Beiträge

Sönke Schulz äußert sich zu Anpassung des Preisbindungsgesetz

Sönke Schulz zum Buchpreisbindungsgesetz im buchreport

Sönke Schulz von tredition im buchreport„Die Buchpreisbindung ist daher, ob es sich um Verlags- oder Selfpublishing-Titel handelt, ein überdenkenswertes Modell.“

Im September dieses Jahres tritt eine Ergänzung des Buchpreisbindungsgesetzes (BuchPrG) in Kraft, welche die Preisbundung auch für e-Books festsetzt.  Selfpublisher und Mietmodelle werden als „nicht als verlags- oder buchhandelstypisch“ nicht berücksichtigt. Im buchreport äußert sich tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz kritisch zum Gesetzwentwurf.

Newsletter Juli 2015

Unsere Themen im Juli:

  • „Die Große Self-Publishing-Studie 2015“ – tredition verfehlt Platz 1 um Haaresbreite!
  • Werben Sie mit Flyern für Ihr Werk – Professionelle Flyer zu Ihrem Buch bei tredition buchbar!
  • Unsere Autoren im Indie-Novitäten-Katalog von buchreport
  • International platziert – „Wimmerholz“ von Michael Paul im skandinavischen Buchhandel
  • „BUCH DES MONATS“ Juli 2015 – „Herrscher der Wüste“ von Josi Saefkow

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

der Juni war ein ereignisreicher Monat für die Self-Publishing-Szene. Es häufen sich die Zeichen dafür, dass sich Self-Publishing zunehmend als gewichtiger Marktteilnehmer und Ideenfabrikant in der Buchbranche etabliert hat. „… die Nische von gestern ist zum Mainstream geworden.“, urteilt etwa buchreport, der ganz aktuell in seinem neu präsentierten Indie-Katalog Self-Publishern viel Raum einräumt. Auch die große Umfrage der Selfpublisherbibel hat ergeben, dass sich Autoren nicht nur zunehmend professionalisieren, sondern ihre Zukunftsaussichten als Self-Publisher dieses Jahr „sehr viel besser“ einschätzen als noch im letzten Jahr. Wir freuen uns über diese positive Entwicklung und über die großartige Aufmerksamkeit für unsere Autoren und tredition im Indie-Katalog – überzeugen Sie sich selbst.

Informieren Sie sich über Marktentwicklungen sowie alle Neuheiten bei tredition in unserem aktuellen Juli-Newsletter.

Herzliche Grüße sendet

Ihr Team von tredition

„Große Self-Publishing-Studie 2015“ – tredition verfehlt nur knapp Platz 1 der SP-Dienstleister!

"Große Self-Publishing-Studie 2015" – tredition verfehlt nur knapp Platz 1 der SP-Dienstleister!

Die Selfpublisherbibel hat Ende Juni/ Anfang Juli alle Ergebnisse der „Großen Self-Publishing-Studie 2015“ veröffentlicht und aufschlussreiche Resultate ans Licht befördert.

Wir freuen uns über Platz 2 unter allen Self-Publishing-Dienstleistern, denkbar knapp hinter Amazon. Da Amazon keinen Buchverkauf im Buchhandel ermöglicht, freuen wir uns, dass wir bei den „Full-Service“-Dienstleistern mit Abstand das beste Unternehmen sind. Unsere hohen Druckstandards, schnelle Lieferzeiten, Vermarktung und umfassender Support wurden mit Bestnoten bewertet. tredition erhielt nach Schulnoten eine 2,31 und verbessert sich noch einmal deutlich zu 2014 und reduziert den Abstand zu Amazon auf hauchdünne 0,06. Die Abstände zu Books on Demand (2,65) und epubli (3,3) sind deutlich.

Bewertungen der Dienstleister nachlesen

Weitere interessante Ergebnisse:

  • Zwei Hauptargumente führen die befragten Autoren auch dieses Jahr wieder für Self-Publishing an: Freiheit und Kontrolle, die 2015 noch stärker gewichtet werden. Eine Absage vom Verlag scheint immer mehr als Motivation in den Hintergrund zu rücken. „Unbedingt“ in einem Verlag veröffentlichen will heute nicht einmal mehr jeder Zehnte.
  • Hybridstrategien setzen sich immer mehr durch, d.h. Autoren veröffentlichen sowohl im Verlag als auch in Eigenregie.
  • Self-Publisher professionalisieren sich zunehmend, gerade was professionelle Covergestaltung und Lektorat betrifft.
  • Insgesamt verstärkt sich die Tendenz zu Print; 32 Prozent der Teilnehmer haben 2014 Taschenbücher und 5 Prozent Hardcover herausgebracht, Diese Tendenz ist auf 42 respektive 12 Prozent, die sich für dieses Format entschieden haben, angestiegen
  • Hörbuch und App sind absolute Nischenprodukte.

Alle Ergebnisse nachlesen

Werben Sie mit Flyern für Ihr Werk – Professionelle Flyer zu Ihrem Buch ab sofort bei tredition buchbar!

Flyer Layout Beispiel 1 Vorderseite

Flyer für Ihr Werk

Unsere Erfahrung zeigt, dass eine gute Presse- und Marketingarbeit zum Erfolg eines Buches wesentlich beitragen. Daher vermarkten wir jedes bei tredition veröffentlichte Buch aktiv. Zusätzlich haben wir wieder an der Ideenschraube gedreht, um unsere Marketingleistungen für Sie zu erweitern.

Nutzen Sie ab sofort unser neues Marketingtool: professionelle Flyer zu Ihrem Buch. Mit Flyern können Sie ganz einfach und wirkungsvoll für Ihre Veröffentlichung Aufmerksamkeit erzeugen – ob über die Presse, bei Lesungen, im Buchhandel vor Ort oder bei Ihren Lesern.

tredition erstellt jeden Flyer individuell mit einer auf Ihr Buchcover abgestimmten Farbgebung, einer von Ihnen gewünschten Kurzbeschreibung zum Buch sowie allen wichtigen Daten und Fakten zu Ihrem Buch (ISBN, Preis, Bestellmöglichkeit, Kontaktdaten). Unser Flyer-Paket zum Preis von 149,90 Euro enthält 500 Exemplare, die Ihnen direkt nach Hause geliefert werden.

Schauen Sie sich hier gern unsere Beispiellayouts an

Und so einfach geht’s:

  • Buchung des Flyer-Pakets ganz unkompliziert über Ihr Autorenkonto > Meine Bücher > Weitere Leistungen
  • Kurz nach Zahlung erhalten Sie eine E-Mail mit Link zu einem Onlineformular, in dem Sie die erforderlichen Daten zu Ihrem Buchangeben.
  • tredition erstellt Ihre individuellen Flyer.
  • Versand der Flyer direkt zu Ihnen nach Hause!

Direkt hier Flyer für Ihre Buchvermarktung buchen

Bühne frei für Autoren – tredition-Autoren im Indie-Novitäten-Katalog von buchreport/ auf indiepublishing

tredition-Autoren auf neuer buchreport-Webseite: indie publishingbuchreport lanciert Indie-Novitäten-Katalog
Um eine Brücke zwischen verlagsunabhängigen Autoren und dem Buchhandel zu bauen, erscheint künftig regelmäßig der sogenannte „Indie-Noviäten-Katalog“ sowie die Webpräsenz www.indie-publishing.de. In der Herbst-Ausgabe, die mit dem buchreport.magazin 7/2015 erschienen ist, stehen als Premiere erstmals auch Selfpublishing-Titel im Fokus.

Unsere Autoren im Buchhandel
Wir freuen uns sehr darüber, dass sich dieses Sonderformat in einem großangelegten Beitrag zum Thema „Zusammenarbeit Self-Publisher und Buchhandel“ tredition-Autoren widmet. Gleich drei Autoren von tredition präsentiert das Magazin als Erfolgsbeispiele für eine gelungene Kooperation zwischen Self-Publishern und dem Buchhandel: Stephanie Arndt, Pierre Sommet und Anika Limbach. Weitere tredition-Autoren werden in Kurzrezensionen oder der Bestsellerliste präsentiert.

Bestsellerlisten
Ein spannendes Novum stellen auch die Bestsellerlisten für Self-Publishing dar, die der buchreport an den stationären Buchhandel verbreitet. Natürlich ist auch tredition mit einer Liste für Belletristik und einer für Sachbuch für den Zeitraum Januar bis Mai 2015 vertreten.

Hier geht’s zum Indie-Katalog

Hier geht’s zur Webseite von indie publishing

International platziert – tredition-Autor im skandinavischen Buchhandel

„Wimmerholz“ von Michael Paul im „Eksjö bokhandel“ in Schweden

Eksjoe WimmerholzImmer öfter gelingt auch Self-Publishing-Autoren die Ausstellung des eigenen Buches im nationalen Buchhandel. Ganz aktuell schafft tredition-Autor Michael Paul ein Novum: sein Buch „Wimmerholz“  – eine Geschichte um Liebe und Hoffnung, Leben und Tod nach einer wahren Begebenheit – wird im skandinavischen Buchhandel präsentiert, nämlich in der schwedischen Stadt Eksjö.

Bei einer Recherchereise zu seinem Buch war Michael Paul an den Originalschauplätzen seiner Geschichte, in Småland und Gotland, vor Ort – und sammelte reichlich Informationen für sein Buch. Über diese spannende Recherchereise hat sich der Autor mit uns unterhalten. In einem Interview in unserem Blog erzählt er außerdem, wie es dazu kam, dass sein Buch nun in der schwedischen Buchhandlung „Eksjö bokhandel“ ausgestellt wird

Hier geht’s zum Interview

 

„BUCH DES MONATS“ Juli 2015

"BUCH DES MONATS" Juli 2015
Herrscher der Wüste – bildgewaltiges Wüstenszenario entblättert spektakuläres Abenteuer

Josi Saefkow entführt uns in „Herrscher der Wüste“ in eine fantasievolle und mythische Welt mitten in der goldgeben, sonnendurchfluteten Wüste – das tredition „BUCH DES MONATS“ Juli 2015.

In einer ganz fremden Wüstenwelt zwischen Sand und sagenumwobenen Wesen erzählt man sich von einem tief schwelenden Familienkonflikt zwischen den Völkern der Tatshura und Nutsharu, die sich bereits seit langer Zeit feindlich gesinnt sind. Die Feindschaft der beiden Völker spitzt sich zu, als es zu einem Mord kommt. Die Protagonistin Jiraya hat einen einzigen Wunsch: den Mörder ihrer Mutter ausfindig zu machen. Auf der Suche nach dem geheimnisvollen Täter begibt sie sich auf eine bedrohliche Reise, bei der sie der Gefahr mehr als einmal ins Auge blicken wird. Um die Antwort zu finden, wandelt sie bei Tag und Nacht durch ihre Heimat – die mal traumhaft schöne, mal bedrohliche Wüste.

In Josi Saefkows imposantem Wüstenroman „Herrscher der Wüste“ tauchen wir mit der Protagonistin in ein Meer aus Steinen, Sand und Ewigkeit ein. Gleißendes Sonnenlicht, sandige Hügel und eine unermessliche Weite nehmen uns vom ersten Augenblick an gefangen und enthüllen uns ein spektakuläres, poetisches Wüstenspektakel, dessen Bann man sich bis zur letzten Seite kaum entziehen kann.

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ Juli

Indie Publishing: Neue Plattform präsentiert Autoren von tredition

Nasar Pierre Sommet Anika Limbach_buchreport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Indie Publishing“ – unter diesem Namen hat das Branchenmagazin buchreport diese Woche eine neue Onlineplattform gelauncht, die künftig rund um den Self-Publishing-Markt berichtet: Daten und Fakten rund um Self-Publishing sind dort ebenso zu lesen wie Autorenporträts und Rezensionen von Neuerscheinungen. Das Angebot soll laut buchreport „Brücken bauen zwischen den Indies und Buchhandlungen, Verlagen und sonstigen Multiplikatoren.“

Wir bei tredition freuen uns sehr darüber, dass zahlreiche unserer Autorinnen und Autoren mit ihren Büchern auf indie-publishing.de präsentiert werden! Stephanie Arndt, die mit „Nasar“ einen Besteller mit Geschichten über ihr gleichnamiges Hauspferd gelandet hat, ist direkt auf dem Foto des Aufmacherartikels auf der Homepage zu sehen. Und obendrein gibt es jede Menge Artikel zu weiteren Autoren von tredition, die ihre Titel erfolgreich im Buchhandel platziert haben. Hier ein Überblick:

Anika Limbach – die richtigen Kanäle nutzen

Mit aktiver Pressearbeit bei lokalen Medien und Umweltmagazinen gelang es Anika Limbach, den Verkauf ihres Anti-Atom-Thrillers „Gefahr ohne Schatten“ kräftig ankurbeln. Inzwischen liegt ihr Buch in über 20 Buchhandlungen aus.

Pierre Sommet: Bei Thalia auf breiter Front

Frontalpräsentation bei Thalia – tredition Autor Pierre Sommet ist gelungen, wovon viele Self-Publisher träumen. Nebst einem Blog bewirbt Pierre Sommet seine Wortgeschichten indie-publishing„Madame Coquette und Monsieur Galant“ auch mit Flyern, Plakaten und Visitenkarten. In Krefeld ist er als ehemaliger Leiter des Fremdsprachenbereichs der dortigen Volkshochschule außerdem gut vernetzt.

Stephanie Arndt: Ein Hauspferd wird zum Medienstar

Eine Lesung, bei der ein Araberhengst über die Schulter schaut? Welche Buchhandlung würde sich über so eine Attraktion nicht freuen. Stephanie Arndt gelingt es, mit ihrer locker-spritzigen Art und Pferd Nasar im Anhänger die Massen und den Buchhandel zu begeistern.

Obendrein hat die Redaktion des buchreport einige Titel von tredition-Autoren rezensiert!

„Schattengeburt“ von Moritz Hirche

Eva Berberichs „Die Papstkatze“

„Geständnisse eines Mentalisten“ von Lars Ruth

Jetzt ein Self-Publisher-Profil anlegen!

Self-Publishing-Autorinnen und Autoren haben die Möglichkeit, sich und ihre Bücher kostenlos auf indie-publishing.de zu präsentieren. Die Profil-Daten sind dann für Buchhändler, Verlage und sonstige Multiplikatoren auffindbar.

Folgende Angaben können im Profil hinterlegt werden:

  • Name, Geburtsort, Wohnort, Mailadresse, Telefon
  • Webseite, Facebook, Twitter, Sonstige Social-Mediaseiten
  • Biografie, Genres, Veröffentlichungen,
  • Aktuelles, Termine

Hier geht’s direkt zur Anmeldung: http://www.indie-publishing.de/infobereich_rechts/indie_profile.htm

Sönke Schulz analysiert den Self-Publishing-Markt auf buchreport online

Sönke Schulz von tredition im buchreport„Die Wachstumskurve zeigt weiter nach oben: Von Januar bis Mai 2015 ist im Bereich Print ein Wachstum von 37% im Selfpublishing zu verzeichnen. Die Zahl der Ebook-Novitäten im Selfpublishing hat sich 2015 gegenüber dem Vorjahr um 15% erhöht“, berichtet Sönke Schulz auf buchreport online.

Daniel Lenz über den neuen Indie-Katalog von buchreport: „Die Entscheider im Buchhandel erreichen“

Ein Roman mit starkem regionalem Bezug, hohem Aktualtätswert oder ein Sachbuch verfasst von einem regional bekannten Autor – bessere Verkaufsargumente kann es für eine Buchhandlung kaum geben. Self-Publishing-Titel erfüllen allzu oft diese Merkmale und bieten dem Buchhandel deshalb nicht nur zusätzliche Verkaufschancen, sondern bereichern auch das Sortiment. Bei stetig steigender Zahl an Self-Publishing-Novitäten wird es für den Buchhandel allerdings immer wichtiger, umfassende Titelverzeichnisse und Recherchemöglichkeiten zur Verfügung zu haben – natürlich auch im Interesse der Self-Publishing-Autoren. Vielversprechend ist hierbei der neue Indie-Katalog des Branchenfachmagazins „buchreport„, mit dem eine Brücke zwischen Self-Publishing-Autoren und Buchhandel geschlagen werden soll.

