISS+-Startseite platziert!

 

Neuerscheinung Edelweiss+

Bild: Die Homepage präsentiert aktuelle Kataloge – und Ihr Buch!

Die Verlagskataloge bei EDELWEISS+

  • Registrierte Buchhändler und andere Nutzer können auf der Seite des Portals auch bei der Übersicht aller Kataloge der vertretenen Verlage bei EDELWEISS+ den aktuellen Katalog „TREDITION NEUHEITEN“ finden.  In dieser Ansicht werden immer die aktuellsten und beliebtesten Kataloge eingeblendet. Mit einem Klick gelangt ein interessierter Kunde damit direkt in den Katalog und zu Ihrer Neuerscheinung.

 

Edelweiss beliebte Kataloge

Bild: Alle aktuellen Kataloge werden auch auf dem Banner aller Verlagskataloge auf EDELWEISS+ vorgestellt.

 

 

Die Katalogübersicht auf EDELWEISS+

  • Auch in der Katalogsansicht, in der alle neuen Kataloge bei EDELWEISS+ aufgeführt werden, werden die aktuellen Kataloge mitsamt dem Neuerscheinungs-Katalog angezeigt. Ein Klick und Ihr Buch steht im Fokus!
Edelweiss alle Kataloge

Bild: Im Bereich „Alle Kataloge“ finden Sie aktuelle Kataloge, die als letztes bei EDELWEISS+ erstellt wurden.

 

 

 

Die tredition-Verlagsseite auf EDELWEISS+

  • Auch tredition als Verlag hat eine eigene Verlagsseite bei EDELWEISS+, auf der alle Verlagsvorschauen zu sehen sind. Zu dieser kommen Buchhändler, in dem sie sich als registrierte Kunden anmelden. Dann landen Sie direkt auf der Seite, die alle Verlage mit den dazugehörigen Katalogen präsentiert. Um direkt zum tredition-Katalog zu springen, klicken Sie auf das tredition-Logo und befinden sich dann direkt auf unserer Verlagsseite, die alle tredition-Kataloge übersichtlich vorführt.
tredition Kataloge bei Edelweiss+

Bild: Die tredition-Verlagsseite auf EDELWEISS+ zeigt alle aktuellen Verlagsvorschauen aus dem tredition-Programm.

 

Die Monatskataloge „TREDITION NEUHEITEN“ auf EDELWEISS+

Auf der Verlagsseite von tredition finden Sie alle „NEUHEITEN“-Kataloge sowie alle tredition-Spitzenkataloge. Von dort können Buchhändler direkt in die einzelnen Kataloge springen und alle Neuerscheinungen mit den verfügbaren Metadaten wie Kurzbeschreibung, Cover usw., also allen verfügbaren Daten zum Buch, einsehen – und auch direkt bewerten, weiterempfehlen (über Mail, Social Media usw.) und idealerweise gleich via Bestellformular bestellen.

Mit EDELWEISS+ sehen Buchhändler alle Metadaten, Marketingmaterialien, Verkaufsargumente, Bilder, Videos, Inhaltsverzeichnisse und Leseexemplare auf einen Blick.

tredition-Kataloge bei Edelweiss+


Bild: Im „TREDITION NEUHEITEN“-Katalog werden alle aktuellen Verlagstitel des Vormonats prominent vorgestellt.

 

Ihr Buch als „Spitzentitel“ im EDELWEISS+-Themenkatalog

tredition-Kataloge Edelweiss Spitzenkataloge

Bild: Die Spitzenkataloge von tredition zeigen ausgewählte Titel zu Trendthemen.

 

Regelmäßig erhöhen wir die Auffindbarkeit Ihrer Titel, in dem wir aktuelle Themenkataloge entwerfen, die Trendthemen behandeln und einzelne Titel unseres Verlagsprogramms darin gesondert präsentieren. Diese Kataloge ermöglichen Buchhändlern oder professionellen Lesern, die nach ganz bestimmten Themenbereichen suchen, die passenden Bücher für Kaufempfehlungen, Büchertische, Lesungen etc. zu finden. Wir haben schon eine Reihe von Themenkatalogen ins Leben gerufen, ob es sich um das Thema vegane Ernährung, Tierbücher oder Reiselektüren handelt. Diese Kataloge bieten für Autoren eine besonders werbeträchtige Plattform, die Buchhändlern im Onlinekatalog schnell ins Auge fällt.

Händler können sich über EDELWEISS+ direkt mit Kollegen, Verlagsvertretern und Kunden über die Titel austauschen. Rezensionen können eingepflegt und für die interne Verwendung oder als Feedback an den Verlag genutzt werden.

Spitzenkataloge Edelweiss

Bild: Die Spitzenkataloge von EDELWEISS+ bietet eine optimale Sichtbarkeit für Ihren einzelnen Titel zu einem Trendthema.

Sollte Ihr Buch ein aktuelles Thema behandeln oder in einen unserer Kataloge passen, den wir bereits auf EDELWEISS+ präsentiert haben, zögern Sie nicht, uns Ihren Titel für eine Einbindung in unser Buchhandelsmarketing auf EDELWEISS+ vorzuschlagen. Vielleicht landet Ihr Titel dann im neuen Spitzenkatalog von tredition!

 

Die Anzeige zu Ihrem Buchtitel in buchreport

Anzeige buchreport Edelweiss Verlagsvorschau

Anzeige Edelweiss Verlagsvorschau

Bild: Der buchreport bewirbt Spitzenkataloge von tredition mit Anzeigen, die im buchreport.express erscheinen und so die Sichtbarkeit der ausgewählten Kataloge erhöhen.

Ein schöner zusätzlicher Werbeeffekt für Ihr Buch tritt ein, weil buchreport ausgesuchte tredition-Kataloge durch Anzeigen im Magazin buchreport.express bewirbt. Eine tolle Werbeplattform für Ihren Titel im Spitzenkatalog von tredition!

 

So können Sie Ihr Buchhandelsmarketing vorantreiben

Die Plattform EDELWEISS+ bietet aber auch für Sie als AutorInnen viele Möglichkeiten, um das eigene Buchhandelsmarketing voranzutreiben.  Sie können etwa einen Newsletter zu Ihrem Buch oder einem Katalog an eigene Buchhandels-, Presse-, oder Kundenkontakte generieren und versenden und so Ihr Buch ankündigen und bewerben.

Mit Buchtiteln arbeiten

Edelweiss Titel bearbeiten

Bild: Sie können das Buchhandelsmarketing Ihres Titels durch die Werkzeuge auf EDELWEISS+ noch vorantreiben.

Kataloge oder einzelne Titel auf EDELWEISS+ können von Ihnen bearbeitet, geteilt und empfohlen werden – der Weg dazu führt über die Schaltfläche unter dem Titel. Über dieses Modul können Sie Ihren Titel einem Teilkatalog zufügen, Titel bewerten, den Titel einem Bücherregal zufügen, Anmerkungen zum Titel machen, Titel markieren und vieles mehr.

 

Persönliche Empfehlungen

Bewertungen Edelweiss+

Bild: Nutzen Sie die Funktion „Bewerten“ für Ihre persönlichen Empfehlungen an Ihr Zielpublikum und zum Austausch mit anderen Autoren und Ihren Lesern.

Genau wie Buchändler oder professionelle Leser können Sie sich über EDELWEISS+ direkt mit Kollegen, Freunden, Autoren, Ihren Lesern, Journalisten, Bloggern und Kunden über Titel austauschen und Rezensionen, Bewertungen, Leselisten u. v. m. miteinander teilen! Zu Ihrem Titel können Rezensionen eingepflegt werden. Empfehlen Sie die Software weiter und vergrößern Sie damit die Aufmerksamkeit, die auch Ihr einzelner Titel erhält – und nutzen Sie das Portal zum gegenseitigen Austausch und für eigene Inspirationen!

 

Newsletter aus EDELWEISS+ versenden

Sie können Kataloge, Newsletter und Titelinformationen für individuelle Ansprechpartner (Buchhandel, Presse, spezielles Lesepublikum etc.) bereitstellen – unabhängig davon, ob der Empfänger bei EDELWEISS+ registriert ist oder nicht.

Newslette Emailversand Edelweiss+

So geht’s:

Wählen Sie beispielsweise „E-Mail“, um diesen Titel per E-Mail an jede beliebige E-Mail-Adresse zu verschicken. Sie können die E -Mail auf der rechten Seite personalisieren und müssen nicht darauf achten, ob die Person in EDELWEISS+ registriert ist. Jede Person, ob registriert oder nicht, hat Zugriff auf die Titelinformationen. Sie können diese Informationen aber auch per PDF oder Word-Datei versenden. Natürlich können Sie auch ganze Kataloge oder Titelreihen weiterempfehlen.

Titelempfehlungen an Social Media-Kontakte versenden

Facebook Logo


Bild: Verknüpfen Sie Ihr Buchhandelsmarketing via EDELWEISS+ mit Ihren Social Media-Kanälen.

Nutzen Sie bereits Social Media für Ihr Buchmarketing? Dann vernetzen Sie alle Kanäle miteinander. Denn die digitale Vorschauplattform von EDELWEISS+ hat auch die Option, Ihren Titel über die Social Media-Plattformen Facebook und Twitter zu vermarkten. Sie können so Ihren Buchtitel über Social Media-Kontakte via Facebook oder Twitter teilen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem ganz individuellen Buchhandelsmarketing mit der EDELWEISS+-Vorschausoftware!

Natalie Wintermantel Autorin im Buchhandel

Vom Buchhandel entdeckt: tredition-Autorin Natalie Wintermantel bei Hugendubel

Vom Buchhandel Erfahrung entdeckt Natalie Wintermantel

Bild: Self-Publisherin Natalie Wintermantel hat es mit ihrem innovativen Ratgeber auf die Ausstellungsfläche bei Hugendubel in Frankfurt gebracht. Copyright: Natalie Wintermantel

Natalie Wintermantel leitet Leser in ihrem ganz authentischen und andersartigen Lebenshilfe-Ratgeber „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM, sie schätzen nur das Leben“ dazu an, sich selbst zu akzeptieren und das eigene Leben mehr zu genießen. Denn, wie sie in ihrem Buch schreibt, können wir uns vom Tierreich, und von den im Titel beschworenen Schnecken, einiges abschauen. Mit ihrem Ratgeber, der auch bereits einiges Medienecho ausgelöst hat, bietet die tredition-Autorin echte Lebenshilfe, die ankommt. Vielleicht ein Grund dafür, dass das stationäre Buchhandelsschwergewicht Hugendubel den Titel entdeckt hat und ganz aktuell  in seiner Filiale am Steinweg in Frankfurt präsentiert.

Der Erfahrungsbericht von Natalie Wintermantel, den wir Ihnen im Folgenden vorstellen, offenbart die Möglichkeiten, die sich auch unbekannten und Self-Publishing-Autoren heute bieten, das eigene Buch an die potenziellen Leser zu bringen. Daher freuen wir uns, dass immer mehr Buchhändler auch unbekannte Autoren entdecken und lokale und regional ansässige AutorInnen unterstützen – wie Natalie Wintermantel mit ihrem Buch „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM“.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie es Natalie Wintermantel gelungen ist, auf die Verkaufstische der bekannten Frankfurter Buchhandlung zu kommen.

Natalie Wintermantel mit ihrem Buch in der Frankfurter Filiale des Buchhandelsriesen Hugendubel

Es ist eine Mischung zwischen „Stolzsein“ und Dankbarkeit an alle diejenigen,  die bei der Buch-Erstellung mitgewirkt haben und es letztendlich möglich gemacht haben.

