Beiträge

Amazon alles, was ich als Autor wissen muss

Der große Amazon Autorenratgeber – 10 Tipps für Autoren rund um Amazon

Amazon Autorenratgeber

Bild: Autoren stehen, wenn es um Amazon geht, vor vielen Fragen. In unserem großen Amazon Autorenratgeber geben wir Autoren 10 Tipps rund um Amazon.

Jüngst ging ein Raunen durch die Verlagswelt. Amazon-Chef Jeff Bezos hat laut „Forbes“ nicht nur erstmals Microsoft-Chef Bill Gates als reichsten Menschen der Welt abgelöst. Sein Unternehmen Amazon hat dazu noch Google-Giganten Alphabet beim Börsenwert überholt. Der Online-Versandhändler Amazon ist schon länger in aller Munde – von Buchhändlern gefürchtet, bei Kunden für sein breites Angebot beliebt. Autoren stehen, wenn es um Amazon geht, vor vielen Fragen. Ist Amazon wichtiger als der restliche Buchhandel? Reicht eine E-Book-Veröffentlichung bei Amazon, um im Buchhandel Erfolg zu haben? Wie funktioniert die Amazon Rangliste? Und wie platziere ich mein Buch idealerweise bei Amazon? „E-Book, E-Book, E-Book“, ließe sich als gedankliche Spitzmarke über zahlreiche Presseartikel setzen, die zum Thema Self-Publishing erscheinen. Schnell erwächst daraus ein falscher Eindruck des Gesamtmarktes. Bis dato hat Amazon im deutschen Buchmarkt einen Marktanteil von etwa 15 Prozent. Die übrigen 85 Prozent des Umsatzes werden also über andere buchhändlerische Vertriebswege erwirtschaftet. Gerade unbekannte Autoren sollten nicht auf die Chance verzichten, sämtliche im Buchmarkt verfügbaren Verkaufskanäle auszuschöpfen. Was zudem nicht jeder weiß: Das Buchangebot von Amazon, ebenso wie das anderer Onlineshops, basiert auf den Großhandelskatalogen. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist es unabdingbar für Self-Publisher, die eigenen Titel über den Buchgroßhandel verfügbar zu machen. Gleichzeitig ist es wichtig, bei Themen wie Rangliste oder Metadaten informiert zu sein, um eine optimale Sichtbarkeit für das eigene Buch zu generieren. Denn Sichtbarkeit (Visibility) und Auffindbarkeit (Discoverability) garantieren Ihren Bucherfolg!

Gern stellen wir Ihnen in unserem Amazon Autorenratgeber die wichtigsten Fakten, aber auch die Mythen zum Onlinegiganten Amazon vor und zeigen Ihnen auf, was Sie in Punkto Amazon für Ihre eigene Buchveröffentlichung bedenken müssen.

 

Der große Amazon Autorenratgeber: Alle Fakten zum Thema Amazon auf einen Blick:

  1. Kurzüberblick Amazon
  2. Amazon = Buchhandel?
  3. Amazons Eintritt in den stationären Buchhandel – Fluch oder Bedrohung?
  4. Wie kommt ihr Buch zu Amazon?
  5. Besonderheiten in der Zusammenarbeit zwischen einem Self-Publishing-Anbieter und Amazon
  6. Amazon Marketplace
  7. Die Amazon-Rangliste
  8. Worauf es bei der Platzierung auf Amazon ankommt Metadaten! So beeinflussen Sie Ihre Platzierung bei Amazon 
  9. Author Central – Ihre Autorenseite auf Amazon
  10. Ausblick

 

1. Kurzüberblick Amazon

Amazon Ratgeber

Bild: Mittlerweile kennt jeder den Schriftzug des bekannten Onlinehändlers Amazon, der 1994 von Jeff Bezos gegründet wurde.

Amazon ist der bis dato wichtigste Online-Versandhändler. Dieser verfügt über ein breit aufgestelltes Warenangebot, von Kleidung über Haushaltsgeräte bis zu Büchern. Gegründet wurde das börsennotierte Unternehmen von Jeff Bezos 1994 in einer Garage in Seattle als kleiner Online-Versandhandel für Bücher. Über 20 Jahre später hat das Unternehmen rund 25 Millionen Kunden in 160 Ländern der Erde. Der Gründer, Jeff Bezos, wurde im Jahr 1999 vom Nachrichtenmagazin „Time“ zum „Mann des Jahres“ gewählt und hat laut Forbes im März 2018 den reichsten Mann der Welt, den Microsoft-Gründer Bill Gates überflügelt. 1997 folgte der Gang an die Börse. In das deutsche Geschäft stieg Amazon 1998 mit der Übernahme der ABC-Bücherdienst GmbH ein, damals tätig als führender Online-Buchhändler in Deutschland. Um die Jahrtausendewende sorgte das Platzen der Dotcom-Blase auch bei Amazon für Unruhe. Der heutige Marktgigant stand kurz vor der Pleite. Durch diese Situation gerieten neue Felder in den Blickwinkel und die Entscheidung fiel, Amazon von einer reinen Verkaufsplattform für Bücher auch für andere Online-Händler und Produkte zu öffnen.

So entwickelte sich Amazon im Lauf der Jahre durch die Zunahme zahlreicher weiterer Sparten zum vielseitigen Onlinehändler für diverse Produktbereiche. Gewinnbringend waren vor allem auch Services abseits der Produktpalette eines Onlinehändlers, die Amazons Erfolg vorantrieben: Online-Filmleihe, Amazon Music und Amazon Prime. 2007 wurde in den USA der erste E-Book-Reader, der sogenannte Kindle-Reader, verkauft – 2009 dann auch in Deutschland. Der Amazon-eigene Verlag Amazon Publishing wurde im selben Jahr in Seattle gegründet. Die Self-Publishing-Dienste Amazon KDP und CreateSpace und weitere Dienste wie der Amazon App Store und Amazon Prime Instant Video folgen. Neben den zahlreichen Erfolgsgeschichten mehren sich auch vermehrt Negativ-Schlagzeilen, die Themen wie Leiharbeit, schlechte Bezahlung und Arbeitszeiten auf die Agenda von Jeff Bezos rücken. 2013 kommt es auch in Deutschland nach einer Streikwelle in den USA zum ersten Streik. Ständiges Thema, wenn es um Amazon geht, sind sicherlich auch die (steuerlichen) Wettbewerbsvorteile gegenüber kleinen Buchhandlungen, die vom Buchhandel regelmäßig angeprangert werden. Jüngste Nachricht 2018 zu Amazon war der Donnerschlag an der Börse. Amazon ist an Google-Mutter Alphabet vorbeigezogen und hat sich hinter Apple als zweitwichtigstes Unternehmen an der Börse platziert.

 

2. Amazon = Buchhandel?

Amazon Lieferung

Bild: Der Online-Buchhandel stellt bis dato einen Anteil von 18,2 Prozent am Buchhandel mit Amazon. Der restliche Buchhandel macht weiterhin den Löwenanteil aus.

Die Süddeutsche Zeitungtagesschau.de, das Handelsblatt, selbst ein flüchtiger Streifzug durch die Tagespresse der vergangenen Wochen zeigt: der Onlinehändler Amazon ist das zentrale Gesprächsthema der nationalen und internationalen Medien. Self-Publishing-Autoren indes wissen sehr wohl die Chance zu schätzen, ihre Werke über Amazon einer breiten Leserschaft zugänglich machen zu können. Amazon ist unverzichtbar, reicht aber für eine flächendeckende Verfügbarkeit im Buchmarkt nicht aus. Wer hier veröffentlicht, ist mit seinem Buch exklusiv an Amazon gebunden. Je breiter die Verfügbarkeit eines Buches im Markt, desto größer die Verkaufschancen. Und damit verbunden: Je höher die Anzahl der verfügbaren Ausgabeformate eines Buches (Paperback, Hardcover, E-Book in allen Formaten für die gängigen Lesegeräte), desto größer die Chance, dass Leser auf ein Buch aufmerksam werden. Dabei sehen die Fakten wie folgt aus: Der Online-Buchhandel stellt bis dato einen Anteil von 18,2 Prozent am Buchhandel, das ist nicht allein Amazon, auch wenn dieser den größten Anteil ausmacht. Der stationäre Buchhandel bleibt weiterhin wichtigstes Segment im Buchmarkt und beziffert den restlichen Löwenanteil.  Trotz aller Unkenrufe und Shopschließungen ändert sich daran vorerst nichts.

Ganz unabhängig von den gegenwärtigen Debatten rund um Amazon gilt: Autoren, die ihr Werk ausschließlich bei Amazon publizieren – und dies womöglich auch nur im elektronischen Format – verzichten auf die Möglichkeit, Käufer in der Buchhandlung und bei anderen Onlineshops zu erreichen. Ohne Frage ist es für Indie-und Self-Publishing-Autoren weiterhin schwer, einen Platz in den Regalen der Buchhandlungen zu ergattern. Dennoch zeigen viele Erfolgsbeispiele, wie eine solche Präsenz auch für unbekannte Autoren klappen kann. Wohl kaum ein Self-Publisher würde freiwillig auf den Vertriebskanal stationärer Buchhandel verzichten wollen, wenn sein Werk dort nachgefragt wird. Zudem wird die Umsatzbedeutung von E-Books weiterhin überschätzt. Im Jahr 2017 gab es laut dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch rund 3,5 Millionen E-Book-Käufer in Deutschland, die im gleichen Zeitraum durchschnittlich 8,3 elektronische Ausgaben erwarben. Der Umsatzanteil von E-Books im Publikumsmarkt stagniert weiter bei 4.6 Prozent (Quelle Statista). Die Leser bevorzugen weiterhin das Printbuch als Objekt auch zum Anfassen. Für unsere Autoren empfehlen wir daher weiterhin: Der Leser soll sich aussuchen, wo er sein Buch bestellen möchte und in welchem Format er es haben will – wir sorgen dafür, dass es in diesen Vertriebskanälen auch verfügbar ist.

3. Amazons Eintritt in den stationären Buchhandel – Fluch oder Bedrohung?

Amazon vs. stationärer Buchhandel - Amazon Ratgeber

Bild: Welche Strategie plant Amazon mit der Eröffnung von Buchhandelsketten und birgt dies eine Gefahr für den deutschen Buchhandel?

Für viele war es 2015 eine Überraschung: Der weltgrößte Online-Händler eröffnet seinen ersten Buchladen, „Amazon Books“, in Seattle, der Stadt also, in der das Unternehmen 1994 gegründet wurde. Bis zum Jahresende hat Amazon weitere Buchläden in den USA eröffnet. Wie aber ist dieser Schritt in den stationären Buchhandel zu werten? Sieben Tage die Woche können die Kunden dort nun nicht nur Bücher online bestellen, sondern auch vor Ort kaufen. Amazon selbst bezeichnet den Shop als „Buchladen ohne Wände“, tausende von Büchern werden vor Ort präsentiert, weitere Millionen Titel sind online verfügbar. Zu jedem Buchtitel, der in der Buchhandlung präsentiert wird, gibt es eine Rezension, die online zu dem Buch verfasst wurde. Die ausgestellten Bücher sind entweder besonders gut bewertet oder werden aufgrund der hohen Beliebtheit, bspw. berechnet nach der Anzahl an Wunschlisten auf denen ein Buch steht, herausgefiltert. Laut der Seattle Times, die im Interview mit Jennifer Cast, der stellv. Präsidentin von Amazon Books, sprach, sind die Beweggründe vor allem darin zu sehen, dass Amazon durch seinen Zugriff auf Millionen von Verkaufsdaten davon ausgeht, keine Ladenhüter im Shop stehen zu haben, sondern aufgrund der positiven Bewertungen oder der Beliebtheit eines Artikels nur gut verkäufliche Bücher für den Offline-Verkauf ausgewählt werden. Computerbild nannte zudem den Punkt, dass vor allem die Kombination aus Online- und Offline-Handel als vielversprechend erscheint und demnach der Shop diesem Aspekt Rechnung trägt. Die Erkenntnisse basieren auf der Marktforschung, die Amazon umfassend betrieben hat.

Ironischerweise mussten dank Amazon bereits viele kleine Buchhandlungen schließen und selbst eine Branchen-Größe im amerikanischen Buchmarkt wie Barnes & Noble musste in Seattle 2011 die Filiale im University Village aufgeben – genau dort, wo Amazon Books die Türen geöffnet hat. 2017 eröffnet in New York ein weiterer Buchladen, den die FAZ als „langweiligste Buchhandlung New Yorks“ bezeichnet. Denn schwarze Sperrholzregale, neongrelles Licht, Schilder mit den Aufschriften „Bücher mit mehr als 10.000 Kritiken auf Amazon.com“ , das Sortiment basierend auf tausenden von Datensätzen aus dem Amazondatenpool regt Besucher laut Redakteur Lars Jensen wenig zum Stöbern und Lesen an. Viele weitere Buchläden folgten. Was sagen die deutschen Medien bzw. der deutschen Buchhandel zu dieser Entwicklung? Das Handelsblatt sieht in der Öffnung des Amazon-Shops eine weitere Bedrohung für den Buchhandel – doch was impliziert dieses Vorgehen von Amazon darüber hinaus noch? Man kann wohl zunächst von einem Experiment ausgehen, mit dem Amazon weitere Daten und Informationen über das Kaufverhalten der Kunden gewinnen kann.  Zum anderen ist Amazon durch einen stationären Shop und eine umfassende Auswertung des Kundenverhaltens imstande, das Angebot exakt auf die Nachfrage auszurichten, die vorab ermittelt wurde. Ob der Schritt in den stationären Buchhandel ein dauerhaftes Projekt für Amazon ist, bleibt abzuwarten.  Mit weiteren Buchläden in deutschen Städten wird Amazon sich laut Einschätzung des Handelsblatt zurückhalten, da die Buchpreisbindung Amazon hier einen Strich durch die Rechnung macht. Eine weitere aktuelle Entwicklung war die Nachricht, dass Amazon mit Koch, Neff & Volckmar GmbH zusammenarbeitet und für die Titel seines Verlages Amazon Publishing die Listung im stationären Buchhandel anstrebt. Von Seiten der großen deutschen Buchhandelsketten Thalia, Osiander, Mayersche wurde dieser Schritt des Buchgroßhändlers KNV stark kritisiert.

 

4. Wie kommt ihr Buch zu Amazon?

Amazon Ratgeber

Bild: Unser tredition Amazon Ratgeber zeigt (Self-Publishing)-Autoren, wie sie mit dem eigenen Buch zu Amazon kommen.

Amazon ist Onlinehändler und zugleich Self-Publishing-Anbieter: Welche Dienstleistungen bietet Amazon (Self-Publishing)-Autoren, beziehungsweise wie kommen Sie mit Ihrem Buch zu Amazon? 2009 hat Amazon den eigenen Verlag Amazon Publishing in Seattle gegründet. Neben dem hauseigenen Verlag bietet Amazon Selbstverlegern die Möglichkeit über die eigenen Self-Publishing-Dienste Amazon CreateSpace und KindleDirect Publishing, eigene Bücher zu veröffentlichen. Bei CreateSpace handelt es sich um einen klassischen Print-on-Demand-Service. Demgegenüber ist Kindle Direct Publishing (KDP) von Amazon zunächst als Self-Publishing-Plattform für E-Books installliert worden, seit Kurzem ist über KPD aber auch die Veröffentlichung von Taschenbüchern möglich. Als AutorIn sollte man hier beachten, dass diese mit ihrem Buch exklusiv an Amazon gebunden sind. Eine reine Buchveröffentlichung bei Amazon bedeutet, dass der Autor auf maximale Verkaufschancen verzichtet und dass keine Hardcover-Veröffentlichung möglich ist.

Im gesamten Buchhandel verfügbar wird ein Buch hingegen dann, wenn ein Autor sein Buch bei einem entsprechenden Self-Publishing-Dienstleister herausgibt – so bietet etwa tredition eine flächendeckende Erhältlichkeit im gesamten Buchmarkt und natürlich auch bei Amazon an. Der Ablauf wäre dann wie folgt: AutorInnen veröffentlichen bei einem Self-Publishing-Dienstleister das eigene Buch, der Dienstleister übermittelt elektronisch alle Daten zu Ihrem Buch an Amazon. Innerhalb weniger Tage ist Ihr Buch auf Amazon.de sowie auf den internationalen Seiten von Amazon gelistet und bestellbar. Das eigene Buch kommt somit einfach und schnell in den nationalen und internationalen Handel. Bücher von tredition sind deshalb bei dem größten deutschen Onlinehändler Amazon sowie bei tausend weiteren Onlineshops erhältlich. Nahezu alle Titel sind bei Amazon „auf Lager“ und deshalb sofort verfügbar. Denken Sie daran, jedes Buch als PB, HC und E-Book angeboten wird. Denn der Kunde soll entscheiden, welches Format er oder sie lesen möchte. Nehmen Sie das Angebot des Dienstleisters an: tredition konvertiert Ihr Buch in die in den Shops gängigen Formate. Zudem gibt es die Möglichkeit, das eigene E-Book nur bei Amazon zu veröffentlichen und die restlichen Printformate (Hardcover und Paperback) bei einem Self-Publishing-Dienstleister ohne exklusiven Vertrieb.

 

5. Besonderheiten in der Zusammenarbeit zwischen einem Self-Publishing-Anbieter und Amazon

Amazon Zusammarbeit SP-Dienstleister

Es gibt in der Zusammenarbeit zwischen SP-Dienstleister und Amazon einiges zu bedenken.

Jedes Buch ist bei Veröffentlichung über den SP-Dienstleister tredition bei Amazon national und international verfügbar. Bei Bestellungen übernimmt Amazon Versand und Verkauf. Lieferungen erfolgen innerhalb von wenigen Tagen. Ein Verkauf Ihres Buches über Amazon wird auf Ihrem Provisionskonto bei tredition gutgeschrieben. Amazon reagiert auf Nachfragetrends: Wenn ein Buch stark nachgefragt wird, legt sich Amazon den Titel auf Lager, so dass eine schnelle Lieferung garantiert ist. Was gibt es sonst noch bei einer Veröffentlichung über einen Self-Publishing-Dienstleister in der Zusammenarbeit mit Amazon zu bedenken? Wird Ihr Buch über den tredition-Shop verkauft, ist Ihre Provision deutlich höher als bei einem Verkauf über den Buchhandel, denn ein Buchhändler (wie Amazon oder andere Shops)  behält im Schnitt 45% des Nettoladenpreises ein. Die Übermittlung von Provisionen läuft wie folgt: Die Übermittlung von Verkaufsdaten funktioniert bei gedruckten Büchern meist tagesaktuell, dauert jedoch bei E-Books oft einige Wochen, da Amazon diese den Partnern mitunter mit einer Verzögerung einspielt. Self-Publishing-Dienstleister können Autoren somit die Umsätze auch erst mit Verzögerung anzeigen und die entsprechenden Provisionen auszahlen. Sie wollen die Darstellung Ihres Buches auf Amazon ändern? Dann kontaktieren Sie am besten Amazon oder bitten Sie Ihren Verlag oder Dienstleister, dies zu tun.

6. Amazon Marketplace

Amazon Marketplace

Der Amazon Shop ist der Hauptumschlagplatz von Amazon, der Amazon Marketplace ist eine Art Second Hand Buchshop für Händler und Reseller.