Die Planung: Der in der Branche etablierte „Novitätenkatalog“ des buchreport, in dem zwei Mal jährlich aktuelle Neuerscheinungen präsentiert werden, öffnet sich ab sofort sukzessive auch dem Segment des Self-Publishing. Für Autoren ist dies nicht nur aus verkäuferischer Sicht interessant, sondern auch im Hinblick auf den Kontakt zu Agenten und Verlagen. Daniel Lenz, Leiter Produktentwicklung und Stellvertretender Chefredakteur des buchreport, erklärt im Interview mit tredition, was sich genau hinter dem „Indie-Katalog“ verbirgt und welche Chancen damit für Self-Pubilsher verbunden sind. Übrigens:Wir bei  tredition freuen uns sehr darüber, dass auch einige unserer Autoren im neuen Indie-Katalog Erwähnung finden werden, der im Juli 2015 erscheint. Man darf gespannt sein!

Daniel Lenz, buchreport

In seiner Funktion als Leiter der Produktentwicklung bei buchreport hat Daniel Lenz auch die Federführung für den neuen Indie-Katalog.

tredition: Seit wann gibt es eigentlich den sogenannten Novitätenkatalog des buchreport und wie viele Empfänger im Buchhandel erreicht er?
Daniel Lenz: Der Novitätenkatalog wird bereits seit 2008 von uns publiziert. Zwei Mal im Jahr geben wir einen Überblick über wichtige Neuerscheinungen. Der Katalog erscheint als Beilage des buchreport.magazins, das eine Auflage von 4.300 Exemplaren hat. Mit der neuen Ausgabe werden wir aber außerdem eine kostenlose digitale Version anbieten, wodurch die Verbreitung noch einmal deutlich ausgeweitet wird. Schließlich gibt es unter http://buchreport.evorschau.de auch  eine Onlinefassung des Katalogs als Datenbank.

tredition: Erstmals werden dieses Jahr Neuerscheinungen von Self-Publishern mit aufgenommen. Was gab den Anlass für diese Neuerung?
Daniel Lenz: Wir haben den Novitätenkatalog in den vergangenen Jahren bereits immer stärker auf Independent-Verlage hin ausgerichtet, die oft geringe Chancen haben, mit ihren Titeln in den stationären Buchhandel zu gelangen. Der Katalog bietet ihnen vor diesem Hintergrund eine Bühne, um die wichtigsten Titel zu präsentieren. Doch inzwischen sind nicht nur die kleinen Verlage die Indies, sondern auch die unabhängigen Autoren, eben die Selfpublisher (die in den USA auch immer „Indies“ genannt werden), die eine ähnliche Ausgangssituation haben: Sie finden oft kein Gehör im Buchhandel. Und genau dort, an der Schnittstelle zwischen Selfpublishern und Buchhandel, sehen wir unsere Funktion. Wir möchten dem Buchhandel zeigen, dass es inzwischen unter den Selfpublishern sehr viele interessante Titel gibt. Konsequenterweise haben wir den Novitätenkatalog umbenannt in „Indie-Katalog“.

„Agenten, Verlage und Journalisten gehören ebenso zu den Nutzern des Katalogs.“

tredition: Welche Chancen sind damit für Self-Publisher verbunden?
Daniel Lenz: Self-Publisher, deren Titel im Indie-Katalog präsentiert werden, erreichen einerseits die Entscheider im Buchhandel, die mit dem Katalog direkt die Titel bestellen können. Darüber hinaus erreichen wir aber auch andere Multiplikatoren. Agenten, Verlage und Journalisten gehören ebenso zu den Nutzern des Katalogs.  In den USA haben unsere Kollegen von „Publishers Weekly“ bereits vor Jahren Self-Publishern ein ähnliches Angebot gemacht. Dort heißt der Katalog „PW Select“ und wird ebenfalls von den wichtigsten Multiplikatoren gelesen. Mit dieser Bühne sind sogar Self-Publisher-Titel  schon an Filmproduktionsfirbuchreport Indie-Katalogmen vermittelt worden.

tredition: Der Novitätenkatalog wird auch einen redaktionellen Part haben. Welche welche Themen kommen darin zur Sprache?
Daniel Lenz: Der erste Indie-Katalog ist ein erster Aufschlag. Darin präsentieren wir einen Schwerpunkt zum Thema Self-Publishing. Ab dem zweiten Katalog sollen die Indie-Themen noch weiter ausgeweitet werden. Derzeit planen wir mit drei bis vier Artikeln für den ersten Katalog. Thematisch geht es um Autoren (auch von tredition), die erfolgreich mit Buchhändlern kooperieren. Außerdem um Self-Publisher, die von Verlagen entdeckt und so zu Hybridautoren wurden. Im Schwerpunkt enthalten sind auch Rezensionen von Self-Publishing-Titeln, die von der buchreport-Redaktion selbst erstellt werden.

