Beiträge

Newsletter März 2017

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

nächste Woche ist es wieder soweit. Die Leipziger Buchmesse läutet traditionell den Bücherfrühling ein. Am 18. März, kurz vor Messebeginn, geht auch der Indiebookday in eine neue Runde. Damit gilt das Frühjahrserwachen in der Buchbranche als initiert.

Stagnierende Zahlen im eBook-Markt vermelden indes wenig Frühlingsgefühle im Buchmarkt. Mehr Wachstumspotenzial verbirgt sich womöglich hinter der steigenden Nutzung mobiler Endgeräte, die eine eBook-Nutzung vorantreiben können. Unser März-Newsletter dreht sich neben aktuellen Trends in Leipzig deshalb ganz um die Technik, die hinter den digitalen Büchern steckt. Außerdem stehen diesmal der „Finanzwesir“ – ein Autor, der dem finanziellen Analphabetismus den Garaus machen will – und natürlich das „BUCH DES MONATS“ März 2017 im Mittelpunkt!

 

Folgende Themen erwarten Sie im März:

  • „Leipzig liest sich gut“ – Wie komme ich auf die Leipziger Buchmesse 2017?
  • eBook-Reader und ihre Formate – Alles Wissenswerte übers eBook
  • Indiebookday – Am 18. März ist es wieder soweit!
  • Autoren im Rampenlicht – der Finanzwesir: Weisheiten gegen den finanziellen Analphabetismus
  • BUCH DES MONATS“ März 2017 – „Morgen weiß ich mehr“ von Marcus Klug und Michael Lindner

Frühlingshafte Grüße

das Team von tredition

 

„Leipzig liest sich gut“ – Wie komme ich auf die Leipziger Buchmesse 2017?

Leipziger Messe

Die Leipziger Buchmesse und das zeitgleich stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ locken vom 23. – 26. März 2017 wieder Vertreter der Branche nach Leipzig. Dort stehen literarische Neuheiten und neue Trends im Buchmarkt auf dem Programm und vor allem der Austausch zwischen Autoren, Lesern und Verlagen. Erfahren Sie in unserem Blogartikel, wofür es sich 2017 nach Leipzig zu kommen lohnt und wie Sie Ihren Messebesuch sinnvoll und effektiv gestalten.

Highlights und Schwerpunkte

  • 2017 steht in Leipzig wieder ein Gastland im Fokus: Litauen.
  • Besondere Veranstaltungsplattform ist das gleichzeitig stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ mit Lesungen in der ganzen Stadt.
  • Diesmal stellt sich die Messe aber auch wieder politisch auf: Der Ukraine-Konflikt, der um sich greifende Populismus und die Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei stehen im besonderen Fokus der Messe. Im Café Europa wird ein freier Ideenaustausch zwischen unterschiedlichen Kulturen, Glaubensrichtungen und Weltanschauungen gefördert.
  • Jede Menge Möglichkeiten der Vernetzung, zum Austausch und zur Präsentation der eigenen Bücher bietet die Autorenplattform „autoren@leipzig“.

So gestalten Sie Ihren Messebesuch

eBook-Reader und ihre Formate: Alles Wissenswerte übers eBook

Woman holding traditional book and e-book reader

Bild: e-Book oder gedrucktes Buch? Wir empfehlen: Veröffentlichen Sie Ihr Buch in allen Formaten und lassen Sie den Leser/die Leserin selbst entscheiden. FOto: Fotolia

Rund ein Viertel aller Deutschen liest eBooks auf den unterschiedlichsten Geräten – iPad, Tablet, eBook-Reader, Smartphone usw. Allerdings gibt es nach wie vor viele Leser, die sich nicht ans digitale Lesen herantrauen. Rund einem Viertel aller Leser sind eBooks zu kompliziert.