Als Autor beachten sollte man, dass es auf der Seite von Amazon zwei verschiedene Angebote gibt, was den Verkauf der eigenen Titel betrifft. Amazons Hautpumschlagplatz ist der Amazon Shop. Das ist die eigentliche Anlaufstelle, wenn Kunden oder Leser Produkte suchen. tredition als Dienstleister etwa veröffentlicht direkt bei Amazon. Leser finden Ihr Buch nach Veröffentlichung innerhalb weniger Tage im Amazon Shop. Ein weiteres Angebot von Amazon neben dem regulären Handel ist der Amazon Marketplace. Das ist eine Art Second Hand-Shop für Bücher. Dort handeln vom Verlag unabhängige Händler und Reseller und verkaufen neue und gebrauchte Bücher. Dies ist unabhängig vom Verlag. Jeder Reseller kann dort erworbene Bücher wieder verkaufen. Auch Sie selber könnten als Reseller Bücher verkaufen. Das funktioniert dort wie bei einem Second-Hand-Buchhandel, genauso gut kann der Reseller dort aber auch neue Bücher, die von ihm erworben wurden, weiterverkaufen. Die Anzahl der Reseller oder Market Place-Händler variiert ständig, denn jeder kann dort Bücher verkaufen. Für Kunden sind Bestellungen über den Marketplace grundsätzlich weniger attraktiv, da dort, im Gegensatz zu Direktbestellungen über Amazon, Versandkosten in Höhe von drei Euro anfallen.

7. Die Amazon Rangliste – Wie kommt der Amazon-Verkaufsrang zustande?

Bestseller Liste Amazon

Bild: Amazon hält sich sehr bedeckt, was die Transparenz der Rangliste angeht. Dennoch gibt es viele Tricks und Hinweise, was es zu bedenken gilt, um sich gut zu platzieren.

Diese Frage sorgt bei Autoren oftmals für Verwirrung, vor allem da Amazon nicht nur eine einzige Rangliste führt. Dennoch lohnt sich zunächst ein Blick auf die allgemeine Rangliste, die sogenannte Amazon Bestsellerliste. Diese basiert auf dem Verkaufsrang eines Buches. Als Autor wundert man sich oft, warum das eigene Buch in dieser Rangliste Schwankungen ausgesetzt ist, ohne dass sich an den Verkaufszahlen merklich etwas getan hat.  Wichtig zu wissen ist: Die auf Amazon dargestellten Verkaufszahlen basieren auf Errechnungen über einen bestimmten Zeitraum. Das bedeutet, dass aktuellste Verkäufe eine höhere Priorität in der Darstellung haben als die Anzahl der Verkäufe. Das ist keine Schikane, sondern vielmehr die Voraussetzung für einen hohen Aktualitätswert der Darstellung. Angezeigt wird, was Kunden aktuell kaufen oder suchen. Hierauf sollten auch Ihre Marketingstrategien fußen. Für Autoren bedeutet das: Sie sollten den Amazon-Verkaufsrang keinesfalls als Maßstab für den Erfolg oder Misserfolg eines Buches ansetzen bzw. als Spiegelbild ihrer tatsächlichen Verkäufe interpretieren. Aufgrund der vielen Millionen Bücher, die Amazon im Sortiment hat und der Unberechenbarkeit von Kaufzeitpunkten kommt es gerade bei selten verkauften Büchern zu vermeintlich willkürlichen Sprüngen im Ranking.

Auf dem Portal „surfpoeten.de“ wird sehr anschaulich und detailliert erklärt, wie diese Schwankungen zustande kommen. Das Ranking basiert generell auf Berechnungen über einen längeren Zeitraum. Wer sein Buch möglichst weit vorne platziert sehen will, bedarf vieler Verkäufer über einen möglichst langen Zeitraum. Zugleich legt Amazon viel Wert auf eine unmittelbare Relevanz von Produkten für die Kunden. Was zudem wichtig ist: Amazon hat neben der allgemeinen Top 100-Bestsellerliste auch Ranglisten in allen Buchkategorien, Bestseller-Listen für jede Unterkategorie. Zählt eine Kategorie „nur“ etwa 2.000 Titel, so ist es wesentlich einfacher, dort etwas höher platziert zu werden als in einer über 10.000 oder 20.000 Titel zählenden Kategorie. Es ist also wesentlich einfacher und effizienter, sich bei der Planung für das eigenen Buch auf eine Unterkategorie zu konzentrieren und zu platzieren. Was man bei der Veröffentlichung und der Ausrichtung der eigenen Metadaten für sein Buch bedenken sollte und wie man diese Platzierung beeinflussen kann, erfahren Sie im folgenden Punkt unseres großen Amazon Autorenratgebers.

8. So beeinflussen Sie Ihre Platzierung bei Amazon!

Platzierung Till Hood Abschlußarbeit

Bild: Amazon-Autor Till Hood hat sich mit seinem Buch „Abschlußarbeiten für Strategen“ zielgerichtet unter dem Stichwort Abschlussarbeit/Abschlussarbeiten platziert und rangiert dort als zweites Suchergebnis.

Wie kann ich meine Sichtbarkeit und mein Ranking verbessern? Als erste Regel gilt: wer oben steht, gewinnt. Das heißt, es ist ähnlich wichtig wie bei Google, auf den oberen Plätzen in der Amazon Suche aufzutauchen. Amazon möchte seinen Kunden die relevantesten Produkte anbieten, damit diese angeklickt und gekauft werden. Daher sucht Amazon unter den oberen Platzierungen die Produkte heraus, die am Besten auf die Suchbeschreibung passen. Die Anzeige dieser Produkte wird durch den Amazon-Ranking-Alghoritmus entschieden.

Wichtige Stellschrauben, um das eigene Ranking zu verbessern, sind etwa:

  • die Metadaten (Buchtitel, Kurzbeschreibung etc.) optimal aufbereiten,
  • ein professionelles Coverfoto mit prägnantem Inhalt und Titel,
  • passende Keywords definieren, die vom Kunden gesucht werden,
  • das richtige Genre/die richtige Kategorie auswählen,
  • viele positive Rezensionen.

Fragen Sie sich zunächst einmal selbst, worauf Sie bei einer Suche auf Amazon achten würden? Ja, richtig, der Titel, der Buchumschlag, die Kurzbeschreibung und Ihre Autorenbeschreibung sind das erste Aushängeschild, das Kunden sehen, wenn Sie Ihr Buch bei Amazon oder in einem anderen Shop entdecken. Sie können hier viel tun, um diese Darstellung optimal zu gestalten, so dass Ihr Buch relevant für den Kunden, und damit für Amazon wird, und im Anschluss auch gekauft wird. Ein prägnanter Titel, ein professionelles Cover, gute platzierte Stich- und Suchwörter in den Metadaten, eine aussagekräftige Kurzbeschreibung etc. tun das ihre für eine optimale Darstellung Ihres Titels. Und am Ende zählen dann letztlich die Verkaufszahlen. Wenn ein Buch sich nicht verkauft, hat es wenig Chance, auf den oberen Plätzen der Ranglisten geführt zu werden. Optimale Auffindbarkeit und Sichtbarkeit ist deswegen so zentral. Ihr Buch sollte daher auch unbedingt in der richtigen Kategorie gelistet sein. Ein Ratgeber für den Erfolg im Beruf etwa hat nichts in der Kategorie Roman zu suchen und würde dort auf wenig Kundeninteresse stoßen. Bei einer Vielzahl neuer Bücher haben oft nur die oberen Platzierungen eine Chance, von Kunden wahrgenommen zu werden. Warum also nur auf die allgemeine Bestsellerliste der Top 100 konzentrieren, bei der es einem Lottogewinn gleicht, wenn man dort gelistet wird? Schließlich gibt es es auch noch andere Möglichkeiten! Es ist nämlich wesentlich einfacher und effizienter, sich in einer Unterkategorie zu platzieren, auch weil Leser hier ganz konkret mit Suchwörtern nach konkreten Themen und Bücher suchen. Sie sollten dies bei der Planung Ihres Buchprojekts und der Veröffentlichung im Hinterkopf haben und Ihr Buch zielgerichtet in diesen Unterkategorien unterbringen und sichtbar machen.

 

9. Author Central – Ihre Autorenseite auf Amazon

Amazon Autorenseite Birte Stährmann

Bild: Die Amazon-Autorenseite von Birte Stährmann ist ein gutes Beispiel für eine gut aufgesetzte Amazon-Autorenseite.

Sie haben Ihr Buch veröffentlicht und es ist bereits überall im Handel verfügbar? Denken Sie jetzt auch an die  Überarbeitung Ihrer Autorenseite auf Amazon! Oft wird dieses zentrale „Aushängeschild“ zum Buch vernachlässigt. Wenige Sekunden können im Onlineshop dazu verleiten, auf Ihren Titel zu klicken oder den Kunden dazu zu bringen, zum nächsten Titel zu klicken. Die Aufmerksamkeitspanne der Kunden, die Ihre Seite und Ihr Autorenprofil bei Kunden auf Amazon haben, sind gering. Unterschätzen Sie daher nie die Wirkung der optimalen Präsentation dieser digitalen „Verkaufstische“! Es ist ein oft gemachter Anfängerfehler, alle Arbeit in das eigene Buch zu stecken, aber nicht auf die Außenwirkung des Buches auf den Verkaufsplattformen zu achten. So entgeht Ihnen eine gute Chance, Leser beim Stöbern von Büchern abzufangen und auf Ihre Bücher aufmerksam zu machen. Ein attraktives Autorenportrait zeigt Lesern nicht nur, wer sich hinter einem Buch versteckt, sondern lädt an dieser Stelle auch zum weiteren Schmökern in Ihren Bücher ein. Nutzen Sie daher diese Chance, denn Amazon bietet Ihnen mit Author Central die Möglichkeit, diese Onlinepräsenz von Ihnen auf Amazon optimal darzustellen.

 

10. Ausblick

Bild: Wie geht es mit Amazon und dem Buchmarkt weiter? Wir können gespannt bleiben, ob Amazon hier neue Impulse setzten kann oder das große Sterben der Buchhandelsketten weitergeht.

Die Frage, wie es mit Amazon weitergeht, ist eng verbunden mit der Frage nach der Entwicklung des Buchmarkts. Leider gibt es keine Glaskugel, mit der man in die Zukunft schauen kann, aber spannend bleibt es sicherlich. Wichtig ist, nicht nur Schwarzmalereien ein Ohr zu leihen, sondern den Buchmarkt objektiv zu betrachten. Der Onlinehandel bleibt weiter ein Schwergewicht im Markt und wird mit Sicherheit auch noch an Bedeutung gewinnen. Gleichzeitig wird der stationäre Buchhandel ebenfalls immer seine Berechtigung behalten. Dies gilt vor allem in Hochfrequenzlagen, nämlich dort, wo Menschen Muße und Zeit zum Lesen haben. Das umfasst etwa den Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel. Denn, wer reist, hat Zeit und Lust zu lesen und die Menschen reisen und pendeln immer mehr! Gerade deutsche Leser beziffern weiterhin den Wunsch, ein physisches Buch in die Hand zu nehmen, wenn gelesen wird, auch wenn die Anzahl der E-Book-Leser sicherlich ebenfalls noch steigen wird. Gleichzeitig stagniert der Buchhandel zurzeit schon seit einigen Jahren. Daher wird es interessant werden, ob Amazon hier neue Impulse setzten kann oder das große Sterben der Buchhandelsketten weitergeht.  Leser können von neuen Ideen und Impulsen im Buchhandel nur profitieren. Für Autoren ist es stets sinnvoll, die gesamte Bandbreite an möglichen Vertriebskanälen im Blick zu behalten und – wie oben erläutert – möglichst nicht eingleisig zu fahren. Gleichzeitig sollte die Präsenz bei Amazon von Autoren möglichst optimal vorbereitet werden. Das heißt, bereits vor Veröffentlichung sollten Sie als Autor Ihren Buchhandelsauftritt optimal vorbereiten, mit gut durchdachten Metadaten, einem professionellen Cover, den richtigen Stichworten etc.. Aber auch nach der Veröffentlichung gibt es weiterhin viel tun, mit einer gut aufgebauten und gut gefüllten Autorenseite und und und. Bleiben Sie neugierig und gestalten Sie die (Literatur)-Zukunft mit Ihrem Buch mit!

 

Ankündigung Lesung_groß

Erfolge mit starken Partnern jenseits des Buchhandels – Birte Stährmann kooperiert mit dem ADAC

Ankündigung Lesung_groß

Birte Stährmann (links) zeigt Autoren, wie Sie die Vertriebskooperation mit dem ADAC in die Wege geleitet hat.

Der größte Traum jedes Autors ist, das eigene Buch im Buchhandel in der Auslage zu sehen. Diesen Traum hat sich Birte Stährmann mit der Präsentation im Stuttgarter Buchhaus Wittwer bereits erfüllt.  Jetzt ist der Erfolgsautorin Birte Stährmann ein weiterer Buchvertriebs-Coup gelungen. In Koooperation mit Europas größtem Verkehrsclub, dem ADAC, präsentiert sie Ende Januar bei einem gemeinsamen Event das eigene Buch „Der Duft nach Vanille“. Unter der Überschrift „Literatur erleben!“ lädt der ADAC Württemberg am Donnerstag, den 25. Januar zu einer Lesung aus dem Roman „Der Duft nach Vanille“. Gemeinsam mit der Autorin Birte Stährmann folgt der ADAC den Wegen des Protagonisten, dem Stuttgarter Bibliothekar Frank Mühe, nach Italien. Die Reise-Experten des ADAC haben sich zudem auf Mühes Spuren begeben und eine analoge Reiseroute zum Buch mit Insider-Tipps erstellt. Eine wahre Krönung für die Self-Made-Autorin und ein wunderbares Beispiel, dass es  beim Buchvertrieb nicht immer der traditionelle Buchhandel sein muss, wenn es um Wege geht, das eigene Buch bekannter zu machen. 

Unser Erfahrungsbericht zeigt die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit von Autoren mit starken Partnern jenseits des Buchhandels. 

Gibt es für Autoren Vertriebswege und Partner neben dem Buchhandel?

Die Kooperation mit dem ADAC bietet mir die Möglichkeit, Menschen anzusprechen, die über die Lust am Reisen, Interesse bekommen, auch meinen Roman zu lesen. Ich biete ihnen eine Toskana-Reise in Gedanken. Es ist für beide Seiten eine win-to-win-Situation, da wir uns auf neue Wege begeben. Dadurch bekommen wir eine große Aufmerksamkeit, beispielsweise in den Medien.

Birte Stährmann über Ihre Zusammenarbeit mit dem ADAC

Birte Stährmann ADAC Magazin

Bild: Das ADAC-Magazin hat Birte Stährmann einen spannenden Bericht gewidmet.

Durch die Krisenstimmung im Buchhandel und vor allem die zunehmende Verdrängung durch Onlinehändler schaut sich mittlerweile auch der Buchhandel  nach neuen Wegen um, um Bücher zu präsentieren und an die Käufer zu bringen. Auch für Self-Publisher liegt hier großes brachliegendes Potential.  Geschäfte und der Einzelhandel jenseits des stationären Buchhandels mit seinen Nebenstellen bieten dabei gute Alternativmöglichkeiten für die Auffindbarkeit von Autoren und ihren Titeln – und gewinnen daher zunehmend an Gewicht. Bücher spielen immer öfter in nicht originär buchhändlerischen Segmenten wie im Lebensmitteleinzelhandel, im Theater, im Fachwarenladen etc. eine Rolle. Völlig neue Wege eröffnen sich hier und zeigen: kreative Ideen von Autoren punkten und resultieren in für beide Seiten gewinnbringende Kooperationen. Self-Publisher sind dem Buchhandel hier in vielen Fällen schon weit voraus, wie das schöne Beispiel der Erfolgsautorin Birte Stährmann zeigt!

Birte Stährmanns Buch „Der Duft nach Vanille“, das 2016 bei tredition veröffentlicht wurde, hat es schnell bis in die Bestsellerliste Belletristik von tredition im Indie-Katalog, in die bekannte Buchhandlung Buchhaus Wittwer in Stuttgart und aktuell in die Geschäftsstelle des ADAC Württemberg geschafft. Ein wirkliches Erfolgsergebnis für das Debütwerk einer zuvor unbekannten Indieautorin im Bereich Belletristik! Denn gerade der Bereich der erzählenden Reiseliteratur ist durch viele Neuerscheinungen in diesem Sektor stark überlaufen und obliegt einem enormen Konkurrenzdruck.

Erfahren Sie in unserem Blogartikel, wie es Birte Stährmann gelungen ist, eine Kooperation mit dem ADAC in die Wege zu leiten – und lassen Sie sich für eigene Marketingaktivitäten inspirieren. Auch außerhalb des Buchhandels gibt es viele starke Partner, mit denen sich eine Zusammenarbeit für AutorInnen lohnt!

ADAC Stährmann Kooperation

Bild: Der Veranstaltungsflyer des ADAC zur Lesung mit Birte Stährmann aus ihrem Roman

Wie ist die Vertriebskooperation zwischen Buchautorin und ADAC eigentlich entstanden?

Landkarte Italien Stährmann Kooperation ADAC

Bild: Mit dem ADAC und Birte Stährmann nach Italien: Der Reiseveranstalter hat „Der Duft nach Vanille“ als perfekte Reiselektüre für die eigenen Endkunden entdeckt.

Nicht nur Italienfans kommen in dem wunderbaren Sommerschmöker „Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann voll auf Ihre Kosten! Auch die Reisexperten vom ADAC haben den fesselnden Italien-Roman für sich und die eigenen Endkunden als perfekte Urlaubslektüre entdeckt. Entstanden ist eine spannende Kooperation zwischen Reisesektor und Buchmarkt. Denn für den ADAC ist das Thema Reisen ein wichtiger Bestandteil seines Mobilitätsangebots, wie die beliebten TourSets, die ADAC Reiseführer oder Reisemagazine zeigen. Mit dieser außergewöhnlichen Kooperation möchte der ADAC Württemberg alle Menschen mit Fernweh in eines der beliebtesten deutschen Reiseziele, nach Italien, entführen.

Den ADAC hautnah erleben zu können, war die Idee, die dazu führte, eine Stuttgarter Autorin ausfindig zu machen und ihre Geschichte erzählen zu lassen. In ihrem Buch „Der Duft nach Vanille“ erzählt Birte Stährmann die Geschichte des Stuttgarter Bibliothekars Frank Mühe, der sich auf die Suche nach seiner ersten großen Liebe nach Florenz und Volterra begibt. Die Reise beginnt und endet in Stuttgart, wodurch sich der regionale Bezug zum ADAC Württemberg und zur in Stuttgart lebenden Autorin Birte Stährmann ergibt. Passend zu jener Reise legt das ADAC Reisebüro in Stuttgart eine Tour durch Italien auf, die sowohl die Leser wortwörtlich in die Toskana entführt, als auch eine einmalige Möglichkeit bietet, den Roman mit allen Sinnen selbst zu erleben. Dabei werden Sehnsüchte geweckt, die italienische Lebensart kennengelernt und unzählige kulinarische  Genüsse erforscht. Es werden romantische Städte wie Florenz, Arezzo, Volterra und einige mehr besucht.