Natalie Wintermantel Autorin im Buchhandel

Bild: Die Hugendubel-Filiale in der Bücherstadt Frankfurt ist eine der bekanntesten Buchhandlungen Deutschlands.

Mit Hauptsitz in München ist Hugendubel heute die größte inhabergeführte Buchhandlung Deutschlands. Die Filiale in Frankfurt ist direkt am Steinweg, zentral nahe der Frankfurter Hauptwache, gelegen und eine der wichtigsten Anlaufstellen für Bücher in Frankfurt – und ganz Deutschland. Hugendubel steht für „beste Beratung vor Ort“ und präsentiert sich, laut Inhaberin Nina Hugendubel, als ein Unternehmen „in Aufbruchsstimmung“. Denn Hugendubel bekennt sich zum Buch, konzentriert sich auf die Welt der Bücher und setzt mit seiner Multichannelstrategie auf die Verzahnung von Online-, Digital- und Filialgeschäft im Buchhandel. Auch in Zeiten des Onlineriesen Amazon kann sich die Großbuchhandlung wie wenige andere  behaupten. Auf mehreren Ebenen werden Bücher der unterschiedlichsten Genres dargeboten.

Natürlich kann eine junge Debütautorin besonders stolz sein, wenn das eigene Buch in einer Buchhandlung dieses Kalibers auf Interesse stößt und vor Ort für Leser präsentiert wird. Was macht das Buch von Natalie Wintermantel so besonders, dass es das Interesse dieser Buchhandlung wecken kann und warum sollten Sie als LeserIn das Buch lesen?

 

Worum geht es in Natalie Wintermantels Buch?

SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM

Bild: Cover „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM“ von Natalie Wintermantel

Natalie Wintermantel lernt Leser in ihrem Buch „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM, sie schätzen nur das Leben“ dazu an, sich selbst zu mögen und das eigene Leben mehr zu genießen. „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM, sie schätzen nur das Leben“ dreht sich rund um das Thema Selbstentwicklung und die vielen verschiedenen Aspekte, aus denen unser Leben besteht: von unseren Leidenschaften, unseren Problemen, unseren Beziehungen, unseren Hoffnungen und unseren Seelen. Die Diplom-Psychologin Natalie Wintermantel gibt in ihrem außergewöhnlichen Ratgeber einen Einblick in ihr eigenes Leben, sowohl aus dem Privat- als auch Berufsalltag.

Was ist das Besondere an „Schnecken sind nicht langsam“?

In jeder Buchhandlung findet man unzählige Selbsthilfebücher. Natalie Wintermantel legt mit ihrem Buch jedoch eine eigenwillige Variante eines Lebenshilfe-Ratgebers vor. Das Buch bietet Hilfestellung für Probleme und innere Konflikte auf diesem spannenden Weg zu uns selbst – und das in einer außergewöhnlichen Herangehensweise. Das Buch beinhaltet Gedichte, Zitate, Landschafts-Tuschzeichnungen, Fragen, kleine Geschichten aus dem Coaching- und Beratungsalltag, persönliche Berichte und viele Inhalte, die zwischen den Zeilen vom Leser erspürt werden können. Sie schreibt auf eine direkte, persönliche und leicht verständliche Weise und gibt Lesern einige praktische Impulse an die Hand. Wintermantels Buch kann für manchen Leser einen Weg aus der Verwirrung bedeuten und für andere Leser hingegen Buch eine schöne Erinnerung daran sein, dass das Leben auch dazu da ist, genossen zu werden.

So gelangte Natalie Wintermantels Buch in die Frankfurter Buchhandlung

Klassische Verlage haben längere „Entscheidungswege“ und ihre eigenen Buch-Auswahl-Kriterien, die manchmal schwer zu durchschauen sind. Wohingegen die Self-Publishing-Verlage aufgrund ihrer Flexibilität, was die Buch-Inhalte und Cover-Gestaltung betrifft, sehr unterstützend für die Neu-Autoren sein können. Die Welt ist dadurch bunter geworden …

Natalie Wintermantel bei Hugendubel Frankfurt

Bild: Ratgeber en masse. Natalie Wintermantels Buch besticht nicht nur durch den besonderen Inhalt, sondern auch durch sein farbenfrohes Cover, das schnell Blicke auf sich zieht.

tredition: Mit welchen Worten würden Sie Ihr Buch kurz umschreiben?

Natalie Wintermantel: Es ist eine Art „Lebenshilfe-Ratgeber“, der viele wertvolle Impulse für ein zufriedenes, authentisches und erfolgreiches Leben präsentiert. Darin enthaltene Themen sind: Beziehung, Berufung, Glück, Gesundheit, Freizeit, Liebe, persönliche Entwicklung, Spiritualität, etc.

 

tredition: Ihre Buchhandlungs-Premiere?

Natalie Wintermantel: Ja, bei Hugendubel GmbH & Co. KG, Steinweg 12 in Frankfurt am Main – im April 2016!

 

tredition: Wie ist das Gefühl, Ihr Buch in einer so großen Buchhandlung ausgelegt zu sehen?

Natalie Wintermantel: Das Gefühl ist ein besonders schönes. Es ist eine Mischung zwischen „Stolzsein“ und Dankbarkeit an alle diejenigen,  die bei der Buch-Erstellung mitgewirkt haben und es letztendlich möglich gemacht haben.

 

tredition: Wie kam es zu dieser schönen Zusammenarbeit?

Natalie Wintermantel: Mit einem Exemplar meines Buches und mit einer Freundin im Schlepptau ging ich Anfang April in die Filiale am Steinweg 12 in Frankfurt und fragte an der Information an, wer denn der Einkäufer für psychologische Literatur im Hause ist. Eine freundliche Dame nannte mir den Namen des Einkäufers und sagte mir auch, in welcher Abteilung ich nach ihm suchen könnte. Daraufhin ging ich direkt zum Einkäufer. Ich hatte Glück. Er war zu diesem Zeitpunkt tatsächlich in der Lebenshilfe-Abteilung unterwegs. Ich stellte mich vor, drückte ihm mein Buch in die Hand und beschrieb kurz meine Situation als Self-Publisherin und bat ihn höflich, sich mein Buch anzusehen. Dann tauschten wir unsere Kontaktdaten aus und ich verließ vorerst die Buchhandlung. Nach einer Woche rief ich den Einkäufer an und er teilte mir mit, dass er das Buch bereits angeschaut und sich dafür entschieden hatte, es für die Buchhandlung zu bestellen, weil ihn das Buch „überzeugt“ hatte … Meine Freude darüber war unbeschreiblich groß. Ich war und bin diesem Herrn zutiefst dankbar.

tredition: Weshalb glauben Sie hat Hugendubel Ihr Buch als Bereicherung für Ihr Sortiment überzeugt?

Hugendubel Natalie Wintermantel

tredition-Autorin Natalie Wintermantel hat es mit ihrem Ratgeber in die größte inhabergeführte Buchhandlung Deutschlands geschafft und zeigt in diesem Portrait, wie es zu dieser Auslage bei Hugendubel in Frankfurt gekommen ist. Bild: Hugendubel Frankfurt aus sommerlicher Perspektive

Natalie Wintermantel: Diese Frage ist für mich sehr schwierig zu beantworten. Da sollten Sie den Einkäufer direkt befragen. Schließlich gibt es so viele Lebenshilfe-Ratgeber auf dem Markt, dass die Entscheidung für die Aufnahme des Buches ins Sortiment sicher nicht einfach ist … Ich weiß vom Hugendubel-Einkäufer nur, dass ihn mein Buch „überzeugt“ hat …

tredition: Wie sind Sie zum Self-Publishing gekommen und was ist Ihr Eindruck von SP-Titeln im Buchmarkt?

Natalie Wintermantel: Diese Frage ist ziemlich komplex. Der Weg zum eigenen Self-Publishing-Buch war ziemlich steinig: Vorerst hatte ich es auf klassischem Wege versucht. Als mein Buch im September 2015 fertig geschrieben war, verschickte ich die Lese-Proben und meine Kontaktdaten an vier klassische Verlage. Zwei dieser Verlage reagierten soweit, dass sie mir den Eingang meiner Manuskripte bestätigten. Mehr passierte erstmal nicht …

Später zeigte ein Verlag doch Interesse an meinem Buch, aber wir konnten uns schlussendlich nicht einigen, weil ich zum einen mein Buch so schnell wie möglich auf den Markt bringen und nicht noch ein halbes Jahr lang warten wollte, bis das Buch das Licht der Welt erblickt, und zum anderen bestanden beim Verlag kleine Änderungswünsche in Bezug auf den Inhalt meines Buches … Nach reiflicher Überlegung und drei schlaflosen Nächten entschied ich mich letztendlich gegen einen klassischen Verlag und für „Self-Publishing“, weil ich der Meinung war, dass mein Buch genauso herauskommen sollte, wie ich es geschrieben habe und nicht anders. Und dann begann ich, mich im Internet nach Self-Publishing-Verlagen umzuschauen.
Mein Eindruck im Bezug auf SP-Titel im Buchmarkt: Es gibt mittlerweile sehr viele SP-Titel im Buchmarkt und das ist auch gut so. Ich recherchiere regelmäßig zum Thema „Self-Publishing“, lese Interviews von den Autoren und Verlags-Vertretern. Die von mir gemachte, oben beschriebene Erfahrung scheint kein Einzelfall zu sein. Klassische Verlage haben längere „Entscheidungswege“ und ihre eigenen Buch-Auswahl-Kriterien, die manchmal schwer zu durchschauen sind. Wohingegen die Self-Publishing-Verlage aufgrund ihrer Flexibilität, was die Buch-Inhalte und Cover-Gestaltung betrifft, sehr unterstützend für die Neu-Autoren sein können. Die Welt ist dadurch bunter geworden und ohne die Self-Publishing-Verlage würden viele spannende Gedanken vieler fähiger Autoren in den Schubladen verschwinden und nie die Bücher-Welt erreichen und bereichern.

 

tredition: Wie sind Sie auf tredition gekommen?

Natalie Wintermantel

Bild: tredition Autorin Natalie Wintermantel zeigt, wie eine vielseitige Marketingstrategie sich auf den Erfolg des Buches auswirkt.

Natalie Wintermantel: Ich recherchierte im Internet nach SP-Verlagen und konnte mich nicht so richtig entscheiden … Dann machte mich mein Mann auf tredition aufmerksam. Als ich zum ersten Mal auf die Webseite von tredition kam, war es so eine Art „Liebe auf den ersten Blick“. Ich fühlte mich beim Betrachten der Webseiten-Inhalte sofort wohl: Alles fühlte sich irgendwie stimmig an … Damit meine ich die Art der dargestellten Inhalte, die Struktur der Seite, die Farben und dann rief ich kurz bei tredition an und hatte Frau Wichert am Telefon. Sie machte ebenfalls einen positiven Eindruck auf mich, weil sie sich sehr geduldig alle meine Fragen anhörte und kompetente Antworten gab. Die Entscheidung für tredition fiel dann schnell.

 

tredition: Was halten Sie von Amazon?

Natalie Wintermantel: Meiner Meinung nach ist Amazon genauso wichtig für die Bücherwelt, wie die SP-Verlage und die klassischen Verlage. Wie heißt es so schön: „Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Da ist etwas Wahres dran … Ich habe es zwar mitbekommen, dass Amazon den kleinen Buchhandlungen oft „ein Dorn im Auge“ ist … Aber ich weiß auch, dass viele meiner Bekannten und Freunde sich bei Amazon über die Bücher beziehungsweise deren Rezensionen informieren und dann wiederum bei ihrer kleinen Buchhandlung um die Ecke das Buch bestellen. Amazon-Rezensionen sind gerade für die Neu-Autoren goldwert. Die guten Rezensionen können bei der Vermarktung des Buches sehr hilfreich sein. Und weil Amazon so riesig und bekannt ist, kann das eigene Buch im Optimalfall unglaublich viele Leser erreichen.

