Manuskript einreichen

So einfach geht es im Self-Publishing

Reichen Autoren Ihr Manuskript bei einem klassischen Verlag ein, warten sie oft lange und vergeblich auf eine Antwort. Im Self-Publishing gelten andere Gesetze. Zwischen der Einreichung eines Manuskriptes und der Buchveröffentlichung liegen nur wenige Tage. Doch wie sollte ein Manuskript eigentlich gestaltet sein, wenn Sie es auf dem Wege des Self-Publishing veröffentlichen möchten? Welche Unterschiede gibt es zur Einreichung eines Manuskriptes im klassischen Verlagswesen? All das erfahren Sie im Folgenden.

Manuskript einreichen – Alles, was Sie wissen müssen

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eigentlich ein Manuskript? – eine genaue Definition
  2. Manuskript einreichendie Unterschiede zwischen klassischem Verlag und Self-Publishing
  3. Manuskript einreichen bei tredition – ein einfacher Bucherstellprozess
  4. Manuskript eingereicht – und dann? – So unterstützen wir Sie bei der Buchveröffentlichung
1. Was ist ein Manuskript?
2. Manuskript einreichen - Verlag versus Self-Publishing
3. Manuskript einreichen bei tredition
4. Manuskript eingereicht - und dann?

1. Was ist ein Manuskript?

Eine genaue Definition

Der Begriff leitet sich aus dem Lateinischen ab (manu scriptum = von Hand Geschriebenes). Bibliothekswissenschaftler verstehen unter einem Manuskript Texte und Werke, die handschriftlich verfasst wurden. Als berühmte historische Manuskripte gelten etwa das Ambraser Heldenbuch, das mittelalterliche Epen enthält oder der Codex Manesse, die bekannteste deutsche Liederhandschrift des Mittelalters.

Im weiteren und häufiger gebrauchten Sinn versteht man unter einem Manuskript die handschriftliche bzw. heute vornehmlich elektronisch erstellte Niederschrift eines Textes für den Druck. Dabei gelten in der Regel gewisse Vorgaben und Kriterien, nach denen ein Manuskript gestaltet sein sollte. In der heutigen Zeit haben sich zunehmend elektronische Vorlagen für die Gestaltung von Manuskripten verbreitet. Ein Autor kann also seinen Text in eine Vorlage einfließen lassen und erspart sich somit die eigene Formatierungsarbeit.

Sie haben ein Buch geschrieben und möchten es gerne veröffentlichen? Dann sollten Sie Folgendes wissen: Die Einreichung des Manuskriptes und die Buchveröffentlichung im Allgemeinen sind im Self-Publishing weitaus einfacher und unkomplizierter als im klassischen Verlagswesen. Wir erklären Ihnen im Folgenden die genauen Unterschiede.

2. Manuskript einreichen…

Die Unterschiede zwischen klassischem Verlag und Self-Publishing

... im klassischen Verlag

Ein oft aussichtlsoser Prozess für Debütautoren

Wenn Sie bereits seit längerem den Wunsch hegen, ein Buch zu veröffentlichen, werden sie es vielleicht schon kennen: Autoren, die mit ihrem Manuskript bei einem klassischen Verlag vorstellig werden möchten, müssen das Manuskript nach genauen, teilweise verlagsindividuellen Vorgaben, gestalten: Eine bestimmte Standardschrift, 30 Zeilen à 60 Zeichen auf jeder Seite, eingerückte Absätze, linksbündiger Text, keine Worttrennungen etc.

