Beiträge

Weihnachtslektüren 2017/2018

Diese 10 Bücher gehören 2017 unter den Christbaum – gewinnen Sie gleich eins davon!

Weihnachtslektüren 2017/2018

Bild: Suchen Sie nach einer passenden Geschenkidee für Weihnachten? Wir haben die passenden Buchtipps für’s Fest für Sie!

 

Jingle bells, jingle bells …

„… Jingle all the way
Oh, what fun it is to ride
In a one horse open sleigh, hey …“

 

In Riesenschritten geht es wieder auf das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel zu. Wer gut vorbereitet sein will, der denkt jetzt schon an den Gabentisch unterm Weihnachtsbaum. Bücher gehören weiterhin zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken! Wenn Sie also immer noch nach der richtigen Geschenkidee suchen, tun Sie Ihren Liebsten doch mit einem Buch etwas Gutes! Ob es ein Buch passend zur Weihnachtszeit sein darf oder ein Werk , das Ihren Liebsten im neuen Jahr mit Motivationsstrategien, Finanzideen oder anderen Hilfestellungen unter die Arme greift, unser Programm hält sicherlich die passende Geschenkidee parat. tredition nimmt den Advent zum Anlass, Ihnen eine Auswahl aktueller Weihnachtsbücher und besonderer Geschenkvorschläge für die gesamte Familie aus dem aktuellen tredition-Programm vorzustellen. Und was noch schöner ist: Sie können bei unserem Weihnachtsgewinnspiel gleich eins der vorgestellten Bücher gewinnen!

Reisen Sie mit uns in weihnachtliche Lektürewelten und erfahren Sie, wie Sie eins der beliebten Bücher gewinnen können. 

 

Unsere Lesetipps zu Weihnachten

Gut ins neue Jahr starten

Und weil wir gar nicht aufhören können mit tollen Buchempfehlungen, gibt es obendrauf noch einen Extra-Lesetipp:

Der Advent hält diesmal einige inspirierende Lektüre für Weihnachtsfans bereit. Es gibt aber auch ein Buch, das sich an diejenigen richtet, die mit Weihnachten so gar nichts anfangen können. Und wer gleich noch den richtigen Ratgeber für 2018 sucht, ist bei uns auch richtig aufgehoben. Wer sich noch weiter in weihnachtliche Stimmung versetzen lassen möchte, dem möchten wir folgende unserer ganz besonderen Weihnachtsbücher aus unserem aktuellen Programm ans Herz legen.

Wir verlosen unter den vorgestellten Büchern 3 x „Hilfe, et Weihnachtet!“, „Gestatten, Gary Weihnachtsmann“ oder  „Wer macht was wann warum“ – frei nach Ihrer Wahl – unter den ersten Einsendungen! Beantworten Sie dazu nur folgende Gewinnspielfrage:

„Wer trifft beim Müll rausbringen den Weihnachtsmann?“ Wissen Sie es, dann schreiben Sie uns schnell an: presse@tredition.de und gewinnen Sie eins der Weihnachtsbücher.

Unsere Lesetipps zu Weihnachten

1 Das Buch für alle Weihnachtshasser

„Hilfe, et Weihnachtet!“ – Steffen Kersken

– Für alle, die Weihnachten am Liebsten auswandern würden –

Hilfe et Weihnachtet

Bild: Coverbild „Hilfe, et Weihnachtet“ von Steffen Kersken

So mancher Mensch schüttelt beim Auftauchen der ersten Weihnachts-Dekorationen in den Schaufenstern den Kopf und fühlt sich bereits Monate vor dem eigentlichen Fest gestresst vom Gedanken an Weihnachten. Mit seiner zweiten Veröffentlichung „Hilfe et Weihnachtet!“ gibt Steffen Kersken zehn Tipps, mit dessen Hilfe Sie sich Weihnachten garantiert versauen können. Der Ergotherapeut einer Psychiatrie liest über Weihnachts-Burnout und Festtags-Depression und schildert ironisch-süffisant, warum es uns trotz guter Vorsätze mal wieder nicht gelingt, Heiligabend zu genießen. Für viele Menschen ist Weihnachten ein Familienfest allerersten Ranges. Nicht zuletzt deshalb lastet auf dem Fest ein großer Erfolgsdruck. Das kann nicht immer gut gehen …

Sowohl Leser, die Weihnachten lieben und solche, die an Weihnachten am Liebsten auswandern würden, werden in „Hilfe, et Weihnachtet!“ von Steffen Kersken viel zum Lachen finden. Der Autor zeigt auf humorvolle Weise, warum auf dem Fest ein solch großer Erfolgsdruck liegt und warum dies oft zu wenig entspannten Tagen führt. Die daraus resultierenden Absonderlichkeiten und komischen Verdrehungen deckt Kersken in seinen Anekdoten auf, aber er schenkt auch besinnliche und nachdenkliche Momente. Dem Autor gelingt mit seinen niederrheinischen Anekdoten eine wunderbare Lektüre zur Vorbereitung auf die bevorstehende Weihnachtszeit!