 

tredition: Welche Entwicklung erwarten Sie mittelfristig auf dem deutschen Buchmarkt, wie wird sich der Buchbranche weiter entwickeln?

Natalie Wintermantel: Diese Frage finde ich sehr schwierig. Niemand kann es mit absoluter Sicherheit vorhersagen, wie der Büchermarkt sich genau entwickeln wird. Ich würde mir wünschen, dass aus Gründen der Nachhaltigkeit mehr e-Books gekauft werden.

 

tredition: Diese Frage bewegt jeden Self-Publishing-Autor: Wie gelingt es, dass das Buch tatsächlich im Buchhandel ausliegt? Was sind Ihre besonderen Tipps an andere Autoren?

Natalie Wintermantel: Weiter oben beschrieb ich den Weg meines Buches in die Frankfurter Hugendubel-Regale. Sicherlich gibt es noch andere Möglichkeiten, das eigene Buch in den Buchhandel zu bringen. Wichtig ist vielleicht vor allem der Mut, neue Strategien und eigene Ideen im Bezug auf die Vermarktung wirklich in der Praxis auszuprobieren. Und letztendlich – langfristig betrachtet – entscheidet immer der Leser, wie wertvoll und interessant ein Buch ist. Und natürlich kann nicht jedes Buch ein Bestseller werden.

 

tredition: Wie gehen Sie mit Marketing vor und haben Sie schon weitere Strategien, Pläne für Ihr Buch?

Emotion

Bild: Auch eine gute Pressearbeit wirkt sich auf den Bucherfolg aus. Natalie Wintermantel hat der bekannten Frauenzeitschrift emotion ein Interview zu ihrem Buchtitel gegeben.

Natalie Wintermantel: Ich habe bereits viele Marketing-Maßnahmen ausprobiert und kann nicht genau sagen, welche Strategie die meisten Leser bzw. Käufer nach sich zog. Wahrscheinlich hilft jede Aktion ein bisschen mit. Ich habe z. B. eine eigene Facebook-Fanpage und eine Homepage für mein Buch erstellt. Dann habe ich ein Interview bei der Frauenzeitschrift emotion platziert. Alle meine E-mail-Kontakte habe  ich über die Buch-Veröffentlichung informiert. Natürlich habe ich auch meine Coaching-Klienten über mein Buch informiert und die Newsletter-Empfänger haben eine kostenlose Leseprobe geschenkt bekommen.

Ich bin im regen Kontakt zu den Buch-Bloggern, die bei Interesse gerne bereit sind, Rezensionen zu schreiben. Ich besuche regelmäßig kleinere Buchhandlungen in Frankfurt auf und erkundige mich nach der Möglichkeit, mein Buch ins Sortiment aufzunehmen. Bei kleineren Buchhandlungen habe ich wiederholt die Erfahrung gemacht, dass sie die Bücher nur gegen Kommission aufnehmen. Das bedeutet ganz praktisch, dass die Bücher bei Nichtverkauf zurückgegeben werden können und wirtschaftlich lohnt sich die Vorgehensweise nur bedingt. Aber zum Werbungszweck, dass das eigene Buch an den Orten ausliegt, wo interessierte Lese-Ratten sich aufhalten, eignet sich diese Vorgehensweise schon … Auch verteilte ich sehr viele Buch-Flyer in Frankfurter Briefkästen. In Zukunft könnte ich mir vorstellen, mehr Lesungen in den Buchhandlungen – im direkten Kontakt zu den potentiellen Lesern – abzuhalten. (Anmerkund d. Red.: Seit kurzem unterstützt tredition Autoren zusätzlich beim Buchhandelsmarketing durch die Gewährung des   vollen Remissionsrechts bei Büchertischen und Lesungen und die Versendung kostenfreier Ansichtsexemplare für Buchhandlungen).

tredition: Liebe Frau Wintermantel, wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Newsletter August 2016

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

die Sektkorken haben geknallt, nun geht es darum, die Ergebnisse der „Großen Self-Publishing-Studie 2016“ der Self-Publisher-Bibel gründlich zu analysieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Wir haben uns an die Auswertung der Ergebnisse gemacht und vor allem ein Bedürfnis von AutorInnen erkennen können: Besonders wichtig ist Ihnen die Präsenz Ihrer Bücher im stationären Buchhandel. Neben unserem flächendeckenden Vertrieb über alle Großhändler und Shops, den internationaler Vertrieb von print- und eBooks und der besten Sicht- und Auffindbarkeit der Titel in Buchkatalogen und im Internet, möchten wir Sie noch zusätzlich unterstützen und führen Büchertische mit vollem Remissionsrecht für Händler und kostenfreie Ansichstexemplare für Buchhändler ein! Profitieren Sie außerdem von einem aktuellen Erfahrungsbericht der tredition-Autorin Birte Stährmann, die erfolgreich das eigene Buch im Handel präsentiert hat – eine weitere tredition-Erfolgsgeschichte!

Folgende Themen erwarten Sie im August:

  • „Große Self-Publishing-Studie 2016“ – Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick
  • Wie gelangt mein Buch in die Buchhandlung? – So erobern Sie den Buchhandel
  • Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz – Ab sofort Büchertische mit vollem Remissionsrecht und kostenfreie Ansichtsexemplare für Buchhändler
  • Erfahrungsbericht Buchhandel – Eine Erfolgsgeschichte von tredition-Autorin Birte Stährmann
  • Wie erstelle ich einen guten Klappentext? – So überzeugen Sie Ihre Leser
  • „BUCH DES MONATS“ August 2016 – „Entscheidung für Deutschland“

 

Viel Spaß beim Lesen und herzliche Grüße

Ihr Team von tredition

„Große Self-Publishing-Studie 2016“ – Die wichtigsten Ergebnisse

SP Studie Gründe für Self-PublishingMittlerweile sind fast alle Resultate der „Großen Self-Publishing-Studie 2016“ online. Zeit für ein Fazit.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:

  • Gefragt nach den Vorteilen des Self-Publishings, überzeugen AutorInnen wie schon im letzten Jahr Freiheit (64% der Befragten), Kontrolle (57 %) und Einfachheit der Veröffentlichung (43 %).
  • Hybridstrategien bleiben eine Option, d.h. AutorInnen, veröffentlichen sowohl im Verlag als auch in Eigenregie. Aber immer weniger Autoren haben Interesse daran, sich Jahr für Jahr erneut bei Verlagen zu bewerben. Etwa jeder Sechste hat bereits ein Verlags-Angebot erhalten, die Konditionen waren dabei nur halb so oft überzeugend (5 %) wie nicht überzeugend (9 %).
  • Der mittlere Verdienst von Self-Publishern nimmt im Vergleich zu 2015 von 512 Euro auf 683 Euro zu (2014: 494 Euro, 2013: 312 Euro).
  • Print hat weiterhin die Nase vorn, wobei das Hardcover (15,73 %)  gegenüber dem Taschenbuch (48,69 %) aufholt. enhanced-eBook-Formate verlieren immer weiter an Beliebtheit. 44,4 %der Self-Publisher lesen selbst am liebsten gedruckte Fassungen.
  • Print schlägt eBook auch in Sachen Vertrieb. Klares Ziel der meisten Autoren: Das eigene gedruckte Buch im Buchhandel sehen. Ein KO-Kriterium für e-Book-only-Distributoren.
  • Gefragt nach den bedeutenden Erfolgsfaktoren für ein Buch stehen für Autoren die Sichtbarkeit in Shops (69 %) ganz oben, gefolgt von Cover (68%), Inhalt (65 %) und Marketing (64 %).
  • Als Marketinginstrument stehen die sozialen Netzwerke (71 %) weiterhin ganz klar im Mittelpunkt. Auch Mund-zu-Mund-Propaganda bleibt wichtig (61 %).

Während die Ergebnisse zeigen, dass tredition mit einem umfangreichen Leistungsportfolio, darunter höchste Sichtbarkeit für Ihre Bücher, aktives Marketing und hervorragende Buchhandelspräsenz, vieles richtig macht, arbeiten wir bereits an den nächsten zusätzlichen Leistungen für AutorInnen.

Hier mehr erfahren

 

Wie gelangt mein Buch in die Buchhandlung? – So erobern Sie den Buchhandel

Buchhandlung Der Duft nach Vanille

Bild: buchhaus wittwer hat die tredition-Autorin BIrte Stährmann sogar mit einem eigenen Autorenportrait auf die eigenen Verkaufstische aufgenommen.

Ihr Buch ist nach unzähligen Stunden am Schreibtisch endlich fertig. Nun wartet es nur noch darauf, auf die Leser losgelassen zu werden. Doch wie kommen diese Leser eigentlich genau zu Ihrem Buch? Wie gelangt Ihr Buch nach Veröffentlichung in den Buchhandel und im besten Fall sogar in eine Auslage in die Buchhandlung um die Ecke? Nicht nur für Self-Publisher eine gerechtfertigte Frage.

Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie zielgerichtet und professionell den Buchhandel ansprechen, um Ihren Traum von einer publikumswirksamen Ausstellungsfläche in einer bekannten Buchhandlung in die Realität umzusetzen.

So gelingt auch Ihre Buchhandelspräsenz

 

Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz – Büchertische mit vollem Remissionsrecht und kostenfreie Ansichtsexemplare für Buchhändler

Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz

Unsere Unterstützung für Ihre Buchhandelspräsenz

Der stationäre Buchhandel steht für Autoren trotz Marktmacht Amazon weiterhin im Zentrum des Interesses, wenn es darum geht, das eigene Buch zu vertreiben und zu vermarkten, denn der Buchgroßhandel ist immer noch der größte Bestellabwickler. Auch wenn sich Self-Publishing als feste Größe im Buchmarkt etabliert hat, sind einzelne Buchhändler dennoch oft zurückhaltend, wenn es darum geht, unbekannten Autoren einen Platz im eigenen Sortiment und die damit verbundene Aufmerksamkeit zu bescheren.

Wir unterstützen AutorInnen in ihrem Buchhandelsmarketing daher zusätzlich durch weitere kostenfreie Marketingleistungen. So können Sie ab sofort von Büchertischen mit vollem Remissionsrecht und kostenfreien Ansichtsexemplaren für Buchhändler profitieren – egal, ob Paperback oder Hardcover. Sie sollen es als AutorInnen noch einfacher haben, eine Lesung zu organisieren und Ihre Bücher in den stationären Buchhandel zu bringen!

Machen Sie Ihre(n) Buchhändler(in) auf dieses Angebot aufmerksam!

Hier alles über unseren umfangreichen Vertrieb erfahren

 

Erfahrungsbericht Buchhandel – Eine Erfolgsgeschichte von tredition-Autorin Birte Stährmann

Birte Stährmann

Der alle Sinne anregende Debütroman „Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann wurde gerade erst im März bei tredition veröffentlicht. Schnell hat es der Roman bis in die Bestsellerliste Belletristik von tredition im Indie-Katalog und ganz aktuell in die bekannte Buchhandlung buchhaus wittwer geschafft, einer der zentralen Anlaufstellen für Bücher in Stuttgart. Dort wird das Erfolgsbuch in prominenter Platzierung präsentiert.

Birte Stährmanns interessanter Erfahrungsbericht zeigt die vielfältigen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit dem stationären Buchhandel auf.

So hat der Erfolgsroman den Buchhandel erobert

 

Wie erstelle ich einen professionellen und überzeugenden Klappentext?

