Beiträge

Zuger Presse

„Das Paket“ in der Zuger Presse

Zuger PresseIn seinem dritten Kurzgeschichtenband „Das Paket“ greift Autor Eduard Häfliger auf unterschiedlichste Themen zurück. Von einem Kammerjäger und achtbeinigen Plagegeistern über eine Burgruine, auf der es in Vollmondnächten ziemlich hoch hergeht – er schafft eine Sammlung aus Kurzgeschichten von amüsant bis gruselig. Die Zuger Presse empfiehlt das Buch unter zwölf Buchtipps von Autoren aus der Region.

 

„Es fing doch so gut an“ auf lesefieber.ch

lesefieber Es fing doch so gut an„Eduard Häfligers erster Roman überzeugt in solchem Masse, dass man selber in Euphorie gerät beim Lesen (…) Dieser Roman, fast Krimi oder Schelmenroman, hat mich an meinen Liebling Dürrenmatt erinnert, besonders an den Besuch der alten Dame. Die Ränkespiele der Politiker, das Umgarnen der Bevölkerung, Häfliger versteht viel von den Menschen! Ein Kleinod dieses Buch! Ein wahrer Geheimtipp!“, mit diesen Worten schließt die Rezension des Buches „Es fing doch so gut an“. Die bekannten Schweizer Buchbloggerin Manuela Hofstätter bewertete das Buch mit 8 von 10 Punkten!

„Soll ihn der Teufel holen“ auf lesefieber.ch

LesefieberSoll ihn der Teufel holen„Eduard Häfliger hat in seinem Erstlingswerk Kurzgeschichten vereint, welche man gerne geniessen mag. Die Themen Theologie, Menschen, Alltag und einen Schuss zum leicht Makaberen, lassen auf einen Autor schliessen, der sich und seine Umwelt gerne hat“, urtilt Bloggerin Manuela Hofstätter über das Kurzgeschichten-Debüt von Eduard Häfliger. 6 von 10 Punkten lautet die Endbewertung auf dem Schweizer Blog lesefieber.ch.

 

tredition-Autor Eduard Häfliger: „Es ist ein Genuss, Spannungsbögen zu kreieren“

tredition-Autor Eduard HäfligerMal humorvoll und herzerwärmend, mal hintersinnig und angenehm gruselig: tredition-Autor Eduard Häfliger ist ein Meister der facettenreichen Kurzgeschichten. Zu bemängeln haben seine Leser nur eines: Sie wollen mehr! Ob ein neues Buch zu erwarten ist und mit welchen Marketingmaßnahmen Eduard Häfliger seine Bücher bekannt macht, lesen Sie im folgenden Interview.

tredition: Lieber Herr Häfliger, als gelernter Elektroingenieur und Unternehmensberater dürften Sie eine Leidenschaft für Technisches und Zahlen haben. Wie und wann packte Sie die Lust an Worten, also am Schreiben?
Eduard Häfliger:
Mich hat immer wieder fasziniert, wie Menschen sich im technischen Umfeld verhalten, wie sie denken und handeln. Meine Überlegungen und Schlüsse habe ich manchmal in Berichten ausformuliert, besonders in meiner Arbeit als Unternehmensberater. Doch mit Worten habe ich bereits in meiner Sturm-und-Drang-Zeit jongliert, oft in Gedichten. Das Tagebuchschreiben im reifen Alter hat mich schließlich gereizt, mich als Geschichtenerzähler zu versuchen.

tredition: Was fasziniert Sie speziell an Kurzgeschichten?
Eduard Häfliger
: Es ist der Genuss, Spannungsbögen zu kreieren und das Viele, das mir durch den Kopf geht, auf Weniges zu reduzieren.

tredition: Wie gehen Sie beim Schreiben vor? Also woher nehmen Sie z. B. Ihre Ideen? Schreiben Sie spontan drauf los oder eher über einen längeren Zeitraum etappenweise?
Eduard Häfliger
: Ich beobachte Menschen, höre ihnen zu und notiere dann und wann Stichworte auf meinen Flipchart. Eines Tages beginnt sich ein solches Stichwort in meinem Kopf einzunisten und zu entwickeln. Nach Tagen, manchmal Wochen kommt der Moment, wo ich eine Geschichte zu skizzieren beginne, sie wende und drehe, bis ich zufrieden aufatmen kann.

tredition: Wie haben Sie einen passenden Illustrator gefunden?
Eduard Häfliger
: Bei »Ara« habe ich einen Freund und begnadeten Zeichner gewinnen können; meine Geschichten haben ihm Spass gemacht. Das Ergebnis zeigt es. Auch bei den andern beiden Bücher waren Freunde und gute Bekannte am Werk, die es verstanden, sich in meine Texte einzufühlen.