Die professionelle Gestaltung eines Manuskriptes ist nicht das Nonplusultra, aber dennoch ein wichtiger Baustein im Gesamtbild, das der Autor gegenüber dem Verlag abgibt. Doch wie gut ein Manuskript auch von Inhalt oder Layout her sein mag: In der Realität ist es für unbekannte Autoren nahezu unmöglich, auf Anhieb bei einem klassischen Verlag zu landen. Denn populäre Verlage wie Random House, S. Fischer, Rowohlt oder Ullstein erhalten tausende unverlangt eingereichte Manuskripte pro Jahr – in der Regel wird allerdings keines davon jemals veröffentlicht. Gemäß einer Umfrage, die tredition dazu einmal bei klassischen Verlagen durchgeführt hat, ist die Sichtung der unzähligen Manuskripte zeitlich unmöglich. Stattdessen verlassen sich Verlage eher auf die Neuveröffentlichungen von Stammautoren oder den Einkauf teurer aber erfolgsversprechender Lizenzen aus dem Ausland.

Debütautoren, denen es dennoch gelingt, das Interesse eines Verlags zu wecken, sehen sich oft mit langen Wartezeiten bis zum Erscheinen ihres Buches konfrontiert. Oder müssen bei Layout, Inhalt und Umfang ihrer Bücher große Abstriche machen, je nach Lektoratsvorgaben und Marketingvorstellungen des Verlags.

... im Self-Publishing

Unkompliziert und schnell

Self-Publishing wird von einer stark und stetig wachsenden Anzahl an Autoren als ideale Veröffentlichungsmöglichkeit erkannt und umgesetzt. Wenn Sie sich für Self-Publishing entscheiden, ist ihnen eine besondere Last genommen: Self-Publishing-Dienstleister wie tredition verlangen nicht zunächst die Einreichung eines gedruckten Manuskriptes, das einen langwierigen Auswahlprozess durchläuft.

Vielmehr sind Self-Publishing-Dienstleister darauf ausgerichtet, Autoren eine schnelle und unkomplizierte Veröffentlichung zu ermöglichen. Zugleich genießen Autoren im Self-Publishing eine deutlich größere Freiheit und Flexibilität bei Gestaltung und Layout ihres Buches und Covers. Dass lange Wartezeiten wie im klassischen Verlagswesen wegfallen, kann beispielsweise für Autoren von Sach- und Fachbüchern mit hohem Aktualitätswert oder Trendcharakter enorm wertvoll sein. Hat ein Fachbuchautor beispielsweise neueste Erkenntnisse aus der Softwaretechnologie zusammengetragen, wäre es fatal, wenn sein Buch erst in 12 Monaten oder noch später erscheinen würde. Dann wären die Erkenntnise längst wieder überholt. Eine sofortige Veröffentlichungsmöglichkeit wie im Self-Publishing ist also unverzichtbar für viele Autoren.

Wie funktioniert nun die Einreichung eines Buches speziell bei tredition? Worauf müssen Autoren achten? Das erläutern wir Ihnen im Folgenden.

3. Manuskript einreichen bei tredition

Wir unterstützen Sie beim Buchsatz

Wir bei tredition benötigen Ihr Manuskript nicht vorab gedruckt oder per E-Mail. Diesen Aufwand ersparen wir Ihnen. Zumal wir nicht in starren Programmrhythmen arbeiten, sondern Bücher jederzeit veröffentlichen. Stattdessen reichen Sie Ihr Buch bei tredition direkt online zur Veröffentlichung ein. Das bedeutet: Sie durchlaufen online unseren sogenannten Bucherstellprozess.

Wenn Sie im Umgang mit Formatierungen und Textverarbeitungsprogrammen erfahren sind, können Sie Ihr Buch gern selbst in eine druckfähige Form bringen und bei tredition dann eine druckfertige pdf-Datei Ihres Buchinnenteils hochladen. Gerne möchten wir Ihnen empfehlen, vor der Bucheinreichung bei tredition noch einmal unsere Hinweise zu Aufbau und Gestaltung eines Buches zu Rate zu ziehen. Ganz wichtig: Ihr Buch sollte einen Seitenumfang zwischen mindestens 24 und maximal 900 Seiten haben.

Übrigens: tredition ist nicht auf bestimmte Genres beschränkt: Ob Belletristik, Sach- Fach- oder Kinderbuch – wir sind vielfältig aufgestellt. Einzige Ausnahme: tredition veröffentlicht keine Bücher, die diskriminierende, gewaltverherrlichende oder pornografische Inhalte haben.

