Beiträge

TREDITION CLASSICS: Das Heptameron

Das HeptameronNach dem „Doppelmord in der Rue Morgue“ liegt nun auch eine Kurzzusammenfassung unseres Klassikers „Das Heptameron“ vor.

Hundert Geschichten sollten es sein, die Margarete von Navarra (1492-1549) in einem Werk zu versammeln und zu publizieren gedachte. Schließlich waren es 72 Geschichten an der Zahl, bedingt durch den plötzlichen Tod der Autorin. Der Wirkkraft ihres im Jahre 1558 veröffentlichten Werkes tut das keinen Abbruch: „Das Heptameron“ wurde in allen Epochen rege gelesen.

Wir bei tredition freuen uns darüber, dass der Schweizer Dienst getAbstract – Spezialist für Buchzusammenfassungen – nun eine Zusammenfassung des in der Reihe TREDITION CLASSICS erschienenen Werkes „Das Heptameron“ vorgelegt hat. Damit liegt nun bereits eine zweite, von professionellen Redakteurin verfasste Kurzzusammenfassung eines TREDTIION-Titels vor. Bereits im Frühjahr 2015 hatte getAbstract die Kurzgeschichte „Der Doppelmord in der Rue Morgue“ von Edgar Allen Poe zusammengefasst.

Das Heptameron“ stellt eine der bekanntesten Novellensammlungen der Literatur dar. Der Titel des Buches bedeutet „Sieben-Tage-Werk“. Thematischer Kontext: Zehn Adelige sehen sich aufgrund einer Überschwemmung gezwungen, in einem Kloster haltzumachen. Sie vertreiben sich die Zeit, indem jeder von ihnen jeden Tag eine Geschichte erzählt. Die Geschichten drehen sich hauptsächlich um das Thema Liebe – in allen möglichen Varianten.

Worum es im Einzelnen geht, schildert getAbstract in seiner Kurzzusammenfassung:

Liebesgeschichten aus dem 16. Jahrhundert

Die Figuren in Margarete von Navarras Heptameron leben in unsicheren Zeiten, geprägt von Umbrüchen, Krieg und politischer Intrige. Doch Navarras Geschichten kennen nur ein Thema: die Liebe in all ihren Erscheinungsformen. Die Bandbreite reicht von der Anekdote eines wollüstigen Mönchs, der sich Zugang zum Schlafzimmer verheirateter Damen verschafft, bis hin zu der Geschichte eines Edelmanns, der seine Angebetete nur aus der Ferne verehrt, um ihrem Ruf nicht zu schaden. Im Gegensatz zu früheren Generationen wird heute wohl kaum ein Leser wirklich schockiert sein – sondern eher überrascht von der Offenheit, mit der hier über Sex gesprochen wird: Ehrlich und lebensnah diskutieren die Protagonisten über die Voraussetzungen für eine gelungene Ehe. Der Wert der Erzählungen besteht vor allem darin, einen lebendigen Einblick in die zwischenmenschlichen Beziehungen zu einer Zeit zu geben, die uns heute vor allem wegen der Reformation präsent ist.

Die Geschichten stehen im Spannungsfeld zwischen Ideal und Wirklichkeit der Liebe. Die Unerfüllbarkeit all der Vorgaben, die an die Liebe gestellt werden, wird auch von den Figuren mehrfach diskutiert. Dabei beweist die Autorin einen scharfen Blick hinsichtlich der wahren Beweggründe für die dargestellten Taten.

Zahlreiche der Erzählungen sind von deutlicher Kritik an der katholischen Kirche und insbesondere dem Franziskanerorden geprägt – was darauf zurückzuführen ist, dass Margarete vongetAbstract Navarra auf den Orden schlecht zu sprechen war. Zur Zeit der Entstehung der Texte stand Europa kurz vor der Reformation – vielfach wurde die Korruption in kirchlichen Ämtern und der Ablasshandel angeprangert.

Die komplette, achtseitige Zusammenfassung des Werkes ist denAbonnenten von getAbstract zugänglich.

Über die TREDITION CLASSICS

Reihenweise Weltliteratur – neben dem Self-Publishing gehören auch die TREDITION CLASSICS zu unserem Verlagsprogramm. Unter dieser Marke publiziert tredition tausende Klassiker der Weltliteratur, die auf diese Weise einer breiten Leserschaft zugänglich gemacht werden.