Kurz zusammengefasst: Das ist der Reiseklassiker „Der Duft nach Vanille“

Cover Der Duft nach Vanille

Bild: Cover „Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann

Kann ein Duft ein Leben verändern, das in wohlgeordneten Bahnen ohne große Überraschungen verläuft? Der Stuttgarter Bibliothekar Frank Mühe ist dabei, mit seiner Freundin Anna zusammenzuziehen; da erreicht ihn eine wertvolle Bücherkiste als Schenkung von einem Unbekannten aus Florenz – und sein Leben ändert sich schlagartig. Als er die Kiste öffnet, entströmt ihr ein Duft nach Vanille. Wie aus dem Nichts tauchen Erinnerungen auf aus seiner Vergangenheit. Frank begibt sich auf eine Reise in die Toskana, die sein Leben auf den Kopf stellt – auf der Spur der Bücher und seiner Jugendliebe. Wird er als der gleiche Mann wieder nach Stuttgart zurückkehren?

Was ist das Besondere an Stährmanns Buch, das auch den ADAC lockte?

„Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann ist nicht nur ein idealer Reiseschmöker für Italienfans, sondern eine Erzählung für alle, die Bücher nicht nur wegen den Geschichten in ihnen, sondern auch wegen ihrem Duft und dem Knistern der Blätter lieben. Birte Stährmann spielt in diesem Roman meisterhaft mit Worten und skizziert in einer sensiblen Erzählung Gefühle und menschliche Regungen. Die Autorin lädt ihre Leser auf ein Abenteuer rund um die Welt der Bücher ein. „Der Duft nach Vanille“ ist ein Debütromanm, der das Lesen mit allen Sinnen erlebbar macht.

Über die Autorin

Birte Stährmann

Bild: tredition-Autorin Birte Stährmann zeigt Self-Publishern sehr erfolgreich, wie Marketing auch jenseits des Buchhandels geht.

Die gebürtige Flensburgerin Birte Stährmann, Jahrgang 1967, machte nach dem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kieler Kinderheim. Danach ging sie nach Stuttgart, wo sie auch heute lebt. Berufliche Stationen sind (in dieser Reihenfolge): Krankenschwester in der Onkologie, Lehrerin für Pflegeberufe in der Kranken- und Altenpflege, Kommunika­tions­wir­tin, Fundraiserin. Parallel hat Birte Stährmann zahlreiche Fachbücher erfolgreich veröffentlicht. Stährmann arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Fundraising in einer Non-Profit-Organisation. Sie ist verheiratet mit Martin Stährmann, der auch ihren ersten Roman lektoriert hat.

Nähere Informationen unter www.birte-staehrmann.de.

So kam Birte Stährmanns Vertriebskooperation mit dem ADAC ins Rollen

tredition: Wie kam es eigentlich zu dieser Kooperation mit dem ADAC?

ADAC Geschäftsstelle Birte Stährmann

Bild: Bereits bei der Vorbereitungsveranstaltung zur Lesung steht Birte Stährmanns Buch beim ADAC im Mittelpunkt.

Birte Stährmann: Der Vorstand des ADAC Württemberg nahm den Impuls aus einer Mitgliederversammlung auf und beschloss, eine Lesung anzubieten.  Für den ADAC ist das Thema Reisen ein wichtiger Bestandteil seines Mobilitätsangebots. Den ADAC hautnah erleben zu können, war die Idee, die dazu führte, eine Stuttgarter Autorin ausfindig zu machen. In meinem Roman „Der Duft nach Vanille“ erzähle ich die Geschichte des Stuttgarter Bibliothekars Frank Mühe, der sich auf der Suche nach seiner ersten großen Liebe nach Florenz und Volterra begibt. Die Reise beginnt und endet in Stuttgart, wodurch sich der regionale Bezug zum ADAC Württemberg und zu mir, die ich ebenfalls in Stuttgart lebe, ergibt. Passend zur Reise in meinem Roman hat das ADAC-Reisebüro in Stuttgart eine Tour durch Italien aufgelegt. Die Reise entführt die Leser wortwörtlich in die Toskana und lässt sie den Roman mit allen Sinnen selbst erleben – Sehnsüchte wecken und stillen, die italienische Lebensart kennenlernen und unzählige kulinarische Genüsse erforschen. Auf dem Programm stehen romantische Städte wie Florenz, Arezzo, Volterra und einige mehr.

tredition: Und wie läuft die Kooperation für Sie?

Birte Stährmann: Nach der Anfrage kam es zum ersten Treffen mit Mitarbeiterinnen der Abteilung Unternehmenskommunikation. Und zur Entscheidung, dass die „ADAC Geschäftsstelle & Reisebüro Stuttgart“ eine Lesung aus meinem Roman mit mir veranstalten wollte.

Es ist eine sehr angenehme Zusammenarbeit. Melanie Hauptvogel, die Leiterin der Abteilung, und ihr Team haben in Absprache mit mir schöne Ideen entwickelt, wie die Lesung beworben werden kann.

Sie haben einen interessanten Marketing-Mix zusammengestellt, unter anderem:

  • Buch und Reise promoten über Flyer in den ADAC-Geschäftsstellen ab Dezember. Flyerverteilung bei der größten Stuttgarter Buchhandlung Wittwer, auf der Messe Caravan-Motor-Touristik (CMT) im Januar sowie in anderen Hotspots in Stuttgart.
  • Verkauf des Romans über die fünf ADAC-Geschäftsstellen & ADAC-Reisebüros in Württemberg.
  • Redaktionelle Ankündigung in folgenden Medien: DeinsMeinsUnsers (November 2017), Onlinemedien des ADAC.
  • Bewerbung in den Geschäftsstellen: Flyer, Plakate, Digital Signage Bildschirme in den Wartebereichen.
  • Banner auf den Websiten des ADAC Württemberg.
  • Ankündigung im Newsletter von DeinsMeinsUnsers (8. Januar 2018).
  • Flyerbeilage in den Tour-Sets des ADAC Württemberg (Mitte Dezember bis Mitte Januar).
  • Versand Presseeinladung und Pressemitteilung.
  • Presseaktivitäten: Ankündigung über Pressemitteilung, Einladung der Presse zum Event.

Soweit ich Kontakte zur Presse habe, wurde ich selbst aktiv und habe eine gute Resonanz erfahren.

tredition: Es sind ja ungewohnte Wege für eine Buchautorin! Sehen Sie hier Chancen für AutorInnen, das eigene Buch auch außerhalb stationärer Wege zu vermarkten und vorzustellen?

Bild: tredition-Autorin Birte Stährmann begibt sich auf neue Wege, was den Buchvertrieb zu ihrem Buch „Der Duft nach Vanille“ angeht.

Birte Stährmann: Ja, das ist wahrlich ein ungewohntes Angebot, das mich natürlich sehr erfreut. Es ist für mich dennoch schwer abzuschätzen, wie groß die Wirkung tatsächlich sein wird. Sicherlich gibt es unter den ADAC-Mitgliedern Lesebegeisterte, die neugierig sind auf meinen Roman und die an mein Buch angelehnte Tour durch die Toskana. Italien ist ein Sehnsuchtsziel vieler Deutscher, und gerade der Januar ist hoffentlich ein guter Monat, um Lust zu bekommen, sich wenigstens in der Phantasie auf Reisen zu begeben.

Es lohnt sich auch für andere AutorInnen, das eigene Buch unter die Lupe zu nehmen und sich zu fragen: Welche Themen stecken in meinem Buch? Welche Schnittmengen stecken drin für ungewöhnliche Kooperationen? Wenn in einem Roman beispielsweise Mode eine große Rolle spielt – warum sollte da nicht ein Modelabel Interesse an einer Kooperation haben?

Kulinarische Lesungen in Lokalen gibt es schon häufiger.

tredition: Was erhoffen Sie sich von der Lesung?

 Birte Stährmann: Mein Roman „Der Duft nach Vanille“ ist vor knapp zwei Jahren bei tredition erschienen. Bis vor einigen Monaten lief der Verkauf sehr gut für mich, doch nun ist er eingebrochen. Die Halbwertszeit von Büchern nimmt ab, denn natürlich lockt das Neue mehr.

Die Lesung mit all den Marketingmaßnahmen im Vorfeld kommt für mich daher genau zum richtigen Zeitpunkt. Der Roman erhält erneute Aufmerksamkeit.

_Lesung_Duft nach Vanille

Bild: Die Vertriebskooperation mit dem ADAC Württemberg zeigt eine idealae Symbiose zwischen Reise- und Buchsektor.

tredition: Warum gerade der ADAC, wo liegen die Schnittmengen zwischen Buch und Unternehmen?

Birte Stährmann: Wie bereits eingangs erwähnt: in meinem Roman ist die Reise von Stuttgart in die Toskana ein zentrales Thema. Der ADAC bietet Reisen an und legt nun eine an meinem Roman orientierte Reise zum Selbsterfahren auf.

tredititon: Liebe Frau Stährmann, haben Sie vielen Dank für das inspirierende Gespräch! Jetzt sind wir erst einmal gespannt auf die Lesung und wünschen Ihnen und dem ADAC dafür ganz viel Erfolg!

 

Wie veranstalte ich eine Autorenlesung

Wie organisiere ich eine Autorenlesung? – 10 Tipps für eine erfolgreiche Veranstaltung

Wie veranstalte ich eine Autorenlesung

Bild: Wie organisiert man erfolgreich eine Autorenlesung? tredition-Autorin Nicole Frohne zeigt bei ihrer ausverkauften Lesung in der Mayerschen Buchhandlung wie’s geht.

Ihr Buch ist endlich fertig, die ersten Leser signalisieren bereits deutliches Interesse. Sie haben darüber hinaus schon einige Marketingaktionen angestoßen, und vielleicht ist sogar schon der ein oder andere Buchhändler auf Sie zugekommen … Dann ist es an der Zeit, Ihre Leser endlich persönlich kennenzulernen und Ihr Buch „live und in Farbe“ bei einer Autorenlesung vorzustellen!  Denn Leser setzen weiterhin auf den Gang in die Buchhandlung, auch wenn Onlinegigant Amazon dem Buchhandel massiv zusetzt. Der stationäre Buchhandel spielt mit den physisch vorhandenen Produkten immer noch die Hauptrolle. Selbst der Onlinehändler eröffnet mittlerweile Buchhandlungen in Seattle oder New York. Warum also keine Autorenveranstaltung oder Lesung gemeinsam mit Ihrem Buchhändler oder der Buchhändlerin vor Ort in Ihrer Lieblingsbuchhandlung auf die Beine stellen?

Der stationäre Buchhandel bietet eine Reihe von Marketingmöglichkeiten, die für mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit für das eigene Buch sorgen können. Neben Büchertischen, einer Auslage im Buchregal oder im Schaufenster ist vor allem die klassische Autorenlesung eine gute Möglichkeit, um ganz persönlich in Kontakt zu Ihren Lesern zu treten und Ihr Buch zu präsentieren. Wie treten Sie aber genau an den Buchhandel heran und wie konzipieren Sie Ihre erste Lesung? Gibt es goldene Regeln, die es beim Lesen zu beachten gibt?  Eine Autorenlesung ist eine ganz besondere Herausforderung, die ein gewisses Maß an Organisationstalent und Showman- oder womanship von Autoren abverlangt. Für eine gut geplante Lesung gibt es daher vorab einige Ratschläge zu beachten. Gern stellen wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Lesung vor.

  1. Welche Buchhandlung kommt für mein Buch in Frage?
  2. Kreativ denken
  3. Die richtige Ansprache der Buchhandlung
  4. Das Konzept zur Lesung
  5. Der Ablauf einer Lesung
  6. Die eigentliche Lesung aus dem Buch
  7. Den Veranstaltungsort einplanen 
  8. Machen Sie Werbung für Ihre Lesung
  9. Am Veranstaltungstag
  10. Die Nachbereitung

1 Welche Buchhandlung kommt für mein Buch in Frage?

Autorenlesung - Buchhändler ansprechen

Bild: Es ist wichtig, sich vorab für eine Lesung die richtige Buchandlung oder den passenden Veranstaltungsort für die Lesung zu suchen – statt alle Buchhandlung wahllos anzuschreiben.

Wenn es um die Wahl der Buchhandlung geht, richtet sich Ihr erster Gedanke sicherlich an Ihre Lieblingsbuchhandlung. Diese hat Sie aber bislang noch nicht angesprochen? Immer wieder gehen Buchhändler auch auf unbekannte Autoren oder den Verlag zu, wenn Ihnen ein Buch ins Auge sticht, aber darauf warten sollten Sie bei 90.000 Neuveröffentlichungen pro Jahr im Buchmarkt nicht. Hier ist Eigeninitiative gefragt. Es muss dabei auch nicht nur die größte oder beliebteste Buchhandlung einer Stadt sein, wenn es um Ihre Autorenlesung geht. Nehmen Sie Ihr Buch noch einmal genau in Augenschein und erstellen Sie einen Verteiler mit Buchhandlungen Ihrer Stadt, bei denen Ihr Buch ins Programm passt. Handelt es sich um ein Fachbuch mit einem Special Interest-Thema, dann suchen Sie sich eine spezialisierte Buchhandlung, für die das Thema besonders interessant sein könnte. Ein Belletristik-Titel muss nicht nur eine Chance bei der stadtgrößten Buchhandlung haben. Ihr Buch ist eventuell in einer kleinen ausgewählten Buchhandlung mit ausgewähltem Programm besser aufgehoben. Halten Sie sich als noch unbekannter Autor zunächst vor allem an die Buchhandlungen in Ihrem persönlichen Umfeld, in der Sie sich als „regionaler Autor“ präsentieren können.

Auch öffentliche Bibliotheken, Literaturcafés, Schulen oder andere öffentliche Räume, die eine kulturelle Ausrichtung haben, bieten Raum für eine Autorenlesung. Diese sind oft sehr interessiert, kulturelle Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, um Zuschauern oder Besuchern ein interessantes Programm zu bieten. Geben Sie nicht so einfach auf! Gerade unbekannte (regionale) Autoren haben hier eine Chance, sich zu präsentieren.

 

2 Kreativ denken

Autorenlesung Kreativ sein

Bild: Seien Sie bei Ihrer Autorenveranstaltung kreativ. Eine Lesung muss nicht immer in der Buchhandlung stattfinden.

Bei der enormen Menge an Buchveröffentlichung pro Jahr stehen Sie und Ihr Buch einer großen Konkurrenz an Titeln gegenüber. Denken Sie auch einmal quer! Es muss nicht immer die klassische Buchlesung in einer traditionellen Buchlesung sein. Immer öfter wählen Autoren und Veranstalter auch ungewöhnliche Orte für eine Lesung oder Buchvorstellung aus und schaffen dadurch zusätzliche Aufmerksamkeit. Vielleicht erschließen Sie sich durch die Wahl eines ungewöhnlichen Ortes sogar ein ganz neues Publikum. Sprechen Sie mit einer besonderen Veranstaltung mit zusätzlichem Mehrwert auch Menschen an, die keine klassischen Besucher einer Dichterlesung sind. Nehmen Sie sich etwa ein Beispiel an tredition-Autorin Stephanie Arndt, die mit Hauspferd Nasar an außergewöhnlichen Orten, wie etwa einem Supermarkt oder in einem Einkaufszentrum auftritt. tredition-Autorin Susanne Friedrich etwa hat schon in einem italienischen Restaurant gelesen. Prüfen Sie Ihr Buch dahingehend, ob sich je nach Thema auch ein ungewöhnlicher Veranstaltungsort eignet und sprechen Sie einfach unverbindlich den Einzelhändler oder Veranstaltungsleiter darauf an, ob eine Autorenlesung in dem jeweiligen Veranstaltungsort in Frage kommt.  Gefragt sind auch Veranstaltungen,  die dem Publikum mehr bieten als eine klassische Literaturlesung. Besonders beliebt sind etwa Veranstaltungen, die von Musik begleitet werden. Vielleicht haben Sie ja den einen oder anderen Musiker im Bekanntenkreis, mit dem Sie eine gemeinsame Veranstaltung planen können. Weitere Formate, die einem eventorientierten Publikum Rechnung tragen, wären zum Beispiel eine szenische Lesung, eine Krimilesung oder eine Informationsveranstaltung zu einem bestimmten Thema.

 

3 Die richtige Ansprache der Buchhandlung

Wie wähle ich die richtige Buchhandlung aus?

Bild: Locken Sie Buchhändler mit einer professionellen Ansprache hinter dem Ofen hervor!

Buchhändler sehen täglich unzählige Buchankündigungen und sind oft zunächst erst einmal konservativ, wenn es um die Einbindung von Indie-Autoren oder Self-Publishern in das eigene Programm geht. Dennoch schaffen immer mehr Self-Publisher den Sprung in die Schaufenster der deutschen Buchhandlungen. Hier gilt: gewusst wie! Überzeugen Sie Buchhändler oder Veranstalter mit innovativem Inhalt und originellen Ideen, die in Folge auch die Aufmerksamkeit der Lesern auf sie lenken. Wenn Sie die passende Buchhandlung oder Adresse gefunden haben, sollten Sie dort Ihr Buch selbstbewusst und professionell vorstellen und sich danach erkundigen, ob dort eine Autorenlesung denkbar wäre. Bieten Sie Buchhändlern auch Ansichtsexemplare an, um ein erstes Interesse zu wecken und verweisen Sie auf die Bestellwege, zu denen Ihr Buch geordert werden kann (Buchgroßhandel, Verlagsauslieferung, Verlag etc.). Vergessen Sie nicht, Außergewöhnlichkeit und Besonderheiten Ihres Buches im Gespräch hervorzuheben. Wenn ein Buch professionell daherkommt und ein spannendes, vielleicht noch nie dagewesenes Thema vorstellt oder ein Thema auf ungewöhnliche Weise anpackt, haben Sie die Leser auf Ihrer Seite und damit auch den Buchhändler oder die Buchhändlerin. Unser Tipp: Oft veranstalten Buchhandlungen lokale oder saisonale Thementische oder Lesungen. Dann sollten Sie mit einem Buch, das gerade diesen Themenschwerpunkt abdeckt, genau zum richtigen Zeitpunkt in die Buchhandlung gehen und Ihr Buch präsentieren. Setzen Sie sich dazu mit dem Programm der Buchhandlung auseinander, um  frühzeitig passende Veranstaltungsformate für Ihr Buch zu finden.

 

4 Das Konzept zur Lesung

Sybille Baecker bei einer Autorenveranstaltung

Bild: tredition-Autorin  Sybille Baecker einer Buchvorstellung vor Publikum.

Wie läuft eine Autorenlesung eigentlich genau ab? Um sich einen ersten Eindruck davon zu verschaffen, wie dies in der Regel funktioniert, sollten Sie vorab ein oder zwei Buchlesungen von anderen Autoren besuchen. Sie können sich bei solchen Veranstaltungen nicht nur einiges abschauen, sondern auch beobachten, was vielleicht gerade nicht so gut läuft und was man unbedingt vermeiden sollte.  Machen Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Veranstaltung einen genauen Plan, wie die Lesung ablaufen soll und sprechen Sie diesen genau mit dem Veranstalter ab, damit es am Tag der Lesung kein böses Erwachen gibt. Klären Sie dabei genau, welche Struktur und welchen Ablauf die Lesung haben soll und halten Sie die Programmpunkte der Buchlesung schriftlich fest.

