Ihr Autorenhonorar bei tredition

Als Verlag leben wir davon, dass sich unsere Bücher möglichst häufig verkaufen. Daher unternehmen wir für jedes Buch viele Aktivitäten, um die Absatzchancen zu maximieren und dadurch auch für unsere Autoren hohe Autorenhonorare zu erreichen. Durch die Summe unserer Maßnahmen schaffen wir es, für Ihr Werk bis zu fünfmal höhere Verkäufe als unser Wettbewerb zu erzielen! Achten Sie daher beim Wettbewerbsvergleich nicht allein auf die absolute Höhe, die Sie pro Buch verdienen, sondern betrachten die gesamten Verdienstmöglichkeiten.

In unserem Tutorial „Das verdiene ich als Autor: Preis- und Provisionsrechner“ zeigen wir Ihnen, wie Sie durch den Ladenpreis Ihre Verdienstmöglichkeiten steuern können.

Wir maximieren Ihren Verdienst u.a. durch…

– Für Detailinformationen bitte auf das jeweilige Icon klicken –

Marketing und Pressearbeit
Vertrieb über alle Groß-, Einzel- und Onlinehändler
Grafisch ansprechende Umschläge
Jeder Leser bekommt sein bevorzugtes Ausgabeformat
Hohe Qualität durch unsere Buchprüfung

Sie genießen viele weitere Vorteile

Provisionen selbst festlegen

Bei tredition legen Sie als Autor die Höhe Ihrer Provision pro verkauftem Buch selbst fest. Gesteuert wird dies über den Ladenpreis. Wird das Buch über den tredition-Shop verkauft, ist Ihre Provision deutlich höher als bei einem Verkauf über den Buchhandel, denn der Buchhändler behält im Schnitt bei 45% des Nettoladenpreises ein. Wir tun viel dafür, dass sich Ihr Buch bestmöglich verkauft!

Sehr hohe Provisionen bei Direktverkäufen

Wird ein Buch direkt über unseren tredition-Shop verkauft wird, ist die Provision deutlich höher. Wir müssen über diesen Vertriebsweg keine Provisionen an Buchgroß- und -einzelhändler zahlen. Desgleichen entfallen die Kosten für eine Belieferung des stationären Handels. So können Autoren deutlich höhere Provisionen verdienen. Es ist also auch in Ihrem Interesse, Käufer direkt auf unsere Website zu verweisen. Die Möglichkeit, Bücher direkt beim Verlag zu bestellen, wird allerdings nach wie vor von einer begrenzten Anzahl der Buchkäufer in Deutschland genutzt. Deshalb ist es wichtig, auf möglichst vielen Vertriebswegen vertreten zu sein.

Die Provision berechnet sich nach diesem Schema:

Vom Autor gewählter Ladenpreis
– Handelsrabatte für Buchhändler
– Druck- und Distributionskosten
= Autorenprovision

In unserem Preisrechner können Sie die Provision für Ihr Buch berechnen.

Ab Lager verfügbar

Bei tredition veröffentlichte Bücher sind über alle Buchhandelswege weltweit erhältlich und i.d.R. „ab Lager“ verfügbar. So ist Ihr Buch für die maximale Anzahl aller potenziellen Käufer erhältlich. Entscheiden Sie sich als Autor, Ihr Buch z.B. nur bei Amazon zu veröffentlichen, erreichen Sie lediglich ca. 13% oder knapp ein Achtel der potenziellen Käufer (siehe unten „Verteilung der Marktanteile der Buchhändler„). Verpassen Sie insofern nicht einen Großteil des Marktes. Bei je mehr Händlern ein Buch erhältlich ist, desto höher ist die Zahl der verkauften Exemplare. Daher ist es wichtig, dass die Bücher flächendeckend im Buchhandel verfügbar sind.