tredition: Welche Resonanz bekamen Sie bisher von Bekannten und Lesern auf Ihr Buch?Ara von Eduard HäfligerSoll ihn der Teufel holen von Eduard Häfliger
Eduard Häfliger: Ich ernte viel Schmunzeln und Beifall bei Lesungen. Einige Meinungen habe ich auf meiner Webseite www.textmanufaktur.eu wiedergegeben. Und immer wieder kommt die Frage, wann denn mein nächstes Buch erscheine. Meine Antwort: Noch in diesem Jahr.

tredition: Welche Empfehlungen würden Sie anderen Autoren für das Schreiben eines Buches geben?
Eduard Häfliger
: Wagen Sie es!

tredition: Weshalb haben Sie sich für Self-Publishing und speziell tredition entschieden?
Eduard Häfliger
: tredition ist eine einfach zu bedienende Plattform, wo sich das Dilemma von e-Book, Paperback und Hardcover gar nicht einstellt. Mit einem einzigen Klick werden gleich alle drei Formate produziert und das erst noch in überzeugender Qualität und zu einem unglaublich attraktiven Preis. Und beim Verlagsteam habe ich den Eindruck, mich in aufmerksame Hände begeben zu haben.

tredition: Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um Ihr Buch bekannt zu machen?
Eduard Häfliger:
Meine Mail-Signatur enthält Links auf meine neu publizierten Bücher, ebenso die aktualisierte Webseite. Im Moment starte ich eine regionale Lesetour. Im März wird eine bekannte Schweizer Rezensentin unter www.lesefieber.ch meine Kurzgeschichtensammlungen vorstellen. Außerdem verspreche ich mir vom tredition Messepaket für die Frankfurter Buchmesse ein gutes Echo.

tredition: Planen Sie, weitere Bücher zu veröffentlichen?
Eduard Häfliger:
Meinen Schelmenroman „Es fing doch so gut an“ werde ich in zweiter Auflage noch in der ersten Hälfte 2015 veröffentlichen. Ebenso steht meine dritte Kurzgeschichtensammlung kurz vor der Fertigstellung; sie wird spätestens in der zweiten Hälfte 2015 erscheinen. Beide Werke natürlich in allen drei Buchformaten bei tredition.

Newsletter Februar 2015

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

die Buchbranche steht auch im frostigen Februar nicht still. Leipzig bereitet sich auf die Buchmesse vor, „50 Shades of Grey“ schlägt als erster Self-Publishing-Roman in den Kinos auf, der Buchhandel wird zunehmend auf Autoren aufmerksam, die selbst ihre Bücher veröffentlichen. Der Wandel von traditonellem Verlagsautor zum Hybridautor, der sowohl in herkömmlichen Verlagen als auch in Eigenregie veröffentlicht, schreitet unweigerlich voran – genau wie sich auch die Leserschaft im Wandel befindet. Welche Themen die Buchbranche zurzeit besonders beschäftigen und natürlich alle Neuheiten bei tredition, erfahren Sie in unserem aktuellen Newsletter.

Folgende Themen gibt es im Februar:

  • Herausforderungen für Self-Publisher – Was müssen Autoren 2015 bedenken
  • Ihre Meinung zählt – Aktuelle Autorenumfrage von tredition
  • Edition Octopus – tredition kooperiert mit Ruckzuckbuch
  • Köpfe aus der Buchbranche – Holger Ehling gibt Tipps für Self-Publisher
  • Eine Marketing-Erfolgsgeschichte – Von Südafrika in die Buchhandlung
  • „BUCH DES MONATS“ Februar 2015 – „Ara“ von Eduard Häfliger

Herzliche Grüße
Ihr Team von tredition

Was müssen Self-Publisher 2015 bedenken

Erfolgsfaktoren für Self-PublisherBITKOM-Studie lobt und fordert Self-Publisher

Bücher von Self-Publishing-Autoren sind bei den Lesern immer beliebter, zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie zum Self-Publishing im Auftrag des Digitalverbands BITKOM. Großes Manko der Studie: Befragt wurden lediglich e-Book-Leser. Interessante Fakten gibt es dennoch: Laut Studie liest ein Fünftel der e-Book-Nutzer von Autoren selbst publizierte Texte. 29 Prozent der Befragten sagen aus, dass der Buchmarkt durch Self-Publishing vielfältiger wird. Dennoch bleibt eine gewisse Skepsis gegenüber der Textqualität von Self-Publishing-Titeln.