Klappentext schreibenWenige Sekunden können in der Buchhandlung oder im Onlineshop über Top oder Flop eines Buches entscheiden. Unterschätzen Sie daher nie die Wirkung eines gut formulierten und ansprechend formatierten Klappentextes. Dieser ist mitsamt Ihres Buchumschlages und Ihrer Autorenbeschreibung das Aushängeschild zu Ihrem Buch! Allzu oft wird dieses zentrale Fenster zum Buch vernachlässigt. Erliegen Sie nicht diesem Anfängerfehler! Widmen Sie der Gestaltung und dem Klappentext genügend Zeit!

Wie aber schreibt man einen guten Klappentext? Was muss dieser enthalten und wie sollte er aufgebaut sein, um die Aufmerksamkeit des Lesers auf ein Buch zu lenken und diesen schlussendlich zum Buchkauf anzuregen? In dieser Anleitung erfahren Sie, worauf es ankommt, wenn es um das Schreiben eines professionellen Klappentextes zu Ihrem Buch geht.

Klappentext richtig schreiben leicht gemacht

„BUCH DES MONATS“ August 2016

Entscheidung für DeutschlandEntscheidung für Deutschland – packender Lebensbericht offenbart Chancen von Integration

Resa Fary schildert in seinem Buch „Entscheidung für Deutschland“ ein zweigeteiltes Leben. 

In Deutschland werden jährlich über hunderttausend Menschen eingebürgert. Diese Zahlen werden sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten möglicherweise vergrößern. Die Einwanderer stammen aus sehr unterschiedlichen Ländern, Kulturen, Sprachen, Ethnien und Traditionen. Oft fehlt eine grundlegende Integration und es bilden sich Parallelgesellschaften. Das muss nicht so sei. Der im Iran geborene Autor Resa Fary erzählt in einer packenden Lektüre von Begebenheiten in seiner Kindheit im Iran und Erlebnissen in Deutschland.

In einer authentischen und bewegenden Lektüre portraitiert „Entscheidung für Deutschland“ das Leben von Resa Fary, das zeigt, wie Integration friedlich und erfolgreich verlaufen kann. In seinem Buch entführt uns der Autor in ein packendes Leben, das uns Einblicke in zwei ganz verschiedene Kulturen gibt.

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ August 2016

 

 

Buchhandlung Der Duft nach Vanille

Wie bekomme ich mein Buch in die Buchhandlung: So erobern Sie den Buchhandel

Buchhandlung Der Duft nach Vanille

Bild: Immer mehr Autoren – wie tredition-Autorin Birte Stährmann mit ihrem Buch „Der Duft nach Vanille“ – schaffen es in große Buchhandlungen.

Ihr Buch ist nach unzähligen Stunden am Schreibtisch endlich fertiggestellt. Nun wartet es nur noch darauf, auf die Leser losgelassen zu werden. Doch wie kommen  diese Leser eigentlich genau zu Ihrem Buch? Wie gelangt Ihr Buch nach Veröffentlichung in den Buchhandel und im besten Fall sogar in eine Auslage in die Buchhandlung um die Ecke? Nicht nur für einen Self-Publisher eine gerechtfertigte Frage. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, welche Faktoren ausschlaggebend sind, um das eigene Buch in den Buchhandel zu bringen. So können Sie den Traum von einer publikumswirksamen Ausstellungsfläche in einer bekannten Buchhandlung in die Realität umzusetzen.

Self-Publishing birgt mittlerweile ein großes Erfolgspotenzial. Verlage melden sich immer öfter bei erfolgsversprechenden Self-Publishern und halten gezielt Ausschau nach gut laufenden Self-Publishing-Titeln. Doch der Buchhandel tut sich gleichzeitig häufig noch schwer, unbekannte Autoren oder Self-Publisher in das eigene Programm zu nehmen. Buchhändler scheuen oft weiterhin das Risiko und setzen lieber auf die bekannten Kandidaten. Glücklicherweise ist aber selbst in der üblicherweise eher traditionellen Szene eine Trendwende zu beobachten. Immer häufiger finden Self-Publisher und Indieautoren den Weg in die Buchhandlung. Dabei überzeugen selbstbewusste Self-Publisher gerade durch originelle und professionell verfasste und umgesetzte Buchprojekte. Buchhändler selbst können von einer Vielzahl an interessanten Titeln und einem dadurch enormen zusätzlichen Wachstumspotenzial, die diese Titel dem Buchhandel eröffnen, profitieren.

Erfahren Sie hier, was Sie tun können, um die Buchhändler von Ihren Büchern zu überzeugen und im Idealfall einen Schaufensterplatz in der Buchhandlung Ihrer Wahl zu ergattern.

 

  1. Der Inhalt ist das A und O
  2. Durch professionelle Präsentation im Buchhandel glänzen
  3. Wie bringe ich mein Buch in die wichtigen Buchhandelskanäle? Unterstützung beim Vertrieb suchen
  4. On- und Offline-Buchhandel: Das Potenzial digitaler Kataloge nutzen
  5. Zielgerichtet und überzeugend an den Buchhandel herantreten

1 Der Inhalt ist das A und O

Buchhandelsmarketing richtig machen

Bild: Präsentieren Sie dem Buchhändler aktuelle und innovative Themen.

Der zentrale Erfolgsfaktor für eine Buchhandelspräsenz Ihres Buches ist die Themenwahl Ihres Werkes. Buchhändler wollen Ihren Lesern und Kunden neuartige Themen präsentieren, keine Werke, die in der einen oder anderen Form schon vorliegen. Die Weichen für Erfolgsaussichten für den Buchhandel werden also nicht erst nach Veröffentlichung, sondern ganz am Anfang vor dem eigentlichen Schreiben gestellt. Informieren Sie sich über neue Trends und recherchieren Sie gründlich, ob Ihr Thema für den Buchhandel genügend Potenzial bietet. Besonders erfolgreich sind Autoren, die ein Werk vorstellen, das sich erstmalig mit einem Thema oder Themenaspekt, mit einem aktuellen oder lokalen Thema befasst. Gerade Sachbücher und Ratgeber liegen im Buchhandel weiter im Trend. Belletristik macht zwar den größten Titelumfang im Self-Publishing-Markt aus, einzelne Titel haben es aber aufgrund der erdrückenden Konkurrenz sehr schwer, sich am Buchmarkt durchzusetzen.

2 Durch professionelle Präsentation im Buchhandel glänzen

Durch professionelle Präsentation im Buchhandel glänzen

Bild: Self-Publisher können neben der großen Konkurrenz nur durch professionelle und innovative Inhalte und Aufmachung herausstechen.

Nichts ist für einen Buchhändler ärgerlicher, als wenn der Kunde mit einem bereits gekauften Buch zurück in die Buchhandlung kommt und das Buch reklamiert. Gründe können Rechtschreibfehler, mangelndes Preis-Leistungs-Verhältnis oder eine schlampige Präsentation von Inhalt oder Cover sein. Machen Sie es dem Buchhändler also nicht unnötig schwer. Bei der wahren Titelflut am Buchmarkt ist neben dem originellen Inhalt gleichsam wichtig, eine professionelle, fehlerfreie und ansprechende Verpackung vorzulegen. Lassen Sie Ihr Buch, wenn Sie es fertig geschrieben haben, ruhig von einem professionellen Lektor begutachten und investieren Sie auch in ein professionelles und markttaugliches Cover. Oft scheitern inhaltlich innovative und spannende Texte daran, dass am Lektorat oder Coverdesign gespart wurde. Verstärken Sie die Vorurteile gegen Self-Publisher nicht, die von mangelnder inhaltlicher Qualität, vielen Fehler und unattraktiven Covern berichten, sondern entkräften Sie diese durch eine professionelle Aufbereitung Ihres Textes.

3 Wie bringe ich mein Buch in die wichtigen Buchhandelskanäle? Unterstützung beim Vertrieb suchen

Neuer Gesetzentwurf zum Buchpreisbindungsgesetz

Bild: Achten Sie bei der Wahl des Dienstleisters auf eine flächendeckende Anbindung an den Buchhandel.

Als einzelner Autor ist es schwer, das eigene Buch in den Handel zu bringen. Es fehlen die nötigen Anbindungen an Barsortimente und Onlineshops. Im Alleingang ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit, das Buch in den flächendeckenden Buchhandel zu bringen, da das nötige Vertriebsnetz oft fehlt. Meist landet dann ein Buch allein bei Amazon, ist aber in Offline-Buchhandlungen oder bei großen Buchketten überhaupt nicht vertreten – oder umgedreht. Suchen Sie sich daher professionelle Unterstützung beim Vertrieb. Achten Sie bei der Wahl des Anbieters darauf, dass Ihr Werk bei allen wichtigen Barsortimenten (Großhändler, bei denen Buchhändler bestellen) gelistet wird und dort auch mit einer auffindbaren ISBN verfügbar ist.
Weiterhin wird es immer wichtiger, das eigene Buch nicht nur in den eigenen Landesgrenzen zu vertreiben, sondern auch über diese Grenzen hinaus. Legen Sie Wert auf eine internationale Buchhandelsanbindung und suchen sich den Anbieter, der Ihnen diese Vertriebsmöglichkeit anbieten kann.

Profitieren Sie vom umfangreichsten Vertrieb im Buchmarkt

4 On- und Offline-Buchhandel: Das Potenzial digitaler Kataloge nutzen

Online - Buchhandel

Bild: Nutzen Sie die Möglichkeiten digitaler Verlagsvorschauen, um eine große Reichweite im Buchhandel zu erzielen.

Auch wenn digitale Verlagsvorschauen noch ein Novum auf dem deutschen Markt sind, setzen sich diese neuen Formen der Verlagsvorschau immer mehr durch. Digitale Angebote wie der digitale Katalog von Edelweiss geben Buchhändlern eine Methodik an die Hand, um zeitnah die eigenen Bedürfnisse wie Recherche, Leseranfragen etc. zu bedienen und besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einzugehen. Klassische Verlagsvorschauen verlieren daher, und auch aus Kostengründen, immer mehr an Attraktivität. Was bedeutet das für Sie als Autor/in? Nutzen Sie die Möglichkeiten einer tagesaktuellen Schnittstelle zum Buchhandel. Ihr Buch findet über diese digitale Plattform nicht nur den direkten und schnellen Weg zum Buchhändler, sondern bietet auch noch viele weitere Vorteile für Sie. Denn zusätzliche Informationen wie Lesungstermine, News oder mediale Inhalte interessieren auch Buchhändler und Leser. Je mehr Informationen der Buchhändler zu einem Thema, das er für seine Kunden sucht, findet, und je besser die Informationen auf die Leserbedürfnisse zugeschnitten sind, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie gerade zu diesem Buch greift und es an seine Kunden gibt. Profitieren Sie also von den Möglichkeiten dieser digitalen Schaufenster, die mittlerweile größere Reichweiten als ein einzelnes Schaufenster in einer lokalen Buchhandlung vor Ort erreichen können.

5 Zielgerichtet und überzeugend an den Buchhandel herantreten

5.1 Kontakt zum Buchhandel aufnehmen

Professionell im Buchhandel auftreten

Bild: Der persönliche Kontakt mit dem Buchhändler ist das A und O beim Buchhandelsmarketing.

Viele Autoren träumen davon, das eigene Buch im Schaufenster einer ganz bestimmten Buchhandlung zu sehen. Von nichts kommt nichts, sollte hier das Motto von Erstautoren lauten. Es kommt zwar vor, das Buchhändler auf Neuautoren zugehen und das Buch beim Verlag anfordern, aber bei über 90.000 Veröffentlichung im Jahr ist es doch eher großes Glück – oder ein Ergebnis harter Arbeit, durch die ein spezielles Buch in ein ganz spezielles Buchhandlungsfenster kommt. Hier gilt es, Selbstbewusstsein und Originalität an den Tag zu legen und das eigene Buch mit einer professionellen und überzeugenden Präsentation beim Buchhändler der Wahl vorzustellen.