 

2 Das Weihnachtsbuch für die Rauhnächte

„Zeit dem Rhythmus des Lebens zu lauschen“ – Bele Irle

– Ein sinnlicher Reisebegleiter für die Rauhnächte –

"Zeit dem Rhythmus des Lebens zu lauschen"

Bild: „Zeit dem Rhythmus des Lebens zu lauschen“ von Bele Irle

Das Ende des Jahres rückt langsam näher. Zeit für eine Rückbesinnung und Selbstreflexion. Rauhnächte oder auch Heilige Nächte werden die 12 Tage zwischen den Jahren bezeichnet. Nach altem Brauch bieten diese eine Zeit der Besinnung, Einkehr, Ruhe und Reflexion. Leider gestaltet sich in der heutigen Gesellschaft diese Zeit im Gegenteil eher unruhig und stressig. Bele Irle hilft mit ihrem Buch dabei, diesen 12 Tage auf eine besinnlichere und friedlichere Weise zu begegnen und neue Kräfte zu sammeln.

Irles Reise-Begleiter für die 12 Rauhnächte beinhaltet Impulse, Inspirationen und Fragen zur Selbstreflexion. Er bietet eine ideale Möglichkeit, um Rückblick auf das vergangene Jahr zu halten, für das zu danken, was uns geholfen und unterstützt hat und sich den Raum zu geben, Abschied zu nehmen von den Ereignissen des vergangen Jahres und Ausschau auf das kommende Jahr zuzulassen.

 

3 Das Buch, das ans Herz geht

„Zum Sterben habe ich keine Zeit“ – Elisabeth Held

– Die Geschichte einer Kämpferin –

Zum Sterben habe ich keine Zeit

Bild: „Zum Sterben habe ich keine Zeit“ von Elisabeth Held

Im Alter von nur 19 Jahren erfährt Elisabeth Held, dass sie Glück hat, wenn sie in ihrem Zustand noch ein letztes Mal mit ihrer Familie zusammen Weihnachten feiern kann. Sie bekommt die Diagnose „Ewing-Sarkom“, einer der bösartigsten Knochentumore, die es gibt. Die in Kolumbien geborene Frau entscheidet sich für eine Behandlung in Deutschland. Dort wird ihr Oberarmknochen entfernt und durch eine neuartige Prothese ersetzt. Diese Prothese trägt sie 40 Jahre nach dem Todesurteil immer noch – und genießt jeden Moment ihres Lebens.  Die Leser erfahren in den bunten Episoden, von denen Elisabeth Held in „Zum Sterben habe ich keine Zeit“ berichtet, viel über die Krebsbehandlung – und die Welt. Die Autorin macht sich nach ihrer Krebsbehandlung auf, die unterschiedlichsten Ecken der Erde zu bereisen und in manchen Ländern etwas länger zu verweilen. Sie macht anderen Krebspatienten mit ihren Geschichten Mut und zeigt wie man den Krebs und die Spätfolgen der Strahlentherapie auf eine positive Weise in das eigene Leben integrieren kann.

 

4 Das Geschenk für die ganz Kleinen

 „O DU FRÖHLICHE“ – Hildegard Lehnert

– Vorlesegeschichten zur Weihnachtszeit –

O DU FRÖHLICHE

Bild: „O DU FRÖHLICHE“ von Hildegard Lehnert

Spätestens im Dezember kann man Weihnachten nicht mehr entkommen. Die Geschäfte sind dekoriert, Weihnachtsfilme laufen im Fernsehen und Serien schicken Weihnachtsepisoden über den Äther. In Hildegard Lehnerts packender Adventslektüre dreht sich ebenfalls alles rund um die Weihnachtszeit. Dazu gibt es eine gehörige Prise Humor, denn zu Weihnachten sollen schließlich alle fröhlich und munter sein. Die Mitwirkenden der heiteren Sammlung sind Butter, Mehl, Eier, Plätzchen, Tiere auf dem Bauernhof und viele mehr. Sie setzen sich in erfrischenden Dialogen mit den Vorgängen und ihrer Rolle zur Weihnachtszeit auseinander.

Menschen, die zusammen mit ihrer Familie (oder alleine) vollkommen in Weihnachtsstimmung eintauchen wollen, finden in „O DU FRÖHLICHE“ von Hildegard Lehnert wunderbare Geschichten, die sich zum Vorlesen für alle Weihnachtsfans ab vier Jahren eignen. Die Geschichten stecken voller Humor und sind kurz genug, um zwischendurch oder vor dem Zu-Bett-gehen gelesen oder vorgelesen zu werden. Die Sammlung „O DU FRÖHLICHE“ kommt charmant und schön gestaltet daher und wird niemanden mit schlechten Laune zurücklassen.

 

5 Der Seelenöffner

„Ein Schutzengel mit Burnout“ – Angela Thormann

– Erzählungen zur Winter- und Weihnachtszeit –

Schutzengel mit Burnout

Bild: Coverbild „Ein Schutzengel mit Burnout“ von Angela Thormann

 

Die neue Sammlung von Angela Thormann erscheint pünktlich zur Vorweihnachtszeit und liefert neun winterliche und weihnachtliche Kurzgeschichten, die keine Seele kalt lassen. Die Geschichten kommen fantasievoll und inspirierend daher. Man bemerkt auf jeder Seite, dass die Autorin immer ein Lächeln auf ihren Lippen hatte, als sie ihre Texte verfasst hat. Jede Geschichte erweckt die besonderen Gefühle, die man in der winterlichen Vorweihnachtszeit verspürt – vor allem natürlich die positiven Gefühle! So geht es etwa um Schneeflocken, die Kinderherzen verzaubern und um einen Schutzengel, der unter Burnout leidet. Jede Geschichte bietet den Lesern außergewöhnliche Begegnungen, die das Herz erwärmen und zum Träumen einladen. Wer sich und seine Familie auf die Weihnachtszeit einstimmen will, der findet in der Kurzgeschichten-Sammlung „Ein Schutzengel mit Burnout“ von Angela Thormann die ideale Lektüre zum Vorlesen und Selberlesen. Die Geschichten eignen sich zur eigenen Lektüre oder zum Teilen mit anderen Menschen.