 

5 Der Ablauf einer Lesung

Pestalozzi Lesung Foto Gabriela Kasperski

Bild: Gabriela Kasperski bei einer Lesung in der Pestalozzibibilothek in Zürich. © PB Zürich.

Generell gibt es zunächst eine kurze Autorenvorstellung. Diese wird meistens vom Veranstalter durchgeführt. Sicherlich holen Sie Sympathien ein, wenn auch Sie sich selbst vor der eigentlich Lesung noch kurz an das Publikum richten und sich vorstellen.  Hier sollten Sie es aber vermeiden, zu lange zu reden, und womöglich noch den einen oder anderen Schwank einbauen. Verprellen Sie Ihr Publikum nicht, sondern präsentieren Sie sich kurz, knapp und möglichst charismatisch. Eine Prise Humor schadet nie, die Autorenvorstellung sollte aber natürlich immer zum Werk, das Sie im Anschluss präsentieren, passen. Wenn Sie ein ernstes Thema vorstellen, ist es meist nicht angebracht, vorab Späße und Witze zum Besten zu geben. Schildern Sie lieber kurz, wie Sie zum Schreiben gekommen sind und wie Ihr aktuelles Werk entstanden ist. Danach folgt meist eine kurze Buchvorstellung. Auch diese sollte nicht zu lang sein. Umreißen Sie kurz die wichtigsten Punkte zu Ihrem Text. Worum dreht sich Ihr Text und was ist seine Besonderheit? Ihre Zuhörer wollen etwas lernen und einen Mehrwert aus der Lesung ziehen. Tragen Sie also Sorge, darauf einzugehen, was  Leser oder Zuhörer von Ihrem Buch mitnehmen können. Dann geht es auch schon ans Eingemachte: die eigentliche Lesung aus dem Text.  Soll es darüber hinaus noch Ausführungen zum Thema, eine Fragerunde oder Ähnliches geben? Diese können reine Lektüren gut auflockern und eine trockene Buchlesung unterhaltsam und spannend gestalten.  Als runden Abschluss einer Lesung bietet sich eine kurze Signierstunde an, bei der Zuhörer noch einmal die Möglichkeit bekommen, mit Ihnen in Kontakt zu treten und das Buch mit einer persönlichen Widmung zu erwerben.  Für Ihre Autorenlesung sollten Sie insgesamt circa anderthalb Stunden einplanen. Eine längere Lesung kann Ihr Publikum ermüden!

6 Die eigentliche Lesung aus dem Buch

Kasperski Buchhandlung

Bild: Gabriela Kasperski anlässlich der Buchtaufe des Hardcovers von „Besondere Umstände“ in der Buchhandlung.

Die eigentliche Lektüre aus dem Werk ist der Mittelpunkt jeder Lesung. Der Erfolg einer Lesung hängt daher auch von der Auswahl und vom Vortrag des Textes ab. Wählen Sie daher ein bis drei signifikante Textstellen. Diese sollten nicht zu viel verraten, aber dem Zuhörer einen guten Eindruck von Ihrem Werk geben. Das Ziel Ihrer Lesung ist die Zuhörer für Ihren Text zu begeistern. Prüfen Sie daher Ihren Text noch einmal ausführlich auf passende Textstellen. Diese sollten nicht zu lang sein und die Hauptcharaktere sollten idealerweise in diesen Textpassagen auftreten. Zur Auflockerung der Autorenlesung ist anzuraten, zwischen den einzelnen Textausschnitten, die vorgetragen werden, die Lektüre kurz zu unterbrechen. Hier könnten Sie weiterführend zu den Textstellen, der Entstehung des Buches etc. berichten. Üben Sie Ihre Lesung, also das Vorlesen an sich, vorab unbedingt zu Hause. Den eigenen Text vorzutragen gestaltet sich in der Praxis manchmal schwieriger als gedacht – gerade, wenn Sie auch noch nervös vor einem großen Publikum sitzen. Sie können sich Ihre Lektüre vorab erleichtern, in dem Sie sich direkt im Text Bemerkungen zur Vortragsweise machen. So können Sie Betonungen hervorheben,  sinnvolle Pausen markieren oder sich andere Hilfestellungen für die Lesung notieren.

7 Den Veranstaltungsort einplanen

Buchhandel Marketing

Bild: Vor Ihrer Autorenlesung sollte Sie mit dem Veranstalter oder Buchhändler alle notwendigen Fragen zur Veranstaltung abklären.

Wie sieht die Örtlichkeit aus? Wie viel Publikum ist eingeplant? Schauen Sie sich vorab die Location der Lesung einmal genau an und machen Sie sich dabei Notizen:  Wie sieht der Leseraum aus, wo werden Sie sitzen etc. Wenn Sie den Veranstaltungsort kennen, wird es Ihnen am Tag der Lesung einfacher fallen, selbstbewusst aufzutreten und authentisch auf Ihre Zuhörer zuzugehen. Klären Sie dabei auch mit dem Veranstalter ab, ob Sie ein Mikrofon nutzen werden, ob andere Medien vorhanden sind, die Sie nutzen können, wie Overhead-Projektor für Bilder, etc. Denken Sie auch an einen Fotoapparat und holen Sie vorab jemanden ins Boot, der bei der Veranstaltung für Sie Bilder schießen kann.  Denn dafür haben Sie am Veranstaltungstermin mit Sicherheit keine Zeit. Oft ist hierfür auch der Veranstalter zuständig. Klären Sie dies vorab mit diesem ab, damit gewährleistet wird, dass jemand Bilder oder eine Videoaufnahme macht. Diese können Sie im Anschluss für eine Nachbereitung, aber auch für Werbezwecke nutzen.

8 Machen Sie Werbung für Ihre Lesung

Bild: Machen Sie es wie Erfolgsautor Pierre Sommet, der für die Buchvorstellung seines Buches in der Buchhandlung professionelle Flyer und Plakate zum Buch erstellt hat.

Self-Publisher haben es aufgrund der oft mangelnden Bekanntheit am Anfang oft schwer, Leute für die eigene Veranstaltung zu mobilisieren. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Selbst bekannte Autoren tragen ihren Text bei einer Lesung mitunter vor leeren Stuhlreihen vor. Freuen Sie sich, wenn zu Ihrer Autorenlesung ein kleines, aber interessiertes Publikum erscheint. Das ist oft mehr wert, als viele Besucher, die Ihnen vielleicht gar nicht zuhören und sich gar nicht für Ihr Buch interessieren. Aber wie kommen Sie zu Ihren Zuhörern? Zum einen gewährleistet bereits der Veranstalter in den meisten Fällen die Ankündigung Ihrer Lesung. Darüber hinaus sollten auch Sie selbst gehörig die Werbetrommel für die eigene Autorenlesung rühren. Wenn Ihre Leser nichts von Ihrer Veranstaltung wissen, können sie auch nicht teilnehmen. Erstellen Sie Werbematerial zu Ihrer Lesung wie Flyer oder Plakate. Stellen Sie diese der Buchhandlung zur Verfügung. Verteilen Sie die Flyer in Cafés, Supermärkten, etc. Fragen Sie nach, wo Sie ggf. Plakate zur Lesung aufhängen dürfen. Fast jede Stadt hat lokale Veranstaltungsmagazine  – off- oder online. Fragen Sie dort nach, ob Sie für Ihre Veranstaltung inserieren können. Legen Sie zur Lesung eine Veranstaltung auf Facebook an und laden das passende Publikum dazu ein. Sie sollten aber die Ankündigung zur Veranstaltung über alle Social Media Kanäle laufen lassen – und das in regelmäßigen Abständen. Wenn Sie einen Monat vor der Veranstaltung einen Facebook-Post oder eine Twitter- oder Instagram-Meldung zu Ihrer Lesung verschickt haben, kann es sein, dass potentielle Zuhörer den Termin schon wieder vergessen haben. Auch in kurzen Abständen vor der Veranstaltung sollten Sie noch einmal überall auf den sozialen Netzwerken die Ankündigung zum Termin versenden. Ihr Verlag oder Dienstleister hält sicherlich ebenfalls Marketingunterstützung bereit. Informieren Sie sich im Vorweg, welche Unterstützung für die Lesung Sie dort finden.

tredition unterstützt Autoren beim Buchhandelsmarketing. Auf Nachfrage von Buchhändlern stellen wir gern kostenfreie Ansichtsexemplare zur Verfügung, egal ob Paperback oder Hardcover. Sie haben eine Lesung in einer Buchhandlung? Die Buchhandlung stellt dafür i.d.R. einen Büchertisch bereit. Üblich ist hier von Verlagsseite ein volles Remissionsrecht zu gewähren. Das machen wir gern. Sie sollen als Autor keine Probleme haben, eine Lesung zu organisieren.

Profitieren Sie vom umfangreichsten Buchhandelsmarketing

 

9 Am Veranstaltungstag

Autenlesung Veranstaltungstag

Bild: Bleiben Sie wie Nicole Frohne am Veranstaltungstag gelassen. Mit guter Vorbereitung kann nichts mehr schief gehen!

Gönnen Sie sich Zeit und Vorbereitung vor der Veranstaltung. Kommen Sie nicht abgehetzt und unpünktlich zur Lesung. Planen Sie lieber genug Zeit ein, um den Veranstaltungsort zu erreichen, noch einmal mit dem Veranstalter zu sprechen und Ihre Gedanken zu ordnen. Denken Sie auch an das obligatorische Wasserglas. Nichts kann Sie beim Lesen mehr aus dem Konzept bringen, als eine trockene Kehle. Lassen Sie sich nicht aus der Fassung bringen und bleiben Sie entspannt. Ihre Zuhörer erscheinen zu Ihrer Autorenlesung, weil Sie etwas von Ihnen und Ihrem Werk erfahren möchten, nicht weil diese Sie mit kritischen Fragen bombardieren wollen. Seien Sie auch nicht böse, wenn ein Zuhörer mal wegnickt. Eine erfahrene Autorin erzählte uns gerade die schöne Anekdote, dass fast in jeder Lesung jemand einschläft, oft gerade in der ersten Reihe. Das darf man nicht persönlich nehmen! Oft sind es die „Mitgeschleppten“, die jemanden begleiten, oder die Zuhörer sind nach einem Arbeitstag auch einfach mal müde und entspannen sich… Daran muss man sich aber zunächst gewöhnen. Trösten Sie sich damit, dass dies selbst bei den bekanntesten Autoren vorkommt!

10 Die Nachbereitung

Nehmen Sie sich nach der Autorenlesung Zeit, die Veranstaltung noch einmal zu analysieren. Schreiben Sie sich genau auf, was gut gelaufen ist, was nicht so gut. So können Sie sich auf die nächste Lesung gleich viel besser vorbereiten und werden immer routinierter bei der Planung und Durchführung solcher Veranstaltungen. Werten Sie auch das Bildmaterial Ihrer Lesung aus. Sind schöne Bilder dabei, dann verwenden Sie diese für weitere Marketingmaßnahmen. Berichten Sie etwa auf Ihrem Blog, sowie auf Ihrer Autoren- oder Buchseite in den sozialen Netzwerken von der Veranstaltung.

Schlussendlich bleibt uns nur noch, Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Durchführung Ihrer Veranstaltung zu wünschen!

 

 


So bringen Sie Ihr Buch in den Buchhandel – Die Finanzista mischt mit Finanzratgeber Hannovers Buchhandelszene auf

Finanzratgeber "Mein Geldplaner 2017"

Bild: Self-Publisherin „Deine Finanzista“ hat es mit ihrem innovativen Finanzratgeber 2017 auf die Ausstellungsfläche bei Decius in Hannover und in andere Buchhandlungen geschafft.

Die Finanzista präsentiert mit „Mein Geldplaner 2017“ einen Finanzratgeber für das Jahr 2017, der Arbeitsbuch, Journal und Terminplaner in einem ist und dabei hilft, konkrete Geldziele umzusetzen. Das ideale Buch für den Jahresstart 2017. Denn damit können Sie endlich Ihre Neujahrsvorsätze in die Realität umsetzen! AutorInnen können sich von der Autorin zudem abgucken, wie die Buchhandelspräsenz des eigenen Buches richtig geht.


Denn es ist kein Wunder, dass
die Self-Publisherin in kürzester Zeit den Buchhandel in Hannover für sich erobert hat und von diversen Buchhandlungen wie etwa der bekannten inhabergeführten Buchhandelskette Decius entdeckt und in der Hannoveraner Filiale präsentiert wird – eine moderne und großzügige Buchhandlung im Zentrum der Stadt gegenüber der Marktkirche. Auf Amazon hat es die Jungautorin bereits auf die oberen Verkaufsränke geschafft.

Dieser Bericht über die Erfahrungen der Finanzista im Buchhandel zeigen anderen AutorInnen, wie man es anstellen muss, um das eigene Buch in die Auslage einer Buchhandlung zu bringen. Wir freuen uns, dass immer mehr Buchhändler auch unbekannte Autoren entdecken und lokale und regional ansässige AutorInnen unterstützen – wie die „Finanzista“ mit ihrem Buch „Mein Geldplaner 2017“.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie es der Finanzista gelungen ist, mit ihrem innovativen Finanzratgeber auf die Verkaufstische der bekannten Hannover Buchhandlung zu kommen.

 

Der Finanzratgeber bei Decius

Bild: Die Hannoveraner Buchhandlung Decius hat die tredition-Autorin Deine Finanzista auf die Verkaufstische aufgenommen.

„Der richtige Umgang mit Geld ist in etwa mit Sport vergleichbar. Wenn Sie Ihre Laufschuhe die ersten Male schnüren, kostet es noch Überwindung und erfordert eine gewisse Frustrationstoleranz. Sobald Sie allerdings über einen längeren Zeitraum mehrmals pro Woche laufen waren, sind Sie im Flow.“

 

Denken Sie daran: tredition unterstützt Ihren Auftritt im örtlichen Buchhandel durch kostenfreie Ansichtsexemplare für Buchhändler und Büchertische mit vollem Remissionsrecht – und das ohne Zusatzkosten!

 

„Deine Finanzista“ in der Buchhandlung Decius

Mein Geldplaner Finanzista Decius

Bild: Die Filiale der Buchhandlung Decius in Hannover hält ein facettenreiches Buchspektrum für alle LeserInnen bereit.

Die inhabergeführte Buchhandlung DECIUS GmbH ist mit 11 Filialen und knapp 200 Mitarbeitern in ganz Niedersachsen vertreten. Die gezeigte Filiale von Decius liegt direkt in der hannoverschen Innenstadt gegenüber der Marktkirche. Dort finden Leseratten ein reichhaltiges Sortiment. Die engagierten BuchhändlerInnen bei Decius in Hannover präsentieren eine faszinierende Vielfalt an unterschiedlichen Büchern. Neben aktuellen Bestsellern findet man unter anderem auch Kinder- und Jugendbücher, Biographien, Reiseführer und Ratgeber sowie Hörbücher und DVDs.

Wer in diesen Tagen auf der Suche nach dem idealen Geschenk für das neue Jahr durch die Buchhandlung schlendert, wird schnell das Debütwerk der Finanzista, „Mein Geldplaner 2017“, entdecken, das als Neuerscheinung aufmerksamkeitswirksam präsentiert wird. Nicht nur Buchhändlerin Sarah Wittwer von Decius empfiehlt den Finanzratgeber für alle, die sich 2017 mit ihrem Umgang mit Geld auseinandersetzen und weiterentwickeln wollen.

Worum geht es genau in „Mein Geldplaner 2017“?

Mein Geldplaner 2017 Finanzista

Bild: Buchcover „Mein Geldplaner 2017“ von Deine Finanzista

Geld ist ein wichtiges Thema. Täglich werden wir mit Geldangelegenheiten konfrontiert, in verschiedensten Rollen und Situationen. Geld fließt stets: mal zu uns hin, mal von uns weg. Eigentlich sollten wir daher alle Profis im Umgang mit Geld sein. Leider hat Geld die unangenehme Eigenschaft, von uns weg zu fließen, wenn wir es nicht im Griff haben. Deshalb hat die Finanzista den etwas anderen Geldplaner entworfen: das ganz persönliche Arbeitsbuch, Journal und Wochenkalender in einem. Mit diesem Planer wird es zum Kinderspiel, die eigene Geldvision zu entwerfen und konkrete Geldziele im neuen Jahr umzusetzen.

Was ist das Besondere an dem Finanzratgeber?

Mit diesem Werk gelingt der gesunde und verantwortungsvolle Umgang mit Geld im Handumdrehen. Mit liebevollen Inspirationen, Gedanken und regelmäßigen Aufgaben begleitet das Buch uns durch das neue Jahr und zeigt, wie wir unsere Ziele auch erreichen können. „Mein Geldplaner 2017“ ist gleichzeitig auch ein Haushaltsbuch mit vielen Tipps zum Sparen und Vorsorgen und für jeden empfehlenswert, der sich mit seinem Umgang mit Geld auseinandersetzen und weiterentwickeln möchte.

So gelangte der Finanzratgeber in die Buchhandlungen in Hannover

Mein Geldplaner Finanzista Decius Buchhandlung

Bild: Großflächige Bücherwände und Tische. Die Buchhandlung Decius ist ein Magnet für Leseratten in Hannover – und präsentiert Deine Finanzista prominent im Sortiment.

tredition: Liebe Finanzista, Sie haben unter diesem Pseudonym einen Geldplaner für 2017 vorgelegt. Beschäftigen wir uns Ihrer Meinung nach zu wenig mit unserem Geld?

Finanzista: Die meisten Menschen haben täglich mit Geld zu tun: sei es nun im Berufs- oder Privatleben. Wir sehen uns also permanent mit Geld konfrontiert, ein Ausweichen ist da rein praktisch schwer möglich. Trotz der täglichen Berührungspunkte, die wir mit Geld und Finanzen haben, scheuen viele Menschen allerdings den Blick auf ihre tatsächliche finanzielle Situation. Sie sind damit überfordert, sich einen Überblick über ihre Geldangelegenheiten zu verschaffen und zu bewahren, geschweige denn sich finanzielle Ziele zu setzen, um sich nachhaltig etwas aufzubauen.

tredition: Sie arbeiten als Finance Coach, also profitiert Ihr Werk vor allem von den Erfahrungen aus Ihrem eigenen Berufsleben?

Finanzista: Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert und viele Jahre in mittelständischen Unternehmen im Finanzbereich gearbeitet: Die Theorie rund um Finanzen beherrsche ich daher von der Pike auf. In meiner Arbeit als Finance Coach erlebe ich jedoch vorwiegend die emotionale Seite des Themas Geld: Die Menschen, mit denen ich arbeite, haben häufig Geldsorgen, Berührungsängste vor ihren Finanzen oder einfach ein ungutes Gefühl, weil sie finanziell gesehen im Blindflug unterwegs sind. Die Inspirationen und Aufgaben, die ich in „Mein Geldplaner 2017“ dem Leser mit auf den Weg gebe, sind zum großen Teil ein Auszug aus meiner Coaching-Arbeit. Auch im Buch ist mein Ansatz, dass ich den Leser dabei unterstützend begleite, während er sich mit seinen Geldangelegenheiten auseinandersetzt.

tredition: Sie bieten Lesern einen Weg zum gesunden Umgang mit Geld. Wie sieht dieser kurzgefasst aus?