Tagesaktuelles Provisionskonto und monatliche Auszahlung

Die Provisionskonten unserer Autoren werden täglich aktualisiert, sodass sie tagesaktuell Ihren Provisionsanspruch einsehen können, in welcher Stückzahl Ihr Buch direkt verkauft oder an den Handel ausgeliefert wurde. Guthaben auf Ihrem Provisionskonto werden monatlich ausgezahlt. Dabei ist es völlig unerheblich, wie hoch der Kontostand ist. Nebenstehend finden Sie einen Screenshot, wie transparent und übersichtlich Ihr Provisionskonto aussieht.

Provisionskonto

Bild: Ihr übersichtliches Provisionskonto

Achtung beim Wettbewerbsvergleich

Großhandelsanbindung

Bei tredition sind Ihre Bücher u.a. bei allen relevanten Großhändlern (Libri, KNV, Umbreit, Könemann) verfügbar. Das ist wichtig, damit Einzelhändler über ihre gewohnten Bestellwege die Bücher beziehen können und nicht ein Buch extra beim Verlag erwerben müssen. Prüfen Sie, ob das der Wettbewerb auch bietet. Achten Sie zudem darauf, ob Ihr Buch bei Amazon direkt oder nur im Marketplace erhältlich ist. Dort müssen Käufer 3,00 Euro Versandgebühren zahlen, was eine große Hürde darstellt. Alle Titel von tredition sind bei Amazon direkt und i.d.R. „Auf Lager“ verfügbar.

=> Auf diese Weise prüfen Sie die Verfügbarkeiten

Höhe der Provisionen

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir immer absolute Beträge bzw. Prozentangaben auf den Nettoladenpreis machen. Das ist in unseren Augen die fairste und transparenteste Darstellung. Andere Dienstleister beziehen sich teilweise auf eine andere Basis, in dem Sie sich auf den Verlagsertrag oder Nettoerlös heranziehen. Diese Basis ist deutlich geringer als der Nettoladenpreis, sodass die Prozentzahl höher ist. Wie sich der Verlagsertrag und Nettoerlös berechnen finden Sie hier.

Wie hoch sollte das Autorenhonorar sein?

Klassische Verlage zahlen unbekannten Autoren ca. 4% Provision auf den Nettoladenpreis. Ein Taschenbuch für 9,90 € bringt einem Autor also ein Autorenhonorar von 0,37 € pro Verkauf ein. Bei einer Veröffentlichung bei tredition ist das Autorenhonorar deutlich höher. Autoren erhalten durchschnittlich über 20% bei gedruckten Büchern und 40% des Nettoladenpreises bei e-Books. Beim Verkauf über unseren eigenen Buchshop ist die Provision deutlich höher, beim e-Book 75% des Nettoladenpreises. Neben den prozentualen Größenordnungen ist jedoch die absolute Summe des Autorenhonorars wichtig. Es sollte also eine realistische Annahme über die Anzahl der verkauften Exemplare getroffen werden. Diese ist zum einen davon abhängig, bei wie vielen Händlern Ihr Buch erhältlich ist. Zum anderen muss der Verkauf durch umfassende Marketingmaßnahmen gestützt werden. tredition-Titel sind bei allen Großhändlern, Buchhändlern und Online-Händlern i.d.R. ab Lager erhältlich! Die Höhe des Ladenpreises beeinflusst die Höhe des Autorenhonorars. Bei tredition können Autoren den Ladenpreis frei wählen und so das Autorenhonorar ganz individuell festlegen. Es ist schwierig eine pauschale Preisempfehlung für Ihr Buch zu geben. Häufig sind Autoren der Auffassung, dass sie über einen sehr günstigen Buchpreis hohe Verkäufe erzielen werden. Vielmehr entscheidet der Inhalt über den angemessenen Preis: Je einzigartiger der Inhalt ist, desto höher sollte der Preis sein. Bei vielen hundert sehr austauschbaren Skandinavien-Krimis ist es natürlich schwierig, einen Preis über 15 Euro durchzusetzen. Bei einem Regionalkrimi bestünde hingegen eine höhere Chance. Autoren sollten sich bei der Wahl des Buchpreises vor Augen führen, dass sie Unterhaltung, Bildung o.ä. verkaufen. Das hat seinen Preis! Daher sind Fach- und Sachbücher im Preisniveau deutlich höher. Und die Buchhändler haben zu dem ein Interesse hochpreisige Bücher zu verkaufen, da sie so auch ihren Verdienst maximieren.