„Jedem Markt tut Vielfalt gut.“

tredition: Der buchreport selbst berichtet in zunehmendem Maße über Self-Publishing-Themen. Was waren für Sie bei der redaktionellen Arbeit die wichtigsten Erkenntnisse in diesem Jahr?
Daniel Lenz: Self-Publishing ist längst zur Selbstverständlichkeit in der Branche geworden. Verlage halten gezielt Ausschau nach interessanten Autoren und Titeln, um diese ins eigene Programm zu nehmen. Der Dialog zum Buchhandel ist noch kaum ausgeprägt, daran arbeiten wir. Was in diesem Jahr auffällt, ist einerseits die zunehmende Professionalisierung der Self-Publisher, die sich beim Lektorat und der Vermarktung häufig professionelle Hilfe holen. Zum anderen könnte der Markt durch den Einstieg von Tolino noch einmal eine neue Dynamik erfahren. Jedem Markt tut Vielfalt gut, insofern freuen wir uns über diesen Schritt.

tredition: Wie wird Self-Publishing ihrer Meinung nach inzwischen von Verlagen und Buchhandel wahrgenommen und beurteilt?
Daniel Lenz: Spätestens seit dem Erfolg von „Fifty Shades“ wird Self-Publishing von den Verlagen ernst genommen. Besonders die größeren Häuser locken gezielt Self-Publisher, um neue Imprints zu starten. Im Buchhandel fehlt es noch an einer ähnlich stark ausgeprägten Offenheit, aber ich bin optimistisch, dass es gelingen wird, dies zu ändern. Umfragen haben zumindest gezeigt, dass Buchhändler besonders bei regionalen Titeln daran interessiert sind, Self-Publishing-Bücher ins Sortiment zu nehmen.

Alle wichtigen Informationen zum Indie-Katalog von buchreport finden Sie, liebe Autorinnen und Autoren, direkt bei buchreport online.

Self-Publishing in Frankreich im buchreport.blog

Self-Publishing in Frankreich – tredition im buchreportÜber Self-Publishing im angloamerikanischen Sprachraum wird viel geschrieben – wie entwickelt sich der Markt aber in anderen Ländermärkten? tredition widmet sich im buchreport.blog dem französischsprachigen Markt. Vor welchen Herausforderungen stehen Self-Publishing-Autoren dort und wie erfolgreich verkaufen sie ihre Bücher? Lesen Sie hier mehr!

Buchreport.Blog: Sönke Schulz zur Entwicklung des Buchmarktes 2015

Sönke Schulz im buchreport.blogBlick in die Kristallkugel: Wie wird es dem Buchhandel in den kommenden Monaten ergehen? Wie entwickeln sich die Titelzahlen und welche Rolle spielen e-Books? tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz analysiert im buchreport.blog die Entwicklung des Buchmarktes 2015.

Buchreport: So minimiert tredition technischen Aufwand für Autoren

Neues Onlinetool von tredition im buchreportBei tredition haben Autoren künftig die Möglichkeit, ihr bisher nur als e-Book erschienenes Buch ohne technischen Aufwand auch als gedrucktes Buch zu publizieren. Dafür kommt ein neues Online-Tool zum Einsatz, wie der buchreport berichtet.

Buchreport: Sönke Schulz über die Rolle des stationären Buchhandels im Self-Publishing

Kaufentscheidungen von Buchlesern werden zunehmend auf Basis von Empfehlungen in Literaturcommunities oder aus dem Bekanntenkreis getroffen. Gerade im Self-Publishing ist der stationäre Buchhandel eher Bestellabwickler denn Beratungsinstanz, erläutert tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz im Interview mit buchreport.

buchreport: Sönke Schulz über die Bedeutung von Print im Self-Publishing

Sönke Schulz von tredition im buchreportDas gedruckte Format hat im deutschen Self-Publishing-Markt nach wie vor große Bedeutung im Vergleich zu e-Books. Über genaue Marktdaten klärt tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz im buchreport auf.