Finanzista Mein Gelplaner 2017

Bild: Die Finanzista sorgt für den richtigen Umgang mit Geld – und dafür, dass Ihre Neujahrsvorsätze nicht wieder in der Versenkung verlorengehen.

Finanzista: Darauf darf jeder gerne seine eigene Antwort finden. Wichtig finde ich, dass der Leser sich überhaupt mit seiner Geldeinstellung auseinandersetzt und beginnt, selbst aktiv seine Geldangelegenheiten zu steuern, also Schritt für Schritt die Verantwortung zu übernehmen. Wenn ein Leser dieses durch mein Buch schafft und nachts besser schlafen kann, dann bin ich schon ein wenig stolz – auf mich und vor allem den Leser!

Neulich hat sich eine Kundin zum Ziel gesetzt, nur noch Geld für die Dinge auszugeben, die sie auch wirklich kaufen möchte. Es geht also auch darum, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, was mir wichtig ist, um dann mein Geld gezielt und kontrolliert einzusetzen. Dafür muss ich mich aber zunächst mit meiner Geldvision auseinandersetzen – dazu fordere ich den Leser zum Beispiel auf.

tredition:  Was unterscheidet Ihr Buch von anderen Finanzratgebern?

Mein Ansatz ist absolut nicht wissenschaftlich, das ist auch nicht mein Anspruch. Ich möchte nicht belehren, sondern dem Leser über einen lockeren, leichten und sehr persönlichen Stil eine Brücke zu seinen Finanzen bauen. Von mir erhält der Leser liebevolle Inspirationen und Impulse, sich dauerhaft mit seinem Geld zu beschäftigen: mit dem Lesen alleine ist es also nicht getan, die aktive Mitarbeit ist gefordert. Besonders ist außerdem, dass ich parallel zum Buch meine Begleitung in meiner Facebook-Gruppe „Die Geldverbesserer“ anbiete, in der ich auch den Austausch untereinander ermögliche und begrüße.

tredition: Sie sprechen von einem ‚run-away’ Impuls beim Wort Finanzen, gab es den je bei Ihnen?

Finanzista: Da haben Sie mich erwischt! Auch ich kenne das mulmige Gefühl, wenn ich einen Brief, der schwer nach Rechnung oder Strafzettel aussieht, aus dem Briefkasten fische. Auch mir ist nicht jeden Tag danach, auf meinen Kontostand zu schauen und fällige Rechnungen zu bezahlen – ich denke, das ist nur menschlich.

Allerdings weiß ich auch, dass dieses Vermeidungsverhalten keine Probleme löst, sondern neue erzeugt. Ich pflege meine Finanzen demnach trotzdem regelmäßig, auch wenn ich mal absolut keine Lust oder wenig Zeit dazu habe: danach fühle ich mich meist besser und geordneter.

tredition: Wie sind Sie zum Schreiben eines Finanzratgebers gekommen?

bestseller-amazon-mein-geldplaner-ramuschkat

Bei Amazon ist das Buch innerhalb kürzester Zeit auf den vierten Verkaufsrang in der Rubrik Börse & Geld gelangt.

Finanzista: In meiner Arbeit als Finance Coach bekomme ich die Tragweite der finanziellen Herausforderungen, Sorgen und Existenzängste von Menschen mit. Sie glauben nicht, wie viele Menschen vergeblich versuchen, ihr Ausgabeverhalten in den Griff zu bekommen und Herr ihrer Finanzen zu werden.

Durch mein Buch möchte ich zeigen, dass jeder seine Geldangelegenheiten dauerhaft erfolgreich führen kann – auch ohne Vorkenntnisse. Ein Buch zu schreiben stand nie auf meiner Agenda: Es war eine spontane Idee, geboren aus dem Gedanken, mit meinem Ansatz noch mehr Menschen zu erreichen.

tredition: Ist das Schreiben einfacher als der richtige Umgang mit Geld?

Finanzista: Das Schreiben ist mir in der Tat leichtgefallen: Ich habe das Buch unbekümmert und von Herzen kommend geschrieben – es ist vielleicht kein literarisches Meisterwerk, dafür aber persönlich und authentisch. Der richtige Umgang mit Geld ist in etwa mit Sport vergleichbar. Wenn Sie Ihre Laufschuhe die ersten Male schnüren, kostet es noch Überwindung und erfordert eine gewisse Frustrationstoleranz. Sobald Sie allerdings über einen längeren Zeitraum mehrmals pro Woche laufen waren, sind Sie im Flow. Sie haben eine neue Angewohnheit etabliert, spüren die ersten Erfolge und fühlen plötzlich eine Leichtigkeit.

tredition: Welche Rückmeldungen haben Sie bisher von Lesern auf Ihr Buch erhalten?

Finanzista: Durchweg positive – was mich übrigens enorm erleichtert! Wenn man ein Buch veröffentlicht, welches keinen wissenschaftlichen Anspruch hat, sondern auf den persönlichen Zugang zum Leser abzielt, ist man darauf angewiesen, dass dieser den Ansatz auch sympathisch und hilfreich findet. Das scheint mir gelungen zu sein.

tredition: Ihr Finanzratgeber ist erst kürzlich erschienen und liegt bereits in mehreren bekannten Buchhandlungen in Hannover, darunter in der großen Buchhandlung „Decius“ aus. Wie haben Sie das geschafft?

mein-geldplaner-bei-decius2

Bild: Der Finanzratgeber von Deine Finanzista zeigt, dass der Umgang mit Geld gar nicht so schwer sein muss!

Finanzista: Durch viel Eigeninitiative und Hartnäckigkeit – ich kann echt penetrant sein, wenn ich etwas erreichen möchte! Die Message meines Buches unter die Menschen zu bringen ist mir so wichtig, dass ich einiges wage: Ich habe mein Buch großzügig in meinem Netzwerk verschenkt, unter meinen Abonnenten auf Facebook und Instagram verlost und bei einem Online-Adventskalender als Gewinn zur Verfügung gestellt. Einige Netzwerkpartner haben mich ganz liebenswert unterstützt, indem sie mein Buch wiederum in ihrem Netzwerk empfohlen haben. Nicht zuletzt habe ich lokale Buchhandlungen besucht und mein Buch direkt vor Ort präsentiert.

tredition: Was ist Ihre Meinung zum Self-Publishing?

Finanzista: Self-Publishing ist eine tolle Möglichkeit für jeden von uns, ein Buch zu veröffentlichen. Mir gefällt der Gedanke, unabhängig von der Meinung von Verlags-Lektoren mein Buch frei veröffentlichen zu können – wann und wie ich es möchte. Zudem könnte ich die Vorstellung, dass ein Verlag am Inhalt meines Buches rumoptimiert, nur schwer aushalten.

Finanzista: Wie kam es zu Ihrer Entscheidung für eine Veröffentlichung im Self-Publishing-Verlag / und warum gerade für tredition?

Finanzista: Zum einen habe ich die Erfolgschance für eine Veröffentlichung meines doch recht unkonventionellen Buches über einen Verlag als nicht besonders hoch angesehen. Zum anderen wollte ich mein Buch unbedingt jetzt auf den Markt bringen – bei den traditionellen Verlagen sind die Entscheidungswege und damit die Zeit bis zur Veröffentlichung einfach zu lang für mein Tempo.

Meine Wahl fiel auf tredition, da Sie von Ihren Autoren für Ihren Service und die Qualität hervorragend bewertet wurden und mich zudem durch einen kinderleichten Veröffentlichungsprozess und eine transparente Autorenvergütung überzeugt haben.

mein-geldplaner-besteller-amazon-haushalt

Bild: Zwischenzeitlich führte der Finanzratgeber von Finanzista sogar Platz 1 des Bestsellerranks von Amazon in der Rubrik Haushalt an.

tredition: Was ist das Erfolgsrezept? Was sind Ihre besonderen Tipps an andere Autoren?

Finanzista: Mein Buch bietet ein überzeugendes Kaufargument: Der Leser erkennt einen Nutzen, wenn er durch das Buch seine Geldangelegenheiten in den Griff bekommt und mit Leichtigkeit seinen Umgang mit Geld verbessern kann. Was mir zudem zugute kommt, ist mein bereits bestehendes und stetig wachsendes Online-Netzwerk: Die Abonnenten meines Blogs und meiner Facebook-Seite verfolgen meine Aktivitäten bereits seit längerem, kennen daher den Ansatz meiner Arbeit und empfehlen mich zum Teil sehr großzügig weiter.

Wenn es einen Rat gibt, den ich anderen Autoren hinsichtlich der Vermarktung geben kann: Scheut euch nicht, andere um Unterstützung zu bitten. Familie, Freunde und Bekannte helfen gerne bei der Verbreitung, wenn man sie persönlich ins Boot holt. Buchhandlungen vor Ort anzusprechen mag eine gewisse Überwindung kosten, jedoch wurde ich überall freundlich empfangen.

tredition: Welche Marketingmaßnahmen haben Sie für Ihr Buch bereits vorgenommen? Hatten Sie von Anfang an einen Marketingplan?

Finanzista: Aufgrund der Spontaneität meiner Buchveröffentlichung hatte ich keinen vorbereiteten Marketingplan in der Tasche: Ich war zunächst einfach froh, dass ich die mir gesetzte Deadline zur Veröffentlichung einhalten konnte und das Buch plötzlich auf dem Markt war. Danach hieß es: einmal tief durchatmen und das Buch bekanntmachen. Ich habe jedem, der es hören oder auch nicht hören wollte, von meinem Buch erzählt, ich habe es verschenkt, verlost, auf Facebook beworben und hänge mich rein, es in den sozialen Medien ständig im Gespräch zu halten.

tredition: Dürfen Ihre Leser sich auf weitere Werke freuen?

Finanzista: Ich habe mich in den letzten Tagen bereits beim Gedanken an das nächste Buch ertappt. Im Jahr 2017 werde ich höchstwahrscheinlich erneut ein Buch veröffentlichen: schließlich möchte ich weiterwachsen und meinen Ansatz der Geldverbesserer noch mehr in die Öffentlichkeit tragen.

tredition: Liebe Finanzista, wir danken für das inspirierende Gespräch!

Onlinekatalog EDELWEISS+

Ihr Kanal in den Buchhandel – So profitieren Sie von der digitalen Verlagsvorschau von EDELWEISS+

Onlinekatalog EDELWEISS+

Bild: Die Online-Katalogssoftware EDELWEISS+ bietet viele Chancen für Ihr aktives Buchhandelsmarketing!

Die digitalen Verlagsvorschauen von EDELWEISS+ stellen einen Quantensprung im Bereich Verlagsvorschauen dar. Die Online-Katalogsoftware wurde ins Leben gerufen, um eine tagesaktuelle Schnittstelle zwischen Verlag und Buchhandel zu bieten. Denn anders als die klassischen Printvorschauen bietet eine digitale Vorschau die Möglichkeit, die Bedürfnisse des Buchhandels in Echt-Zeit zu bedienen – Buchhändler, aber auch Pressevertreter oder Leser können Büchertische, saisonale Bücherangebote oder aktuelle Leseranfragen sofort bearbeiten – zudem spart eine digitale Vorschau Papier und Kosten der Printvarianten ein. So eröffnet sich mit EDELWEISS+ eine neue Dimension von Aktualität und Relevanz.

In den USA wird die Software schon seit Jahren genutzt, nun ist dank der Harenberg Kommunikation die digitale Vorschau auch in Deutschland im Einsatz. Die jahrelang in den USA erprobte Vorschau-Plattform ermöglicht es, die traditionellen Printkataloge zu einem Kommunikationskanal zwischen Verlagen und professionellen Lesern umzumünzen.

tredition bringt seit kurzem als erster Self-Publishing-Dienstleister alle Bücher in den Onlinekatalog von EDELWEISS+ – und bewirbt ausgewählte Titel in Sonderkatalogen – eine ideale Buchhandelswerbung für Ihr Buch! Aber auch als AutorIn können Sie die digitale Vorschau nutzen und für Ihr Buchhandelsmarketing einsetzen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie von EDELWEISS+ profitieren können – durch unsere Hilfe und durch eigene Aktivitäten.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • tredition übernimmt für Autoren kostenfrei die Titellistung aller Ausgabeformate an EDELWEISS+ direkt bei Veröffentlichung.
  • Ihre Titel stehen Buchhändlern damit kostenfrei zur Recherche zur Verfügung.
  • Auch sogenannte professionelle Leser, wie Pressevertreter, Journalisten, Blogger etc., sind kostenfrei an den Katalog angeschlossen.
  • Sie erreichen zudem Endverbraucher, denn jeder Leser kann sich kostenfrei bei Edelweiss+ registrieren.
  • Jeder Titel von tredition wird am Monatsende in unserem Katalog „TREDITION NEUHEITEN“ bei EDELWEISS+ gesondert vorgestellt.
  • Ihr Buch hat zudem die Chance in einem der prominent platzierten „Themenkataloge“ von tredition zu erscheinen.
  • Diese Themenkataloge mit Ihrem Buch werden zusätzlich noch einmal separat im buchreport mit Anzeigen beworben.
  • Die Anzahl der Besprechungen in Lesecommunities wie lovelybooks und goodreads wird in EDELWEISS+ direkt angezeigt. So erfahren Buchhändler schnell von aktuellen Trends.
  • Die Titel können dank angeschlossener Schnittstellen direkt aus dem Katalog bei uns oder dem Barsortiment der Wahl geordert werden.
  • Die gesteigerte Präsenz und Auffindbarkeit Ihrer Titel für Buchhandel, Presse und Leser führt dazu, dass Ihre Verkäufe nachhaltig angekurbelt werden.
Neuheiten September Edelweiss+

Bild: Der „TREDITION NEUHEITEN“-Katalog erscheint einmal pro Monat bei EDELWEISS+ und präsentiert darin Ihre Neuerscheinung!

Ihr Buch als „TREDITION NEUHEIT“ im EDELWEISS+-Katalog

tredition präsentiert als erster Self-Publishing-Dienstleister alle verlagseigenen Bücher in prominenter Position im Onlinekatalog von EDELWEISS+. In dieser Onlineverlagsvorschau können Buchhändler, Pressevertreter und Leser stöbern, sich über die gegebenen Titel informieren und diese auch erwerben. Eine besonders ins Auge fallende Platzierung für Ihren Titel erhalten Sie als AutorIn durch unseren monatlichen Katalog „TREDITION NEUHEITEN“, in dem wir alle aktuellen Neuerscheinungen des Vormonats vorstellen.

 

Wo wird der Neuheiten-Katalog bei EDELWEISS+ präsentiert und was müssen Sie dafür tun?

Dieser Katalog ist auf verschiedenen Positionen auf der EDELWEISS+-Plattform sichtbar und wird dadurch Buchhändlern und anderen professionellen Lesern verstärkt zugänglich gemacht. Je auffälliger die Position des Kataloges bei EDELWEISS+ desto größer die Chancen für Ihren Titel im Buchhandel und im Verkauf. Sie müssen für diese Präsenz nichts tun, denn Ihr Titel wird automatisch nach Veröffentlichung im Katalog „TREDITION NEUHEITEN“ des aktuellen Monats aufgenommen.

 

Hier finden Sie den tredition-Katalog mit Ihrer Neuerscheinung:

Die EDELWEISS+-Startseite:

  • Direkt nach Erscheinen wird der Katalog gut sichtbar für alle Besucher auf der EDELWEISS+-Startseite platziert!

 

Neuerscheinung Edelweiss+

Bild: Die Homepage präsentiert aktuelle Kataloge – und Ihr Buch!

Die Verlagskataloge bei EDELWEISS+

  • Registrierte Buchhändler und andere Nutzer können auf der Seite des Portals auch bei der Übersicht aller Kataloge der vertretenen Verlage bei EDELWEISS+ den aktuellen Katalog „TREDITION NEUHEITEN“ finden.  In dieser Ansicht werden immer die aktuellsten und beliebtesten Kataloge eingeblendet. Mit einem Klick gelangt ein interessierter Kunde damit direkt in den Katalog und zu Ihrer Neuerscheinung.

 

Edelweiss beliebte Kataloge

Bild: Alle aktuellen Kataloge werden auch auf dem Banner aller Verlagskataloge auf EDELWEISS+ vorgestellt.

 

 

Die Katalogübersicht auf EDELWEISS+

  • Auch in der Katalogsansicht, in der alle neuen Kataloge bei EDELWEISS+ aufgeführt werden, werden die aktuellen Kataloge mitsamt dem Neuerscheinungs-Katalog angezeigt. Ein Klick und Ihr Buch steht im Fokus!
Edelweiss alle Kataloge

Bild: Im Bereich „Alle Kataloge“ finden Sie aktuelle Kataloge, die als letztes bei EDELWEISS+ erstellt wurden.

 

 

 

Die tredition-Verlagsseite auf EDELWEISS+

  • Auch tredition als Verlag hat eine eigene Verlagsseite bei EDELWEISS+, auf der alle Verlagsvorschauen zu sehen sind. Zu dieser kommen Buchhändler, in dem sie sich als registrierte Kunden anmelden. Dann landen Sie direkt auf der Seite, die alle Verlage mit den dazugehörigen Katalogen präsentiert. Um direkt zum tredition-Katalog zu springen, klicken Sie auf das tredition-Logo und befinden sich dann direkt auf unserer Verlagsseite, die alle tredition-Kataloge übersichtlich vorführt.
tredition Kataloge bei Edelweiss+

Bild: Die tredition-Verlagsseite auf EDELWEISS+ zeigt alle aktuellen Verlagsvorschauen aus dem tredition-Programm.

 

Die Monatskataloge „TREDITION NEUHEITEN“ auf EDELWEISS+

Auf der Verlagsseite von tredition finden Sie alle „NEUHEITEN“-Kataloge sowie alle tredition-Spitzenkataloge. Von dort können Buchhändler direkt in die einzelnen Kataloge springen und alle Neuerscheinungen mit den verfügbaren Metadaten wie Kurzbeschreibung, Cover usw., also allen verfügbaren Daten zum Buch, einsehen – und auch direkt bewerten, weiterempfehlen (über Mail, Social Media usw.) und idealerweise gleich via Bestellformular bestellen.

Mit EDELWEISS+ sehen Buchhändler alle Metadaten, Marketingmaterialien, Verkaufsargumente, Bilder, Videos, Inhaltsverzeichnisse und Leseexemplare auf einen Blick.

tredition-Kataloge bei Edelweiss+


Bild: Im „TREDITION NEUHEITEN“-Katalog werden alle aktuellen Verlagstitel des Vormonats prominent vorgestellt.

 

Ihr Buch als „Spitzentitel“ im EDELWEISS+-Themenkatalog

tredition-Kataloge Edelweiss Spitzenkataloge

Bild: Die Spitzenkataloge von tredition zeigen ausgewählte Titel zu Trendthemen.