Buchpreise

Als Autor legen Sie den Verkaufspreis ihres Buches selbst fest. Um alle Kosten eines Buches zu decken, ist dabei ein Mindest-Verkaufspreis einzuhalten, der sich aus der jeweiligen Ausstattung des Buches ergibt. Über unseren Preisrechner können Sie den Mindest-Verkaufspreis Ihres Buchers ermitteln.

Preiswert – nicht günstig

Mit zunehmender Popularität des Self-Publishing ist ein Trend zu niedrigen Verkaufspreisen zu beobachten. Unbekannte Autoren tendieren dazu, ihre Bücher möglichst günstig anzubieten. Beweggrund dafür ist die Vermutung, die Kaufbereitschaft für Bücher unbekannter Autoren hänge in erster Linie vom Preis ab. Die Gefahr dabei ist, dass Sie sich als Autor unter Wert verkaufen. Für den Buchmarkt insgesamt ergibt sich ein Teufelskreis: Je mehr Autoren sich für eine Billigstrategie entscheiden, desto stärker sinkt das Preisniveau.

Absatz ist nicht Umsatz

Ein sehr günstiger Ladenpreis beschert in der Regel hohe Verkäufe. Vermeintliche „Bestseller“, die nur wenige Euro kosten, erwirtschaften für den Autor aber nicht den höchstmöglichen absoluten Ertrag. Insbesondere bei e-Books ist das Preisniveau im Self-Publishing äußerst niedrig, viele Titel werden zu Preisen unter der Schwelle von einem Euro angeboten. Doch vom Verkauf höherer Stückzahlen zu Billigpreisen haben weder der Autor noch alle weiteren Markteilnehmer etwas. Print wird daher im Self-Publishing auch auf lange Sicht die wichtigste Vertriebsform bleiben.

Hintergründe zum Buchmarkt

Verteilung Marktanteile der Buchhändler

  • Beispiele

  • Buchhandlungen (ohne Online-Shops)
  • Verlage direkt
  • Internethändler

    (Amazon allein)

  • Sonstige
  • Beispiele

  • Thalia, Hugendubel, Osiander & 3.000 Händler
  • Eigener Online-Shop
  • Amazon.de, Thalia.de, buch.de, buecher.de

    (davon Amazon – geschätzt)

  • Buchgemeinschaften, Versandbuchhandel
  • Umsatzanteile (gedruckte Bücher)

  • 50%
  • 19%
  • 17%

    (13%)

  • 14%

Wie werden Kaufentscheidungen getroffen?

Ob Unterhaltung, Rat in verschiedenen Lebenslagen oder Fachwissen – es ist der inhaltliche Wert eines Buches, der den Leser zum Kauf bewegt. Der Preis spielt dabei eine nachrangige Rolle. Acht Stunden genüssliche Unterhaltung durch einen Roman haben einen weitaus höheren Wert als die Tatsache, etwas Geld zu sparen. Zentral bei der Kaufentscheidung ist: Wie werden Leser auf (neue) Bücher aufmerksam? In der Regel geschieht dies durch Empfehlungen von Freunden und Bekannten, Buchhändlern und zunehmend auch Rezensionen und Bücher-Tipps im Internet.

Wie werden Leser auf (neue) Bücher aufmerksam?

68 Prozent: Freunde und Bekannte
44 Prozent: Stöbern im Buchladen
29 Prozent: Empfehlungen vom Buchhändler
27 Prozent: automatische Titelempfehlungen im Internet
18 Prozent: Rezensionen oder andere Beiträge in den klassischen Medien (Print, TV, Radio)
11 Prozent: redaktionelle Online-Angebote
11 Prozent: Bücher-Tipps in sozialen Netzwerken

Quelle: Studie im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom