Beiträge

Newsletter April 2016

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

der April steht im Zeichen des Lesens. Am 23. April ist wieder der „Welttag des Buches“. Bei tredition stehen unsere Autoren/innen und ihre Bücher aber nicht nur zu diesen speziellen Anlässen im Mittelpunkt. Unser Verlagsteam freut sich, unseren Autoren Tag für Tag im persönlichen Gespräch oder per Mail bei der Buchveröffentlichung und darüber hinaus als kompetenter Partner zur Seite zu stehen. Damit Sie rundherum über alle Fragen zur Veröffentlichung, zu Vertrieb und Marketing bestens informiert sind, arbeiten wir unerlässlich daran, Sie stets umfassend zu beraten und es Ihnen noch einfacher zu gestalten, Ihr Buch in den Buchhandel zu bringen – und sich mit Lesern und anderen Autoren zu vernetzen.

Folgende Themen erwarten Sie im April:

  • Mehr Leser erreichen mit dem neuen „tredition Buchklub“ – Vernetzung einen Rahmen geben
  • Sönke Schulz beantwortet Ihre Fragen – die monatliche Videoshow „tredition faq“
  • Autoren im Rampenlicht – Dr. Markus Ramming zeigt die richtige Strategie für unser Denken
  • Neue Wege im Buchvertrieb wagen – die Buchpräsentation kreativ neu gedacht
  • „BUCH DES MONATS“ April 2016 – „Hirn-Anschalter“

Wir wünschen eine gute Lektüre und senden herzliche Grüße

Ihr Team von tredition

Mehr Leser erreichen – der „tredition Buchklub“ gibt Vernetzung einen Rahmen

tredition Buchclub

Bild: Der tredition Buchclub gibt Autoren die Möglichkeit, sich mit anderen Autoren und Lesern zu vernetzen.

Die Chancen, die soziale Netzwerke als Plattformen für das Buchmarketing bieten, sind groß. Gerade Plattformen wie Facebook sind für Autoren ein wichtiges Instrument, um mit anderen Autoren oder Lesern in Kontakt zu treten und das eigene Buch ins Gespräch zu bringen. Wichtig ist aber, strukturiert vorzugehen, um sich nicht zu verzetteln. tredition unterstützt Sie dabei! Mit unserer Facebook-Präsenz und der neuen Gruppe, dem „tredition Buchklub“, wollen wir Ihnen einen geeigneten Rahmen für den Austausch und die Vernetzung geben.

Unser Facebook-Auftritt

Über unseren neu gestalteten Facebook-Auftritt erhalten Autoren in Zukunft noch mehr Informationen zu allen Fragen rund um die Buchveröffentlichung. Wir veröffentlichen hier für Sie ab sofort noch mehr Tipps und Ratschläge zum Schreiben, zur Buchgestaltung und allen anderen wichtigen Fragen, die Autoren beim Planen und Umsetzen des eigenen Buchprojektes beschäftigen. Erfahren Sie hier regelmäßig alles über tägliche Schreibroutinen, die beste Zeit zum Schreiben oder den Weg in den Buchhandel u.v.m. – und lassen Sie sich dazu von unserem erfahrenen Expertenteam beraten.

Der tredition Buchklub

Neben einem informativen Facebook-Auftritt haben wir für Sie außerdem eine neue Facebook-Gruppe ins Leben gerufen: den „tredition Buchklub“. In dieser Gruppe stellen wir „Freunden“ und „Followern“ ab sofort jedes neu veröffentlichte Buch vor. Im Mittelpunkt steht aber die Verbindung von Autoren und ihren Lesern! Sie können in dieser Gruppe die eigenen Werke vorstellen, Veranstaltungen ankündigen, direkt in Kontakt mit Ihren Lesern treten und sich mit anderen Autoren austauschen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in der Gruppe begrüßen zu können.

Hier dem Buchklub beitreten

 

Sönke Schulz beantwortlich monatlich online Ihre Fragen in der Video-Show „tredition faq“

tredition faq

Bild: tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz in der monatlichen Video-Show „tredition faq“.

Sie wollten schon immer einmal direkt Ihre Fragen zur Veröffentlichung an uns loswerden? Neben unserem täglichen Autorensupport durch unser Verlagsteam haben Sie nun zusätzlich einmal im Monat die Gelegenheit, Ihre Frage direkt durch tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz beantworten zu lassen.

Im Videobeitrag „tredition faq“ gibt tredition-Gründer Sönke Schulz auf Facebook ab sofort regelmäßig Antworten auf Ihre vorab eingesandten Fragen. Seit dem Wochenende gibt es auf unserer Facebook-Seite die erste Folge der monatlichen Show “tredition faq” zu sehen!

Wenn Sie das nächste Mal dabei sein wollen, kontaktieren Sie uns gern via Facebook oder Mail! Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

Hier geht’s direkt zur Facebookseite

 

tredition-Autoren im Rampenlicht – Dr. Markus Ramming zeigt die richtige Strategie für unser Denken

Markus Ramming

Bild: Autor Dr. Markus Ramming enthüllt in seinem packenden Fachbuch „Hirn-Anschalter“, wie man das meiste aus dem eigenen Hirn holen kann.

Erkenntnisse mit Sprengkraft

Viele halten unser Hirn für eine Maschine, die immer perfekt funktioniert. Doch weit gefehlt! Unser Gehirn arbeitet zwar ständig, doch nicht immer gleich gut. Gibt es einen Schalter, den wir umlegen können, um unser Gehirn zu kreativen Höchstleistungen anzuspornen? Leider hat diesen bislang noch niemand entdecken können, aber Neuroleadership-Experte Dr. Markus Ramming zeigt in seinem Sachbuch „Hirn-Anschalter“ auf, wie wir positiv auf unsere Gehirnfunktion einwirken können. Dabei sind viele neurobiologische Erkenntnisse von enormer Sprengkraft.

So schalten Sie Ihr Gehirn ein

Dr. Markus Ramming präsentiert mit „Hirn-Anschalter“ eine anregende Lektüre für alle neugierigen und wissbegierigen Leser, die gerne mehr aus sich selbst herausholen möchten. In einem interessanten Interview mit der tredition-Redaktion zeigt der Autor uns, wie wir das eigene Denken beeinflussen können. Lesen Sie darin, wie Sie mit dem „Hirn-Anschalter“ Ihr Denken anknipsen!

Hier geht’s zum Interview

 

Neue Wege im Buchvertrieb wagen – die Buchpräsentation kreativ neu gedacht

Buchhandel anders - Notizen in der Kälte

Bild: Plakat zur Veranstaltung im Restaurant „Freni e Frizioni“

Buchvertrieb mal anders – So kam das Buch „Notizen in der Kälte“ ins Restaurant

Susanne Friedrich geht nicht nur im eigenen Leben eigene Wege, sondern auch mit ihrer außergewöhnlichen Vertriebsaktion. Denn, warum muss es für eine Lesung immer ein Buchladen sein, dachte sich die gewitzte Autorin von „Notizen in der Kälte“ und veranstaltete gemeinsam mit Restaurantbetreiber Giovanni Moro eine Bilderausstellung und eine Lesung im italieinischen Restaurant „Freni e frizioni“ – mit vollem Erfolg.

Wir stellen im tredition-Blog die ganz besondere Aktion vor und sprechen sowohl mit der Autorin als auch mit Restaurantbesitzer Giovanni Moro über innovative Wege, Bücher bekannt zu machen und an den Leser – oder Restaurantbesucher – zu bringen.

Hier geht’s zum Blogbeitrag

 

„BUCH DES MONATS“ April 2016

Hirn-Anschalter

Bild: Buchcover „Hirn-Anschalter“ von Dr. Markus Ramming

Hirn-Anschalter – die richtige Strategie im Umgang mit dem eigenen Denken

Dr. Markus Ramming enthüllt in seinem packenden Fachbuch „Hirn-Anschalter“, wie man das meiste aus dem eigenen Hirn herausholen kann.

Unser Gehirn ist ein komplexes Netzwerk aus Milliarden von Nervenzellen, die über jedes Gefühl, jeden Gedanken und jede Aktion bestimmen. Manchmal sprudelt unser Gehirn über und vollbringt wahre Wunder mit den tollsten Ideen, nur um dann im nächsten Moment nur trübe Gedanken auszusenden. Wer würde sich keinen Schalter wünschen, den wir umlegen können, um unser Gehirn mit mehr Kreativität und schöneren Gedanken auszustatten? Leider wurde dieser bislang noch nicht entdeckt. Neuroleadership-Experte Dr. Markus Ramming gelingt es in seinem packenden Sachbuch „Hirn-Anschalter“ jedoch aufzuzeigen, wie wir positiv auf unsere Gehirnfunktion einwirken können.