 

Regelmäßig erhöhen wir die Auffindbarkeit Ihrer Titel, in dem wir aktuelle Themenkataloge entwerfen, die Trendthemen behandeln und einzelne Titel unseres Verlagsprogramms darin gesondert präsentieren. Diese Kataloge ermöglichen Buchhändlern oder professionellen Lesern, die nach ganz bestimmten Themenbereichen suchen, die passenden Bücher für Kaufempfehlungen, Büchertische, Lesungen etc. zu finden. Wir haben schon eine Reihe von Themenkatalogen ins Leben gerufen, ob es sich um das Thema vegane Ernährung, Tierbücher oder Reiselektüren handelt. Diese Kataloge bieten für Autoren eine besonders werbeträchtige Plattform, die Buchhändlern im Onlinekatalog schnell ins Auge fällt.

Händler können sich über EDELWEISS+ direkt mit Kollegen, Verlagsvertretern und Kunden über die Titel austauschen. Rezensionen können eingepflegt und für die interne Verwendung oder als Feedback an den Verlag genutzt werden.

Spitzenkataloge Edelweiss

Bild: Die Spitzenkataloge von EDELWEISS+ bietet eine optimale Sichtbarkeit für Ihren einzelnen Titel zu einem Trendthema.

Sollte Ihr Buch ein aktuelles Thema behandeln oder in einen unserer Kataloge passen, den wir bereits auf EDELWEISS+ präsentiert haben, zögern Sie nicht, uns Ihren Titel für eine Einbindung in unser Buchhandelsmarketing auf EDELWEISS+ vorzuschlagen. Vielleicht landet Ihr Titel dann im neuen Spitzenkatalog von tredition!

 

Die Anzeige zu Ihrem Buchtitel in buchreport

Anzeige buchreport Edelweiss Verlagsvorschau

Anzeige Edelweiss Verlagsvorschau

Bild: Der buchreport bewirbt Spitzenkataloge von tredition mit Anzeigen, die im buchreport.express erscheinen und so die Sichtbarkeit der ausgewählten Kataloge erhöhen.

Ein schöner zusätzlicher Werbeeffekt für Ihr Buch tritt ein, weil buchreport ausgesuchte tredition-Kataloge durch Anzeigen im Magazin buchreport.express bewirbt. Eine tolle Werbeplattform für Ihren Titel im Spitzenkatalog von tredition!

 

So können Sie Ihr Buchhandelsmarketing vorantreiben

Die Plattform EDELWEISS+ bietet aber auch für Sie als AutorInnen viele Möglichkeiten, um das eigene Buchhandelsmarketing voranzutreiben.  Sie können etwa einen Newsletter zu Ihrem Buch oder einem Katalog an eigene Buchhandels-, Presse-, oder Kundenkontakte generieren und versenden und so Ihr Buch ankündigen und bewerben.

Mit Buchtiteln arbeiten

Edelweiss Titel bearbeiten

Bild: Sie können das Buchhandelsmarketing Ihres Titels durch die Werkzeuge auf EDELWEISS+ noch vorantreiben.

Kataloge oder einzelne Titel auf EDELWEISS+ können von Ihnen bearbeitet, geteilt und empfohlen werden – der Weg dazu führt über die Schaltfläche unter dem Titel. Über dieses Modul können Sie Ihren Titel einem Teilkatalog zufügen, Titel bewerten, den Titel einem Bücherregal zufügen, Anmerkungen zum Titel machen, Titel markieren und vieles mehr.

 

Persönliche Empfehlungen

Bewertungen Edelweiss+

Bild: Nutzen Sie die Funktion „Bewerten“ für Ihre persönlichen Empfehlungen an Ihr Zielpublikum und zum Austausch mit anderen Autoren und Ihren Lesern.

Genau wie Buchändler oder professionelle Leser können Sie sich über EDELWEISS+ direkt mit Kollegen, Freunden, Autoren, Ihren Lesern, Journalisten, Bloggern und Kunden über Titel austauschen und Rezensionen, Bewertungen, Leselisten u. v. m. miteinander teilen! Zu Ihrem Titel können Rezensionen eingepflegt werden. Empfehlen Sie die Software weiter und vergrößern Sie damit die Aufmerksamkeit, die auch Ihr einzelner Titel erhält – und nutzen Sie das Portal zum gegenseitigen Austausch und für eigene Inspirationen!

 

Newsletter aus EDELWEISS+ versenden

Sie können Kataloge, Newsletter und Titelinformationen für individuelle Ansprechpartner (Buchhandel, Presse, spezielles Lesepublikum etc.) bereitstellen – unabhängig davon, ob der Empfänger bei EDELWEISS+ registriert ist oder nicht.

Newslette Emailversand Edelweiss+

So geht’s:

Wählen Sie beispielsweise „E-Mail“, um diesen Titel per E-Mail an jede beliebige E-Mail-Adresse zu verschicken. Sie können die E -Mail auf der rechten Seite personalisieren und müssen nicht darauf achten, ob die Person in EDELWEISS+ registriert ist. Jede Person, ob registriert oder nicht, hat Zugriff auf die Titelinformationen. Sie können diese Informationen aber auch per PDF oder Word-Datei versenden. Natürlich können Sie auch ganze Kataloge oder Titelreihen weiterempfehlen.

Titelempfehlungen an Social Media-Kontakte versenden

Facebook Logo


Bild: Verknüpfen Sie Ihr Buchhandelsmarketing via EDELWEISS+ mit Ihren Social Media-Kanälen.

Nutzen Sie bereits Social Media für Ihr Buchmarketing? Dann vernetzen Sie alle Kanäle miteinander. Denn die digitale Vorschauplattform von EDELWEISS+ hat auch die Option, Ihren Titel über die Social Media-Plattformen Facebook und Twitter zu vermarkten. Sie können so Ihren Buchtitel über Social Media-Kontakte via Facebook oder Twitter teilen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem ganz individuellen Buchhandelsmarketing mit der EDELWEISS+-Vorschausoftware!

Natalie Wintermantel Autorin im Buchhandel

Vom Buchhandel entdeckt: tredition-Autorin Natalie Wintermantel bei Hugendubel

Vom Buchhandel Erfahrung entdeckt Natalie Wintermantel

Bild: Self-Publisherin Natalie Wintermantel hat es mit ihrem innovativen Ratgeber auf die Ausstellungsfläche bei Hugendubel in Frankfurt gebracht. Copyright: Natalie Wintermantel

Natalie Wintermantel leitet Leser in ihrem ganz authentischen und andersartigen Lebenshilfe-Ratgeber „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM, sie schätzen nur das Leben“ dazu an, sich selbst zu akzeptieren und das eigene Leben mehr zu genießen. Denn, wie sie in ihrem Buch schreibt, können wir uns vom Tierreich, und von den im Titel beschworenen Schnecken, einiges abschauen. Mit ihrem Ratgeber, der auch bereits einiges Medienecho ausgelöst hat, bietet die tredition-Autorin echte Lebenshilfe, die ankommt. Vielleicht ein Grund dafür, dass das stationäre Buchhandelsschwergewicht Hugendubel den Titel entdeckt hat und ganz aktuell  in seiner Filiale am Steinweg in Frankfurt präsentiert.

Der Erfahrungsbericht von Natalie Wintermantel, den wir Ihnen im Folgenden vorstellen, offenbart die Möglichkeiten, die sich auch unbekannten und Self-Publishing-Autoren heute bieten, das eigene Buch an die potenziellen Leser zu bringen. Daher freuen wir uns, dass immer mehr Buchhändler auch unbekannte Autoren entdecken und lokale und regional ansässige AutorInnen unterstützen – wie Natalie Wintermantel mit ihrem Buch „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM“.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie es Natalie Wintermantel gelungen ist, auf die Verkaufstische der bekannten Frankfurter Buchhandlung zu kommen.

Natalie Wintermantel mit ihrem Buch in der Frankfurter Filiale des Buchhandelsriesen Hugendubel

Es ist eine Mischung zwischen „Stolzsein“ und Dankbarkeit an alle diejenigen,  die bei der Buch-Erstellung mitgewirkt haben und es letztendlich möglich gemacht haben.

Natalie Wintermantel Autorin im Buchhandel

Bild: Die Hugendubel-Filiale in der Bücherstadt Frankfurt ist eine der bekanntesten Buchhandlungen Deutschlands.

Mit Hauptsitz in München ist Hugendubel heute die größte inhabergeführte Buchhandlung Deutschlands. Die Filiale in Frankfurt ist direkt am Steinweg, zentral nahe der Frankfurter Hauptwache, gelegen und eine der wichtigsten Anlaufstellen für Bücher in Frankfurt – und ganz Deutschland. Hugendubel steht für „beste Beratung vor Ort“ und präsentiert sich, laut Inhaberin Nina Hugendubel, als ein Unternehmen „in Aufbruchsstimmung“. Denn Hugendubel bekennt sich zum Buch, konzentriert sich auf die Welt der Bücher und setzt mit seiner Multichannelstrategie auf die Verzahnung von Online-, Digital- und Filialgeschäft im Buchhandel. Auch in Zeiten des Onlineriesen Amazon kann sich die Großbuchhandlung wie wenige andere  behaupten. Auf mehreren Ebenen werden Bücher der unterschiedlichsten Genres dargeboten.

Natürlich kann eine junge Debütautorin besonders stolz sein, wenn das eigene Buch in einer Buchhandlung dieses Kalibers auf Interesse stößt und vor Ort für Leser präsentiert wird. Was macht das Buch von Natalie Wintermantel so besonders, dass es das Interesse dieser Buchhandlung wecken kann und warum sollten Sie als LeserIn das Buch lesen?

 

Worum geht es in Natalie Wintermantels Buch?

SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM

Bild: Cover „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM“ von Natalie Wintermantel

Natalie Wintermantel lernt Leser in ihrem Buch „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM, sie schätzen nur das Leben“ dazu an, sich selbst zu mögen und das eigene Leben mehr zu genießen. „SCHNECKEN SIND NICHT LANGSAM, sie schätzen nur das Leben“ dreht sich rund um das Thema Selbstentwicklung und die vielen verschiedenen Aspekte, aus denen unser Leben besteht: von unseren Leidenschaften, unseren Problemen, unseren Beziehungen, unseren Hoffnungen und unseren Seelen. Die Diplom-Psychologin Natalie Wintermantel gibt in ihrem außergewöhnlichen Ratgeber einen Einblick in ihr eigenes Leben, sowohl aus dem Privat- als auch Berufsalltag.

Was ist das Besondere an „Schnecken sind nicht langsam“?

In jeder Buchhandlung findet man unzählige Selbsthilfebücher. Natalie Wintermantel legt mit ihrem Buch jedoch eine eigenwillige Variante eines Lebenshilfe-Ratgebers vor. Das Buch bietet Hilfestellung für Probleme und innere Konflikte auf diesem spannenden Weg zu uns selbst – und das in einer außergewöhnlichen Herangehensweise. Das Buch beinhaltet Gedichte, Zitate, Landschafts-Tuschzeichnungen, Fragen, kleine Geschichten aus dem Coaching- und Beratungsalltag, persönliche Berichte und viele Inhalte, die zwischen den Zeilen vom Leser erspürt werden können. Sie schreibt auf eine direkte, persönliche und leicht verständliche Weise und gibt Lesern einige praktische Impulse an die Hand. Wintermantels Buch kann für manchen Leser einen Weg aus der Verwirrung bedeuten und für andere Leser hingegen Buch eine schöne Erinnerung daran sein, dass das Leben auch dazu da ist, genossen zu werden.

So gelangte Natalie Wintermantels Buch in die Frankfurter Buchhandlung

Klassische Verlage haben längere „Entscheidungswege“ und ihre eigenen Buch-Auswahl-Kriterien, die manchmal schwer zu durchschauen sind. Wohingegen die Self-Publishing-Verlage aufgrund ihrer Flexibilität, was die Buch-Inhalte und Cover-Gestaltung betrifft, sehr unterstützend für die Neu-Autoren sein können. Die Welt ist dadurch bunter geworden …

Natalie Wintermantel bei Hugendubel Frankfurt

Bild: Ratgeber en masse. Natalie Wintermantels Buch besticht nicht nur durch den besonderen Inhalt, sondern auch durch sein farbenfrohes Cover, das schnell Blicke auf sich zieht.

tredition: Mit welchen Worten würden Sie Ihr Buch kurz umschreiben?

Natalie Wintermantel: Es ist eine Art „Lebenshilfe-Ratgeber“, der viele wertvolle Impulse für ein zufriedenes, authentisches und erfolgreiches Leben präsentiert. Darin enthaltene Themen sind: Beziehung, Berufung, Glück, Gesundheit, Freizeit, Liebe, persönliche Entwicklung, Spiritualität, etc.

 

tredition: Ihre Buchhandlungs-Premiere?

Natalie Wintermantel: Ja, bei Hugendubel GmbH & Co. KG, Steinweg 12 in Frankfurt am Main – im April 2016!

 

tredition: Wie ist das Gefühl, Ihr Buch in einer so großen Buchhandlung ausgelegt zu sehen?

Natalie Wintermantel: Das Gefühl ist ein besonders schönes. Es ist eine Mischung zwischen „Stolzsein“ und Dankbarkeit an alle diejenigen,  die bei der Buch-Erstellung mitgewirkt haben und es letztendlich möglich gemacht haben.

 

tredition: Wie kam es zu dieser schönen Zusammenarbeit?

Natalie Wintermantel: Mit einem Exemplar meines Buches und mit einer Freundin im Schlepptau ging ich Anfang April in die Filiale am Steinweg 12 in Frankfurt und fragte an der Information an, wer denn der Einkäufer für psychologische Literatur im Hause ist. Eine freundliche Dame nannte mir den Namen des Einkäufers und sagte mir auch, in welcher Abteilung ich nach ihm suchen könnte. Daraufhin ging ich direkt zum Einkäufer. Ich hatte Glück. Er war zu diesem Zeitpunkt tatsächlich in der Lebenshilfe-Abteilung unterwegs. Ich stellte mich vor, drückte ihm mein Buch in die Hand und beschrieb kurz meine Situation als Self-Publisherin und bat ihn höflich, sich mein Buch anzusehen. Dann tauschten wir unsere Kontaktdaten aus und ich verließ vorerst die Buchhandlung. Nach einer Woche rief ich den Einkäufer an und er teilte mir mit, dass er das Buch bereits angeschaut und sich dafür entschieden hatte, es für die Buchhandlung zu bestellen, weil ihn das Buch „überzeugt“ hatte … Meine Freude darüber war unbeschreiblich groß. Ich war und bin diesem Herrn zutiefst dankbar.

tredition: Weshalb glauben Sie hat Hugendubel Ihr Buch als Bereicherung für Ihr Sortiment überzeugt?

Hugendubel Natalie Wintermantel

tredition-Autorin Natalie Wintermantel hat es mit ihrem Ratgeber in die größte inhabergeführte Buchhandlung Deutschlands geschafft und zeigt in diesem Portrait, wie es zu dieser Auslage bei Hugendubel in Frankfurt gekommen ist. Bild: Hugendubel Frankfurt aus sommerlicher Perspektive

Natalie Wintermantel: Diese Frage ist für mich sehr schwierig zu beantworten. Da sollten Sie den Einkäufer direkt befragen. Schließlich gibt es so viele Lebenshilfe-Ratgeber auf dem Markt, dass die Entscheidung für die Aufnahme des Buches ins Sortiment sicher nicht einfach ist … Ich weiß vom Hugendubel-Einkäufer nur, dass ihn mein Buch „überzeugt“ hat …

tredition: Wie sind Sie zum Self-Publishing gekommen und was ist Ihr Eindruck von SP-Titeln im Buchmarkt?

Natalie Wintermantel: Diese Frage ist ziemlich komplex. Der Weg zum eigenen Self-Publishing-Buch war ziemlich steinig: Vorerst hatte ich es auf klassischem Wege versucht. Als mein Buch im September 2015 fertig geschrieben war, verschickte ich die Lese-Proben und meine Kontaktdaten an vier klassische Verlage. Zwei dieser Verlage reagierten soweit, dass sie mir den Eingang meiner Manuskripte bestätigten. Mehr passierte erstmal nicht …

Später zeigte ein Verlag doch Interesse an meinem Buch, aber wir konnten uns schlussendlich nicht einigen, weil ich zum einen mein Buch so schnell wie möglich auf den Markt bringen und nicht noch ein halbes Jahr lang warten wollte, bis das Buch das Licht der Welt erblickt, und zum anderen bestanden beim Verlag kleine Änderungswünsche in Bezug auf den Inhalt meines Buches … Nach reiflicher Überlegung und drei schlaflosen Nächten entschied ich mich letztendlich gegen einen klassischen Verlag und für „Self-Publishing“, weil ich der Meinung war, dass mein Buch genauso herauskommen sollte, wie ich es geschrieben habe und nicht anders. Und dann begann ich, mich im Internet nach Self-Publishing-Verlagen umzuschauen.
Mein Eindruck im Bezug auf SP-Titel im Buchmarkt: Es gibt mittlerweile sehr viele SP-Titel im Buchmarkt und das ist auch gut so. Ich recherchiere regelmäßig zum Thema „Self-Publishing“, lese Interviews von den Autoren und Verlags-Vertretern. Die von mir gemachte, oben beschriebene Erfahrung scheint kein Einzelfall zu sein. Klassische Verlage haben längere „Entscheidungswege“ und ihre eigenen Buch-Auswahl-Kriterien, die manchmal schwer zu durchschauen sind. Wohingegen die Self-Publishing-Verlage aufgrund ihrer Flexibilität, was die Buch-Inhalte und Cover-Gestaltung betrifft, sehr unterstützend für die Neu-Autoren sein können. Die Welt ist dadurch bunter geworden und ohne die Self-Publishing-Verlage würden viele spannende Gedanken vieler fähiger Autoren in den Schubladen verschwinden und nie die Bücher-Welt erreichen und bereichern.

 

tredition: Wie sind Sie auf tredition gekommen?

Natalie Wintermantel

Bild: tredition Autorin Natalie Wintermantel zeigt, wie eine vielseitige Marketingstrategie sich auf den Erfolg des Buches auswirkt.

Natalie Wintermantel: Ich recherchierte im Internet nach SP-Verlagen und konnte mich nicht so richtig entscheiden … Dann machte mich mein Mann auf tredition aufmerksam. Als ich zum ersten Mal auf die Webseite von tredition kam, war es so eine Art „Liebe auf den ersten Blick“. Ich fühlte mich beim Betrachten der Webseiten-Inhalte sofort wohl: Alles fühlte sich irgendwie stimmig an … Damit meine ich die Art der dargestellten Inhalte, die Struktur der Seite, die Farben und dann rief ich kurz bei tredition an und hatte Frau Wichert am Telefon. Sie machte ebenfalls einen positiven Eindruck auf mich, weil sie sich sehr geduldig alle meine Fragen anhörte und kompetente Antworten gab. Die Entscheidung für tredition fiel dann schnell.

 

tredition: Was halten Sie von Amazon?