Allgemeine Tipps zur Erstellung Ihres Manuskriptes

  • Schriftgröße

    Verwenden Sie eine Schriftgröße von mindestens 10 pt, damit Ihr Manuskript angenehm zu lesen ist.

  • Zeilenabstand

    Achten Sie auch darauf, dass der Zeilenabstand breit genug ist.

  • Schriftarten

    Nutzen Sie beim Manuskript schreiben keine exotischen Schriftarten. Verwenden Sie am besten eine Schrift mit Serifen (Füßchen) wie beispielsweise bei Times New Roman.

  • Seitenränder

    Ihr Manuskript sollte innen einen breiteren Seitenrand haben als außen, damit der Text nicht in der Mitte des Buches noch gut zu lesen ist.

Sie möchten sich lieber auf das Schreiben konzentrieren und den Buchsatz Profis überlassen? Sehr gerne unterstützen wir Sie in diesem Falle: Entweder mit dem automatischen Buchsatz oder mit unserer Formatvorlage.

Die Formatvorlage

Einfach den eigenen Text einfügen

Sehr unkompliziert ist die Manuskriptbearbeitung, wenn Sie unsere Formatvorlage dafür verwenden. Es handelt sich dabei um ein Word-Dokument, in dem wir für Sie die meisten Buchaufbau- und Formatierungsarbeiten bereits voreingestellt haben. Sie kopieren einfach den Text Ihres Manuskriptes dort hinein und schreiben in dem Dokument weiter. Mit den Möglichkeiten moderner Textverarbeitungen lassen sich die Bearbeitungshinweise für den Text dann sehr leicht von Anfang an umsetzen.

Automatisierter Buchsatz

Text hochladen und setzen lassen

Sie haben Ihr Buch in Word „runtergeschrieben“ und möchten es nun ohne großen Aufwand in ein druckfähiges Layout bringen? Dazu können Sie unseren automatisierten Buchsatz nutzen. Legen Sie einfach bei tredition ein Buchprojekt an und laden Sie dann Ihr Word-Dokument dort hoch. Unser sogenannter „Online-Konverter“ setzt Ihr Buch ganz automatisch: Das heißt, es werden u.a. Seitenzahlen und ein Impressum hinzugefügt, auf Wunsch auch ein Inhaltsverzeichnis usw. So entsteht ganz ohne Aufwand ein professionelles Buch, dass Sie im Handumdrehen veröffentlichen können.

4. Manuskript eingereicht – und dann?

So unterstützen wir Sie bei der Buchveröffentlichung

Sobald Sie Ihr Buch druckfertig selbst gesetzt haben oder dies mit unserer Formatvorlage bzw. dem automatisierten Buchsatz erledigt haben, können Sie Ihr Buch zur Veröffentlichung einreichen. Dafür durchlaufen Sie in wenigen Schritten unseren Bucherstellprozess. In dessen Verlauf gestalten Sie zum Beispiel auch Ihren Buchumschlag, geben eine Kurzbeschreibung zum Buch an und legen den Verkaufspreis Ihres Buches fest.

Sobald Sie Ihr Buch zur Veröffentlichung eingereicht haben, prüfen wir dieses innerhalb von 24 Stunden. Ein Kollege aus unserem Team der Autorenbetreuung (allesamt haben natürlich Lektoratserfahrung) schaut sich mit geschultem Blick Ihr Buch an. Falls nötig, erhalten Sie Korrekturhinweise. So ist gesichert, dass Ihr Buch sowohl inhaltlich und orthographisch als auch vom Buchsatz her professionell ist. Und keine Sorge: Bei Fragen und Unklarheiten können Sie sich jederzeit telefonisch und per E-Mail bei tredition melden. Ihr persönlicher Ansprechpartner bei tredition hilft Ihnen dann gerne weiter.

Einer schnellen und reibungslosen Veröffentlichung Ihres Buches steht somit nichts im Wege. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!