5.2 Passende Buchhandlung für das eigene Buch wählen

Sie haben eine Lieblingsbuchhandlung, in die Sie selbst gerne zum Schmökern gehen, oder eine große Ladenkette im Blick, in der Sie das eigene Buch gern sehen würden? Halt! Die Buchhandlungen, in die Sie selbst gern gehen, müssen nicht unbedingt die richtige Adresse für Ihr eigenes Werk sein. Zunächst sollten Sie Ihr Buch noch einmal genau unter die Lupe nehmen und ein genaues Profil Ihres Buches entwerfen, auch im Hinblick auf die passende Zielgruppe Ihrer Leser. Erst danach sollten Sie sich daran machen, die passende Buchhandlung für eine Auslage zu finden. Überlegen Sie genau, welche Buchhandlung für Ihr ganz spezielles Werk infrage kommen könnte. Abgesehen von den ganz großen Namen haben kleinere Buchhandlungen oft ganz bestimmte Schwerpunkte oder Themenbereiche. Nur, wenn Ihr Buch vom Genre, Thema, Schreibstil und der Ausstattung zu dieser Buchhandlung passt, lohnt es sich, an den Buchhändler heranzutreten und um eine Ausstellung zu werben.

 

5.3. Die professionelle Buchpräsentation

Die professionelle Buchpräsentation

Bild: Bei der Vorstellung Ihres Buches im Buchhandel macht die professionelle Präsentation die Musik.

Zuallererst sollten Sie überlegen und ein Gespür dafür bekommen, in welchem Rahmen Sie Ihren Buchhändler oder Ihre Buchhändlerin der Wahl ansprechen können. Haben Sie bereits mit einem Buchhändler einen Termin vereinbart, um Ihr Buch zu präsentieren, planen Sie die geeignete Vorstellung. Nichts kommt unprofessioneller daher, als wenn ein Autor, chaotisch und ohne genauen Plan, mit lauter losen Zetteln in der Hand, beim Buchhändler aufschlägt und diesen dann langwierig in Beschlag nimmt, um über die Thesen des eigenen Buches zu diskutieren. Hier gilt: In der Kürze liegt die Würze. Eine professionelle Mappe mit dem eigenen Buch, einem aussagekräftigen Autorenfoto und ggf. einigen Presseartikeln und/oder einer Pressemeldung oder ggf. einem Flyer in der Hand machen einen viel profesionelleren Eindruck. In einem kurzen Gespräch sollten Sie selbstbewusst erklären können, welchen Gewinn der Buchhändler durch Ihr Buch erlangt. Handelt es sich bei Ihrem Werk etwa um einen regionalen Titel, der für lokale Leser interessant sein könnte oder besprechen Sie in Ihrem Buch ein inhaltlich völlig neues Thema? Üben Sie diese Präsentation gegebenenfalls mit Freunden. Sie sollten in 5 Minuten die wichtigsten Aspekte und Besonderheiten Ihres Buches darstellen können und Ihren Gesprächspartner überzeugt haben, dass Ihr Buch ein Gewinn für die Buchhandlung darstellt. Entwickeln Sie aber unbedingt ein Gespür für Ihr Gegenüber. Zeigt dieses kein Interesse oder passt das Buch schlicht nicht ins Programm der Buchhandlung? Drängen Sie Ihr Buch nicht auf, sondern bedanken sich für die aufgebrachte Zeit und sortieren danach in Ruhe zu Hause, was Sie beim nächsten Mal besser machen können.

Oftmals veranstalten Buchhändler auch spezielle Thementische, etwa zu Großevents wie eine Fußball-EM, wo Ihr Buch platziert werden könnte. So hat es etwa  tredition-Autor Martin Rabenalt gemacht. Oder stehen bei der Buchhandlung lokale oder saisonale Inhalte im Vordergrund, wie etwa aktuelle Ernährungstrends oder Selbsthilferatgeber? Hier gilt es, sich mit dem Programm der Buchhandlung auseinanderzusetzen und frühzeitig passende Möglichkeiten zur Platzierung des eigenen Buches zu erörtern. Während dem Endspiel der Fußballweltmeisterschaft das eigene Fußballbuch anzupreisen, macht z. B. wenig Sinn. Buchhändler planen lange im Voraus und suchen dabei nach geeigneter Literatur. Erwischen Sie dieses Vakuum und Ihr Buch liegt in Windeseile im Buchhandel aus. tredition-Autorin Lisa K. macht mit ihrem Buch „Berlin Affairs“ vor, wie es gehen kann.

 

5.4 Welche Faktoren interessieren Buchhändler besonders?

Es gibt kein Geheimrezept für eine Platzierung im Buchhandel, wohl aber einige goldene Regeln, dem Buchhändler bestmöglich entgegenzukommen. Folgende Tipps sollten Sie beachten, wenn SIe das eigene Buch vorstellen:

  • Inhalt und Ausstattung müssen überzeugen
  • Auf hohe Qualität achten
  • Aktuelle oder saisonale Themen sind besonders beliebt
  • Regionaler Bezug / Authentische(r) Autor/in aus der Region als Verkaufsargument nutzen
  • Zusammenfassen, was das Buch lesenswert, neu und außergewöhnlich macht
  • Professionelles Info- und Marketingmaterial mitliefern
  • Nachfrage von Kundenseite / vorhandene Fanbasis erwähnen
  • Die Möglichkeit des Bezugs über das Barsortiment sowie branchenübliche Liefermethoden spielen eine wichtige Rolle für den Buchhändler
  • Bereits vorhandene Berichterstattung in Presse/Fernsehen und Radio erwähnen
  • Eventuell bekommen Sie durch Ihren Verlag Unterstützung und dieser kann über Veranstaltungen berichten. Das ist wiederum eine schöne Werbung für die Buchhandlung!

 

5.5  Kontakt zum Buchhändler aufbauen durch die Veranstaltung einer Lesung

Lesung

Bild: Die Veranstalltung einer Autorenlesung ist eine guter Anknüpfpunkt an den Buchhandel.

Eine gute Möglichkeit, mit Buchhandlungen in Kontakt zu treten und eine Plattform für die Bewerbung des eigenen Titels zu erhalten, ist die Organisation einer Lesung. Sprechen Sie eine geeignete Buchhandlung vielleicht gerade mit Ihrem Themenschwerpunkt an, ob Interesse an der Organisation einer gemeinsamen Veranstaltung besteht, wie etwa einer Buchpräsentation und/oder einer Lesung aus Ihrem Buch. Wenden Sie sich für derartige Veranstaltungen aber nicht nur an die großen Namen. Oftmals haben Sie größere Chancen, bei einer kleinen thematisch passenden Buchhandlung zu punkten, als bei den bekannten Namen, an die sich alle Autoren wenden.

Setzen Sie außerdem nicht immer nur auf die traditionelle Lesung in der Fachbuchhandlung. Warum nicht auch mal einen außergewöhnlichen Weg für Ihr Buch wählen? Prüfen Sie Ihr Buch auf Herz und Nieren. Vielleicht bietet sich mal ein ganz anderer Lesungsort oder eine Sonderveranstaltung für Ihr spezielles Thema an? tredition-Autorin Stephanie Arndt etwa hat sich mit ihrem Hauspferd Nasar für eine ganz besondere Signierstunde in Flensburg entschieden. Autorin Susanne Friedrich hat einen ganz anderen Weg eingeschlagen und Ihr Buch in einem italienischen Restaurant präsentiert. Es gilt, innovativ und originell zu sein, um die Aufmerksamkeit von Buchhändlern und in Folge von Ihren Lesern auf sich zu lenken.

Wir wünschen Ihnen jetzt ganz viel Erfolg mit Ihrem Buchhandelsmarketing für Ihr Werk!


Newsletter Januar 2016

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

das neue Jahr ist mittlerweile einige Tage alt. Dennoch nutzen wir gern noch einmal die Gelegenheit, Ihnen einen erfolgreichen Start in das neue Jahr zu wünschen! Gemeinsam mit Ihnen blicken wir von tredition 2016 einem ereignisreichen Jahr entgegen. Erfahren Sie im Januar-Newsletter alle Neuigkeiten aus der Buchbranche und aus unserem Verlagshaus.

Lesen Sie diese Themen im Januar:

  • Quo vadis Buchmarkt 2016? – Das erwartet Sie im neuen Jahr!
  • Wohin entwickelt sich der Self-Publishing-Markt? – tredition im Indie-Katalog 1/2016
  • Autoren im Portrait – Clemens Bergner kämpft für das Recht auf körperliche Unversehrtheit
  • Self-Publishing-Autoren erobern den Buchhandel – Herbert Noack, Hans-Ueli Regius, Claus Kröger und Susanne Fuß zeigen, wie’s geht
  • Erfolgreiches Videomarketing – mit Creative Director Milan Grünewald zum eigenen Buchtrailer
  • „BUCH DES MONATS“ Januar 2016 – „Blondinen Bitte Anleinen“

Ein erfolgreiches neues Jahr 2016 wünscht Ihnen

Ihr Team von tredition

 

Neuerscheinungen für ein prickelndes Jahr 2016

Neuerscheinungen für ein prickelndes Jahr 2016

 

Januar-Neuerscheinungen 2016

 

Quo vadis Buchmarkt 2016? – Das erwartet Sie im neuen Jahr!

E-Commerce und Mobile Shopping werden weiter zunehmen, mit 49,2 Prozent Umsatzanteil bleibt der Sortimentsbuchhandel aber nach wie vor der wichtigste Vertriebsweg für Bücher in Deutschland. Auch wenn sich die Situation für den Buchhandel durch die Konkurrenz von Amazon weiter zuspitzen wird. Amazons Pläne für stationäre Shops und einen eigenen Zustelldienst verdeutlichen dies. Die Buchändler müssen neue Konzepte erarbeiten, um die Attraktivität des stationären Buchhandel für Leser und Käufer zu erhöhen. Self-Publishing-Titel gewinnen daher an Bedeutung für den Buchhandel, da diese zusätzliche Umsätze generieren können. Kein Umsatzwachstum in Sicht

Kann 2016 der Buchumsatz angekurbelt werden – und wenn ja wie? Die Prognosen sind wenig vielversprechend. Das Weihnachtsgeschäft darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Buchhandel das Jahr 2015 mit einem Minus von 0,5 Prozent abgeschlossen hat. Ein Blick auf erste Zahlen zum Jahresergebnis des Buchhandels zeigt 2015 über alle Vertriebswege einen Umsatzrückgang von 1,7 Prozent zum Vorjahr. 2016 wird sich dieser Trend wahrscheinlich fortsetzen. Zudem wird laut der Auswertung von Freizeitmonitor immer weniger gelesen, somit entfällt auf den einzelnen Titel trotz steigender Titelzahlen immer weniger Gewinnmarge. Das Buch wird es auch 2016 schwerhaben, sich gegen Demandfernsehen und andere Freizeitaktivitäten durchzusetzen.

Stationärer Handel unter Zugzwang

E-Commerce und Mobile Shopping werden weiter zunehmen, mit 49,2 Prozent Umsatzanteil bleibt der Sortimentsbuchhandel aber nach wie vor der wichtigste Vertriebsweg für Bücher in Deutschland. Auch wenn sich die Situation für den Buchhandel durch die Konkurrenz von Amazon weiter zuspitzen wird. Amazons Pläne für stationäre Shops und einen eigenen Zustelldienst verdeutlichen dies. Die Buchändler müssen neue Konzepte erarbeiten, um die Attraktivität des stationären Buchhandel für Leser und Käufer zu erhöhen. Self-Publishing-Titel gewinnen daher an Bedeutung für den Buchhandel, da diese zusätzliche Umsätze generieren können.