Wir haben dies zum Anlass genommen, die wichtigsten Punkte rund ums eBook, die Formate und eBook-Reader einmal zusammenzufassen. Also – keine Angst vor komplizierter Technik, wir erklären hier alles, was Sie über das Thema wissen müssen!

 

Hier alles zum Thema eBook erfahren

 

Indiebookday – Am 18. März ist es wieder soweit!

Der Indiebookday lockt am 18. März bereits zum fünften Mal alle Bücherfans in die Buchläden, um Aufmerksamkeit für Indieautoren aus unabhängigen/kleinen Verlagen und ihre Veröffentlichungen zu gewinnen.

So läuft es ab:
Wir freuen uns darüber, wenn Sie am Indiebookday ein Foto des Indiebuchcovers, des Buches, oder sich gemeinsam mit dem Buch in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat) oder einem Blog Ihrer Wahl mit „#indiebookday“ posten.

Unterstützen Sie die Aktion und nutzen Sie die Möglichkeit, Werbung für Ihre oder andere schöne Bücher zu machen.

Posten Sie zum Indiebookday Ihre Fotos auf unserer Facebook-Seite oder im tredition Buchklub

Mehr über das Buchevent erfahren

Autoren im Rampenlicht – „Finanzwesir“ Albert Warnecke und seine Weisheiten gegen den finanziellen Analphabetismus

Albert_Warnecke Autorenportrait„Über Geld redet man nicht“, sagt ein bekanntes Sprichtwort … oder etwa doch? In einem aufschlussreichen Gespräch mit unserer Redaktion erklärt Albert Warnecke, warum wir den bekannten Ausspruch aus unserem kollektiven Gedächtnis streichen sollten.

Albert Warnecke erweist auf seinem Finanzblog und in seiner aktuellen Veröffentlichung „Der Finanzwesir“ dem ausgefuchsten Wesir aus dem Sagenschatz von „1001 Nacht“ die Ehre. Unter diesem Namen versucht der Autor gegen die grassierende finanzielle Ahnungslosigkeit vorzugehen und aufzuzeigen, wie Sie intelligent Geld anlegen, finanzielle Freiheit erlangen und eine solide Altersvorsorge aufbauen können.

In seinem cleveren Finanzratgeber präsentiert Albert Warnecke 20 Jahre Geld- und Börsenerfahrung. Profitieren Sie von diesem geballten Knowhow für Ihre eigene Finanzplanung!

 

Zum Interview

„BUCH DES MONATS“ März 2017

Morgen weiß ich mehr - Buch des Monats

Bild: „Morgen weiß ich mehr“ von Marcus Klug und Michael Lindner

Morgen weiß ich mehr – Intelligenter lernen und arbeiten im digitalen Zeitalter

Haben Sie auch das Gefühl, dass sich unsere Arbeitswelt in einem fundamentalen Umbruch befindet? Dass es gerade jetzt darauf ankommt, die Welt wieder mit einem Funkeln in den Augen zu betrachten, mit mehr Begeisterung und Leichtigkeit?

Marcus Klug und Michael Lindner setzen der Entgrenzung des Menschen durch Algorithmen und Digitalisierung den positiven Perspektivwechsel mit der Chance auf (Mit)Gestaltung des Wandels entgegen – das tredition-Team hat den intelligenten Buchtitel zum „Buch des Monats März 2017“ auserkoren.

„Morgen weiß ich mehr“ erweckt Lust, Neuland zu wagen. Auf ins gemeinsame Wissensabenteuer: das Abenteuer Digitale Zukunft kann kommen!

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ März 2017

 

„Leipzig liest sich gut“ – Wie komme ich auf die Leipziger Buchmesse 2017?