Natalie Wintermantel: Meiner Meinung nach ist Amazon genauso wichtig für die Bücherwelt, wie die SP-Verlage und die klassischen Verlage. Wie heißt es so schön: „Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Da ist etwas Wahres dran … Ich habe es zwar mitbekommen, dass Amazon den kleinen Buchhandlungen oft „ein Dorn im Auge“ ist … Aber ich weiß auch, dass viele meiner Bekannten und Freunde sich bei Amazon über die Bücher beziehungsweise deren Rezensionen informieren und dann wiederum bei ihrer kleinen Buchhandlung um die Ecke das Buch bestellen. Amazon-Rezensionen sind gerade für die Neu-Autoren goldwert. Die guten Rezensionen können bei der Vermarktung des Buches sehr hilfreich sein. Und weil Amazon so riesig und bekannt ist, kann das eigene Buch im Optimalfall unglaublich viele Leser erreichen.

 

tredition: Welche Entwicklung erwarten Sie mittelfristig auf dem deutschen Buchmarkt, wie wird sich der Buchbranche weiter entwickeln?

Natalie Wintermantel: Diese Frage finde ich sehr schwierig. Niemand kann es mit absoluter Sicherheit vorhersagen, wie der Büchermarkt sich genau entwickeln wird. Ich würde mir wünschen, dass aus Gründen der Nachhaltigkeit mehr e-Books gekauft werden.

 

tredition: Diese Frage bewegt jeden Self-Publishing-Autor: Wie gelingt es, dass das Buch tatsächlich im Buchhandel ausliegt? Was sind Ihre besonderen Tipps an andere Autoren?

Natalie Wintermantel: Weiter oben beschrieb ich den Weg meines Buches in die Frankfurter Hugendubel-Regale. Sicherlich gibt es noch andere Möglichkeiten, das eigene Buch in den Buchhandel zu bringen. Wichtig ist vielleicht vor allem der Mut, neue Strategien und eigene Ideen im Bezug auf die Vermarktung wirklich in der Praxis auszuprobieren. Und letztendlich – langfristig betrachtet – entscheidet immer der Leser, wie wertvoll und interessant ein Buch ist. Und natürlich kann nicht jedes Buch ein Bestseller werden.

 

tredition: Wie gehen Sie mit Marketing vor und haben Sie schon weitere Strategien, Pläne für Ihr Buch?

Emotion

Bild: Auch eine gute Pressearbeit wirkt sich auf den Bucherfolg aus. Natalie Wintermantel hat der bekannten Frauenzeitschrift emotion ein Interview zu ihrem Buchtitel gegeben.

Natalie Wintermantel: Ich habe bereits viele Marketing-Maßnahmen ausprobiert und kann nicht genau sagen, welche Strategie die meisten Leser bzw. Käufer nach sich zog. Wahrscheinlich hilft jede Aktion ein bisschen mit. Ich habe z. B. eine eigene Facebook-Fanpage und eine Homepage für mein Buch erstellt. Dann habe ich ein Interview bei der Frauenzeitschrift emotion platziert. Alle meine E-mail-Kontakte habe  ich über die Buch-Veröffentlichung informiert. Natürlich habe ich auch meine Coaching-Klienten über mein Buch informiert und die Newsletter-Empfänger haben eine kostenlose Leseprobe geschenkt bekommen.

Ich bin im regen Kontakt zu den Buch-Bloggern, die bei Interesse gerne bereit sind, Rezensionen zu schreiben. Ich besuche regelmäßig kleinere Buchhandlungen in Frankfurt auf und erkundige mich nach der Möglichkeit, mein Buch ins Sortiment aufzunehmen. Bei kleineren Buchhandlungen habe ich wiederholt die Erfahrung gemacht, dass sie die Bücher nur gegen Kommission aufnehmen. Das bedeutet ganz praktisch, dass die Bücher bei Nichtverkauf zurückgegeben werden können und wirtschaftlich lohnt sich die Vorgehensweise nur bedingt. Aber zum Werbungszweck, dass das eigene Buch an den Orten ausliegt, wo interessierte Lese-Ratten sich aufhalten, eignet sich diese Vorgehensweise schon … Auch verteilte ich sehr viele Buch-Flyer in Frankfurter Briefkästen. In Zukunft könnte ich mir vorstellen, mehr Lesungen in den Buchhandlungen – im direkten Kontakt zu den potentiellen Lesern – abzuhalten. (Anmerkund d. Red.: Seit kurzem unterstützt tredition Autoren zusätzlich beim Buchhandelsmarketing durch die Gewährung des   vollen Remissionsrechts bei Büchertischen und Lesungen und die Versendung kostenfreier Ansichtsexemplare für Buchhandlungen).

tredition: Liebe Frau Wintermantel, wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Buchhandlung Der Duft nach Vanille

Wie bekomme ich mein Buch in die Buchhandlung: So erobern Sie den Buchhandel

Buchhandlung Der Duft nach Vanille

Bild: Immer mehr Autoren – wie tredition-Autorin Birte Stährmann mit ihrem Buch „Der Duft nach Vanille“ – schaffen es in große Buchhandlungen.

Ihr Buch ist nach unzähligen Stunden am Schreibtisch endlich fertiggestellt. Nun wartet es nur noch darauf, auf die Leser losgelassen zu werden. Doch wie kommen  diese Leser eigentlich genau zu Ihrem Buch? Wie gelangt Ihr Buch nach Veröffentlichung in den Buchhandel und im besten Fall sogar in eine Auslage in die Buchhandlung um die Ecke? Nicht nur für einen Self-Publisher eine gerechtfertigte Frage. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, welche Faktoren ausschlaggebend sind, um das eigene Buch in den Buchhandel zu bringen. So können Sie den Traum von einer publikumswirksamen Ausstellungsfläche in einer bekannten Buchhandlung in die Realität umzusetzen.

Self-Publishing birgt mittlerweile ein großes Erfolgspotenzial. Verlage melden sich immer öfter bei erfolgsversprechenden Self-Publishern und halten gezielt Ausschau nach gut laufenden Self-Publishing-Titeln. Doch der Buchhandel tut sich gleichzeitig häufig noch schwer, unbekannte Autoren oder Self-Publisher in das eigene Programm zu nehmen. Buchhändler scheuen oft weiterhin das Risiko und setzen lieber auf die bekannten Kandidaten. Glücklicherweise ist aber selbst in der üblicherweise eher traditionellen Szene eine Trendwende zu beobachten. Immer häufiger finden Self-Publisher und Indieautoren den Weg in die Buchhandlung. Dabei überzeugen selbstbewusste Self-Publisher gerade durch originelle und professionell verfasste und umgesetzte Buchprojekte. Buchhändler selbst können von einer Vielzahl an interessanten Titeln und einem dadurch enormen zusätzlichen Wachstumspotenzial, die diese Titel dem Buchhandel eröffnen, profitieren.

Erfahren Sie hier, was Sie tun können, um die Buchhändler von Ihren Büchern zu überzeugen und im Idealfall einen Schaufensterplatz in der Buchhandlung Ihrer Wahl zu ergattern.

Übersicht: So erobern Sie den Buchhandel

  1. Der Inhalt ist das A und O
  2. Durch professionelle Präsentation im Buchhandel glänzen
  3. Wie bringe ich mein Buch in die wichtigen Buchhandelskanäle? Unterstützung beim Vertrieb suchen
  4. On- und Offline-Buchhandel: Das Potenzial digitaler Kataloge nutzen
  5. Zielgerichtet und überzeugend an den Buchhandel herantreten

1 Der Inhalt ist das A und O

Buchhandelsmarketing richtig machen

Bild: Präsentieren Sie dem Buchhändler aktuelle und innovative Themen.

Der zentrale Erfolgsfaktor für eine Buchhandelspräsenz Ihres Buches ist die Themenwahl Ihres Werkes. Buchhändler wollen Ihren Lesern und Kunden neuartige Themen präsentieren, keine Werke, die in der einen oder anderen Form schon vorliegen. Die Weichen für Erfolgsaussichten für den Buchhandel werden also nicht erst nach Veröffentlichung, sondern ganz am Anfang vor dem eigentlichen Schreiben gestellt. Informieren Sie sich über neue Trends und recherchieren Sie gründlich, ob Ihr Thema für den Buchhandel genügend Potenzial bietet. Besonders erfolgreich sind Autoren, die ein Werk vorstellen, das sich erstmalig mit einem Thema oder Themenaspekt, mit einem aktuellen oder lokalen Thema befasst. Gerade Sachbücher und Ratgeber liegen im Buchhandel weiter im Trend. Belletristik macht zwar den größten Titelumfang im Self-Publishing-Markt aus, einzelne Titel haben es aber aufgrund der erdrückenden Konkurrenz sehr schwer, sich am Buchmarkt durchzusetzen.

2 Durch professionelle Präsentation im Buchhandel glänzen

Durch professionelle Präsentation im Buchhandel glänzen

Bild: Self-Publisher können neben der großen Konkurrenz nur durch professionelle und innovative Inhalte und Aufmachung herausstechen.

Nichts ist für einen Buchhändler ärgerlicher, als wenn der Kunde mit einem bereits gekauften Buch zurück in die Buchhandlung kommt und das Buch reklamiert. Gründe können Rechtschreibfehler, mangelndes Preis-Leistungs-Verhältnis oder eine schlampige Präsentation von Inhalt oder Cover sein. Machen Sie es dem Buchhändler also nicht unnötig schwer. Bei der wahren Titelflut am Buchmarkt ist neben dem originellen Inhalt gleichsam wichtig, eine professionelle, fehlerfreie und ansprechende Verpackung vorzulegen. Lassen Sie Ihr Buch, wenn Sie es fertig geschrieben haben, ruhig von einem professionellen Lektor begutachten und investieren Sie auch in ein professionelles und markttaugliches Cover. Oft scheitern inhaltlich innovative und spannende Texte daran, dass am Lektorat oder Coverdesign gespart wurde. Verstärken Sie die Vorurteile gegen Self-Publisher nicht, die von mangelnder inhaltlicher Qualität, vielen Fehler und unattraktiven Covern berichten, sondern entkräften Sie diese durch eine professionelle Aufbereitung Ihres Textes.

3 Wie bringe ich mein Buch in die wichtigen Buchhandelskanäle? Unterstützung beim Vertrieb suchen

Neuer Gesetzentwurf zum Buchpreisbindungsgesetz

Bild: Achten Sie bei der Wahl des Dienstleisters auf eine flächendeckende Anbindung an den Buchhandel.

Als einzelner Autor ist es schwer, das eigene Buch in den Handel zu bringen. Es fehlen die nötigen Anbindungen an Barsortimente und Onlineshops. Im Alleingang ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit, das Buch in den flächendeckenden Buchhandel zu bringen, da das nötige Vertriebsnetz oft fehlt. Meist landet dann ein Buch allein bei Amazon, ist aber in Offline-Buchhandlungen oder bei großen Buchketten überhaupt nicht vertreten – oder umgedreht. Suchen Sie sich daher professionelle Unterstützung beim Vertrieb. Achten Sie bei der Wahl des Anbieters darauf, dass Ihr Werk bei allen wichtigen Barsortimenten (Großhändler, bei denen Buchhändler bestellen) gelistet wird und dort auch mit einer auffindbaren ISBN verfügbar ist.
Weiterhin wird es immer wichtiger, das eigene Buch nicht nur in den eigenen Landesgrenzen zu vertreiben, sondern auch über diese Grenzen hinaus. Legen Sie Wert auf eine internationale Buchhandelsanbindung und suchen sich den Anbieter, der Ihnen diese Vertriebsmöglichkeit anbieten kann.

Profitieren Sie vom umfangreichsten Vertrieb im Buchmarkt

4 On- und Offline-Buchhandel: Das Potenzial digitaler Kataloge nutzen

Online - Buchhandel

Bild: Nutzen Sie die Möglichkeiten digitaler Verlagsvorschauen, um eine große Reichweite im Buchhandel zu erzielen.

Auch wenn digitale Verlagsvorschauen noch ein Novum auf dem deutschen Markt sind, setzen sich diese neuen Formen der Verlagsvorschau immer mehr durch. Digitale Angebote wie der digitale Katalog von Edelweiss geben Buchhändlern eine Methodik an die Hand, um zeitnah die eigenen Bedürfnisse wie Recherche, Leseranfragen etc. zu bedienen und besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einzugehen. Klassische Verlagsvorschauen verlieren daher, und auch aus Kostengründen, immer mehr an Attraktivität. Was bedeutet das für Sie als Autor/in? Nutzen Sie die Möglichkeiten einer tagesaktuellen Schnittstelle zum Buchhandel. Ihr Buch findet über diese digitale Plattform nicht nur den direkten und schnellen Weg zum Buchhändler, sondern bietet auch noch viele weitere Vorteile für Sie. Denn zusätzliche Informationen wie Lesungstermine, News oder mediale Inhalte interessieren auch Buchhändler und Leser. Je mehr Informationen der Buchhändler zu einem Thema, das er für seine Kunden sucht, findet, und je besser die Informationen auf die Leserbedürfnisse zugeschnitten sind, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie gerade zu diesem Buch greift und es an seine Kunden gibt. Profitieren Sie also von den Möglichkeiten dieser digitalen Schaufenster, die mittlerweile größere Reichweiten als ein einzelnes Schaufenster in einer lokalen Buchhandlung vor Ort erreichen können.

5 Zielgerichtet und überzeugend an den Buchhandel herantreten

5.1 Kontakt zum Buchhandel aufnehmen

Professionell im Buchhandel auftreten

Bild: Der persönliche Kontakt mit dem Buchhändler ist das A und O beim Buchhandelsmarketing.

Viele Autoren träumen davon, das eigene Buch im Schaufenster einer ganz bestimmten Buchhandlung zu sehen. Von nichts kommt nichts, sollte hier das Motto von Erstautoren lauten. Es kommt zwar vor, das Buchhändler auf Neuautoren zugehen und das Buch beim Verlag anfordern, aber bei über 90.000 Veröffentlichung im Jahr ist es doch eher großes Glück – oder ein Ergebnis harter Arbeit, durch die ein spezielles Buch in ein ganz spezielles Buchhandlungsfenster kommt. Hier gilt es, Selbstbewusstsein und Originalität an den Tag zu legen und das eigene Buch mit einer professionellen und überzeugenden Präsentation beim Buchhändler der Wahl vorzustellen.

5.2 Passende Buchhandlung für das eigene Buch wählen

Sie haben eine Lieblingsbuchhandlung, in die Sie selbst gerne zum Schmökern gehen, oder eine große Ladenkette im Blick, in der Sie das eigene Buch gern sehen würden? Halt! Die Buchhandlungen, in die Sie selbst gern gehen, müssen nicht unbedingt die richtige Adresse für Ihr eigenes Werk sein. Zunächst sollten Sie Ihr Buch noch einmal genau unter die Lupe nehmen und ein genaues Profil Ihres Buches entwerfen, auch im Hinblick auf die passende Zielgruppe Ihrer Leser. Erst danach sollten Sie sich daran machen, die passende Buchhandlung für eine Auslage zu finden. Überlegen Sie genau, welche Buchhandlung für Ihr ganz spezielles Werk infrage kommen könnte. Abgesehen von den ganz großen Namen haben kleinere Buchhandlungen oft ganz bestimmte Schwerpunkte oder Themenbereiche. Nur, wenn Ihr Buch vom Genre, Thema, Schreibstil und der Ausstattung zu dieser Buchhandlung passt, lohnt es sich, an den Buchhändler heranzutreten und um eine Ausstellung zu werben.

 

5.3. Die professionelle Buchpräsentation

Die professionelle Buchpräsentation

Bild: Bei der Vorstellung Ihres Buches im Buchhandel macht die professionelle Präsentation die Musik.

Zuallererst sollten Sie überlegen und ein Gespür dafür bekommen, in welchem Rahmen Sie Ihren Buchhändler oder Ihre Buchhändlerin der Wahl ansprechen können. Haben Sie bereits mit einem Buchhändler einen Termin vereinbart, um Ihr Buch zu präsentieren, planen Sie die geeignete Vorstellung. Nichts kommt unprofessioneller daher, als wenn ein Autor, chaotisch und ohne genauen Plan, mit lauter losen Zetteln in der Hand, beim Buchhändler aufschlägt und diesen dann langwierig in Beschlag nimmt, um über die Thesen des eigenen Buches zu diskutieren. Hier gilt: In der Kürze liegt die Würze. Eine professionelle Mappe mit dem eigenen Buch, einem aussagekräftigen Autorenfoto und ggf. einigen Presseartikeln und/oder einer Pressemeldung oder ggf. einem Flyer in der Hand machen einen viel profesionelleren Eindruck. In einem kurzen Gespräch sollten Sie selbstbewusst erklären können, welchen Gewinn der Buchhändler durch Ihr Buch erlangt. Handelt es sich bei Ihrem Werk etwa um einen regionalen Titel, der für lokale Leser interessant sein könnte oder besprechen Sie in Ihrem Buch ein inhaltlich völlig neues Thema? Üben Sie diese Präsentation gegebenenfalls mit Freunden. Sie sollten in 5 Minuten die wichtigsten Aspekte und Besonderheiten Ihres Buches darstellen können und Ihren Gesprächspartner überzeugt haben, dass Ihr Buch ein Gewinn für die Buchhandlung darstellt. Entwickeln Sie aber unbedingt ein Gespür für Ihr Gegenüber. Zeigt dieses kein Interesse oder passt das Buch schlicht nicht ins Programm der Buchhandlung? Drängen Sie Ihr Buch nicht auf, sondern bedanken sich für die aufgebrachte Zeit und sortieren danach in Ruhe zu Hause, was Sie beim nächsten Mal besser machen können.

Oftmals veranstalten Buchhändler auch spezielle Thementische, etwa zu Großevents wie eine Fußball-EM, wo Ihr Buch platziert werden könnte. So hat es etwa  tredition-Autor Martin Rabenalt gemacht. Oder stehen bei der Buchhandlung lokale oder saisonale Inhalte im Vordergrund, wie etwa aktuelle Ernährungstrends oder Selbsthilferatgeber? Hier gilt es, sich mit dem Programm der Buchhandlung auseinanderzusetzen und frühzeitig passende Möglichkeiten zur Platzierung des eigenen Buches zu erörtern. Während dem Endspiel der Fußballweltmeisterschaft das eigene Fußballbuch anzupreisen, macht z. B. wenig Sinn. Buchhändler planen lange im Voraus und suchen dabei nach geeigneter Literatur. Erwischen Sie dieses Vakuum und Ihr Buch liegt in Windeseile im Buchhandel aus. tredition-Autorin Lisa K. macht mit ihrem Buch „Berlin Affairs“ vor, wie es gehen kann.

 

5.4 Welche Faktoren interessieren Buchhändler besonders?

Es gibt kein Geheimrezept für eine Platzierung im Buchhandel, wohl aber einige goldene Regeln, dem Buchhändler bestmöglich entgegenzukommen. Folgende Tipps sollten Sie beachten, wenn SIe das eigene Buch vorstellen:

  • Inhalt und Ausstattung müssen überzeugen
  • Auf hohe Qualität achten
  • Aktuelle oder saisonale Themen sind besonders beliebt
  • Regionaler Bezug / Authentische(r) Autor/in aus der Region als Verkaufsargument nutzen
  • Zusammenfassen, was das Buch lesenswert, neu und außergewöhnlich macht
  • Professionelles Info- und Marketingmaterial mitliefern
  • Nachfrage von Kundenseite / vorhandene Fanbasis erwähnen
  • Die Möglichkeit des Bezugs über das Barsortiment sowie branchenübliche Liefermethoden spielen eine wichtige Rolle für den Buchhändler
  • Bereits vorhandene Berichterstattung in Presse/Fernsehen und Radio erwähnen
  • Eventuell bekommen Sie durch Ihren Verlag Unterstützung und dieser kann über Veranstaltungen berichten. Das ist wiederum eine schöne Werbung für die Buchhandlung!