NZZ AM SONNTAG: Auf den Spuren von Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe in der NZZ AM SONNTAG„Weltliteratur – Die Klassiker der Kriminalromane“: Unter diesem Motto hat die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG AM SONNTAG in diesem Frühjahr eine Reihe lanciert, in deren Rahmen von Ende März bis Ende Mai wöchentlich ein literarisches Werk in einem der Zeitung beiliegenden Booklet vorgestellt wird. Wir bei tredition freuen uns sehr darüber, dass ein Werk aus der Reihe TREDITION CLASSICS den Startschuss für die Serie der NZZ AM SONNTAG gab. Am 29. März lag der Zeitung ein 16-seitiges Booklet über die Kurzgeschichte „Der Doppelmord in der Rue Morgue“ bei. Erstellt wurde der Inhalt vom Redaktionsteam des Unternehmens getAbstract, mit dem tredition seit Anfang dieses Jahres kooperiert. getAbstract ist auf kompakte und zugleich fundierte Zusammenfassungen von Fach- und klassischer Literatur spezialisiert.

Nebst einem inhaltlichen Überblick des „Doppelmords in der Rue Morgue“ enthält das Booklet auch Informationen zu Aufbau und Stil, historischem Hintergrund und Wirkungsgeschichte sowie Interpretationsansätze, die zur gedanklichen Auseinandersetzung mit dem Werk anregen. So erfahren die Leser im Booklet beispielsweise auch, dass Edgar Allan Poe durch einen Zeitungsbericht über einen ungelösten Mordfall zu seiner Erzählung angeregt worden ist oder dass der Begriff „Morgue“ Leichenschauhaus bedeutet – der Titel des Werks erhielt also durch die Alliteration von „Murders“ und „Morgue“ einen schaurig-schönen Klang.

Die erste Detektivgeschichte

Knapp und bündig klärt der analytisch begabte junge Franzose C. August Dupin einen ebenso spektakulären wie rätselhaften DoppelmordDer Doppelmord in der Rue Morgue in Paris auf. Dupins spezielles Talent liegt in der genauen und vor allem unvoreingenommenen Beobachtung sämtlicher Details. Nur weil er alle außergewöhnlichen Umstände dieses Falls in Betracht zieht, gelangt er zur Lösung. Dupin ist kein Privatdetektiv und erst recht kein Kommissar, eher ein Amateurdetektiv, auch wenn diese Bezeichnung eigentlich literaturhistorisch verfrüht ist. Mit Dupin schuf Poe das in seiner Brillanz fast unübertroffene Vorbild aller späteren Kriminalermittler einschließlich Sherlock Holmes. Die kleine Erzählung entstand kaum in der Absicht, ein neues literarisches Genre zu begründen, dennoch markiert Der Doppelmord in der Rue Morgue zweifellos die Geburt der Kriminalliteratur.

Über die TREDITION CLASSICS

Reihenweise Weltliteratur – neben dem Self-Publishing gehören auch die TREDITION CLASSICS zu unserem Verlagsprogramm. Unter dieser Marke publiziert tredition tausende Klassiker der Weltliteratur, die auf diese Weise einer breiten Leserschaft zugänglich gemacht werden.

Übrigens: In Kürze wird ein weiterer Titel aus der Reihe TREDITION CLASSICS als Kurzzusammenfassung bei getAbstract vorliegen, und zwar „Das Heptameron“ von Margarete von Navarra. Selbstverständlich werden wir hier in unserem Blog darüber informieren, wenn es so weit ist!

Business-Literatur und Klassiker kompakt zusammengefasst: tredition kooperiert mit getAbstract

Buch_I-vista_pixelio.de

Foto: I vista/pixelio.de

Fachliteratur kann so wertvoll sein – wäre da bloß die Zeit, sie zu lesen! Des Dilemmas Lösung: Zusammenfassungen, die es ermöglichen, die Zielsetzung und den thematischen Kern des Buches auf wenigen Seiten zu erfassen. Mit diesem Ziel gründeten Rolf Dobelli, Thomas Bergen und Patrick Brigger vor einigen Jahren ihr Unternehmen getAbstract. Sukzessive etablierten Sie die notwendigen Grundlagen, um knappe und verständliche Zusammenfassungen aktueller Businessbücher herauszugeben: Dazu bedurfte es nicht nur eines Pools mit professionellen Schreibern und Redakteuren, sondern auch einer entsprechenden Vermarktung, Datenbank und IT-Infrastruktur. Nachdem getAbstact im Jahr 2000 mit 100 Buchzusammenfassungen startete, sind mittlerweile tausende Abstracts verfügbar. Jeden Monat kommen etwa 50 neue Titel hinzu. Abonnenten von getAbstract erhalten die Zusammenfassungen in verschiedenen Dateiformaten (pdf, ePUB, mp3).