 

6 Das Weihnachtsbuch für die kleinen Leser

Gestatten, Gary Weihnachtsmann“ – Katrin Zimmermann

– Von anstrengenden Eltern, nervigen Schwestern und vom Zusammentreffen mit dem Weihnachtsmann

 

Gestatten Gary Weihnachtsmann

Bild: Coverbild „Gestatten, Gary Weihnachtsmann“ von Katrin Zimmermann

Das Leben könnte für den 13 Jahre jungen Jendrik kaum nerviger sein: die Eltern wollen immer was, die kleine Schwester geht ihm auf die Nerven und darüber hinaus muss er auch noch lästige Aufgaben im Haus erledigen. Als er wieder einmal den besonders stinkigen Müll raus bringt, trifft er auf einen alten Opa, der ihm anscheinend das Leben noch schwerer machen will. Er behauptet nämlich, der Weihnachtsmann zu sein und dringend Hilfe zu benötigen. Jendrick glaubt ihm natürlich kein Wort. Doch es nützt nichts: Wenn er den komischen Alten loswerden will, wird er ihm helfen müssen …

Der Zauber der Weihnachtszeit wird in dieser Geschichte auf eine besondere Weise zum Leben erweckt und wird selbst denjenigen, die Weihnachten eher nicht mögen, ans Herz gehen. Das Buch ist liebevoll, charmant geschrieben und scheut nicht davor zurück, einen augenzwinkernden Blick auf Weihnachten zu werfen. Eine weihnachtliche Geschichte für schlecht gelaunte Brüder, quirlige Schwestern und Eltern, die selbst mal wieder den Müll raustragen sollten – es könnte sich lohnen. Gestatten, Gary Weihnachtsmann!

7 Das aktuelle Buch zum Nachdenken

„Umweg Jakarta“ – Biggi Mestmäcker

–  Authentischer Bericht über eine beeindruckende Familienzusammenführung – 

Umweg Jakarta

Bild: Coverbild von „Umweg Jakarta“ von Biggi Mestmäcker

„Umweg Jakarta“ ist der authentische Bericht über die nervenaufreibende Organisation einer Familienzusammenführung. Gegen alle Widerstände ist es der Autorin Biggi Mestmäcker gelungen, eine Frau und ihren 10jährigen Sohn von Damaskus in Syrien über Jakarta in Indonesien nach Deutschland zu bringen. Gleichzeitig erfährt der Leser einiges über das Leben und Leiden eines syrischen Familienvaters in seinem ersten Jahr in Deutschland, wohin er aus dem Krieg in seiner Heimat geflohen war, um seiner Familie eine Zukunft zu schaffen.

 

Gut ins neue Jahr starten

So schnell wie Weihnachten gekommen ist, ist es oftmals auch wieder vorbei.  Wenn die Adventsmärkte erst einmal geschlossen sind und die Weihnachtsdekoration im Keller verstaut ist, beginnt für viele die triste Phase des Winters. Viele Menschen starten in dieser Zeit mit den Vorsätzen für das neue Jahr, nicht nur, um diese grauen Monate zu überstehen, sondern auch um mit dem Start des neuen Jahres voller Energie und Motivation das eigenen Leben möglichst zum Besseren zu wenden, schlanker zu werden, gesunder zu essen etc.  Damit diese neue Vorsätze nicht nach wenigen Tagen gleich wieder passé sind, haben wir Ihnen aus unserem Programm einige Bücher herausgesucht, die genau die richtige Lektüre bieten, um die kommende Zeit ohne Rücksicht auf Wetterumstände und die langanhaltende Dunkelheit zu genießen – und um sogar mit richtig viel Energie und neuen Vorsätzen ins neue Jahr zu starten! Viel Freude bei der Lektüre dieser Bücher und beim Umsetzen Ihrer guten Vorsätze!

8 Das Motivationsbuch

  „Wer macht was wann warum“ – Sascha Rudolph

– Motivation trifft auf Verhaltenspräferenz-

Wer macht was wann warum

Bild: Coverbild  „Wer macht was wann warum von Sascha Rudolph

 

Motivation – ein allgegenwärtiger Begriff. Egal, ob es um Erfolg im Beruf geht, das Durchhalten der nächsten Diät, die guten Silvestervorsätze – überall scheint Motivation der Schlüssel zum Erfolg zu sein. Aber jeder Mensch ist anders, jeder hat eine individuelle Art, Dinge an zu gehen und zu erledigen. Es gibt viele unterschiedliche Wesensmerkmale und diverse Verhaltenspräferenzen. Doch woran liegt dies? Warum halten manche Menschen ihre Silvestervorsätze ein und halten Diäten durch, während andere nach nur ein paar Tagen scheitern? Sascha Rudolph setzt sich in seinem Buch mit den Spielweisen der Motivation auseinander und beantwortet diese Fragen auf anschauliche Weise.