 

5.5  Kontakt zum Buchhändler aufbauen durch die Veranstaltung einer Lesung

Lesung

Bild: Die Veranstalltung einer Autorenlesung ist eine guter Anknüpfpunkt an den Buchhandel.

Eine gute Möglichkeit, mit Buchhandlungen in Kontakt zu treten und eine Plattform für die Bewerbung des eigenen Titels zu erhalten, ist die Organisation einer Lesung. Sprechen Sie eine geeignete Buchhandlung vielleicht gerade mit Ihrem Themenschwerpunkt an, ob Interesse an der Organisation einer gemeinsamen Veranstaltung besteht, wie etwa einer Buchpräsentation und/oder einer Lesung aus Ihrem Buch. Wenden Sie sich für derartige Veranstaltungen aber nicht nur an die großen Namen. Oftmals haben Sie größere Chancen, bei einer kleinen thematisch passenden Buchhandlung zu punkten, als bei den bekannten Namen, an die sich alle Autoren wenden.

Setzen Sie außerdem nicht immer nur auf die traditionelle Lesung in der Fachbuchhandlung. Warum nicht auch mal einen außergewöhnlichen Weg für Ihr Buch wählen? Prüfen Sie Ihr Buch auf Herz und Nieren. Vielleicht bietet sich mal ein ganz anderer Lesungsort oder eine Sonderveranstaltung für Ihr spezielles Thema an? tredition-Autorin Stephanie Arndt etwa hat sich mit ihrem Hauspferd Nasar für eine ganz besondere Signierstunde in Flensburg entschieden. Autorin Susanne Friedrich hat einen ganz anderen Weg eingeschlagen und Ihr Buch in einem italienischen Restaurant präsentiert. Es gilt, innovativ und originell zu sein, um die Aufmerksamkeit von Buchhändlern und in Folge von Ihren Lesern auf sich zu lenken.

Wir wünschen Ihnen jetzt ganz viel Erfolg mit Ihrem Buchhandelsmarketing für Ihr Werk!


„Stoerfaktor Kunde“ von Peter Granzow erobert den Buchhandel

Der humorvolle Episodenband „Störfaktor Kunde“ von Peter Granzow liegt prominent platziert bei der Mayerschen am Kölner Neumarkt – in bester Hochfrequenzlage der Stadt. Ein Erfahrungsbericht über die Kooperation mit dem Buchhandel.

Über 11.000 Passanten pro Stunde sind im vergangenen Jahr bei einer Samstagszählung in der Kölner Schildergasse am Rande des bekannten Platzes Neumarkt gezählt worden – damit platzierte sich Köln nach zwei Münchner Straßen auf Patz 3 der meistfrequentierten Citylagen Deutschlands. Gegenüber 2013 hatte sich die Zahl der Passanten in der Kölner Schildergasse deutlich gesteigert – einer der Gründe hierfür – so mutmaßte Engel & Voelkers – dürfte die Wiedereröffnung der komplett umgestalteten Mayerschen Buchhandlung gewesen sein. Und in der Tat präsentiert sich das traditionsreiche Geschäft nach dem einjährigen Umbau deutlich großzügiger, ein Café wurde ebenso integriert wie ein Veranstaltungsbereich, der beispielsweise anlässlich von Lesungen 350 Besuchern Platz bietet.

Kurzum: Eine grandiose Kulisse für jeden Autoren und jedes Buch! Zumal die Vorzeige-Filiale der Mayerschen erfrischend offen gegenüber neuen und unbekannten Autoren ist, insbesondere wenn sie aus der Region stammen. Wer in diesen Tagen das großzügige Entrée der Buchhandlung durchstreift und den Sortimentsbereich „Humor“ ansteuert, wird dort das Buch „Störfaktor Kunde“ von tredition-Autor Peter Granzow entdecken: aufmerksamkeitsstark präsentiert direkt neben dem Episodenroman „Und dann kam Ute“ des bekannten Comedian Atze Schröder und inmitten weiterer Titel aus populären Verlagen wie Goldmann, Rowohlt und Knaur. In der Humor-Abteilung ist „Störfaktor Kunde“ auch bestens aufgehoben, meint Autor Peter Granzow, schließlich schildert er in seinem Buch auf amüsante Weise Erlebnisse in der „Servicewüste Deutschland“, etwa von Verkäufern, die fluchtartig den Raum verlassen, wenn ein Kunde erscheint oder vom Kleiderschrankaufbau mit Hindernissen mangels vollständiger Lieferung der einzelnen Möbelteile.

Peter Granzow

 

Störfaktor-Kunde-MayerscheUnerfreuliche Situationen, die wohl ein jeder in seiner Rolle als Kunde schon einmal erlebt hat. Beruflich ist Peter Granzow als Moderator tätig und weiß daher nur zu gut, dass ein angemessener Umgang mit der Kundschaft eine wesentliche Erfolgsgrundlage darstellt. Aus diesem Gedanken heraus entstand sein Buch. Auf der Facebook-Seite von tredition hatte der Wahl-Kölner Granzow gelesen, dass die Mayersche am Neumarkt regionalen und neuen Autoren gegenüber sehr aufgeschlossen ist – eine E-Mail genügte, um das Team der Buchhandlung davon zu überzeugen, zehn Exemplare von „Störfaktor Kunde“ zu bestellen. Die Entscheidung hat Filialleiterin Barbara Hammes bisher keinesfalls bereut, denn Granzows Buch ist bereits einige Male über den Tresen gegangen. Granzow ist nun vorsichtig optimistisch, dass auch weitere Mayersche-Filialen sein Buch ordern werden. Gleichermaßen ist er mit weiteren Filialisten in Gesprächen.

Anderen Autoren rät Granzow, ein Feingefühl dafür zu entwickeln, in welcher Frequenz und Intensität Buchhandlungen kontaktiert werden sollten. Und: Bei einer höflichen Absage nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, sondern neue Kontakte knüpfen oder die eigene Argumentationslinie abwandeln. Stellen Sie sich dabei immer die Frage: Was zeichnet Ihr Buch gegenüber anderen Titeln des gleichen Genres aus? Weshalb ist es für den Kunden lesenswert, neu und außergewöhnlich? Je mehr Argumente Sie dafür in der Tasche haben, desto leichter fällt das Gespräch mit einem Buchhändler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniel Lenz über den neuen Indie-Katalog von buchreport: „Die Entscheider im Buchhandel erreichen“

Ein Roman mit starkem regionalem Bezug, hohem Aktualtätswert oder ein Sachbuch verfasst von einem regional bekannten Autor – bessere Verkaufsargumente kann es für eine Buchhandlung kaum geben. Self-Publishing-Titel erfüllen allzu oft diese Merkmale und bieten dem Buchhandel deshalb nicht nur zusätzliche Verkaufschancen, sondern bereichern auch das Sortiment. Bei stetig steigender Zahl an Self-Publishing-Novitäten wird es für den Buchhandel allerdings immer wichtiger, umfassende Titelverzeichnisse und Recherchemöglichkeiten zur Verfügung zu haben – natürlich auch im Interesse der Self-Publishing-Autoren. Vielversprechend ist hierbei der neue Indie-Katalog des Branchenfachmagazins „buchreport„, mit dem eine Brücke zwischen Self-Publishing-Autoren und Buchhandel geschlagen werden soll.

Die Planung: Der in der Branche etablierte „Novitätenkatalog“ des buchreport, in dem zwei Mal jährlich aktuelle Neuerscheinungen präsentiert werden, öffnet sich ab sofort sukzessive auch dem Segment des Self-Publishing. Für Autoren ist dies nicht nur aus verkäuferischer Sicht interessant, sondern auch im Hinblick auf den Kontakt zu Agenten und Verlagen. Daniel Lenz, Leiter Produktentwicklung und Stellvertretender Chefredakteur des buchreport, erklärt im Interview mit tredition, was sich genau hinter dem „Indie-Katalog“ verbirgt und welche Chancen damit für Self-Pubilsher verbunden sind. Übrigens:Wir bei  tredition freuen uns sehr darüber, dass auch einige unserer Autoren im neuen Indie-Katalog Erwähnung finden werden, der im Juli 2015 erscheint. Man darf gespannt sein!

Daniel Lenz, buchreport

In seiner Funktion als Leiter der Produktentwicklung bei buchreport hat Daniel Lenz auch die Federführung für den neuen Indie-Katalog.

tredition: Seit wann gibt es eigentlich den sogenannten Novitätenkatalog des buchreport und wie viele Empfänger im Buchhandel erreicht er?
Daniel Lenz: Der Novitätenkatalog wird bereits seit 2008 von uns publiziert. Zwei Mal im Jahr geben wir einen Überblick über wichtige Neuerscheinungen. Der Katalog erscheint als Beilage des buchreport.magazins, das eine Auflage von 4.300 Exemplaren hat. Mit der neuen Ausgabe werden wir aber außerdem eine kostenlose digitale Version anbieten, wodurch die Verbreitung noch einmal deutlich ausgeweitet wird. Schließlich gibt es unter http://buchreport.evorschau.de auch  eine Onlinefassung des Katalogs als Datenbank.

tredition: Erstmals werden dieses Jahr Neuerscheinungen von Self-Publishern mit aufgenommen. Was gab den Anlass für diese Neuerung?
Daniel Lenz: Wir haben den Novitätenkatalog in den vergangenen Jahren bereits immer stärker auf Independent-Verlage hin ausgerichtet, die oft geringe Chancen haben, mit ihren Titeln in den stationären Buchhandel zu gelangen. Der Katalog bietet ihnen vor diesem Hintergrund eine Bühne, um die wichtigsten Titel zu präsentieren. Doch inzwischen sind nicht nur die kleinen Verlage die Indies, sondern auch die unabhängigen Autoren, eben die Selfpublisher (die in den USA auch immer „Indies“ genannt werden), die eine ähnliche Ausgangssituation haben: Sie finden oft kein Gehör im Buchhandel. Und genau dort, an der Schnittstelle zwischen Selfpublishern und Buchhandel, sehen wir unsere Funktion. Wir möchten dem Buchhandel zeigen, dass es inzwischen unter den Selfpublishern sehr viele interessante Titel gibt. Konsequenterweise haben wir den Novitätenkatalog umbenannt in „Indie-Katalog“.

„Agenten, Verlage und Journalisten gehören ebenso zu den Nutzern des Katalogs.“

tredition: Welche Chancen sind damit für Self-Publisher verbunden?
Daniel Lenz: Self-Publisher, deren Titel im Indie-Katalog präsentiert werden, erreichen einerseits die Entscheider im Buchhandel, die mit dem Katalog direkt die Titel bestellen können. Darüber hinaus erreichen wir aber auch andere Multiplikatoren. Agenten, Verlage und Journalisten gehören ebenso zu den Nutzern des Katalogs.  In den USA haben unsere Kollegen von „Publishers Weekly“ bereits vor Jahren Self-Publishern ein ähnliches Angebot gemacht. Dort heißt der Katalog „PW Select“ und wird ebenfalls von den wichtigsten Multiplikatoren gelesen. Mit dieser Bühne sind sogar Self-Publisher-Titel  schon an Filmproduktionsfirbuchreport Indie-Katalogmen vermittelt worden.

tredition: Der Novitätenkatalog wird auch einen redaktionellen Part haben. Welche welche Themen kommen darin zur Sprache?
Daniel Lenz: Der erste Indie-Katalog ist ein erster Aufschlag. Darin präsentieren wir einen Schwerpunkt zum Thema Self-Publishing. Ab dem zweiten Katalog sollen die Indie-Themen noch weiter ausgeweitet werden. Derzeit planen wir mit drei bis vier Artikeln für den ersten Katalog. Thematisch geht es um Autoren (auch von tredition), die erfolgreich mit Buchhändlern kooperieren. Außerdem um Self-Publisher, die von Verlagen entdeckt und so zu Hybridautoren wurden. Im Schwerpunkt enthalten sind auch Rezensionen von Self-Publishing-Titeln, die von der buchreport-Redaktion selbst erstellt werden.

„Jedem Markt tut Vielfalt gut.“

tredition: Der buchreport selbst berichtet in zunehmendem Maße über Self-Publishing-Themen. Was waren für Sie bei der redaktionellen Arbeit die wichtigsten Erkenntnisse in diesem Jahr?
Daniel Lenz: Self-Publishing ist längst zur Selbstverständlichkeit in der Branche geworden. Verlage halten gezielt Ausschau nach interessanten Autoren und Titeln, um diese ins eigene Programm zu nehmen. Der Dialog zum Buchhandel ist noch kaum ausgeprägt, daran arbeiten wir. Was in diesem Jahr auffällt, ist einerseits die zunehmende Professionalisierung der Self-Publisher, die sich beim Lektorat und der Vermarktung häufig professionelle Hilfe holen. Zum anderen könnte der Markt durch den Einstieg von Tolino noch einmal eine neue Dynamik erfahren. Jedem Markt tut Vielfalt gut, insofern freuen wir uns über diesen Schritt.

tredition: Wie wird Self-Publishing ihrer Meinung nach inzwischen von Verlagen und Buchhandel wahrgenommen und beurteilt?
Daniel Lenz: Spätestens seit dem Erfolg von „Fifty Shades“ wird Self-Publishing von den Verlagen ernst genommen. Besonders die größeren Häuser locken gezielt Self-Publisher, um neue Imprints zu starten. Im Buchhandel fehlt es noch an einer ähnlich stark ausgeprägten Offenheit, aber ich bin optimistisch, dass es gelingen wird, dies zu ändern. Umfragen haben zumindest gezeigt, dass Buchhändler besonders bei regionalen Titeln daran interessiert sind, Self-Publishing-Bücher ins Sortiment zu nehmen.

Alle wichtigen Informationen zum Indie-Katalog von buchreport finden Sie, liebe Autorinnen und Autoren, direkt bei buchreport online.

Starker Auftritt von „Madame Coquette und Monsieur Galant“ bei Thalia in Krefeld

Birgitt-Schweren-Wolters

Birgitt Schweren-Wolters, stellvertretende Geschäfstführerin von Thalia in Krefeld

Ob Brimborium, Torte, Nippes oder Tschüss – zahlreiche Worte unseres alltäglichen Sprachegebrauchs haben ihren Ursprung in der französischen Sprache. tredition-Autor Pierre Sommet widmet sich solchen Begrifflichkeiten in seinem jüngst erschienenen Werk „Madame Coquette und Monsieur Galant„. In Krefeld, wo der Autor bereits seit langem heimisch ist, erregt das Buch große Aufmerksamkeit. In der dortigen Thalia-Filiale wird das Werk frontal im Geschäft präsentiert und auch werblich unterstützt. Wir sprachen mit Birgitt Schweren-Wolters, stellvertretende Geschäfstführerin von Thalia in Krefeld, über die tolle Auslage des Titels und die Bedeutung von Independent-Autoren für den Buchhandel.

tredition: „Madame Coquette und Monsieur Galant“ wird bei Thalia aufmerksamkeitsstark präsentiert. Was bewog Sie zu der prominenten Auslage des Titels?
Birgitt Schweren-Wolters: Pierre Sommet hat bereits vor zwei Jahren ein erstes Buch zu diesem Thema herausgegeben, das sehr erfolgreich verkauft wurde. Da er durch seine Arbeit bei der Volkshochschule Krefeld vielen Menschen Französischunterricht gegeben hat, ist er eine stadtbekannte Person, bekannt auch durch seine humorige, charmante Art. Er hat mit uns verschiedene Verkaufsevents bestritten, die sehr viel Spaß machten, auch dem Publikum, und kommerziell sehr erfolgreich waren.

tredition: Welche Bedeutung haben Regionalia generell bei Thalia in Krefeld?
Birgitt Schweren-Wolters: Regioanaltitel haben vor Weihnachten eine sehr große Bedeutung. Viele werden als Geschenke, auch in letzter Minute, gekauft. Hier interessieren sich auf einmal Menschen für Bücher, die sonst kaum lesen. Jeder möchte aber wissen, was in seiner Stadt passiert. Wir organisieren an den vier Samstagen vor Weihnachten Signierstunden mit allen Autoren für aktuelle Regionalliteratur, die gerade erschienen ist, mitten in der Buchhandlung. Hierbei helfen auch die Zeitungsartikel, die die Leser erreichen und neugierig machen auf das neue Buch!

Blickfang im Regal

tredition: Sie werben zusätzlich mit Plakaten für das Buch. Wie ist die Resonanz der Kunden darauf?
Birgitt Schweren-Wolters: Wir hängen die Plakate in alle Eingangstüren und haben so einen Blickfang, auch wenn am Wochenende das Geschäft geschlossen ist und die Menschen auf der Straße flanieren. Auch unsere Schaufenster werden mit Plakaten und Büchern dekoriert.

Madame Coquette und Monsieur Galant

Starker Auftritt: Das Buch von Pierre Sommet hat einen prominenten Platz bei Thalia in Krefeld

tredition: Wie zufrieden sind Sie bisher mit dem Verkauf?
Birgitt Schweren-Wolters: Nach den ersten Zeitungsartikeln – Herr Sommet selbst ist auch sehr gut vernetzt –, ist die Resonanz bereits gut.

tredition: Werden Sie mit Herrn Sommet eine Buchpräsentation durchführen?
Birgitt Schweren-Wolters: Wir haben eine erste kleine Präsentation am 5. Dezember bei unserem Nikolaus-Shopping zwischen 19-22 Uhr geplant und 2-3 Auftritte jeweils samstags von 12-14 Uhr im Laden zur Signierstunde.

tredition: Welchen Stellenwert haben bei Thalia in Krefeld aufstrebende Autoren, die nicht unter bekannter Verlagsmarke veröffentlichen? Teilen Sie die Einschätzung, dass solche Autoren dem Buchhandel heute neue Umsatzchancen jenseits des Mainstreams bieten?
Birgitt Schweren-Wolters: Es müssen wirklich interessante, ausgefallene Themen sein und solche, die für die Stadt eine Rolle spielen. Die Autoren sollten entweder gute Kontakte zur Presse haben oder aus einer Gruppe oder einem Vereinsleben heraus kommen, um gleich einen kleinen „Fanclub“ mitzubringen. Ansonsten lohnen sich keine Abendveranstaltungen oder Präsentationen, wo mindestens 3-4 Personen ihren Einsatz haben müssten. Wenn die Bücher nur irgendwo im Laden ausliegen, ist die Chance auf einen Verkauf gleich Null. Ein Buch muss eine ISBN haben, einen fairen Preis, eine Rechnungstellung, die unser Stammdatensystem versteht und darf nicht bereits in der Zeitung stehen, wenn das Buch noch nicht im Laden ist. Im Falle von Herrn Sommet haben wir den Vorgängertitel sehr erfolgreich verkauft; der Autor ist ein absoluter Garant für einen weiteren Erfolg, an dem er tatkräftig und aktiv mitarbeitet.

Mehr Informationen zum Buch gibt es hier.