Die Zielgruppe direkt ansprechen

Ab sofort gehört auch tredition zu den zahlreichen Verlagen, die mit getAbstract kooperieren! Und dies gleich in zweierlei Hinsicht: Im Bereich Fachbücher und literarische Klassiker.

Fortan stellt tredition alle Neuerscheinungen aus dem Themenbereich Business (Führung, Innovation, Marketing und Verkauf, Finanzen, persönliche Entwicklung etc.) der Redaktion von getAbstract vor. Damit hat jeder getAbstract_LogoBusinessbuch-Autor von tredition die Chance, im Titelportfolio von getAbstract vertreten zu sein. „Für die Autoren der von uns empfohlenen Bücher ist es besonders attraktiv, dass getAbstract die Titel direkt ins Gesichtsfeld ihres Zielpublikums rückt und den Büchern internationale Medienpräsenz verschafft“, führt Peter Csajkas aus, der bei getAbstract u.a. die Kooperation mit den Verlagspartnern koordiniert. Welche Neuerscheinungen getAbstract in seine Datenbank aufnimmmt, hängt im Wesentlichen von Qualität und Aktualitätswert des jeweiligen Titels ab.

Literaturklassiker im Kurzporträt

TREDITION CLASSICSNebst der Zusammenfassung von Business-Büchern widmet sich ein noch junger Geschäftsbereich von getAbstract dem Ziel, „den wichtigsten literarischen Werken zu neuer und breiterer Aufmerksamkeit zu verhelfen“, erklärt Peter Csajkas von getAbstract. Bereits etwa 700 Klassiker liegen bereits als Zusammenfassungen vor.

Mit den TREDITION CLASSICS hat sich auch tredition der Aufgabe verschrieben, die bedeutenden Klassiker der Weltliteratur nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Ab sofort werden deshalb auch ausgewählte deutschsprachige Titel aus unserem CLASSICS-Programm im Portfolio von getAbstract vertreten sein.

Der Startschuss fällt mit der Kurzgeschichte „Der Doppelmord in der Rue Morgue“ des amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe. Die von getAbstract erstellte Zusammenfassung wird in Kürze Abonnenten des Dienstes zur Verfügung stehen. Wenn es soweit ist, erfahren Sie natürlich hier in unserem Blog davon! Auch über Neuigkeiten rund um unsere Zusammenarbeit mit getAbstract halten wir Sie auf dem Laufenden.

Zu guter Letzt noch einige Facts & Figures rund um getAbstract:

Wie sieht die Zusammenfassung eines Titels aus?

Die Zusammenfassung eines Businessbuches umfasst fünf Seiten. Klassiker werden auf je acht Seiten zusammengefasst. getAbstract stellt vier Abstracts zum Gratis-Download zur Verfügung.

Welche Bücher fasst getAbstract zusammen?

Jährlich gibt es laut getAbstract etwa 10.000 Neuerscheinungen im Bereich Businessbuch. Diese hat die Redaktion im Blick und bewertet sie nach eigenen Kriterien. Etwa 500 dieser Titel werden pro Jahr in Form von Abstracts neu in die Datenbank aufgenommen.

Wer erstellt die Zusammenfassungen?

Die Abstracts werden von Wirtschaftsjournalisten erstellt, die für Zeitungen wie New York Times, FAZ, NZZ, Financial Times oder Die Weltwoche schreiben.

 

dnv: 6.000 Mal klassische Literatur in neuer Auflage

TREDITION CLASSICS im dnvAuch dnv – der neue vertrieb – das Fachmagazin für Pressevertrieb und Bahnhofsbuchhandel – widmet der Buchreihe des Projektes Gutenberg-DE  einen Beitrag auf seinem Onlineportal.

Börsenblatt: tredition mit neuer Buchreihe

TREDITION CLASSICS im BörsenblattMit der Neuauflage tausender literarischer Klassiker erweitert tredition sein Kerngeschäft um einen Bereich jenseits des Self-Publishing. Das Fachmagazin Börsenblatt berichtet über Konzept und Ausmaße des neuen umfangreichen Projektes.

 

Buchmarkt: Ein ganz klassisches Projekt

TREDITION CLASSICS im Fachmagazin BuchmarktSeit 1994 werden im Rahmen des „Projektes Gutenberg-DE“ tausende lizenzfreie deutschsprachige Werke und Übersetzungen klassischer Literatur digital erfasst. Im tredition-Verlag erscheinen sie fortan auch in gedruckter Form. „Wir haben uns für die Veröffentlichung der Titel unsere Kernkompetenz zu Eigen gemacht: Bücher risikofrei in beliebig hoher Auflage publizieren zu können“, sagt Sönke Schulz im Interview mit dem Fachmagazin Buchmarkt.