Die Leser lernen in „Wer macht was wann warum“, dass jeder eine individuelle Art hat, Dinge anzugehen und zu erledigen. Doch wie kann man sich dies zunutze machen und herausfinden, wie man selbst mehr Motivation in sein Leben einladen kann? Diese Fragen und mehr werden in einem detailreichen Buch über die Motivation beantwortet. Am Ende wissen die Leser genau, warum manche Menschen in fünf Minuten ein paar Hosen und zwei paar Schuhe kaufen können, wohingegen andere jedes Kleidungsstück einmal in der Hand gehabt haben müssen, um dann doch ohne etwas gekauft zu haben, den Laden wieder verlassen. Nach der Lektüre sollte man auch die eigenen Prioritäten wesentlich effektiver gestalten können.

9 Der besondere Finanzratgeber

„Verstehen Sie Geld?“ – Davut Cöl

– Finanzielle Freiheit gewinnen –

Verstehen Sie Geld

Bild: Coverbild „Verstehen Sie Geld?“ von Davut Cöl

Viele Menschen sind normal gebildet und haben dennoch Wissenslücken, besonders beim Thema Geld. Schon mal was über Aktien gehört, aber nicht verstanden? Die Finanzkrise ist Ihnen ein Begriff, aber der Hintergrund ist unklar? Und wieso dreht sich alles immer nur ums Geld? Der neue Ratgeber von Wissenscoach Davut Cöl verschafft hier Abhilfe. Cöl visualisiert mit Bier und Limonade, wie Anleihen funktionieren und erklärt Ihnen anhand eines Pizzaflyers den Börsengang. Mithilfe eines Eisbergsalates werden Sie die Inflation verstehen und dank Schokolinsen wird deutlich, wie Geld funktioniert.

Hatten Sie schon immer Fragen rund um das Geld, dann präsentiert Ihnen „Verstehen Sie Geld?“ von Davut Cöl endlich leicht verständliche Antworten. Die Themen sind komplex, doch der Autor schafft es mit einer so unterhaltsamen wie funktionierenden Methode, Zusammenhänge rund um das Thema Geld einfach und verständlich darzulegen. Im Gegensatz zu vielen anderen Finanzbüchern mit dem richtigen Blick auf das große Ganze macht der Autor das komplexe Thema für normale Menschen ohne BWL-Studium verständlich. „Verstehen Sie Geld?“ – ein Ausnahmeratgeber, der clever und informativ daherkommt.

10 Das Arbeitsbuch für Ihren Erfolg 2018

„100 Power Zitate“ – Michael F. Bolle

– Das Power-Rezept für Ihr Glück und Erfolg –

100 POWER-ZITATE

Bild: Coverbild „100 POWER-ZITATE“

Eine Sammlung von Zitaten sollte immer mehr als nur eine Anhäufung von Worten berühmter Menschen sein. Michel F. Bolle hat sich mit seiner besonderen Sammlung ein lohnenswertes Ziel gesetzt: Er suchte nach Zitaten, die Menschen motivieren und inspirieren. Die Zitate alleine gehen jedoch über eine reine Auflistung hinaus. Michel F. Bolle gibt Lesern zusammen mit den Zitaten eine genaue Anleitung, wie sie im Leben mehr Glück und Erfolg finden können.  Die Zitate in „100 POWER-ZITATE“ eignen sich sowohl für Beruf, Liebe, Beziehungen oder einfach nur den allgemeinen Alltag, der auch ohne Menschen und Berufslast anstrengend genug sein kann. Mit den besten Zitaten aus seiner Schatzkiste zeigt Michel F. Bolle, worauf es ankommt, wenn man jeden Tag in einen guten Tag verwandeln will.

 

Und weil wir lauter schöne Bücher im Programm haben, gibt es noch einen Extra-Lesetipp für das neue Jahr obendrauf!

 

11 Das Buch zum Wegträumen

„Marrakesch“ – Christian Thomas Wolff

– Einblicke in eine exotische Welt 

Marrakesch

Marokko ist ein Land, das voller faszinierender Orte und interessanter Ereignisse steckt. Christian Thomas Wolff hat 2016/17 einige Zeit in der Medina von Marrakesch verbracht und teilt seine Erfahrungen nun mit neugierigen Lesern. Er gewährt Einblicke in das soziale und religiöse Leben ihrer Bewohner und beschreibt ihre, uns vielfach fremd anmutende, Lebens- und Verhaltensweisen auf eine Weise, die es einfach macht, sich alles selbst genau vorzustellen. Der Autor zeichnet abseits romantischer Verklärungen ein Bild des Orients, das, neben freudigen Momenten, vom harten Alltag der einfachen Menschen und ihrem täglichen Kampf ums Überleben geprägt ist.

Die Leser treffen in „Marrakesch“ von Christian Thomas Wolff auf Marrakschis, Händler und andere Reisende, die alle eine Geschichte zu erzählen haben und die Reise des Autors bereichern. Die Erlebnisse von Christian Thomas Wolff gleichen weniger einem Reiseführer als einem Abenteuerroman. Darin liefert Wolff zahlreiche geschichtliche Bezüge und einige poetische Passagen. Das Buch wird dadurch zu einem wertvollen, literarischen Gesamtkunstwerk. Wer schon immer mehr über die Medina von Marrakesch und ihre Bewohner lernen wollte, der findet hier Beschreibungen, die das Leben genau wiedergeben und beschreiben, ohne zu bewerten oder zu verurteilen.