Digitale Formate versus Print

Der Trend zum Printformat war bereits 2015 deutlich absehbar. Es ist davon auszugehen, dass das e-Book auch 2016 nicht das Potenzial haben wird, für Wachstum im Buchmarkt zu sorgen, sondern Print-Verkäufe lediglich substituiert. Autoren sollten daher nicht nur auf das e-Book setzen, sondern immer alle Buchformate anbieten.

Sachbücher/ Regionale Titel im Trend

Ein Trend hat sich in der Branche besonders deutlich abgezeichnet. Sachbücher haben laut Branchenmonitor ein Umsatzplus von 1,6 Prozent im Vergleich zu 2014 verzeichnet, während andere Sachgruppen wie Reise oder Kinderbücher Umsatzrückgänge hinnehmen mussten. Laut Aussage vieler Buchhändler konnten auch regionale Titel punkten. Belletristiktitel werden es aller Voraussicht nach auch 2016 schwerhaben.

Konsequenz für Self-Publisher: Auffindbarkeit zählt!

Was gilt es bei diesen Trends für die eigene Buchveröffentlichung zu bedenken? Der größte Erfolgsfaktor für Self-Publisher in den kommenden Jahren ist die Auffindbarkeit Ihrer Bücher. Das betrifft zum einen den Vertrieb, hier gilt es für flächendeckende Verfügbarkeit des Titels überall im Buchhandel zu sorgen (stationärer Buchhandel und Onlinehandel). Zum anderen gilt es, Auffindbarkeit der Titel in den Suchmaschinen zu gewährleisten. Zentrale Bedeutung nimmt hier das Thema Metadaten ein. Achten Sie darauf, Ihre Bücher mit passenden Schlagwörtern zu versehen, mit einem prägnanten Titel und einer aussagekräftigen Kurzbeschreibung (die zentralen Aushängeschilder für Ihre Veröffentlichung in den Shops). Last but not least: das Buchmarketing (Presse, Social Media etc.) wird immer unerlässlicher. Profitieren Sie hier von unserer Expertise!

Gern beraten wir Sie zu diesen Themen!

Neuerscheinungen zum Jahresstart

Zu Beginn des neuen Jahres möchten wir Ihnen zudem die passenden Bücher zu Ihren guten Vorsätzen präsentieren. Es erwarten Sie Neuerscheinungen aus den Bereichen Spannung, Wellness und Unterhaltung. Erfahren Sie in unserem Blog, welche Bücher Sie zum Jahresstart auf keinen Fall verpassen dürfen!

Neuerscheinungen im Januar

Wohin entwickelt sich der Selfpublishing-Markt? – tredition im Indie-Katalog 1/2016

Indie-Katalog 1/2016Der buchreport präsentiert zu Jahresbeginn die aktuelle Ausgabe vom „Indie-Katalog“ 1/2016, der auch auf der dazugehörigen Webseite www.indie-publishing.de einsehbar ist. In der Januar-Ausgabe stehen wieder Self-Publishing-Titel und -Dienstleister im Fokus.

Hier geht’s direkt zum Indie-Katalog

tredition und seine Autoren im Indie-Katalog

In der aktuellen Ausgabe beschäftigt sich tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz mit der Frage „Wohin entwickelt sich der Selfpublishing-Markt?“. Lesen Sie seinen Kommentar und die umfassende Berichterstattung zu unserem Verlag und vielen tredition-Büchern!

Hier geht’s direkt zum Artikel

tredition-Autoren im Portrait – Clemens Bergner

Clemens Bergner

Ein Plädoyer für das Recht auf körperliche Unversehrtheit

Clemens Bergner gibt in seinem aufrüttelndem Buch „Ent-hüllt!“ Betroffenen von Beschneidung eine bislang wenig gehörte Stimme. In dem mutigen Werk kommen Männer zu Wort, die über ihre meist im Kindesalter erfolgte Beschneidung erzählen. Diese Betroffenen berichten offen und ehrlich über die negativen Folgen, unter denen sie ihr Leben lang leiden. Folgen, die sie sowohl körperlich, als auch seelisch beeinträchtigen. Bergners Buch, das bereits ausführlich von der Frankfurter Rundschau und anderen Medien vorgestellt wurde, leistet einen wichtigen Beitrag zu einer noch immer unterdrückten Debatte.

Bergner hat sich zum Anlass seiner Buchveröffentlichung mit der tredition-Redaktion unterhalten. Das beeindruckende Interview mit dem tredition-Autor können Sie auf unserem Blog nachlesen.

Hier geht’s zum Interview

Self-Publishing-Autoren erobern den Buchhandel

Driving Phil Clune bei Thalia

Auch zum Jahresende bzw. -beginn 2016 konnten wieder einige neue Autoren einen Regal- oder sogar Schaufensterplatz im Buchhandel ergattern. Darunter Herbert Noack, Claus Kröger, Susanne Fuß und Hans-Ueli Regius, die ihre Bücher in den Auslagen von der Blass Erlebniswelt, bei einem ausverkauften Auftritt in der Buchhandlung am Rösslitor, in der Ahlmannschen Buchhandlung oder bei Thalia in Bonn präsentieren konnten. Auch wenn Buchhändler Self-Publishing-Titeln oftmals zunächst noch skeptisch gegenüberstehen. Immer öfter zeigt sich, Self-Publishing-Dienstleister erobern die Regalplätze und Schaufenster der Buchhandlungen!

Diese Erfolgsbeispiele zeigen, dass Self-Publishing-Autoren immer öfter mit guten Inhalten, einem guten Marketingplan und Überzeugungskraft im stationären Buchhandel punkten können. Auch für Buchhändler lohnt sich das! Sie können zusätzliche Umsätze erschließen – und profitieren vom Werbeeffekt durch tredition.

Darauf legen Buchhändler Wert:

  • Aktuelle/saisonale Themen
  • Authentische(r) Autor/in aus der Region
  • Nachfrage von Kundenseite/ vorhandene Fanbasis
  • Präsenz im Internet (Social Media, Homepage etc.)
  • Berichterstattung in Presse/Fernsehen und Radio

Profitieren Sie vom umfangreichsten Vertrieb im Buchmarkt

Erfahren Sie, wie Sie in die Buchhandelsauslage kommen

Erfolgreiches Videomarketing – Creative Director Milan Grünewald zeigt den Weg zum eigenen Buchtrailer

Milan Grünewald

Es gibt viele Möglichkeiten, das eigene Buch bekannter zu machen: durch Pressearbeit, eigene Social Media-Seiten zum Buch, Buchverlosungen auf Literaturblogs … oder das Videomarketing mit dem eigenen Trailer zum Buch – eine herausfordernde Aufgabe, die aber viele Werbemöglichkeiten bietet. Der Creative Director und Diplom Medienkünstler Milan Grünewald verhilft Autoren zu einem aussagekräftigen Spot zum Buch. Für tredition hat Grünewald bereits die erfolgreichen Trailer zu den Büchern von Jens Thaele, Maik Jungfleisch und Hans-Dieter Kreuzhof verantwortet. Ein weiterer Trailer zu einem tredition-Buch ist zurzeit in Arbeit …

Wie geht man bei der Trailerproduktion vor?

Die Kernessenz des Buches in weniges Schnitten in ein Video zu verpacken, ist auf den ersten Blick nicht leicht. Es gilt, geeignete Textstellen herauszusuchen, das Genre und die Zielgruppe zu bedenken … Im besten Fall schafft der Trailer visuell einen Vorgeschmack auf das Buch und weckt Neugier.

So geht’s:

  • Exposé oder Inhaltsangabe zum Buch verfassen
  • Material zum Buch vorbereiten: Cover, Bild zum Autor etc.
  • Ideen für die Umsetzung machen
  • Absprache des Konzepts
  • Sprechtext entwickeln und ein visuelles Konzept mit dem Creative Director absprechen
  • Youtube- oder Vimeo-Kanal einrichten
  • Plan für die Bewerbung des Trailers nach Produktion erstelle
  • Auf eigener Homepage, Facebook-Seite einbetten, im Youtube-Kanal bekanntgeben etc. – Fertig!

Im tredition-Blog mehr erfahren

 

„BUCH DES MONATS“ Januar 2015

Blondinen Bitte Anleinen

Blondinen Bitte Anleinen – eine himmlisch verrückte romantische Komödie

Runnah von Spielfeldt entführt ihre Leser in „Blondinen Bitte Anleinen!“  nach HAMBURG – SYLT – ST. TROPEZ – und in das Loch, in dem ihre herrlich chaotische Protagonistin gerade versinken will.

Lotte ist Deutschlands erfolgreichste Klatschreporterin. Dabei wäre sie viel lieber eine ernstzunehmende Journalistin. Als ihre Zeitschrift „Jet Set“ an das amerikanische Unternehmen WANG de la Roche verkauft werden soll, scheint sich ihr Traum zu erfüllen: ihr Chefredakteur will sie für die Leitung des Magazins. Erstmal fährt Lotte aber in den langersehnten Urlaub auf die Nordsee-Insel Sylt. Alles scheint in bester Ordnung. Wäre da nicht dieser unglaublich gutaussehende Kerl, mit dem Lotte gleich am ersten Tag am Hundestrand aneinander gerät, und der sie völlig durcheinander bringt. Schlimmer noch, kaum hat sich Lotte darüber gefreut, diesem Mann nie wieder begegnen zu müssen, stellt sich heraus: Er ist Marc de la Roche, der Ehemann von Suzanne Wang! Und Lotte hat ihn eben gerade vor versammelter Mannschaft als „Vollidioten“ bezeichnet …

Die stadtbekannte Hamburger Poetry-Slammerin Jenny Dorothea Horst bringt unter dem Pseudonym Runnah von Spielfeldt die herrlich amüsante Komödie „Blondinen Bitte Anleinen“ in Buchform heraus. Darin setzt sie sich auf humorvolle Art mit den benachbarten Stadtteilen, Liebe und Liebesfrust und dem Leben in der Großstadt auseinander, frei nach dem Motto „Wer in Lokstedt wohnt, hat es nicht nach Eppendorf geschafft“.

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ Januar 2016

 

 

„Stoerfaktor Kunde“ von Peter Granzow erobert den Buchhandel

Der humorvolle Episodenband „Störfaktor Kunde“ von Peter Granzow liegt prominent platziert bei der Mayerschen am Kölner Neumarkt – in bester Hochfrequenzlage der Stadt. Ein Erfahrungsbericht über die Kooperation mit dem Buchhandel.

Über 11.000 Passanten pro Stunde sind im vergangenen Jahr bei einer Samstagszählung in der Kölner Schildergasse am Rande des bekannten Platzes Neumarkt gezählt worden – damit platzierte sich Köln nach zwei Münchner Straßen auf Patz 3 der meistfrequentierten Citylagen Deutschlands. Gegenüber 2013 hatte sich die Zahl der Passanten in der Kölner Schildergasse deutlich gesteigert – einer der Gründe hierfür – so mutmaßte Engel & Voelkers – dürfte die Wiedereröffnung der komplett umgestalteten Mayerschen Buchhandlung gewesen sein. Und in der Tat präsentiert sich das traditionsreiche Geschäft nach dem einjährigen Umbau deutlich großzügiger, ein Café wurde ebenso integriert wie ein Veranstaltungsbereich, der beispielsweise anlässlich von Lesungen 350 Besuchern Platz bietet.