Denn die gute Nachricht ist: Genauso, wie wir die Gesundheit unseres Körpers beeinflussen können, so können wir auch die Fähigkeiten und Möglichkeiten unseres Gehirns verbessern. Regelmäßiger Gebrauch wirkt wie ein Hirn-Anschalter. Dr. Markus Ramming präsentiert in einer außergewöhnlichen Lektüre  Hintergrundwissen über neurobiologische Vorgänge und eine Vielfalt an Übungen, um das neu gelernte Wissen auch in die Tat umzusetzen. Das Buch ist zuvorderst an Manager und Führungskräfte gerichtet, hält aber gleichzeitig auch eine anregende Lektüre für alle neugierigen und wissbegierigen Leser bereit, die gerne mehr aus sich selbst herausholen möchten.

Schalten Sie Ihr Gehirn ein – mit diesem „Hirn-Anschalter“!

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ April 2016

 

Leipziger Buchmesse: Wie Autoren teilnehmen können

Leipziger-Buchmesse

Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse)

Kaum ist die weltgrößte Bücherschau in Frankfurt vorbei, bereitet sich die Branche schon mit Hochdruck auf das nächste Groß-Event vor: Die Leipziger Buchmesse, die vom 12. bis 15, März stattfindet. Schon immer zeichnete sich die Messe in Leipzig durch einen deutlichen Fokus auf das Lesepublikum aus, dem während der vier Messetage zahlreiche Veranstaltungen geboten werden. Dementsprechend vielfältig sind auch die Möglichkeiten für Autoren, sich auf der Messe zu präsentieren.

Die Plattformen für Autoren reichen vom Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ über das Autoren-Wohnzimmer (für individuelle Beratungen) bis zur Autoren-Lounge (für den individuellen Meinungsaustausch).

Das eigene Buch in Szene setzen

Wenn Sie als Autor bereits mit anderen Autoren gut vernetzt sind, können Sie die Möglichkeit erwägen, sich gemeinsam an einem kleinen Stand in Halle 5 (im Rahmen von autoren@leipzig) zu präsentieren, dort die eigenen Bücher zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Bei Buchung eines vier Quadratmeter großen Standes ist ein Elektroanschluss inklusive. Ein Autor fungiert als Hauptausteller, die weiteren Beteiligten als Mitaussteller, wobei jeder Beteiligte einen Ausstellerausweis erhält. Achtung: Neben der Standgebühr fällt pro Mitaussteller eine weitere Gebühr an. Erkundigen Sie sich über die Konditionen im Einzelnen direkt bei der Leipziger Messe (Tel. 0341 678-8240, info@leipziger-buchmesse.de).

Wer erstmalig ausstellt und bis zum 30. November bucht, bekommt einige Zusatzleistungen wie z.B. 12 Messe-Eintrittsgutscheine für Partner, 1 Pkw-Parkschein während der Messelaufzeit und einen Programmeintrag für eine Veranstaltung in den Print- & Onlineprogrammen der Messe.

Wem ein eigener Stand zu kostspielig ist, der hat die Chance, sich an einem neuen Gemeinschaftsstand für Autoren – ebenfalls in Halle 5 – zu präsentieren. Näheres dazu wird die Leipziger Buchmesse in den kommenden Wochen bekannt geben. tredition hält Sie dazu auf dem Laufenden!

Daten und Fakten

  • Im vergangenen Jahr zählte die Messe insgesamt 175.000 Besucher (Vorjahr: 168.000), inklusive der Gäste des Lesefestivals „Leipzig liest“ waren es 237.000 Besucher.
  • Traditionell legt die Leipziger Buchmesse Schwerpunkte auf die Themen „Bildung und Wissen“, „Hörbuch und Film“ sowie „Kinder und Jugend“.
  • Untrennbar mit der Buchmesse verbunden ist das parallel stattfindende Literaturfestival „Leipzig liest“, in dessen Rahmen sich auch jeder Aussteller präsentieren kann. Charakteristisch für Leipzig liest sind originelle Veranstaltungsformate junger, unabhängiger Autoren und Verlage.