 

Eine schöne Adventszeit und viel Spaß mit unseren Weihnachtsbüchern!

Nachdem die letzten Geschenke gekauft sind, der Baum im schönsten Kerzenlicht strahlt, die Kekse fast wieder aufgegessen sind und die passenden Bücher für den Christbaum erworben sind, kann Weihnachten kommen! Das tredition-Team wünscht Ihnen schon einmal eine schöne und besinnliche Adventszeit, ein schönes Fest und schon einmal vorab einen gelungenen Start in ein glückliches und bücherreiches Jahr 2017!

Ihr Team von tredition

 

Autorenexpress

„Umweg Jakarta“ auf Autorenexpress

 

Umweg Jakarta

Bild: Coverbild von „Umweg Jakarta“ von Biggi Mestmäcker

Autorenexpress„Umweg Jakarta“ ist der authentischer Bericht über die nervenaufreibende Organisation einer Familienzusammenführung. Gegen alle Widerstände ist es der Autorin Biggi Mestmäcker gelungen, eine Frau und ihren 10jährigen Sohn von Damaskus in Syrien über Jakarta in Indonesien nach Deutschland zu bringen. Der Buchblog Autorenexpress berichtet über die Autorin und hat Biggi Mestmäckers Titel zum „Buch des Monats“ erkoren.

Biggi Mestmäcker

Ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit – Biggi Mestmäcker im Autorenportrait

Biggi Mestmäcker

Bild: tredition-Autorin Biggi Mestmäcker hat sich 2015 dazuentschieden, sich für die Flüchtlinge zu engagieren, die ihrer Gemeinde zugewiesen worden waren.

Biggi Mestmäcker kennt Flüchtlingshilfe nicht nur aus den Medien, sondern ist ein Beispiel für eine unkonventionelle und menschliche Hilfe im Kampf gegen bürokratische Windmühlen. Gegen alle Widerstände setzte sie aus Nächstenliebe alle Hebel in Bewegung um einem syrischen Mann dabei zu helfen, seine Frau und den gemeinsamen 10jährigen Sohn von Damaskus in Syrien über Jakarta in Indonesien nach Deutschland zu bringen. In ihrem herzergreifenden Werk „Umweg Jakarta“ skizziert sie das Leben des syrischen Familienvaters in seinem ersten Jahr in Deutschland nach, wohin er aus dem Krieg in seiner Heimat geflohen war, um seiner Familie eine Zukunft zu schaffen. Ihr ganz besonderes Werk ist ein  authentischer Bericht über die nervenaufreibende Organisation dieser Familienzusammenführung.

Mestmäckers berührendes Buch zeigt, dass wir alle etwas verändern können, wenn wir aufeinander zugehen. Wie ein Symbol für die unterschiedlichen Kulturen, die sich in „Umweg Jakarta“ begegnen, liegt das Buch  in einer zweisprachigen Version (dt./arab.) vor. Zwei Sprachen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten – nach 140, bzw. 116 Seiten begegnen sie einander. Wir haben mit Biggi Mestmäcker über Ihr Buch, über Flüchtlingshilfe und die Veränderungen, die nötig sind, gesprochen.

Nur leider scheinen die Öffentlichkeit und auch die Medien der Meinung zu sein, die so genannte „Flüchtlingskrise“ sei im Griff oder gar vorbei. Und der Rest? Syrien ist weit weg.

tredition: Liebe Frau Mestmäcker, auch wenn das Thema Flüchtlinge in Deutschland medial nicht mehr ganz so stark vertreten ist, die Situation in Syrien ist  jedoch zudem fataler denn je …?

Biggi Mestmäcker: Ja, das ist sie. Nur leider scheinen die Öffentlichkeit und auch die Medien der Meinung zu sein, die so genannte „Flüchtlingskrise“ sei im Griff oder gar vorbei. Und der Rest? Syrien ist weit weg. Was nicht in den Medien ist, ist nicht. Dabei sitzen nach wie vor vor allem tausende Familien in Syrien fest, ohne Aussicht auf einen schnellen Termin in der hoffnungslos überlasteten Botschaft in Beirut. Die einzige noch für Syrer zugängliche Botschaft. Von der Situation in den Lagern in der Türkei und andernorts ganz zu schweigen…

tredition: Sie berichten in „Umweg Jakarta“ von einer nervenaufreibenden Familienzusammenführung einer syrischen Familie. Wie kamen Sie zu der Organisation dieser Zusammenführung?