Leipziger Buchmesse 2017

Bild: Auf der Leipziger Buchmesse treffen sich Verlage, Autoren und Leser zum Austausch und Kontaktknüpfen. Foto: Leipziger Buchmesse / Tom Schulze

Wie jedes Jahr wird in der Buchbranche traditionell im März mit der Leipziger Buchmesse der Bücherfrühling eingeläutet. Die Leipziger Buchmesse und das zeitgleich stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ locken auch 2017 wieder Autoren, Leser, Medienvertreter der Branche und Verlage nach Leipzig, um sich über literarische Neuheiten zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. Gerade diese Mischung macht die Buchmesse zum spannenden und abwechslungsreichen Erlebnis für AutorInnen.

Für alle Autoren, die noch unentschlossen sind oder diejenigen, die schon genau wissen, dass sie unbedingt nach Leipzig auf einen Messebesuch fahren wollen, aber noch keinen Programmplan im Kopf haben, halten wir alle Informationen über das Programm der Leipziger Buchmesse und über die aktuellen (Bücher)Trends bereit. Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, wofür es sich 2017 nach Leipzig zu kommen lohnt und wie Sie Ihren Messebesuch sinnvoll und effektiv planen.

 

Was gibt es dieses Jahr zu entdecken?

Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse)

Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr vom 23. – 26. März 2017 statt. In Leipzig steht dann wieder traditionell das Lesepublikum im Fokus, während die große Schwester, die Frankfurter Buchmesse, eher auf das Fachpublikum spezialisiert ist. Daher verführen in Leipzig zahlreiche Veranstaltungen während der vier Messetage zum Verweilen, in Büchern stöbern, sich austauschen und Kontakte knüpfen. Leipzig ist auf Grund dieses Schwerpunktes eine ideale Plattform, um sich als AutorIn auf der Messe zu präsentieren, mitzudiskutieren oder sich mit anderen Autoren, Lesern oder Medienvertretern zu vernetzen. Eine besonderes Veranstaltungsplattform präsentiert das gleichzeitig stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ mit Lesungen auf der Messe und an mehr als 410 Orten in der Stadt, das es seit 25 Jahren gibt.

Was steht diesmal auf dem Programm? Buchmessedirektor Oliver Zille verkündete kürzlich, dass sich Leipzig dieses Jahr stärker politisch präsentiert und ein breites politisches Programm bietet.

Autorenplattformen reichen vom Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ über das Autoren-Wohnzimmer (für individuelle Beratungen) bis zur Autoren-Lounge (für den individuellen Meinungsaustausch). Hier bieten sich für Sie jede Menge Möglichkeiten zur Vernetzung und zum Austausch untereinander!

 

Buchmesse in Leipzig

Die Leipziger Buchmesse ist traditionell eine Publikumsmesse, die für AutorInnen viele Möglichkeiten bereithält, sich dem Lesepublikum zu präsentieren. Bild: Leipziger Buchmesse

Die wichtigsten Fakten zur Messe

  • Für die diesjährige Leipziger Buchmesse 2017 haben sich etwa 2.400 Aussteller, 3.300 Autoren und Mitwirkende in 3.400 Veranstaltungen an 571 Bühnen/Orten, davon 411 in Leipzig angekündigt, um das gedruckte, gezeichnete und vertonte Wort zu feiern. Neben dem literarischen Programm organisiert die Leipziger Buchmesse gemeinsam mit Ausstellern und Partnern ein umfangreiches und vielfältiges Programm mit Fachvorträgen, Diskussionen, Beratungsangeboten.
  • Gemeinsam mit dem zeitgleich stattfindenden Literaturfestival „Leipzig liest“ , das sich über die gesamte Stadt verteilt, werden zur diesjährigen Messe rund 260.000 Besucher erwartet. Im Rahmen von „Leipzig liest“ kann sich auch jeder Aussteller präsentieren.
  • Charakteristisch für Leipzig liest sind originelle Veranstaltungsformate junger, unabhängiger Autoren und Verlage.
  • Schwerpunkte der Leipziger Buchmesse sind generell „Bildung und Wissen“, „Hörbuch und Film“ sowie „Kinder und Jugend“.
  • An allen vier Messetagen ist für allgemeines Publikum und Fachbesucher geöffnet.