Fazit: Self-Publishing etabliert sich zusehends im Buchmarkt. Gleichzeitig stehen Autoren Anfang 2015 vor der großen Aufgabe, sich zunehmend professionalisieren zu müssen, um sich gegen eine immer größere Titelzahl durchsetzen zu können.

Herausforderungen für Self-Publisher 2015

Was sind die Erfolgsfaktoren für die Planung und Umsetzung eigener Buchprojekte?

  • Textqualität steht im Vordergrund

Um Leser sowie den Buchhändler für das eigene Buch zu gewinnen, muss es inhaltlich höchsten Ansprüchen genügen. Zu einem inhaltlich gekonnt aufbereiteten Text gehört neben Korrektorat und Lektorat auch eine professionelle Präsentation: durch ein ansprechendes Coverdesign, einen überzeugenden Buchrückentext und eine verlockende Kurzbeschreibung – die zentralen Schaufenster des Buches zum Leser.

  • Thematisch hervorstechen

Bei über 90.000 Neuerscheinungen im Jahr gilt es, auch durch originelle Inhalte oder eine innovative Gestaltung zu punkten, oder ein Thema mit Aktualitätswert aufzugreifen. Der Text sollte nicht austauschbar sein. Besonders punkten konnten im letzten Jahr laut Branchen-Monitor Buch 2014 Sachbücher. Aber auch regionale Themen erfreuen sich hoher Beliebtheit.

  • Buchmarkt beobachten

Mittlerweile gibt es für Self-Publisher eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich über Themen wie Buchgestaltung, Veröffentlichtung oder Marketing zu informieren, aber auch sich mit anderen Autoren auszutauschen und gemeinsame Aktionen wie Lesungen zu organisieren. Zur Marktkenntnis gehört ebenso das Wissen, wo man sich bei eigenen Defiziten die richtige Unterstützung holt.

  • Für Auffindbarkeit sorgen: das richtige Marketinggespür

Aus der Masse herauszustechen ist die zentrale Herausforderung im Self-Publishing. Da Kaufentscheidungen sich vom Buchhandel und Feuilleton zunehmend ins Internet, in Blogs und Social Media-Plattformen, verlagern, sollte ein Autor sich heute auch in diesem Bereich auskennen. Dabei steht die Auffindbarkeit Ihres Titels (Discoverability) im Netz, in der Presse, Blogs und Social Media im Mittelpunkt. Gute Vernetzung ist hier das A und O.

Greifen Sie auf unsere Expertise zurück:

Spubbles: Self-Publishing aus Sicht der Wissenschaft

Interessante Erkenntnisse für Self-Publisher hält außerdem auch eine Studie von Studierenden des Bachelor-Studiengangs „Buchwissenschaft“ an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zum Thema Self-Publishing bereit. Die Studierenden haben u.a. Antworten auf folgende Fragen erarbeitet: Wie können Self-Publisher ihren Text in eine gut lesbare Form bringen? Welche Kriterien sind bei der Covergestaltung zu beachten?

Was Sie als Self-Publisher aus der Studie lernen können

Ihre Meinung zählt – Aktuelle Autorenumfrage

tredition_Autorenbefragungtredition befragt seine Autoren

Um unseren Service noch komfortabler zu gestalten, befragen wir unsere Autoren regelmäßig nach der Veröffentlichung zu unseren Leistungen. Weshalb entscheiden sich Autoren für Self-Publishing und speziell für tredition? Wie zufrieden sind Sie mit unseren Provisionen etc.? Diese und andere Fragen haben wir zum Jahresanfang ausgewertet.

Warum entscheiden sich Autoren für Self-Publishing?

An Self-Publishing generell schätzen unsere Autoren die sofortige Veröffentlichungsoption (43,7 %) und vor allem die kreative Freiheit bei der Gestaltung des eigenen Buches (35,2 %) sowie die Höhe der Provisionen (12,9%).

Das schätzen Autoren bei tredition

Bei tredition schätzen Autoren das faire Preis-Leistungsverhältnis (19%), den weitreichenden Vertrieb (12,7%) und das Buchmarketing (12,5). Weiterhin wichtig sind Autoren aber auch der einfache und komfortable Veröffentlichungsprozess und der persönliche Ansprechpartner. Besonders gefreut hat das ganze Team, dass 98,2 % mehr als zufrieden mit unseren Leistungen sind.