Biggi Mestmäcker: Den Familienvater, um den es geht, habe ich im Rahmen meines Engagements für den Asylkreis Schwalmtal www.asylkreis-schwalmtal.de kennengelernt. Konkret bei einem Kochevent im Rahmen des Projektes „Über den Tellerrand kochen“. http://asylkreis-schwalmtal.de/was-wir-tun/kochprojekt/  Im Laufe der Zeit freundeten wir uns an. Als mein Mann, meine Tochter und ich eine dreiwöchige Kolumbienreise unternahmen, übernahm er das Haus- und Katzensitting. Er machte quasi bei uns zuhause Urlaub von seiner beengten Unterkunft. Er teilte sich damals ein winziges Zimmer mit drei Männern. Ein Zimmer, in dem nur Platz für zwei Betten war. Nach unserer Rückkehr beschlossen mein Mann und ich, ihn einzuladen, auch weiterhin bei uns zu wohnen. Wir richteten ihm ein Zimmer ein und so zog er bei uns ein und wir lebten als WG miteinander. So habe ich natürlich all seine Sorgen und Nöte stets hautnah miterlebt. Und es war klar, dass ich ihm bei den Formalitäten für den Familiennachzug half, als es soweit war. Als ich merkte, dass das nicht mit ein paar Anträgen und E-Mails getan war, habe ich andere Möglichkeiten gesucht und mich immer tiefer in die Materie eingearbeitet.  Ich wollte nicht einsehen, dass es nicht möglich sein sollte. Und ich konnte auch seine Qualen und die Tränen seines Sohnes und seiner Frau nicht gut aushalten. Ich musste einfach immer weiter nach alternativen Wegen suchen.

Umweg Jakarta

Bild: Coverbild von „Umweg Jakarta“ von Biggi Mestmäcker

tredition: Können Sie uns in wenigen Sätzen den Inhalt Ihres Buches schildern?

Biggi Mestmäcker: Mein Buch schildert die Ereignisse von unserem ersten Kennenlernen bis zur Landung seiner Familie in Deutschland. Es beschreibt unser gemeinsames Leben und vor allem aber die Schwierigkeiten eines anerkannten Flüchtlings, sein verbrieftes Recht auf Familiennachzug in Anspruch zu nehmen. Es schildert die spannende Odyssee einer Mutter mit ihrem Kind, die unter widrigen Umständen einmal um die Welt reist, um ein gültiges Visum für die Einreise in Deutschland zu bekommen. Und es beschreibt gleichzeitig, wie wir die Situation hier von zuhause aus erlebt haben und was alles zu tun war, um all dies möglich zu machen.

Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass alle Prozesse quälend lange dauern und dass unsere Vorschriften und Gesetze während der langen Zeit, die ein Asylverfahren manchmal dauert, vor allem eines tun: Integration verhindern.

tredition: Gegen alle Widerstände ist es der Autorin gelungen, eine Frau und ihren 10-jährigen Sohn von Damaskus in Syrien über Jakarta in Indonesien nach Deutschland zu bringen. In Deutschland müssen Beamte darüber entscheiden, ob ein Flüchtling Asyl bekommt oder nicht – eine menschlich schwierige Entscheidung. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht und wie sind Sie und die Familie mit dieser Situation umgegangen?

Biggi Mestmäcker

Bild: Biggi Mestmäcker kennt Flüchtlingshilfe nicht nur aus den Medien, sondern ist ein Beispiel für eine unkonventionelle und menschliche Hilfe bei bürokratischen Tücken.

Biggi Mestmäcker: Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass alle Prozesse quälend lange dauern und dass unsere Vorschriften und Gesetze während der langen Zeit, die ein Asylverfahren manchmal dauert, vor allem eines tun: Integration verhindern. Die Menschen warten und warten – und während ein Mann wartet, während seine Familie noch im Kriegsgebiet ist, ist er zu nicht viel anderem fähig. Die Männer brauchen alle Kraft, um nicht durchzudrehen in dieser für sie so bleiernen Zeit. Das war auch einer der Gründe, warum ich Elias so sehr geholfen habe. Ich wollte das beschleunigen, so gut ich kann. Damit er endlich anfangen konnte, anzukommen. Zu den menschlich schwierigen Entscheidungen, ob Asyl gewährt wird oder nicht, kann ich nicht viel sagen. Ich kann mich des Eindrucks aber nicht erwehren, dass eine gewisse Willkür vorherrscht und ein Asylsuchender immer hoffen muss, dass sein Bearbeiter in der Nacht zuvor gut geschlafen hat oder am Morgen keinen Streit mit der Frau hatte… Außerdem bin ich sehr sicher, dass Asylsuchende mit Familie es ab einem bestimmten Zeitpunkt schwerer hatten, nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt zu werden, als die ohne. Irgendwann warfen sie mit subsidiärem Schutz nur noch so um sich – der Grund war für mich klar: Sie wollten den Familiennachzug erst einmal verhindern. Es ist Wahljahr – da muss man die Zahlen klein halten.

Ja, mein Buch ist ein besonderes Buch. Nicht nur wegen der wahren Geschichte, sondern auch wegen seiner Entstehungsgeschichte.

tredition: Ihr Buch ist in vielen Beziehungen außergewöhnlich, denn es liegt sowohl als Deutsch als auch auf Arabisch vor. Glauben Sie, dass Sie damit etwas für die Verständigung zwischen Einwohnern in Deutschland und den Zugezogenen bewirken können? Sind die Fronten verhärtet oder haben Sie auch gute Erfahrungen gemacht?