Kurzum: Eine grandiose Kulisse für jeden Autoren und jedes Buch! Zumal die Vorzeige-Filiale der Mayerschen erfrischend offen gegenüber neuen und unbekannten Autoren ist, insbesondere wenn sie aus der Region stammen. Wer in diesen Tagen das großzügige Entrée der Buchhandlung durchstreift und den Sortimentsbereich „Humor“ ansteuert, wird dort das Buch „Störfaktor Kunde“ von tredition-Autor Peter Granzow entdecken: aufmerksamkeitsstark präsentiert direkt neben dem Episodenroman „Und dann kam Ute“ des bekannten Comedian Atze Schröder und inmitten weiterer Titel aus populären Verlagen wie Goldmann, Rowohlt und Knaur. In der Humor-Abteilung ist „Störfaktor Kunde“ auch bestens aufgehoben, meint Autor Peter Granzow, schließlich schildert er in seinem Buch auf amüsante Weise Erlebnisse in der „Servicewüste Deutschland“, etwa von Verkäufern, die fluchtartig den Raum verlassen, wenn ein Kunde erscheint oder vom Kleiderschrankaufbau mit Hindernissen mangels vollständiger Lieferung der einzelnen Möbelteile.

Peter Granzow

 

Störfaktor-Kunde-MayerscheUnerfreuliche Situationen, die wohl ein jeder in seiner Rolle als Kunde schon einmal erlebt hat. Beruflich ist Peter Granzow als Moderator tätig und weiß daher nur zu gut, dass ein angemessener Umgang mit der Kundschaft eine wesentliche Erfolgsgrundlage darstellt. Aus diesem Gedanken heraus entstand sein Buch. Auf der Facebook-Seite von tredition hatte der Wahl-Kölner Granzow gelesen, dass die Mayersche am Neumarkt regionalen und neuen Autoren gegenüber sehr aufgeschlossen ist – eine E-Mail genügte, um das Team der Buchhandlung davon zu überzeugen, zehn Exemplare von „Störfaktor Kunde“ zu bestellen. Die Entscheidung hat Filialleiterin Barbara Hammes bisher keinesfalls bereut, denn Granzows Buch ist bereits einige Male über den Tresen gegangen. Granzow ist nun vorsichtig optimistisch, dass auch weitere Mayersche-Filialen sein Buch ordern werden. Gleichermaßen ist er mit weiteren Filialisten in Gesprächen.

Anderen Autoren rät Granzow, ein Feingefühl dafür zu entwickeln, in welcher Frequenz und Intensität Buchhandlungen kontaktiert werden sollten. Und: Bei einer höflichen Absage nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, sondern neue Kontakte knüpfen oder die eigene Argumentationslinie abwandeln. Stellen Sie sich dabei immer die Frage: Was zeichnet Ihr Buch gegenüber anderen Titeln des gleichen Genres aus? Weshalb ist es für den Kunden lesenswert, neu und außergewöhnlich? Je mehr Argumente Sie dafür in der Tasche haben, desto leichter fällt das Gespräch mit einem Buchhändler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniel Lenz über den neuen Indie-Katalog von buchreport: „Die Entscheider im Buchhandel erreichen“

Ein Roman mit starkem regionalem Bezug, hohem Aktualtätswert oder ein Sachbuch verfasst von einem regional bekannten Autor – bessere Verkaufsargumente kann es für eine Buchhandlung kaum geben. Self-Publishing-Titel erfüllen allzu oft diese Merkmale und bieten dem Buchhandel deshalb nicht nur zusätzliche Verkaufschancen, sondern bereichern auch das Sortiment. Bei stetig steigender Zahl an Self-Publishing-Novitäten wird es für den Buchhandel allerdings immer wichtiger, umfassende Titelverzeichnisse und Recherchemöglichkeiten zur Verfügung zu haben – natürlich auch im Interesse der Self-Publishing-Autoren. Vielversprechend ist hierbei der neue Indie-Katalog des Branchenfachmagazins „buchreport„, mit dem eine Brücke zwischen Self-Publishing-Autoren und Buchhandel geschlagen werden soll.

Die Planung: Der in der Branche etablierte „Novitätenkatalog“ des buchreport, in dem zwei Mal jährlich aktuelle Neuerscheinungen präsentiert werden, öffnet sich ab sofort sukzessive auch dem Segment des Self-Publishing. Für Autoren ist dies nicht nur aus verkäuferischer Sicht interessant, sondern auch im Hinblick auf den Kontakt zu Agenten und Verlagen. Daniel Lenz, Leiter Produktentwicklung und Stellvertretender Chefredakteur des buchreport, erklärt im Interview mit tredition, was sich genau hinter dem „Indie-Katalog“ verbirgt und welche Chancen damit für Self-Pubilsher verbunden sind. Übrigens:Wir bei  tredition freuen uns sehr darüber, dass auch einige unserer Autoren im neuen Indie-Katalog Erwähnung finden werden, der im Juli 2015 erscheint. Man darf gespannt sein!

Daniel Lenz, buchreport

In seiner Funktion als Leiter der Produktentwicklung bei buchreport hat Daniel Lenz auch die Federführung für den neuen Indie-Katalog.

tredition: Seit wann gibt es eigentlich den sogenannten Novitätenkatalog des buchreport und wie viele Empfänger im Buchhandel erreicht er?
Daniel Lenz: Der Novitätenkatalog wird bereits seit 2008 von uns publiziert. Zwei Mal im Jahr geben wir einen Überblick über wichtige Neuerscheinungen. Der Katalog erscheint als Beilage des buchreport.magazins, das eine Auflage von 4.300 Exemplaren hat. Mit der neuen Ausgabe werden wir aber außerdem eine kostenlose digitale Version anbieten, wodurch die Verbreitung noch einmal deutlich ausgeweitet wird. Schließlich gibt es unter http://buchreport.evorschau.de auch  eine Onlinefassung des Katalogs als Datenbank.

tredition: Erstmals werden dieses Jahr Neuerscheinungen von Self-Publishern mit aufgenommen. Was gab den Anlass für diese Neuerung?
Daniel Lenz: Wir haben den Novitätenkatalog in den vergangenen Jahren bereits immer stärker auf Independent-Verlage hin ausgerichtet, die oft geringe Chancen haben, mit ihren Titeln in den stationären Buchhandel zu gelangen. Der Katalog bietet ihnen vor diesem Hintergrund eine Bühne, um die wichtigsten Titel zu präsentieren. Doch inzwischen sind nicht nur die kleinen Verlage die Indies, sondern auch die unabhängigen Autoren, eben die Selfpublisher (die in den USA auch immer „Indies“ genannt werden), die eine ähnliche Ausgangssituation haben: Sie finden oft kein Gehör im Buchhandel. Und genau dort, an der Schnittstelle zwischen Selfpublishern und Buchhandel, sehen wir unsere Funktion. Wir möchten dem Buchhandel zeigen, dass es inzwischen unter den Selfpublishern sehr viele interessante Titel gibt. Konsequenterweise haben wir den Novitätenkatalog umbenannt in „Indie-Katalog“.

„Agenten, Verlage und Journalisten gehören ebenso zu den Nutzern des Katalogs.“

tredition: Welche Chancen sind damit für Self-Publisher verbunden?
Daniel Lenz: Self-Publisher, deren Titel im Indie-Katalog präsentiert werden, erreichen einerseits die Entscheider im Buchhandel, die mit dem Katalog direkt die Titel bestellen können. Darüber hinaus erreichen wir aber auch andere Multiplikatoren. Agenten, Verlage und Journalisten gehören ebenso zu den Nutzern des Katalogs.  In den USA haben unsere Kollegen von „Publishers Weekly“ bereits vor Jahren Self-Publishern ein ähnliches Angebot gemacht. Dort heißt der Katalog „PW Select“ und wird ebenfalls von den wichtigsten Multiplikatoren gelesen. Mit dieser Bühne sind sogar Self-Publisher-Titel  schon an Filmproduktionsfirbuchreport Indie-Katalogmen vermittelt worden.

tredition: Der Novitätenkatalog wird auch einen redaktionellen Part haben. Welche welche Themen kommen darin zur Sprache?
Daniel Lenz: Der erste Indie-Katalog ist ein erster Aufschlag. Darin präsentieren wir einen Schwerpunkt zum Thema Self-Publishing. Ab dem zweiten Katalog sollen die Indie-Themen noch weiter ausgeweitet werden. Derzeit planen wir mit drei bis vier Artikeln für den ersten Katalog. Thematisch geht es um Autoren (auch von tredition), die erfolgreich mit Buchhändlern kooperieren. Außerdem um Self-Publisher, die von Verlagen entdeckt und so zu Hybridautoren wurden. Im Schwerpunkt enthalten sind auch Rezensionen von Self-Publishing-Titeln, die von der buchreport-Redaktion selbst erstellt werden.

„Jedem Markt tut Vielfalt gut.“

tredition: Der buchreport selbst berichtet in zunehmendem Maße über Self-Publishing-Themen. Was waren für Sie bei der redaktionellen Arbeit die wichtigsten Erkenntnisse in diesem Jahr?
Daniel Lenz: Self-Publishing ist längst zur Selbstverständlichkeit in der Branche geworden. Verlage halten gezielt Ausschau nach interessanten Autoren und Titeln, um diese ins eigene Programm zu nehmen. Der Dialog zum Buchhandel ist noch kaum ausgeprägt, daran arbeiten wir. Was in diesem Jahr auffällt, ist einerseits die zunehmende Professionalisierung der Self-Publisher, die sich beim Lektorat und der Vermarktung häufig professionelle Hilfe holen. Zum anderen könnte der Markt durch den Einstieg von Tolino noch einmal eine neue Dynamik erfahren. Jedem Markt tut Vielfalt gut, insofern freuen wir uns über diesen Schritt.

tredition: Wie wird Self-Publishing ihrer Meinung nach inzwischen von Verlagen und Buchhandel wahrgenommen und beurteilt?
Daniel Lenz: Spätestens seit dem Erfolg von „Fifty Shades“ wird Self-Publishing von den Verlagen ernst genommen. Besonders die größeren Häuser locken gezielt Self-Publisher, um neue Imprints zu starten. Im Buchhandel fehlt es noch an einer ähnlich stark ausgeprägten Offenheit, aber ich bin optimistisch, dass es gelingen wird, dies zu ändern. Umfragen haben zumindest gezeigt, dass Buchhändler besonders bei regionalen Titeln daran interessiert sind, Self-Publishing-Bücher ins Sortiment zu nehmen.

Alle wichtigen Informationen zum Indie-Katalog von buchreport finden Sie, liebe Autorinnen und Autoren, direkt bei buchreport online.