Themen

Leipziger Messe

Bild: Litauen ist auf der Leipziger Buchmesse 2017 das Ehrengastland. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Im letzten Jahr wurde der Schwerpunkt von einem Ehrengastland auf das Thema „Zuwanderung und Integration“ gelegt. Diesmal steht wieder ein Gastland im Fokus. Den besonderen literarischen Schwerpunkt bildet das Gastland Litauen. Dabei bleibt es aber auch dieses Jahr politisch. Der Ukraine-Konflikt, der um sich greifende Populismus in Deutschland und Europa und die Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei stehen im besonderen Rampenlicht der Messe.

Unter der Überschrift „WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen?“ verbindet Europa21 im Café Europa (Halle 4, E401) verschiedene Veranstaltungsplattformen zu dem Thema Debattenkultur in Europa, unsere Demokratie, Strategien im Ringen um den gesellschaftlichen Wandel Europas und die Frage: Bedroht oder bereichert Vielfalt Europa? In diesem Bereich wird ein freier Ideenaustausch zwischen unterschiedlichen Kulturen, Glaubensrichtungen und Weltanschauungen proklamiert und gefördert. Besondere Bedeutung erfährt dabei laut Buchmessedirektor Zille auch das politische Sachbuch.

Wie präsentiere ich mich oder mein Buch auf der Leipziger Buchmesse?

Bild: Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Buch auf der Frankfurter Buchmesse optimal präsentieren. Foto: Leipziger Buchmesse

Sie haben Ihr erstes Buch veröffentlicht und denken über einen Besuch der Leipziger Buchmesse nach? Oder Sie haben bereits mehrere Bücher veröffentlicht, waren aber noch nie als AutorIn bei der Messe? Die Leipziger Buchmesse hält als Publikumsmesse viele Möglichkeiten bereit, Sie und Ihr Buch in einem sinnvollen Rahmen zu präsentieren.

Jeder Autor, der die Leipziger Buchmesse besuchen möchte, hat die Möglichkeit, sich als Fachbesucher zu registrieren und neben dem vergünstigten Messeeintritt alle Fachbesucherservices in Anspruch zu nehmen.

autoren@leipzig und die angeknüpfte Autorenlounge sorgen mit einem maßgeschneiderten Fachprogramm für Information und Vernetzung. Die Buchmesse hilft Autoren und Verlagen, professioneller am gleichen Strang zu ziehen, sich gemeinsam neuen Chancen und Herausforderungen zu stellen.

Autorenpräsentation im Rahmen von autoren@leipzig

tredition auf der Leipziger Buchmesse

Bild: Die Buchmesse in Leipzig hält eine Vielzahl an Möglichkeiten bereit, Sie und Ihr Buch in einem sinnvollen Rahmen zu präsentieren. Foto: Leipziger Buchmesse

Als AutorIn haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Stand in Halle 5 (im Rahmen von autoren@leipzig) zu präsentieren, dort sich und die eigenen Bücher vorzustellen und Kontakte zu knüpfen. Auf der zugehörigen Leseinsel lesen die Autoren aus ihren neuesten Publikationen. Erkundigen Sie sich über die Konditionen im Einzelnen direkt bei der Leipziger Messe (Tel.: 0341 678-8246, aussteller@leipziger-buchmesse.de).

Autoren-Gemeinschaftspräsentation mit Leseinsel

Wem ein eigener Stand zu kostspielig ist, der hat die Chance, sich an einem Gemeinschaftsstand für Autoren – ebenfalls in Halle 5 – zu präsentieren.