Biggi Mestmäcker: Ja, mein Buch ist ein besonderes Buch. Nicht nur wegen der wahren Geschichte, sondern auch wegen seiner Entstehungsgeschichte. Darüber habe ich in meinem Blog geschrieben, Interessierte mögen bitte dort nachlesen. Ich möchte gerne, dass die Menschen erfahren, wie dieses Buch, bzw. die arabische Übersetzung entstanden ist. Weil ich die Leistung meines Übersetzerteams würdigen möchte, aber auch, weil genau diese Leistung und unsere Zusammenarbeit dafür steht, warum ich dieses Buch unbedingt zweisprachig veröffentlichen wollte. In den Köpfen vieler Menschen sind „diese Flüchtlinge“ arme Leute, die in ärmlichen Unterkünften leben, nichts haben und nichts sind. In Wahrheit sind es aber Touristikmanager, BWL-Studenten, Bankkaufleute und Redakteure – wie meine Übersetzer – oder auch Orthopäden, Lehrer oder Köche. Es sind Menschen wie du und ich, Menschen, die ein Leben hatten, wie du und ich. Menschen mit Talenten und Fähigkeiten. Sie sprechen nur nicht unsere Sprache und sind in einer anderen Kultur aufgewachsen. Aber das ist auch der einzige Unterschied. Sie wollen, was wir alle wollen: Wertschätzung und ein Leben in Frieden und Freiheit. Es bedarf vielleicht einiger Anstrengungen – es ist nicht leicht miteinander zu reden, wenn man verschiedene Sprachen spricht. Aber es geht. Man kann aufeinander zugehen, wenn man es nur will. Dafür steht quasi als Metapher dieses Buch. Die Geschichte, die ich aufgeschrieben habe, ist eine Geschichte, die aus einer deutschen und einer arabischen Familie eine Familie gemacht hat. Wie sagte Mari, die Protagonistin in meinem Buch: „Family isn’t always blood“. Indem ich versuche, den Menschen die Geschichte dieses Buches zu erklären, hoffe ich, etwas zu bewirken, ja.

Biggi Mestmäcker Buch

Bild: Wer wirklich helfen will, muss auch einfach mal anpacken.

tredition: Der Inhalt Ihres Buches geht unter die Haut, welche Rückmeldungen haben Sie bisher von Lesern auf Ihr Buch erhalten?

Biggi Mestmäcker: Eben genau diese: Dass der Inhalt unter die Haut geht. Die, die es schon gelesen haben, sind nicht nur emotional berührt, sie sind zugleich auch fassungslos, dass eine solche Geschichte tatsächlich wahr ist. Wie schrieb eine Rezensention bei amazon: „Dieses Buch dürfte gar nicht geschrieben worden sein: Wenn geltendes Recht politisch gewollt wäre, hätte es diese Geschichte nie gegeben.“ Ich habe es geschrieben und zig Mal überarbeitet, ich kann es passagenweise auswendig. Aber ich kann manche Stellen immer noch nicht lesen, ohne dass mir erneut die Tränen kommen. (Ich weiß gar nicht, wie ich die kommenden Lesungen überstehen soll…) Nie vorher in meinem Leben war ich emotional so nachhaltig berührt, wie von diesen Ereignissen.

tredition: Sie haben, obwohl das Buch gerade veröffentlicht wurde, bereits eine Reihe von Presseanfragen erhalten. Das Buch scheint einen Nerv zu treffen?

Biggi Mestmäcker: Da bin ich sicher, dass es einen Nerv trifft. Es gibt ja in Deutschland viele, viele Männer, Frauen und Kinder, die auf den Nachzug ihrer Familien warten. Und viele haben deutsche Freundinnen und Freunde, Ehrenamtliche, die ihnen helfen. Das ist auch für die betreuenden Menschen eine extreme Belastung, all diese Sorgen und Nöte mitzuerleben und aushalten zu müssen.

tredition: Was wünschen Sie sich für Ihr Buch?

Biggi Mestmäcker: Ganz ehrlich? Dass jemand einen Film daraus macht. :-)

Eigentlich bräuchte jeder einzelne oder jede Familie einen Ehrenamtler, der sie unterstützt. Dann kann es gehen. Allein gelassen funktioniert es nicht.

tredition: Wie sehen Sie die Zukunft? Sind Sie optimistisch?

Biggi Mestmäcker: In Bezug worauf? Auf mein Buch? Ja. Auf die Situation der geflüchteten Menschen in Deutschland? Jein. Ein Teil wird es schaffen. Nämlich all die, die guten Kontakt zu Deutschen haben, die jemanden haben, der sich intensiv um sie kümmert. Eigentlich bräuchte jeder einzelne oder jede Familie einen Ehrenamtler, der sie unterstützt. Dann kann es gehen. Allein gelassen funktioniert es nicht.

Biggi Mestmäcker mit syrischen Familien

Bild: Bei einem Kochabend wie diesen lernte Biggi Mestmäcker unter anderem den Syrer Elias Alkhory kennen und eine Geschichte nahm ihren Anfang, die am Ende einfach aufgeschrieben werden musste.

tredition: Wie wird es in Deutschland weitergehen und was bräuchte es für mehr Verständigung und weniger Probleme?

Biggi Mestmäcker: Wie es in Deutschland weitergeht? Wenn ich das wüsste… Aber für mehr Verständigung und weniger Probleme bräuchte es mehr Empathie und an manchen Stellen weniger Bürokratie. Und vor allem weniger Egoismus. Keinem in unserem Land geht es schlechter, weil all diese Menschen zu uns gekommen sind. Viele tun aber so, als sei dies der Fall. Ich würde gerne sagen: Macht Augen und Herzen auf – Neues bereichert.

tredition: Wie geht es mit Ihnen und Ihrem Buch nun weiter? Was sind Ihre Pläne?