Unsere Self-Publishing-Erfolgsformel im Überblick

Sagen Sie uns Ihre Meinung. Wir freuen uns über Ihr Feedback

Meinungen unserer Autoren

tredition kooperiert mit Ruckzuckbuch

Edition OctopusEdition Octopus

Self-Publishing wird von immer mehr Autoren in Anspruch genommen. Das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat trägt dieser Entwicklung Rechnung. Als einer der Pioniere in puncto maßgeschneiderte Publikationsleistungen kooperiert Ruckzuckbuch ab sofort mit tredition. Für die Edition Octopus greift die Verlagsgruppe auf unsere Dienstleistungen zurück.

Starterpaket Print

Self-Publishing-Autoren können über das Starterpaket Print Bücher jeden Genres veröffentlichen. Die Buchveröffentlichung und den Vertrieb übernimmt tredition.

Wir freuen uns darüber, dass uns ein weiterer starker Partner aus der Buchbranche für unsere Kompetenzen im Bereich Self-Publishing sein Vertrauen schenkt.

Hier geht’s direkt zur Edition Octopus

Köpfe der Buchbranche – Holger Ehling gibt Tipps für Self-Publisher

Holger EhlingHolger Ehling, langjähriger stv. Direktor der Frankfurter Buchmesse, Journalist, Sachbuchautor sowie scharfsinniger Beobachter des Buchmarktes, ist vielen Autoren vor allem als Admin der Facebook-Gruppe SELF PUBLISHING bekannt.

Im Gespräch mit tredition gibt uns Holger Ehling einen ganz persönlichen Ausblick auf das Jahr 2015 in der Buchbranche. Autoren erhalten von ihm Ratschläge und Tipps zu eigenen Marketingaktivitäten. Ein geistreiches Gespräch über Self-Publishing, zukünftige Herausforderungen an Verlage und Autoren sowie aktuelle Entwicklungen im Buchmarkt.

Hier geht’s zum Interview

Eine Marketing-Erfolgsgeschichte: Von Südafrika in die Buchhandlung

Kott im Schaufenster„Das Buch muss etwas Spezielles sein. Nicht die üblichen Krimis, Romane oder Fantasy“.

Der Buchhandel scheint das Potenzial von Self-Publishing langsam zu ermessen. Immer öfter finden Self-Publishing-Autoren den Weg ins Schaufenster. tredition-Autorin Elizabeth Kott zeigt, wie es geht. Ihre Bücher „Acht Monate unseres Lebens im afrikanischen Busch“ und „Waterfalls“ präsentiert sie im Schaufenster der Neu-Isenburger Buchhandlung „Leanders Bücherwelt“ – aus der Präsentation entstand ein ganzes „Themenfenster Südafrika“, gemeinsam mit der Autobiographie „The Gardenvilla“ von tredition-Autorin Anna-Luise Liebgott. Die Auslage führte im Nachklang nicht nur zu einer Lesung , sondern machte auch die Frankfurter Neue Presse neugierig – ein Erfolg auf der ganzen Linie!
Im Gespräch mit tredition erörtert Elisabeth Kott welche Kriterien den Buchhandel überzeugen:

Erfolgsfaktoren für den Buchhandel:

  • Präsentieren Sie sich als regionaler Autor
  • Besonderheit des Themas in den Vordergrund stellen
  • Sach-/Fachbücher punkten im Buchmarkt
  • Professionelles Cover als Eyecatcher
  • Überzeugungskraft und positive Ausstrahlung
  • Bieten Sie Ausstellungsexemplare an
  • Weisen Sie deutlich darauf hin, dass alle tredition-Titel über die regulären buchhändlerischen Bestellwege geordert werden können!
  • Werbeeffekt für die Buchhandlung thematisieren: Erwähnung und Verlinkung durch tredition

Hier geht’s zum Bericht

„BUCH DES  MONATS“ Februar

Ara_CoverAra – neuer Erzählband beleuchtet in hintergründigen diabolischen Geschichten die ganze Palette des Menschseins

Nach seinem Kurzgeschichtenband „Soll ihn der Teufel holen“ schlägt der Meister der konzisen Beschreibung wieder zu. Eduard Häfligers neuer Erzählband „Ara“ bietet einen bunten Fächer fiktionaler Kurzgeschichten, die meist harmlos beginnen, um schlussendlich völlig überraschend ein geradezu dämonisches Ende zu finden.

Eduard Häfliger enthüllt mit seiner neuen Kurzgeschichtensammlung eine humorvolle und tiefblickende Sicht auf den Menschen. Bei den facettenreichen Erzählungen ist ein hintergründiger Geschichtenzauberer am Werk, der in präzisen Kurzerzählungen ein ganzes menschliches Leben in all seiner Tragik und Komik darzustellen weiß.

 

Buch (Hardcover) 19,00 €
Buch (Paperback) 10,00 €
Elektronischer Buchtext 5,00 €

Mehr zum Buch