Kamphausen: Speed Dating und Workshops für Nachwuchsautoren

Speed Dating auf der Frankfurter Buchmesse, Buchpräsentation im Slam-Format und Autoren-Workshops – die Bielefelder Mediengruppe Kamphause bietet Nachwuchsautorinnen und -autoren zahlreiche Gelegenheiten, ihr Talent unter Beweis zu stellen und sich für eine Buchveröffentlichung zu professionalisieren. Neben ihren traditionellen Verlagsmarken J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow und LebensBaum betreibt die Mediengruppe Kamphausen in Kooperation mit tredition auch die Self-Publishing-Plattform tao.de.

SpeedDating bei Kamphausen

Wertvolle Tipps vom Verleger: Joachim Kamphausen im Gespräch mit Nachwuchsautoren

AutorInnen/Verleger-Speed Dating

Sie haben Fachkenntnisse in den Bereichen Spiritualität und alternative Gesundheitskonzepte und möchten ein Buch veröffentlichen? Dann ist der Stand der Mediengruppe Kamphausen auf der Frankfurter Buchmesse (Halle 3.1., Stand K61) ein idealer Anlaufpunkt. Vom 9. bis 12. Oktober haben rund 64 angehende Autoren die Chance auf ein 15-minütiges Speed Dating mit Verleger Joachim Kamphausen. Jeder Autor erhält Feedback zu seinem Buchprojekt und erste Tipps für die Buchveröffentlichung. Anmeldemöglichkeit per E-Mail an info@tao.de mit Kurzinformation zum Manuskript und Terminwunsch.

Tagesworkshop

Erstmals am 15. November und fortan regelmäßig: Unter dem Motto „Bewusst schreiben, erfolgreich veröffentlichen“ empfängt die Mediengruppe Kamphausen angehende Autoren zu eintägigen Workshops in der Verlagsvilla in Bielefeld. Den Gästen wird dabei nicht nur ein Eindruck von den unterschiedlichen Arbeitsbereichen eines Verlags vermittelt, sondern auch ein ausführliches Feedback zum eigenen Manuskript gegeben. Jeder Autor kehrt mit wertvollen Anregungen zur Bearbeitung seines Textes nach Hause zurück.

tao.slam

Wie lässt sich das eigene Werk innovativ und publikumswirksam der Leserschaft vorstellen? Die Mediengruppe Kamphausen gibt Autoren die Chance, neue Präsentationstechniken zu erlernen. Tipps und Tricks gibt es dabei von Schriftsteller, Kulturveranstalter und Poetry Slam-Spezialist Karsten Strack.

Mehr über tao.de

Mehr über die Mediengruppe Kamphausen

Meet & Greet: tredition-Autoren auf der Frankfurter Buchmesse

Sie möchten erfahren, wie die Buchveröffentlichung bei tredition genau abläuft und auch einige unserer Autoren und deren Werke kennenlernen? Dann besuchen Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse vom 8. bis 12. Oktober!

Historienepos, Krimi oder Ernährungsratgeber – die Bandbreite der Themen und Genres unserer Autoren ist groß und umso spannender ein Blick hinter die Kulissen.

Alle Journalisten, Medienvertreter, angehende Autoren und weitere Buchmesse-Besucher sind herzlich eingeladen zum Meet & Greet mit tredition-Autoren – direkt bei uns am Stand in Halle 3.1 A 127. Merken Sie sich die folgenden Termine im Kalender vor:

Freitag, 10.10., 14 Uhr

Henning IsenbergHenning Isenberg

Henning Isenberg wurde 1966 in Dortmund geboren und lebt und arbeitet heute in Stuttgart. 1996 begann er mit den Recherchen zu seinem historischen Roman „Das Friedrich-Lied“. Er nahm an mehreren Schreibwerkstätten, unter anderem bei dem Autor der Wilsberg-Romane, Jürgen Kehrer, teil und ließ sich von 1999 bis 2006 zum Coach und systemischen Berater ausbilden; so finden sich viele psychologische und archetypische Details in seinem Erstlingswerk.