Biggi Mestmäcker: Ich lasse das alles erst mal auf mich zukommen. Ich bin Texterin und Expertin für Online-Marketing ( www.mehralstext.de) als solche arbeite ich natürlich weiterhin und setze mein Know how aber auch für den Absatz des Buches ein. Insgesamt aber ist das Buch ein sogenanntes Herzensprojekt. Ich kann mich nicht Vollzeit darum kümmern, bin aber Gott sei Dank – oder Arabisch: Alhamdullilah – ein Nachtmensch und schlafe meist eher wenig, so dass ich durchaus gewillt bin, auch fürs Buch zu tun, was getan werden muss. Aber konkrete Pläne habe ich nicht. Ich habe allerdings einer Freundin versprochen: Wenn’s auf der Spiegelbestseller-Liste landet, dann schreibe ich ein zweites.  ;-))

tredition: Was ist Ihre Meinung zum Self-Publishing?

Biggi Mestmäcker: Das ist eine prima Möglichkeit, ein Buch auf schnellem Wege, betreut und doch autark zu veröffentlichen.

tredition: Wie kam es zu Ihrer Entscheidung für eine Veröffentlichung im Self-Publishing-Verlag / und warum gerade für tredition?

Biggi Mestmäcker: Zunächst habe ich versucht, einen „richtigen“ Verlag zu finden. Es gab auch Interessenten für die Geschichte, aber niemand wollte meinem Wunsch entsprechen, es zweisprachig zu machen. Das war für mich aber nicht verhandelbar. Außerdem waren mir die Prozesse in einem normalen Verlag zu langsam, mein Buch war fertig und sollte nun erscheinen. Für tredition habe ich mich entschieden, weil Sie der einzige Self Publishing Verlag waren – also von denen, mit denen ich Kontakt hatte – der bereit war, ein deutsch-arabisches Buch zu veröffentlichen. Ich kann aber sagen, dass ich mich auch für tredition entschieden hätte, wenn es diese Arabisch-Hürde nicht gegeben hätte. Warum? Weil die Website einfach ansprechend, allumfassend informativ und richtig gut gemacht ist.

Biggi Mestmäcker Kochen kabseh

Bild: Auch solch einfachen Dinge wie das gemeinsame Abendessen können Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft zusammenschweißen und für mehr Gemeinsamkeit und Toleranz sorgen.

tredition: Haben Sie im Bereich Veröffentlichung besondere Tipps an andere Autoren?

Biggi Mestmäcker: Ja. Lassen Sie Ihr Buch lektorieren. Das Geld ist wirklich gut angelegt. Ich finde, hier gilt die Devise: Wenn schon, denn schon. Und sonst? Ich bin heilfroh, dass ich das alles hingekriegt habe. Die Zweisprachigkeit, die wir mit Laien realisiert haben, war schon eine riesige Aufgabe. Ein Tipp vielleicht noch: Wenn ihr an eure Grenzen kommt – traut euch und fragt tredition. Die helfen euch weiter.

tredition: Welche Marketingmaßnahmen haben Sie für Ihr Buch bereits vorgenommen? Hatten Sie von Anfang an einen Marketingplan?

Biggi Mestmäcker: Marketingplan? Na ja, im Kopf vielleicht ein bisschen. Aber insgesamt bin ich eher so der kreative Typ. Ich mache, wenn mir was einfällt. :-)  Ich habe zunächst in meinem Blog gebloggt und das Buch bei Facebook angekündigt. Dann war die Resonanz derart überwältigend, dass ich ganz schnell mit Hilfe einer Kollegin eine Website erstellt habe. Ich habe einen Pressetext verfasst und die Lokalpresse damit versorgt, mein Netzwerk informiert. Zur Zeit stelle ich Verteiler für verschiedene Zielgruppen zusammen – Flüchtlingshilfen, karitative Organisationen, etc. eben alle, die sich für das Thema interessieren könnten. Und Filmproduzenten. ;-) Ich mach das alles in Ruhe und nach und nach, weil ich denke, dass es im Buchmarketing nicht auf Zeit ankommt. Das Buch läuft ja nicht weg und es ist gerade gut, wenn es in Wellen regelmäßig immer wieder auftaucht, wenn man also nicht alles Pulver auf einmal verschießt.

tredition: Was können Sie in Bezug auf das Marketing anderen AutorInnen empfehlen?

Biggi Mestmäcker: Dranbleiben. Und die Tipps bei tredition lesen. Und meiner wichtigster Tipp, der mich auch durch 25 Jahre Freiberuflichkeit geleitet hat: Akquise (lies hier: Marketing) ist immer. D.h. sprich von dem, was du tust, wo immer du bist. Ich habe vor langer Zeit mal drüber geschrieben. Das gilt auch für Bücher.

tredition: Haben Sie weitere Projekte geplant?

Biggi Mestmäcker: Ja. Aber ich spreche gerne erst über die Eier, wenn sie im Nest liegen. :-)

tredition: Liebe Biggi Mestmäcker, herzlichen Dank für das Gespräch!