Newsletter Mai 2015

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

das tredition-Team ist nach einem erfolgreichen Self-Publishing-Day wieder vollständig in Hamburg vertreten. Von diesem Branchentreff gibt es interessante Eindrücke zu berichten. Zentrales Thema dort: Erfolgsfaktoren im Buchmarketing. Wir arbeiten mit Nachhaltigkeit an einer erfolgreichen Vermarktung aller Titel mit attraktiveren Konditionen und neuen Marketingtools – und präsentieren zudem auch wieder einige schöne Erfolgsbeispiele. Eine unserer Autorinnen wurde mit einem Literaturpreis ausgezeichnet. Eine Reihe anderer Bestseller-Autoren haben es durch überzeugendes Marketing und viel Kreativität in die heiß umkämpften Regalplätze diverser Buchhandlungen geschafft.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Lesen Sie folgende Themen im Mai:

  • Self-Publishing-Day 2015 – Eindrücke vom Autorentreff
  • Beste Konditionen für Ihr Buch
  • Ein Platz in den Amazon-Bestseller-Listen – Neue Marketingkampagne für Ihr e-Book
  • tredition auf bookbytes – Denkanstöße für die Buchbranche
  • tredition-Autorin gewinnt Literaturpreis – „Protokollstrecke“ von Mio Mandel wird ausgezeichnet
  • Ihr Buch in der Buchhandlung – tredition-Autoren auf dem Präsentationstisch
  • „BUCH DES MONATS“ Mai 2015 – „Ein familiärer Augenschmaus“

Frühlingshafte Grüße

Ihr Team von tredition

Self-Publishing-Day 2015 – ein Nachbericht

SP Day 2015Beim zweiten Self-Publishing-Day am 25. April sind diesmal rund 100 Autoren nach Münster gepilgert, um sich über die Möglichkeiten im Self-Publishing zu informieren. Den Teilnehmern bot sich ein spannendes Programm. Zahlreiche Workshops und Vorträge – von Experten wie Verlegern und Autoren Ruprecht Frieling, Johannes zum Winkel, Erfolgsautorin Poppy J. Anderson und Matthias Matting – boten Raum zur Diskussion und zum Netzwerken.

Auch tredition war mit einem Workshop vertreten. Unter dem Motto „Zum Bucherfolg? Hier entlang!“ haben wir Sie über alle wichtigen Details der Buchveröffentlichung und zu Erfolgsfaktoren für die Buchvermarktung informiert. Der Zulauf war enorm und wir haben uns über viel positives Feedback und jede Menge Fragen gefreut, nicht nur während des Workshops, sondern auch im Anschluss an unserem tredition-Stand.
dfadfasdf

Die wichtigsten Erkenntnisse des Self-Publishing-Days 2015:

  • Self-Publishing gab es schon immer – zahlreiche renommierte Literaten veröffentlichten auf eigene Faust!
  • Professionalität wird immer wichtiger, ob es um die Covergestaltung oder das Marketing geht.
  • Marketing ist das zentrale Thema des Tages. Es gilt, Nischen zu finden und kreativ zu werden, um das eigene Buch bekannt zu machen. Von der Pressemitteilung bis zum Social Media Marketing: Autoren profitieren von unserer langjährigen Marketing-Expertise.
  • Im Web gilt es mit vielerlei Werkzeugen zu punkten, ob mit Social Media, Google AdWords oder dem eigenen Blog.
  • Netzwerken ist das A und O!
  • Was Leser sich wünschen: Self-Publisher sollten auf Print und e-Book gleichermaßen setzen.

Hier geht’s zum Nachbericht

Beste Konditionen für Ihr Buch

Beste Konditionen für Ihr BuchGründe für Self-Publishing

Wenn Autoren danach gefragt werden, warum sie sich für Self-Publishing entschieden haben, ist neben kreativer Freiheit und Unabhängigkeit die höhere Provision als im traditonellen Buchverlag ein ausschlaggebendes Argument.

Self-Publishing = Höhere Autorenprovisionen

Klassische Verlage zahlen unbekannten Autoren ca. 4% Provision auf den Nettoladenpreis. Ein Taschenbuch für 9,90 € bringt einem Autor also ein Autorenhonorar von 0,37 € pro Verkauf ein. Bei einer Self-Publishing-Veröffentlichung ist das Autorenhonorar deutlich höher. Autoren erhalten durchschnittlich über 20% bei gedruckten Ausgaben und 40% des Nettoladenpreises bei e-Books. Bei Verkauf über unsere eigene Webseite ist die Provision mit 75% beim e-Book noch einmal deutlich höher. Wir haben diese Konditionen zudem nun noch einmal deutlich für Sie verbessert.

Ihr Buch zum besten Ladenpreis anbieten

Wir versuchen, den Wünschen unserer Autoren zu 100% zu entsprechen. Es ist daher ab sofort auch möglich ein Paperback mit über 300 Seiten für lediglich 9,90 € bei einer Provision bis zu 1,04 € pro Verkauf zu veröffentlichen.

Unsere Self-Publishing-Erfolgsformel

Bei tredition haben Sie nicht die Qual der Wahl, welches das für Sie passende Veröffentlichungspaket ist: Mit unserem Angebot erhält jeder Autor die beste Leistung! Bei einer Veröffentlichung erbringen wir u.a. die nachfolgenden Leistungen:

  • Niedrige Ladenpreise und hohe Provisionen
  • 3 Formate (Paperback, Hardcover, e-Book) auf einen Klick
  • Flächendeckender Vertrieb in den Buchhandel vor Ort und weltweit
  • ein persönlicher Ansprechpartner und
  • Marketingmaßnahmen für Ihr Buch.

All diese Leistungen erhalten Sie im Veröffentlichungspaket für 149,90 € inklusive. Sie müssen für diesen Rundumservice nichts extra bezahlen!

Hier Ihr Buchprojekt kalkulieren

Unser Marketing für Ihr Buch – Ab sofort Preiskampagnen mit Amazon e-Book-Deals

Unser Marketing für Ihr Buch – Ab sofort Preiskampagnen mit Amazon e-Book-DealsUnser Marketing für Ihr Buch

Von der Pressemitteilung bis zum Social Media Marketing: Profitieren Sie von unserer langjährigen Marketing-Expertise. Ab sofort erweitern wir unser Marketing für Autoren/innen um eine weitere Marketingmaßnahme: Amazon Deals für e-Books von tredition.

Amazon e-Book-Deals

Mindestens 1 x pro Monat stellen wir in Abstimmung mit den Autoren ein oder mehrere ausgewählte e-Books bei Amazon Deals vor. Das Buch wird dann auf Amazon in einer kostenfreien Rabattaktion beworben. Die Deals werden von Amazon in der Regel auch im Newsletter vorgestellt.

Ab auf die Bestseller-Liste

Jeannette Zeuner, die im Mai für eine Amazon-Rabattaktion ausgesucht wurde, hat es mit dem Amazon-Deal auf Platz 6 in der Top 100 Bestseller-Liste in der Rubrik „Psychologie & Hilfe“ geschafft.

Hier mehr zu unserem Marketing erfahren

bookbytes – tredition kooperiert mit boersenblatt

bookbytes - tredition kooperiert mit boersenblatt“Es darf die Prognose gewagt werden, dass bereits in ein, zwei Jahren die Hälfte aller Neuerscheinungen in Deutschland Self-Publishing-Titel sein werden.”

bookbytes – der neue Blog auf boersenblatt.net

Self-Publishing ist der Wachstumsmotor der Buchbranche. boersenblatt.net trägt dieser Entwicklung mit einem neuen Blog Rechnung. Bookbytes, der „Tech-Blog der Buchbranche“, zeigt Entwicklungen in der Buchbranche auf und wartet mit regelmäßig neuen Gastbeiträgen auf. tredition liefert für diesen Blog ab sofort regelmäßig Denkanstöße zum Thema Self-Publishing.

tredition im bookbytes-Blog

Der erste Beitrag von trediton-Geschäftsführer Sönke Schulz, „Self-Publishing: Wachstumsmotor der Buchbranche“ befasst sich mit den Chancen und Herausforderungen, denen Verlage und Autoren im Self-Publishing gegenüberstehen.

Hier geht’s zum ersten bookbytes-Gastbeitrag

Der aktuelle Beitrag liefert mit dem Beitrag „Vom Autor zum Networker“ zieht ein Resumé des Self-Publishing-Days 2015 in Münster.

Hier geht’s zum aktuellen Blogbeitrag

tredition-Autorin Mio Mandel gewinnt Literaturpreis

tredition-Autorin Mio Mandel gewinnt Literaturpreis 1. Preis im Berliner Literaturwettbewerb für Mio Mandel

Die Leipziger Autorin Mio Mandel hat den Berliner Literaturwettbewerb gewonnen. Die Titelgeschichte des bei tredition erschienenen Debütwerks „Protokollstrecke“ wurde vom „Berliner Literaturpodium“ mit dem ersten Preis in der Kategorie Erzählungen ausgezeichnet. Das Berliner Literaturpodium versteht sich als Veröffentlichungs-Plattform für angehende Autoren, deren Gedichte und Erzählungen noch nicht in großen Verlagen erschienen sind.

Die Erzählung „Protokollstrecke“

Was war das für ein Land, die DDR? Welche großen und kleinen Geschichten spielten sich darin ab, und wie sieht das Leben seiner einstigen Bewohner heute aus? Ist alles Erlebte von damals jetzt schon nichts weiter als Erinnerung? Die Handlung des Debüts von Mio Mandel spielt in Berlin – entlang der „Protokollstrecke“. Die Vergangenheit in diesem Abschnitt zu DDR-Zeiten wird in Mandels Buch wieder lebendig – und bis in die Jetzt-Zeit überführt.

Über die Autorin:

Mio Mandel wurde 1968 in Ostberlin geboren. Seit 1991 arbeitet sie als Redakteurin für Zeitungen, vor allem als Autorin für den Mitteldeutschen Rundfunk. Sie hat diverse Dokumentarfilme gedreht, u. a. für Arte und die ARD. Mio Mandel ist ein Pseudonym, mit dem sich die Autorin von ihren sonst rein journalistischen Texten abgrenzen will. „Protokollstrecke“ ist ihre erste Prosa-Veröffentlichung.

Hier geht’s zum Buch

Ihr Buch in der Buchhandlung

Ihr Buch in der BuchhandlungDer Buchhandel tut sich mit dem Self-Publishing-Trend nach wie vor schwer. Wir freuen uns daher umso mehr über weitere Kooperationen mit kreativen und für das Self-Publishing offenen Buchhändlern, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen und Autoren/innen Raum für Ihre Werke bieten. Immer öfter schaffen es Self-Publishing-Autoren von tredition auf einen der heißumkämpften Regalplatze im Laden oder im Schaufenster. Beate Thieswald-Schechter, Jürgen Renz und Anika Limbach sind nur einige aktuelle Beispiel von tredition-Autoren, die es in die vordersten Regalplätze der Buchhandlung geschafft haben.

Ute Trapp von der Buchhandlung Lohmarer LesArt, die Anika Limbachs Buch ins Programm genommen haben, zeigt, worauf es bei der Übernahme in den Buchhandel ankommt: „An ein Self-Publishing-Buch stelle ich die gleichen Anforderungen wie an jedes andere Buch auch: Gute Recherche, sprachlich angemessen, interessantes Thema, ansprechendes Cover“.

„BUCH DES MONATS“ Mai 2015

"BUCH DES MONATS" Mai 2015Kochen als visueller Augenschmaus – das kunterbunte Familienkochbuch für alle Sinne

Cornelia Götze bringt mit „Ein familiärer Augenschmaus“ ein liebevoll illustriertes Kochbuch heraus, in das man am liebsten gleich selbst hineinbeißen würde – wir beißen nicht, sondern haben das unterhaltsame Kochbuch zu unserem „BUCH DES MONATS“ Mai 2015 ausgewählt!

Von tanzenden Möhren, halbierten Orangen, planschenden Holunderbeeren und Tomatengeistern bis zu naschenden Heidelbeeren und Cowyboybohnen ist in Cornelia Götzes kunterbuntem Kochbuch alles dabei. Ihr Kochbuch ist im wahrsten Sinne ein Augenschmaus. Die leckeren Familienrezepte sind gewürzt mit kleinen Geschichten und liebevoll gemalten Bildern, die Appetit machen – und alle Sinne ansprechen.

Cornelia Götze legt ein rundum gelungenes Kochbuch vor, das mit außergewöhnlichen Illustrationen einen sinnlichen Kochspaß für die gesamte Familie bietet. Wer nach der Lektüre noch immer kein Koch- und Backfan geworden ist, bei dem ist Hopfen und Malz verloren.

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ Mai