Das Friedrichslied Band 1 und 2: Mit seinem zweibändigen Historienepos „Das Friedrichslied“ legt Henning Isenberg eine sagenumwobene Geschichte vor, in der er den Leser mitten in das frühe 13. Jahrhundert entführt, in eine Geschichte aus Ruhm, Ränken, Kreuzzügen und Religionsstreit. Ein Muss für jeden Historienfan und ein Buch, das auch für alle Neulinge der Geschichte geeignet ist.

 

Samstag, 11.10., 14 Uhr

Michael PaulMichael Paul

Michael Paul, 1963 geboren, lebe mit seiner Familie im Schwarzwald, und – wenn es die Zeit zulässt – in der Toskana. Er liebt es, mit einem guten Buch bei einem italienischen Rotwein nach seiner Arbeit als Unternehmensberater zu entspannen. Zum Schreiben motiviert ihn die Neugier auf das Leben und die Freude daran, gute Geschichten zu erzählen. „Ich möchte mit dem, was ich erschaffe, Menschen unterhalten, berühren, bewegen, zum Nachdenken bringen“, sagt Michael Paul.

In Debütroman „Wimmerholz“ erzählt Michael Paul eine wahre Begebenheit der (Nach)kriegszeit um eine blutige Begebenheit, Liebe und Tod. Dabei ist Königsberg, die legendäre Hauptstadt Ostpreußens Ausgangspunkt einer Odyssee über das mystische Gotland bis nach Småland. Der „Blutige Freitag“ zählt zu den traumatischsten Erlebnissen Schwedens in der Nachkriegszeit. In Deutschland hingegen kennt kaum jemand die dramatischen Begebenheiten um die deutschen Soldaten. Autor Michael Paul widmet sich diesen unglaublichen Ereignissen in seinem Roman „Wimmerholz“ und erschafft eine nervenzerreißende Geschichte nach einer tatsächlichen Begebenheit.

 

Samstag, 11.10., 15:30 Uhr

Beatrice-Schmidt_WebBeatrice Schmidt

Beatrice Schmidt, 1975 in Berlin geboren, führt eine Praxis für Ernährungsberatung mit dem Schwerpunkt der Prävention von ernährungsbedingten Erkrankungen. Das Motto Ihrer Ernährungs- und Gesundheitsberatung lautet: „Die beste Diät ist die, die keine ist!“ Beatrice Schmidt ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Niederbayern.

Bei tredition hat die Autorin die beiden Bücher „Ich stell dann mal um – neuer Ernährungsratgeber über den Weg zum neuen Körpergefühl“ und „Abnehmen ohne Achterbahn“ herausgegeben. Die Leser werden anhand der wertvollen Tipps Schritt für Schritt durch eine Ernährungsumstellung geführt. Und das Ganze nach einer Methode, die sich in jahrelanger Praxis schon vielfach erfolgreich bewährt hat.

 

Sonntag, 12.10., 14 Uhr

Yvonne (38)Yvonne Holthaus

Yvonne Holthaus wurde am 6. Mai 1975 in Neuss geboren. Viele Schicksalsschläge, die die Autorin bereits in jungen Jahren erlebte, ließen den Wunsch aufkommen, ein Mutmach-Buch für Menschen in ähnlichen Situationen zu verfassen. Das Buchprojekt realisierte sie auf Basis von Crowd-Funding.

Das Erstlingswerk „Mit dem Gesicht zur Sonne“ von Yvonne Holthaus ist eine ergreifende Biographie voller Schicksalsschläge. Denn – wie sagte eine ihrer Freundinnen so treffend: „So viel Erlebtes passt doch normalerweise nur zu jemandem, der mindestens 80 Jahre alt ist!“. Die junge Autorin legt eine beeindruckende Publikation vor, die zeigt: Kein Schicksal im Leben kann so schlimm sein, als dass man sich selbst und seine Träume aufgibt. Auftritte in Radio und Fernsehen (RTL, Bayern 3) sowie Titelstories in reichweitenstarken Publikumsmagazinen (u.a. Brigitte, Closer, Lisa) zeigen: Der Fall von Yvonne Holthaus lässt niemanden unberührt.