Innerhalb des Messebereiches präsentiert die Leipziger Buchmesse mit dem Bereich autoren@leipzig für Autoren, die ihre Bücher selbst und unabhängig veröffentlichen, eine Plattform für eine Messeteilnahme. Mit der Ausstelleranmeldung für die Gemeinschaftspräsentation ist gleichzeitig die Teilnahme am Programm Leipzig liest mit einer Veranstaltung in der zugehörigen Leseinsel verbunden. Außerdem haben Sie durch die Teilnahme an einem Gemeinschaftsstand Zugang zu den Fachveranstaltungen. Bedenken Sie aber: Bei einer Anmeldung zu einem Gemeinschaftsstand müssen Sie als AutorIn mindestens ein aktuelles Buch (Erscheinungstermin zwischen April 2016 und März 2017) vorstellen. Die Gemeinschaftspräsentation kommt zustande, wenn sich mindestens acht Teilnehmer anmelden.

Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Das Thema Self-Publishing steht in der Halle 5 im Mittelpunkt. Hier ist das Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ angesiedelt. Aber auch viele andere Formate ermöglichen den Austausch zwischen Autoren, Verlagen und Lesern. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Haben Sie Interesse, an einen Gemeinschaftsstand teilzunehmen? Für Informationen und die Anmeldeunterlagen für die Gemeinschaftspräsentationen kleinerer Verlage, Hörbuch, Fachbuch / Wissenschaft oder Titel aus Klein- und Selbstverlagen kontaktieren Sie die Leipziger Buchmesse (Tel.: 0341 678-8246, aussteller@leipziger-buchmesse.de).

Leipziger Autorenrunde

Die Leipziger Autorenrunde findet 2017 bereits zum fünften Mal statt und feiert damit ein kleines Jubiläum. Beim Tischrundengespräch haben die Autoren erneut die Möglichkeit, Themen und Fragen des eigenen Arbeitsalltags mit Experten aus der Branche zu besprechen. In jeweils 18 simultan ablaufenden Runden können Autoren 45 Minuten über verschiedene Aspekte rund um das Publizieren eigener Werke diskutieren, anschließend werden die Karten neu gemischt.

Veranstaltungstipps


Das Thema Self-Publishing steht in der Halle 5 im Mittelpunkt. Hier ist auch das Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ mit einem interessanten Programm angesiedelt.


Foto Leipziger Messe GmbH Stefan Hoyer

Bild: Die Manga-Comic-Con im Themenbereich Kinder und Jugend ist der farbenprächtige Tummelplatz für alle Manga- und Comicfreunde. Foto: Leipziger Messe GmbH Stefan Hoyer

Vom Know-how digitalen Publizierens bis hin zum Kleingedruckten in Verlagsverträgen können Sie an den vier Messetagen in Leipzig jede Menge erfahren. Im Forum autoren@leipzig (Halle 5), auf der Leseinsel in der Autoren-Gemeinschaftspräsentation (Halle 5) sowie im Congress Center Leipzig zeigen Bestseller-Autoren, welche Hürden lauern, stellen Self-Publisher ihre Werke vor, schildern Debütanten ihre ersten Erfahrungen auf literarischem Gebiet und Dienstleister präsentieren ihre Angebote.


Auf der diesjährigen Buchmesse wird auch wieder der Programmschwerpunkts „Europa21 – Denkraum für die Gesellschaft von morgen“ der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse stattfinden. Unter der Überschrift „WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen?“ präsentiert Europa21 im Café Europa (Halle 4, E401) fünf Salongespräche, dramatische Lesungen und Autorengespräche und eine interaktive Abendveranstaltung, an denen sich Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Weltanschauungen zum freien Ideenaustausch treffen.


Wenn Sie sich gleich beim Betreten der Messe über die bunt kostümierten Messebesucher wundern, aber gerne mehr erfahren möchten: Die Manga-Comic-Con ist das Event für Manga, Anime, Comic, Games und Cosplay. In Halle 1 tummeln sich die passenden Aussteller, Zeichner und Fangruppen mit ihren Neuheiten, Trends und Aktionen. Lassen Sie Ihrer Neugier freien Lauf und widmen Sie diesem bunten Völkchen einen Besuch.