 

Historischer Krimi: Jörgen Bracker liest bei Sautter + Lackmann in Hamburg

Binnenalster und Elbe gehören zu den Highlights eines jeden Hamburg-Besuches. Doch nicht minder sehenswert ist, das was genau zwischen den beiden Gewässern liegt. Die Fleetinsel, wo umgeben von kleinen Kanälen Geschäfte und Restaurants zum stilvollen Bummel jenseits von Jungfernstieg und Mönckebergstraße einladen. Ebendort ist die Hamburger Traditionsbuchhandlung Sautter + Lackmann angesiedelt.

Jörgen Bracker

tredition-Autor Jörgen Bracker liest am 30. August vor Hamburger Publikum

Das in zweiter Generation von Florian Sautter geführte Unternehmen hat sich mit seinen Sortimentsschwerpunkten vom Kunst- über das Architekturbuch bis zu Fotografie und Mode längst über die Grenzen der Hansestadt hinaus einen Namen gemacht. Ein Hingucker sind allein die Geschäftsräume: Sautter+Lackmann ist in einer von dem prominenten Architekten Bernhard Winking umgestalteten ehemaligen Lagerhalle angesiedelt. Das reiche Buchangebot wird dort auf wandhohen Regalen präsentiert.

Wir freuen uns, dass unser Autor Jörgen Bracker am 30. August um 20 Uhr bei Sautter + Lackmann seinen historischen Roman „Am Ruder der Tod“ vorstellen wird. Jörgen Bracker, eine amphibische Natur, schreibt zu Wasser und zu Lande seine historischen Romane und Krimis, die von Ereignissen an Nord- und Ostsee, aber auch von der europäischen Atlantikküste und den vorgelagerten Inseln erzählen. Er war 26 Jahre lang Direktor des Museums für Hamburgische Geschichte und ist Ehrenmitglied der Deutschen Seefahrtsgeschichtlichen Kommission.

Die Lesung findet im Rahmen der ersten vom Hamburger Literaturhaus organisierten „Langen Nacht der Literatur“ statt.

Aus gegebenem Anlass hat uns Geschäftsführer Florian Sautter freundlicherweise ein paar Fragen rund um seine schmucke Buchhandlung beantwortet:

tredition: Lieber Herr Sautter, die von Ihnen geführte Buchhandlung gibt es bereits seit 1970. Sind daher die meisten Ihrer Kunden Stammpublikum oder angesichts der Lage auch viele Hamburg-Touristen?

Florian Sautter: Wir haben zwar viele Stammkunden – aber es kommen auch viele Besucher aus dem In- und Ausland. Wir sind zwar alles andere als in eine Laufgegend, aber mittlerweile haben wir es in viele Reiseführer hineingeschafft… – und häufig führt die Mund-zu-Mund-Propaganda die Menschen zu uns.

tredition: Kernbereiche von Sautter + Lackmann sind Bildende Kunst und Architektur. Welche angrenzenden Themenbereiche und Genres gehören noch zum Sortiment?

Florian Sautter: Fotografie, Film, Grafik- und Produktdesign, Gärten, Landschaftsarchitektur, Kunsthandwerk, Mode, und Theater.

tredition: Derzeit wird wieder intensiv über den Onlinehändler Amazon diskutiert. Ist das bei Ihnen im Geschäft ein häufiges Gesprächsthema?

Florian Sautter: Ich glaube es gibt keinen stationären Buchhändler für den Amazon kein Thema wäre. Je mehr man allerdings drüber redet, umso mehr Raum gibt man diesem Giganten… Nur so viel: Wir erleben es zum Glück häufig, dass Kunden bei Amazon recherchiert haben und sich die Bücher dann aber bei uns ansehen und kaufen wollen.

tredition: Welche Erfolgsfaktoren heute für Buchhandlungen, um im Wettbewerb mit anderen Vertriebswegen zu bestehen?

Florian Sautter

Florian Sautter, Geschäftsführer von Sautter + Lackmann in der Fotobuch-Abteilung der eleganten Buchhandlung auf der Hamburger Fleetinsel

Florian Sautter: Der Spezialisierungsgrad, die Beratungsqualität und die Wahrnehmbarkeit im „Stadtgefüge“.

tredition: Am 30. August wird der Hamburger Autor Jörgen Bracker sein Buch bei Ihnen vorstellen. Wie werben Sie im Vorfeld dafür?

Florian Sautter: Unter anderem über die Programme der „1. Langen Nacht der Literatur“, über unsere Webseite und per Mailverteiler.